1 x 1 Goldauszeichnung von Metalhero1993

Glück

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Glücksbringer schlechthin.

Glück ist ein rhetorisches Werkzeug zur Reduktion von Talent bzw. Können von Mitstreitern. Trifft man bspw. selbst ins Tor, spricht man von Können, gelingt dem Gegenspieler eine gute Aktion, hat dieser Glück gehabt und nicht.

Grundsätzlich gilt, die Straße zum Glück hilft, das Glück zu finden.

Glück ist außerdem ein Marketingbegriff der Glücksspielindustrie: So werden bspw. Spiele mit einer Gewinnwahrscheinlichkeit jenseits der Lächerlichkeit als Glücksspiele bezeichnet. Man vermutet, dass hier der Begriff Betrugsspiel in Umfragen einfach zu wenig ankam.

Das innere Glück und wie man es bekommt[Bearbeiten]

Inneres Glück ist ein rares Gut auf dieser ach so bösen Welt! Aber man darf die Hoffnung nicht aufgeben, man kann seinem eigenen kleinen Glück ein bisschen nachhelfen. Dazu liest man besser gleich weiter unter Suchtstoffe und was sie bewirken können. Man kann ruhig auch noch zwei Zeitzeugnise über Rolf A. und seinen außergewöhnlichen Arm und Gesine B. mit ihren beiden beachtenswerten Brüsten lesen. "Glück hat man...oder auch nicht"

Das innere Glück und wo man es bekommt[Bearbeiten]

Man findet sein persönliches, eigenes inneres Glück an vielen Autobahnraststätten und im öffentlichen Nahverkehr, aber auch zufällig vor dem Wäscheständer bei einem zu Hause und hinter fast jeder dritten westdeutschen Wurstküche. Auf Anfrage bekommt man es auch beim nächstgelegenen Lizenznehmer.


Hinzukommend können aus der absoluten Glücklichkeit, also dem gefundenem Glück und dem daraus resultierendem Gefühl 'glücklich' (auch 'erfreut', 'fröhlich', 'glückserfüllt', 'vom Glück heimgesucht' etc.) Gespräche resultieren welche das Glück weiter und weiter steigern um es schlussendlich überall zu verteilen. Hier ein Beispiel:

[...]
(02:10) A: und das is das tolle daran, wenn du glücklich bist weil ich glücklich bin bin ich glücklich weil du glücklich bist das ich glücklich bin.
(02:11) B: Und weil wir alle in einer langen Kette glücklich sind, bin auch ich glücklich.
(02:12) A: Und dann bin ich glücklich, weil du die kette nicht noch einmal wiederholst und erweiterst, sondern einfach glücklich bist
(02:13) B: Und das schöne ist, dass deine Freude über mein Glücklichsein, weil ich die Kette nicht weiter geführt habe sondern es einfach zusammenfasste, mich wieder glücklich macht!

