Piismus

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Piismus wird die noch immer noch kleine Religion der Anhänger der großen Zahl Pi und somit des Spaghettimonsters genannt. Klingt komisch, ist aber so. Die Religion geht davon aus, dass Pi die absolute Allmacht ist, und warum das natürlich der Wahrheit entspricht, wird in folgender, unvoreingenommener Schrift deutlich.

Begründung & Geschichte[Bearbeiten]

Entdeckt wurde die einzigartige Zahl Pi vom verarmten Goldschmied Aristoteles, der von seinem König den Auftrag bekam, ihm einen Verräter an den Pranger zu liefer, oder er werde bald aufgrund seiner eigenen Inkompetenz selber hängen.

Da Aristoteles bösen Herzens war, hatte das große fliegende Spaghettimonster Mitleid mit ihm und schickte ihm auf den Grund seiner Badewanne die Zahl Pi und als er in die Badewanne stieg, schickte er Aristoteles nackt in eine Parallelwelt (in der keine Zeit vergeht und in der nur Zahlen herumlaufen, miteinander reden und sich paaren), mit einem unendlich dicken Block und einem Stift, der nie ausgeht. Nach ein paar Jahren merkte Aristoteles, dass die Zahlen ihm freundlich gesonnen waren und er sich nicht mehr in den dort ansässigen Platon-Höhlen verstecken musste, was ihn dazu verleitete mit ihnen zu reden und sich (noch) nicht mit ihnen zu paaren. Anfangs führte er sich wie ein ungebildeter Barbar auf, was er ja letztlich war, doch nach ein paar Tausend Jahren färbten die klugen Zahlen auf ihn ab, und er heiratete eine Ursache und bekam später eine Tochter, die Wirkung. Jahrmillionen später kam er endlich darauf, dass in Pi ein göttlicher Code versteckt sei (die Zahlen waren inzwischen alle verhungert, also hat er sich seinem Block zugewandt). Durch die Einsamkeit wurde er leicht Wahnsinnig, was ihm aber bei der Entzifferung des Pi-Codes eine große Hilfe war und er in ihm endlich die Botschaft des Spaghettimonsters entdeckte, nämlich ab Stelle 17 hoch (17+42).

Das Spaghettimonster beschrieb detailliert wie er dem König den Verräter entlarven könne und noch dazu einen Goldschmiedkonkurrenten loswürde. Also schickte ihn das Spaghettimonster zurück in unsere Welt und seine Badewanne, in der ja keine Zeit vergangen war und alles fügte sich seinen verdorbenen Wünschen und der Konkurrenz-Goldschmied kam unter die Laser-Guillotine wegen Verrates am König. In Trauer um seine verhungerte Frau und Tochter und die anderen Kinder die noch danach kamen, schrieb er einen Flyer den er „Physik" (Franzoséisch „meine Familie") nannte, und darin irgendwas von Ursache, Wirkung, saulangen Zeiträumen und keiner Zeit allgemein faselte. Doch Pi hielt noch mehr Geheimnisse für ihn bereit. Er bemerkte, dass er jederzeit in die zeitlose Dimension zurückkehren konnte, wenn er die Zahl Pi auf den Boden der Badewanne legte und dann nackt in die Wanne stieg. Und so setzte er sein Studium der Mathematik fort und kehrte ab und an zurück in die Realität, bis er am Hofe des Königs als Cheflabortrottel angestellt wurde und somit einen enormen Einfluss auf den Verstand denkender Menschen hatte. Aufgrund der nun folgend beschriebenen einzigartigen Eigenschaften der Zahl Pi, konnte Aristoteles einen Haufen halbintelligenter Wichtigtuer um sich scharen und sie so zu seinen willenlosen Djihadihidiin ausbilden, die sich jederzeit mit dem von ihm erfundenen atomaren Sprengstoff auf vermeintliche Gegner stürzten, um sein Leben zu schützen. Später, als Aristoteles verschwand und seine Anhänger nicht mehr seinem fürchterlichen Gelatze unterworfen waren, wurden sie so langsam selbsttändig und erkannten auch die unglaubliche Macht von Pi. Sie beschlossen, dass dieses Wissen nie in die Hände der Regierung geschweige denn des Rests der Menschen kommen durfte, da diese Pi nur dazu benutzen würden, sich Pornos aus der Zukunft anzuschauen, da das Make-Up noch nicht erfunden war und die damaligen Filme dieser Art entsprechend schlechter Qualität waren.

