Alkoholismus

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche
Boah..das Ding dreht sich und hört gar nimmer auf!!
Achtung! Der folgende Artikel ist sehr verwirrend!
Im Interesse Deiner Gesundheit bitten wir Dich, den Artikel möglichst ohne jedes Nachdenken zu lesen.
Die Missachtung dieses Hinweises kann permanente Schäden in deinem neuralkomplexen Nervensystem (????) hervorrufen und zu einer Einweisung in die Klapsmühle führen.
Denk an Deine Zukunft!
Na sowas...das da ja auch!!

Alkoholismus ist die Urreligion, entstanden 23.005 Jahre vor Gott und wird überwiegend in der Gedächtniskirche von Männern ausgeübt, vor allem von Pennern und Studenten.

Zeremonieller Konsum von Bier und anderen heiligen Reliquien (Wein, Schnaps) ist unausweichlich für die letzte Stufe spiritueller spirituoser Gleichgültigkeit.

Kult und Bräuche[Bearbeiten]

Das höchste Stadium und Ziel des Alkohlismus ist der sogenannte "Suff", ein tranceartiger Rauschzustand, der Koordinationsfähigkeit und kognitive Fähigkeiten auf ein Minimum reduziert. Der Suff kann nur durch Konsum des heiligen Hilfsmittels, des Alkohols, erreicht werden. Täglich finden in Deutschland Menschen zueinander um bei s.g. "Besäufnissen" den Suff zu erreichen. Zum Teil geschieht dies in Vereinen, zum Teil aber auch in freien Gesellschaften die sich entweder in Braustuben, Biergärten, Weinkellern oder auf Grillplätzen, Äckern oder anderen öffentlichen Gelageplätzen treffen.

Das Gebet[Bearbeiten]

Alk unser,

der du bist im Glase,

gesegnet werde dein Brauer,

dein Rausch komme,

Dein Wille geschehe,

wie zu Hause als auch in der Kneipe.

Unseren täglichen Durst gib uns heute,

und vergib uns unsere Schuld,

wie auch wir vergeben unseren Schuldnern.

Und führe uns nicht in die Milchbar,

sondern gib uns Kraft zum Weitersaufen.

Denn dein ist der Suff,

der Rausch und der Durst

und die Benommenheit,

in Ewigkeit.

Prost

- (nach einer uralten Inschrift in einem deutschen Brauereikeller)

Die Messe (Besäufnis)[Bearbeiten]

Üblicherweise wird man sich zu einer solchen Messe mit anderen Gläubigen treffen und gemeinsam "ein Fass aufmachen", d.h. trinken bis jegliche Bewegung oder Kommunikation unmöglich wird. Leitfäden wie man diesen Status am besten erreicht finden sich im Internet oder einschlägiger Fachliteratur. Übliche geweihte Orte für Besäufnisse sind Kneipen, Biergärten und Gartenfeiern. Allerdings können auch kleine Gruppen in so genannten "Sit-In"s den Weg ins Delirium einschlagen.

Chroniken[Bearbeiten]

Solange es den Menschen gibt, gibt es den Rausch. Zwar kann dieser durch Drogen hervorgerufen werden, doch keines dieser Mittel wurde so kultiviert wie der Alkohol. Im folgenden betrachten wir die Geschichte des Alkholismus durch die verschiedenen Zeitalter.

Antike[Bearbeiten]

Schon die alten Römer, Griechen und Ägypter, also die Hochkulturen ihrer Zeit, wussten um die vollkommene geistige Umnachtung die einem nur der Suff geben kann. Zwar beteten sie auch zu anderen Göttern und betrieben seltsame Kulte mit vielen Göttern, doch im Stillen fröhnten sie alle dem Genuss des Alkohols, der ihnen immer wieder Anregung und Stütze war und somit Jahrhunderte der Hochkultur und Größe gewährte, bis eines Tages erste Ketzer der Prohibition, einer fanatischen Gegenbewegung begannen die Religion zu verfolgen und einzuschränken. Die Reiche zerfielen und es wurde verhältnismäßig still um den Alkohol. Zwar war er angeschlagen und uneins, doch der Alkoholismus war noch nicht besiegt.

Mittelalter[Bearbeiten]

Die Hochzeit des Alkoholismus und ein zeitalter größter kultureller Forschritte. In diesen Zeiten war es weniger die katholische Kirche, als vielmehr der Alkohlismus der den Menschen den nötigen Halt und Glauben an das Leben gab. So traf man sich zum Besäufnis nach dem Gebet oder der Arbeit und kam dabei dem vollkommenen Suff nicht selten sehr nahe. Auch in der Mythologie der nordischen Völker spielte der Alkholismus stets eine Rolle und so kann dieser getrost als eine weltumspannende Religion gesehen werden, der Menschen verschiedenster Kontinente und Glaubensrichtungen miteinander verbindet.

