Exorzismus

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hier ein Exorzismus gegen schlechten Atem und mangelndes Gewissen

Exorzismus der, ist die Behandlung einer erfundenen Krankheit, bei der sich die Befallenen merkwürdig verrenken. Symptome dieser Krankheit sind unter anderem: -Glühen der Augen; -das lustige Drehen des Kopfes, wie bei einem Karussell um 360 Karusselleinheiten; -das Sprechen mit verstellter Stimme, oder noch lustiger, in Sprachen, die man eigentlich gar nicht beherrscht.

Allgemein[Bearbeiten]

Da diese Krankheit mit religiösen Ritualen behandelt wird (z.B. den Befallenen ordentlich mit Weihwasser nass machen), und diese Sünder Religion anscheinend nicht ab können, drehen sie erst recht am Rad. Neben lustigen Verrenkungen und der Behauptung, man könnte ihnen nichts anhaben, weil sie vom Teufel besessen wären, versuchen sie, der Religion ein Schnippchen zu schlagen (was natürlich nicht gelingt, zumal sie ja gar nicht vom Teufel besessen sind). Dieses schlägt also zumeist fehl, und da die Religionsvertreter dieses Fehlverhalten wiederum oftmals fehlinterpretieren, führen sie weitere und noch mehr Rituale durch, bis sie tatsächlich, den bis dato (erfundenen) Teufel, in ihre Opfer eingetrieben haben.

Exorzisten[Bearbeiten]

Exorzisten sind Menschen, die es sich zum Ziel gemacht haben, ihre eigene Erfindung, den Teufel, aus Menschen auszutreiben. Dazu benötigen sie: ein längst veraltetes Buch (das s.g. Rituale Romanum), Weihwasser (Wasser, das sie aus der Kanalisation von Rom schöpfen), sowie ein Kreuz und sonstigen Christen Kram. Noch heute werden Exorzisten unter der Leitung des jeweils amtierenden Papstes, wie zuletzt P.B. XVI oder auch früherer Päpste wie Papst J.P II, ausgebildet. Der erste Exorzist war, nach der Klo-Lektüre der Christen (Bibel), J.C. (Jesus).

Praxis[Bearbeiten]

So sah Anneliese aus, nachdem die Kirche mit ihr fertig war.

Bevor die Exorzisten überhaupt Teufelsaustreibungen durchführen können, muss der zuständige Bischof seine Zustimmung erteilen. Außerdem muss zuerst eine Diagnose eines unabhängigen Arztes eingeholt werden, der dem Patienten genug Vitalität zuschreibt, die bevorstehenden Malträtierungen des Körpers auszuhalten. Alsdarauf ist die Einsatzplanung vollendet und die Freigabe zum Überfall ihrer Opfer erteilt. Zuerst binden sie ihre Opfer fest, dann kommt das "Unser Vater" Gebet. Jetzt kann es mit dem eigentlichen Exorzismus losgehen. Nach ein Paar Versen und verspritztem Weihwasser ist es vollbracht. Die Person ist von der fremden Macht, dem Dämon, dem Tunichtgut, dem vorgegaukelten Teufel, befreit oder aber tot. Beides fällt kategorisch einem Erfolg anheim.

Anneliese Michel[Bearbeiten]

Der Fall von Anneliese Michel wurde durch den Film "Der Exorzismus von Emily Rose" bekannt. Sie wurde von zwei Priestern mehrmals ans Bett gefesselt und vergewal...ähm... gewaltig exorziert. Die Priester dachten sogar, Anneliese Michel wäre von "Hitler" und dem Brennprogramm "Nero" besessen. Resultierend wurden die Priester und die Eltern wegen "Fahrlässiger Tötung" verklagt und schuldig gesprochen. Anneliese wurde begraben, doch nach ein paar Monaten wieder ausgebuddelt, weil irgendeine verwirrte Nonne, die bei einem Kloster-Ritual versehentlich zu viel Weihrauch abbekam, behauptete, Anneliese sei noch nicht verwest. Bis heute konnte lediglich Aiman Abdallah mit Hilfe seines gecheateten Galileo Mystery Teams den Fall "Anneliese Michel" vollständig auffassen und analysieren.

Ismus.jpg
Ismus.jpg