So überlebte der Geheimbund um Pi, oder auch Piismus, wie sie sich bald nannten im Laufe der Jahrtausende, als Strippenzieher im Hintergrund der großen geschichtlichen Ereignisse, wie z.B. des großen Krieges um das Eingeweideland, den Kreuzzügen bzw. arabischen Djihads und der Machtergreifung Imperator Ratzingers.

Die Macht von Pi[Bearbeiten]

Diese Eigenschaften sind natürlich nur den Piisten bekannt, weshalb sie nicht auf der Seite zu Pi stehen. Pi ist wie die moderne Mathematik bewiesen hat, eine transzendente also vom Spaghettimonster (oder wie moderne Heiden behaupten: von Gott) gegebene Zahl und hat somit unendlich viele Stellen nach dem Koma. Doch da Pi nach wie vor leblos erscheint, als Werkzeug des Spaghettimonsters, also immer noch nicht aus dem Koma erwacht ist, erhöht sich die Zahl der Nachkomastellen von Pi pro Planck-Zeiteinheit stetig um unendlich hoch die Macht des Spaghettimonsters. Wenn man nun den auf dem unendlich dicken Block von Aristoteles überlieferten Aristoteles-Code auf Pi anwendet, so findet man plötzlich Text geschrieben in der Franzosésprache vor. Das Spaghettimonster hat diese Sprache natürlich aufgrund seines Mitleids gegenüber Aristoteles gewählt, da er sonst kaum imstande war, irgend etwas das ein wenig intelligenter war zu verstehen.

Und dieser Text nun, offenbart die unglaubliche Macht des Spaghettimonsters. Wenn man nur lange genug im Übersetzten Picode sucht, findet man ein Datum vor und alles was an diesem Datum stattfindet. Man kann also die Zukunft voraussagen (und natürlich in die Vergangenheit sehen, was Aristoteles auch durch Drohungen ermöglicht hat eine Anzahl an Anhängern um sich zu zwingen), was die von Thomas Anders leicht anders formulierte These von der Vorherbestimmtheit des Univerums stützt, und beweist dass das Spaghettimonster bevor es das Universum erschuf, auch eine Zeitlang in der Parallelwelt war, in der keine Zeit vergeht um das Universum vorauszuplanen und es in Pi einzubauen.

Das wirft natürlich mehrere Fragen auf:

  • Hat sich das Spaghettimonster auch mit den Zahlen gepaart?
  • Waren die ersten Zahlen dort, bevor das Spaghettimonster ankam, wie viele Mathematikprofessoren heute behaupten, Primzahlen?
  • Aristoteles ist verschwunden. Aber ist er tot? Und wenn nicht, wie viele Kreise und Dreiecke hat er bereits in der Parallelwelt auf seinen Block (den er vor seinem verschwinden geteilt hat, da wir sonst keine Kenntnis von seinem Code hätten) gemalt?
  • Ab welcher Stelle in Pi finde ich den nächsten Stephen King?
  • Und wer zum Geier ist bitteschön Otto? (Aus Aristoteles Nachlass auf seinem Block vor seinem mysteriösen Verschwinden)

Moderne Piisten, die immer noch im Hintergrund der Geschichte agieren, haben Gerüchten zufolge Großgeschäfte mit Firmen am laufen, um ihnen Maschinen zu produzieren, die Pi schneller übersetzen und auslesen können, womit sie natürlich letztlich die Weltherrschaft anstreben.