(02:15) A: Ich bin einfach glücklich wenn du glücklich bist. und wenn ein O oder Ö in der Nähe ist
(02:16) B: Es freut mich so das zu hören, dass ich wieder total glücklich bin. Ununterbrochen!
(02:16) A: Dein ununterbrochenes Glück steigert das Meine ins unermessliche!
(02:17) B: Das Unermessliche zieht mich mit! Ich bin so glücklich weil du so unermesslich glücklich bist. Unfassbar!
(02:18) A: es übersteigert fast mein gesamtes Denken. Als würde der Inhalt meines Lebens nicht blubb sein sondern die Tatsache glücklich zu sein weil du es bist.
(02:20) B: die Tatsache dass du glücklich bist, und ich Minuten darauf warten würde dass du mir erneut sagt dass du glücklich bist weil ich glücklich bin, weil du glücklich bist, weil ich glücklich bin, weil du glücklich bist, weil ich glücklich bin, weil du glücklich bist, weil ich glücklich bin,weil du glücklich bist, weil ich glücklich bin, weil du glücklich bist, weil ich glücklich bin, weil du glücklich bist, weil ich glücklich bin, weil du glücklich bist, weil ich glücklich bin, weil du glücklich bist, weil ich glücklich bin, weil du glücklich bist, weil ich glücklich bin, weil du glücklich bist, weil ich glücklich bin macht mich glücklich
(02:20) A: Das ist schön. ich habe jedes deiner Worte aufmerksam studiert. Und weiß du was?! Es macht mich richtig glücklich das zu hören.
(02:21) B: Wow, das macht mich glücklich, dass dich das glücklich macht. Wie überraschend :o
(02:22) A: ja, dieses gGspräch nimmt eine ganz neue Wendung auf einmal! Das macht mich glücklich, dass ich das mit die entdecken konnte und du glücklich dabei warst
(02:23) A: Wow, wir sind so vielseitig. So vielseitig wie blubb und 42
(02:23) B: noch viel vielseitiger! Wir sind schließlich glücklich
(02:23) A: diese ganze Situation, mit dir, und mir, und Glücklichsein, macht so glücklich!
(02:24) B: da hast du voll recht, schwester! Auf unser gemeinsames glücklich sein *zu prost*
(02:24) A: es macht mich glücklich recht zu haben, besonders wenn du glücklich bist während du mir sagst, dass ich recht habe, und wir dann gemeinsam glücklich anstoßen
(02:26) B: Ja, es ist selten und nur mit dir kann ich dieses Glück erleben glücklich zu sein wenn jemand anderes recht hat und ich glücklich darüber bin, dass der andere sich nur daran freut, dass ich glücklich darüber bin daran teil haben zu können wenn der andere recht hat, sodass auch er glücklich ist. Das macht mich wirklich glücklich
(02:27) A: das ganze Glück übersteigert meine Wahrnehmung so sehr, dass ich so glücklich bin, dass ich vor Glück darüber nachdachte, auf Stupidedia nach dem Glück zu suchen, um unseren glücklichen Dialog, als glücklichen Beispiel-Dialog einzufügen
(02:28) B: wenn du mit dieser Handlung glücklich wärst wüsste ich nicht was ich dagegen haben sollte. Und wenn du dabei dann auch noch glücklich bist andere an unserem Glück teilhaben zu lassen, um sie glücklich zu machen, dann bin ich erst recht glücklich
(02:28) A: wow, welch Glück mich durchströmt
[...]

Dies kann sich noch Stunden so weiterführen. Man muss nur glücklich sein!

Das materielle innere Glück[Bearbeiten]

Als da wären: Das kurz aufpoppende innere Glück einer Popcornmaschine, das hartweizengrießlose innere Glück von Reisteigwaren, das dahinschwimmende schicksalsergebene innere Glück von Treibholz oder das zart schmelzende, süßlich duftende innere Glück einer Bienenwachskerze. Vielleicht ist ihnen allen das weniger exotische, metaphorische innere Glück einer reich bebilderten Aufzählung gemein?

Das metaphorische, innere Glück[Bearbeiten]

  • Ist es das beschädigte innere Glück einer Lädierung?
  • Das sondervergütigte innere Glück einer Gratifikation?
  • Das umschriebene innere Glück einer Metaphase oder ist es gar das in die Erdatmosphäre eindringende, kosmische innere Glück eines Meteoriten? Nein, vielmehr ist es das selbstverliebte, sich selbst beantwortende innere Glück einer rhetorischen Frage.

    Glück am Beispiel Fußball[Bearbeiten]

    Glück ist, wenn man bei der EM in der Vorrunde das erste Spiel verliert, im zweiten schon fast ausgeschieden ist, aber dann in der Nachspielzeit doch den 2:1 Siegtreffer gegen die Schweiz schießt und die Chance weiterzukommen doch noch von unmöglich auf fast unmöglich erhöht. Danach gewinnt man nach einem 2:0 Rückstand gegen einen klar besseren Gegner mit 2:3, ob wohl der Mannschaft bis 15 Minuten vor Ende des Spiels das Rückflugticket sicher ist. Und als ob das nicht schon genug Glück gewesen ist, gewinnt man das Elfmeterschießen nach einem der schlechtesten Auftritte überhaupt, obwohl in der 119. Spielmiute in der Verlängerung das 1:0 für den eindeutig besseren Gegner fällt.