Moderne bis Heute[Bearbeiten]

Auf das Mittelalter folgte die Zeit der Aufklärung in der mit einem Mal alle Menschen vernünftig sein wollten, was ihrem natürlichen Wesen und vor allem den Grundsätzen des Alkohlismus widerspricht. Zum Glück wurde jedoch in vielen Ländern die im Mittelalter geprägte Kultur bewahrt und so der heutigen Jugend ein weitgehend offener Zugang zu dieser Religion ermöglicht. Zwar gibt es immer wieder Frevler und Splittergruppen die sich dem wahren Ziel verwehren und nur aus Gruppendruck oder Angst "mittrinken", doch hat sich im Allgemeinen der Alkohlismus wieder etabliert.

Der Alkoholismus ist in Deutschland mittlerweile eine - bis hin zum Bundespräsidenten Christian Wulff - anerkannte Religion. Zitat: "Der Alkoholismus gehört inzwischen auch zu Deutschland! Nüchternheit und Delirium sind nicht mehr zu trennen!" Statt der Kirchensteuer wird von deren Anhängern eine Alkoholsteuer erhoben.

Sicherheit und Regeln[Bearbeiten]

Auch wenn beim Genuss von Alkohol Ausgelassenheit an erster Stelle steht, so müssen doch einige Regeln und Gebote beachtet werden um zum vollkommenen Rausch zu gelangen.

Sicherheitshinweise[Bearbeiten]

Bier kann neben den erwünschten Wirkungen (Benommenheit, Drosselung des Hirns auf den Status "Lebenserhaltung", Schwummrigkeit, Koordinationsschwäche u.ä.) auch zu starkem Unwohlsein, Schmerzen oder gar erbrechen führen. Im seltensten Fall liegt eine Alkoholvergiftung vor und die meisten Nachfolgeerscheinungen (zB der "Schädel" am nächsten Morgen) lassen sich durch weitere Biere wieder aufheben. Vorsicht ist jedoch angebracht sollte man sich zu der unheiligen Verbindung Hartalk + Fruchtsaft verleiten lassen.

Das Reinheitsgebot[Bearbeiten]

Deutschland, das auf weitreichende Erfahrungen mit dem Alkoholismus und Jahren des Rausches zurückblicken kann entwickelte eine ausgeprägte Biervielfalt. Insgesamt (so grobe Schätzungen) gibt es in Deutschland ca. 8,95 x 10²² verschiedene Biersorten. Damit dem Konsumenten jedoch immer die Möglichkeit gegeben ist seinen erhofften Rausch auch genießen und geschmacklich erfahren zu können, wurde das Reinheitsgebot in Kraft gesetzt. Dieses besagt: Ins Bier gehören nur Hopfen, Malz, Wasser und Cola plus X. In der neueren Geschichte haben sich 2 Gruppen von Alkoholikern gebildet. Die eine verfolgt streng den alten kurs des Bieres, basierend auf dem Reinheitsgebot und führt besondere Rituale aus um dem Alkoholismus, versinnbildlicht durch den schäumenden Bierkrug, zu huldigen. Die andere Gruppe sind radikale Revolutionäre, die nicht vor Mischgetränken scheuen und somit den Biermarkt für "Veltins V+" oder "Becks Level 7" öffneten. Trotz ihrer Differenzen halten die Gurppierungen jedoch zusammen, wenn es um ihr gemeinsames Ziel, den Suff geht.

Glaubensgrundsätze[Bearbeiten]

Saufen!

  • Alkohol ist nicht die Antwort. Es ist eine Frage, und die Antwort lautet Ja“ - Mr. Awesome
  • Kein Alkohol ist auch keine Lösung!“ - Die Toten Hosen
  • Und Jesus nahm das Wasser und machte Wein daraus.“ - Die Bibel
  • Da sind Hopfen und Malz verloren.“ - Deutscher Ausdruck des Bedauerns
  • Ich kann auch ohne Spaß Alkohol haben“ - Muff Potter
  • Wo Saufen eine Ehre ist, kann Kotzen keine Schande sein!“ - Unbekannt
  • Bier: der Anfang und die Lösung sämtlicher Probleme“ - Homer Simpson, Prophet des Suffs
  • Erweitere mein Gehirn, Lernsaft!“ - Homer Simpson, Prophet des Suffes
  • Der Alkoholismus gehört inzwischen auch zu Deutschland! Nüchternheit und Delirium sind nicht mehr zu trennen!“ - Christian Wulff
  • Ich habe kein Problem mit Alkohol. Nur Ohne“ - Schweizer Prävention gegen Anti-Alkoholismus
  • Während einer Fete nüchtern bleiben, macht Spaß, aber ich kann meist keinen Spaß vertragen!“ - selbstkritischer Partygast
  • Ich habe nur dann ein Alkoholproblem, wenn ich was verschüttte“ - Unbekannt
Ismus.jpg
Ismus.jpg