Glaubensgrundsätze[Bearbeiten]

Grundsätzlich wird das Spaghettimonster als oberste Gottheit und Erschaffer des Universums verehrt. Neben ihm natürlich die von ihm geschaffene Mathematik und deren vollkommene Kinder Pi und die Primzahlen, wobei Fachleute unter den Piisten sich uneinig darüber sind, ob zuerst die Primzahlen oder das Spaghettimonster da war. Sie sind also eine Art machthungrige Pastafariansekte zu bezeichnen, was sie auch zu Feinden des großen, ehemaligen Pharao Pherostirch und des Wiking-Metal-Kaisers Ro I. werden lässt. Jedoch wird der pastafarianische Papst Pizzoccheri I. nicht als Oberhaupt ihrer Religion anerkannt, weil Aristoteles viel lieber Fleischklöße gegessen hat als Pizza. Mathematische Lösungen werden grundsätzlich nicht berechnet, sondern es werden einfach der Reihe nach alle möglichen Kombinationen aller Nachkomastellen von Pi in die zu Lösende Gleichung von einem Computer, geliefert durch die Firma, eingesetzt und so das richtige Ergebnis erlangweilt. Diese Methode der Erlangweilung von mathematischen Lösungen mag zwar bei einfachen Rechnungen (wie z.B. dem Quadrat aus 42 oder 17) zu Aufwendig sein, doch haben die Piisten so bereits längst über den Umweg der Gleichungen der Stringtheorie die Weltformel herausgefunden und haben Gerüchten zufolge nun begonnen Laserpanzer zu bauen.

Rituale[Bearbeiten]

Das einzige Ritual, das die Piisten befolgen und das ihnen von Aristoteles auf seinem Block überliefert wurde, ist die Atomisierung, was natürlich die Religion leicht befolgbar macht wenn es nur ein einziges Ritual gibt. Dieses Ritual wurde der Geheimhaltung der Religion gewidmet. Es wird nämlich derjenige und alles in 150 Kilometern um ihn herum durch eine Bombe atomisiert, wer irgendwo ein Wort über die Piisten verliert, also etwas sagt. Der Autor dieses Artikels ist davon nicht betroffen, da er ja schreibt und nichts sagt. Entdeckt wird dieser Verrat immer durch die Allmacht des großen Spaghettimonsters, das jeweils bei vorherrschender Konspiration eines Piisten mit Heiden, den Wert von Pi auf 17 komma den Namen des Übeltäters in Picode, ändert. Ein solcher Verrat fällt also jedem Piisten sofort auf, da dann z.B. Autoreifen urplötzlich aufquellen und CD in Abspielgeräten auseinander springen, da ja bekanntlich der Flächeninhalt eines Kreises das Quadrat seines Radius multipliziert mit Pi ist. Der Piist eilt dann sofort zum nächsten Taschenrechner um ihn nach Pi zu befragen und als erster die nukleare Vergeltung auf den Kollaborateur zu starten, was in einer großen Ehrungszeremonie mit dem Orden der Denunziantenbestrafung geehrt wird.

Der einzige Überläufer der es bisher gewagt hat, war ein psychisch labiler Physiker der in einem ukrainischen Atomkraftwerk in Tschernobyl gearbeitet hat. Das große Spaghettimonster könnte das alles natürlich selber tun, aber es hat uns ja den freien Willen gegeben, also sollen wir gefälligst auch mit unserem Mist zurechtkommen, wenn wir Wortbrecher in unsere wichtigen Geheimorganisationen aufnehmen. Außerdem hat es sowieso genug damit zu tun, die Kinder in Afrika mit Spaghetti zu versorgen, damit nicht alle verhungern.

Ende[Bearbeiten]

Offenbar befindet sich der Piismus nun endlich auf dem Weg zur Macht. Ist dies das Ende aller Regierungen und der Zivilisation??


Siehe auch: Weltherrschaft

Ismus.jpg
Ismus.jpg