Imperialismus

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wo gehts'n jetzt lang? Dieser Artikel beschreibt die Religion Imperialismus, deren Anhänger Darth Satanas anbeten.
Fairer Handel.jpg

Als der Black Metal 666 nach Daniel von Jesus Christoph gegründet wurde, brauchten die bösen Musiker eine Religion, die sie damit verbreiten und der sie sich zugehörig fühlen konnten. Der Satanismus von Anton Szandor LaVey schien ihnen zu lebensbejahend, außerdem verbanden sie mit dieser Religion das Disneyland. Eronymus, der Gitarrist der Band Mayhem, gründete deswegen mit einigen Anhängern von Santa F***ing Claus den Imperialismus. Als Gott wurde in einer mehrtägigen Abstimmung der bis dato bereits fast vergessene Darth Satanas gewählt.

Glaubensgrundsätze[Bearbeiten]

Laut Imperialismus gilt in der Natur das Recht des Stärkeren. Wenn man stark ist, soll man seine Stärke auch zeigen, indem man alle anderen Wesen versklavt, foltert und/oder quält. Jeder Imperialist soll sein eigenes Reich (Imperium) errichten, und sei es auch noch so klein. Der Imperialist soll sich von seinen Sklaven verehren lassen, die er deswegen aber nicht gut behandelt. Sklaven findet der Imperialist in Afrika oder anderen Ländern der Dritten Welt. Der Imperialist soll mit eiserner Faust regieren und alle Taten, die ihm gegen den Strich gehen, mit Härte und Herzlosigkeit bestrafen.
Darth Satanas gilt zwar als Gott und einzige Autorität, vor der sich der Imperialist erniedrigen soll, aber auch als Vorbild, da er kein Erbarmen und keine Gnade kennt. Die Rechnung des Imperialismus geht somit nicht auf, da Darth Satanas selbst am Ende der einzige noch übrige Imperialist sein würde. Deswegen sind Imperialisten meistens Überbleibsel des Homo Sapiens Neanderthalensis.

Hierarchie[Bearbeiten]

Eronymus rief sich sofort als der erste Damned Pope (etwa Verdammter Papst) aus. Count Crisnack, der Bassist von Mayhem, war schließlich der erste Damned Cardinal. Viele Black Metaller wurden zu Bishops und High Priests ernannt. Auf einem norwegischen Fjord ließ Eronymus von Sklaven die dunkle Festung Dimmu Borgir errichten. Einige Häuser, die drum herum gebaut wurden, bildeten den neuen Stadtstaat des Imperialismus, den Dark Vatican. Dorthin zogen sich die Imperialisten zurück. Von einer rechtsradikalen Schweizer Untergrundarmee, der Schweizer NSBM-Garde, ließen sich die Imperialisten bewachen, bis sie fühlten, ihre Zeit wäre gekommen, an die Öffentlichkeit zu gehen.

Verbreitung des Glaubens[Bearbeiten]

Um zu erreichen, dass der Dark Vatican als Staat anerkannt werden würde, zogen die Black Metaller durch Norwegen und spielten Black Metal. Diese Musik gilt allgemein als Form des Terrors. Außerdem zündeten sie viele Kirchen an. Eronymus zog aus der dunklen Kraft der Natur, die er kontrollieren konnte, böse Geister aus dem Wasser, das den Fjord umgab. Er erschuf eine Armee von dunklen Undinen, die aber aufgrund ihrer Körperlosigkeit nicht kämpfen konnten. Außerdem waren sie Wesen des Wassers und konnten deswegen an Land nicht überleben. Ihre Feinde hätten - um überhaupt von den Undinen bekämpft werden zu können - ins Wasser kommen müssen.
Erst als Eronymus von Count Crisnack ermordet wurde, zerstörte sich der Imperialismus selber. Viele Black-Metal-Fundamentalisten versuchten seit seinem Untergang 1999 ein Comeback des Imperialismus, doch aufgrund der Evolution haben sich die Menschen bereits viel zu sehr ins Positive entwickelt, um eine solche Religion noch einmal wahr werden zu lassen.
Gerüchten zufolge hat aber Eronymus den Bau eines Todessterns nicht nur geplant sondern auch in die Tat umgesetzt. Dieser Satellit schwirrt nun um die Erde, ist aber weder besetzt noch stellt er eine sonstige Gefahr für den Planeten Erde oder einen anderen Planeten, Zwergplaneten oder Mond dar. Außerdem ist der Todesstern nicht mehr bewaffnet.

Imperialismus in der Gegenwart[Bearbeiten]

Seit dem Tod von Eronymus und dem Knasteintritt von Count Crisnack und dessen Kardinalschnitte stellt der Imperialismus weder eine Gefahr noch eine Chance für die Welt dar, da es ihn offiziell nicht länger gibt. Im Untergrund gibt es noch konservative Gruppen, die Darth Satanas anbeten. Aber auch sie sind vom Fundamentalismus des Imperialismus weit entfernt.

Ismus.jpg
Ismus.jpg