    Glücksforschung[Bearbeiten]

    Bahnbrechende Erkenntnis 30.02.2015[Bearbeiten]

    Am 30.02.2015 (geheime Zeitrechnung) hat die Ruhr-Universität-Bochum in einem Geheimgemeinschaftsprojekt mit der Geheimuniversität Bielefeld Bahnbrechendes innerhalb der Glücksforschung herausgestellt. Demnach soll das Glück eines normalen Durchschnittsstudenten (auch gemeiner Student oder auch Dummbatz von sanskrt. Pseudofleißiger) bereits darin begründet liegen, wenn auf einem Postit notierte Aufgabenbereiche, welche sich nach objektiver Sichtweise mit Blick auf diesen Zettel als "Noch abzuarbeiten!" darstellen und tatsächlich jedoch der Student diese bereits erledigt hat, allerdings vergaß sie korrekt abzuhaken. In 120 % aller Fälle stellte sich mit einstellen der Erkenntnis, dass weit weniger Lernaufwand zu betreiben ist, eine nirwanische Grundglückseeligkeit ein. Die aufgetretenen Sekundärerscheinungen stellen selbst die Erleuchtung des Dalai Lamas in einen Schatten, der schwärzer nicht ausfallen könnte.

    Die Forschungsergebnisse sind zur Zeit noch unter Verschluss (§ 3 IFG).

    In einer offiziellen Stellungnahme eines unbekannten Militärsprechers heißt es: "Es wird versucht die psycho-physikalischen Erkenntnisse dingfest zu machen, um das Schwarz des Erleuchtungszustandes des Dalai Lamas abzugreifen und auf Solarzellen zu verteilen. Dabei fehlt jedoch noch der entscheidende Zwischenschritt zur Materialisierung über eine sog. Peter Higgs-Boson Legierung."

    Dr. Ranga Yogeshwar hat dabei in der Rolle eines Vermittlers, zwischen Dalai und etwaigen Forschern, am Cern eine entscheidende Rolle gespielt und zahlreiche Gedankenanstöße angeregt, indem er wörtlich sagte: "Nun, könnte es nicht sein, dass...".

    Seit Oktober 2015 wartet nun Alles darauf, dass das Energieproblem der europäischen Union nicht etwa durch einen riesigen Fusionsreaktor gelöst wird, sondern die Solarforschung eine Weiterentwicklung erlebt. In einem Telefongespräch mit Prof. Harald Lesch am 14.11.2015 konnte die seriöse Bildzeitungsmitarbeiterin Sabine Fragewild die geheime Information herauskitzeln, dass die wissenchaftlischen Dienste der Bundesrepublik Deutschland an einer Begutachtung für ein Modellprojekt arbeiten, wie der Gedanke realisiert werden könne eine sog. Dysonsphäre um einen gemeinen Studenten herumzubauen.

    Die Technologie verstößt allem Anchein nach noch gegen Art. 1 Abs. 1 GG doch feilt die Bundesregierung seit Tagen daran, wie man die Legaldefinition der Menschenwürde umgehen könnte.

    Als Alternative wird im Moment Versucht Papageien im Käfig auf ähnliche Bewusstseinszustände einzustellen. Die Versuche mit Bananen brachten hingegen keinen Erfolg. Zwar enthält eine Banane 50% der menschlichen DNA und rechnerisch müsste sich logisch schlussfolgernd eine Deckelung von 100% ergeben, wenn man zwei Bananen schlicht zusammenlässt, doch ergaben sich bei der Erfassung des Sachverhalts intelligenztechnische Probleme. Man geht davon aus, dass das ausgeprägte vegetative Nervensystem zweier Bananen eher zum Essen veranlasst.

    Spekulationen zufolge könnte man auf der Grundlage einer in Fachkreisen genannten "Dummbatzen-Dysonspähre" das Energieproblem weltweit lösen, die Menschheit auf paradiesische Zustände von vor der Nullten Dynastie zurückbesinnen und nach ganz objektiven Maßstäben die Welt betrachten sowie den ganzen lieben langen Tag tanzen, ohne sich darüber Sorgen machen zu müssen, dass eine anthropogen verursachte globale Klimaerwärmung den Tag versaut.

    Aller neueste Erkenntnisse vom 23.11.2015[Bearbeiten]

    Die Forschung ist einen großen Schritt vorangekommen.

    Der Schwarzanteil im EZDL konnte anfänglich nur durch die Gegenüberstellung eines extasischen Dummbatzen so sehr verstärkt werden, dass die Energieerzeugung ausgereicht hätte um zu ermöglichen, dass drei Atomkraftwerke vom Netz genommen werden könnten.

    Seit der Ermöglichung einer Isolierung des Schwarzanteils aus dem Glück eines einzelnen extasischen Dummbatzen, wenn dieser sich positiv verzettelt hat, wird an einer Hautcreme geforscht, die das durch pures Glück ausgestrahlte Schwarz zum Großteil einfangen kann, um Energie zu erzeugen.

    Siehe auch[Bearbeiten]