Zarte Lust

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche
Mad scientist caricature mirro.svg
Der folgende Artikel ist sehr BÖSE!

Der Artikel Zarte Lust enthält Spuren von Sadismus, Sarkasmus, schwarzem Humor oder sonstigen bösartigen Grausamkeiten.
Falls Sie diesbezüglich keinen Spaß verstehen oder Sie zart beseelt sein sollten, dann klicken Sie bitte hier drauf. Sollte sich jemand durch diesen Artikel (oder durch Teile davon) gestört fühlen, so soll er dies bitte in der Diskussion eintragen.

Gezeichnet, das Ordnungsamt der Stupidedia
Mad scientist caricature.svg
Seriendaten
Hütte.jpg
Das Haus der Familie. Dieses Bild sagt mehr als tausend Worte.
Deutscher Titel: Zarte Lust
Originaltitel: Zoate Lust, Oida
Genre: Romantik
Produktionsland: Österreich
Produktionsdauer: Bis sie alle jemand einsperrt
Zielgruppe: Perverse, alte Leute und Jugendliche mit inakzeptablen Gedanken
Episodenanzahl: 200 in 2 Staffeln
Staffelanzahl: 2 (2 zu viel)
Titelmelodie: "Kinder, macht euch nackig, Papa ist wieder knackig!"
Besetzung

Hässliche Menschen, die nicht genannt werden sollten

Augen zu und durch! Zarte Lust (Originaltitel: Zoate Lust, Oida) ist eine romantische Serie, die von Liebesproblemen im Souterrain einer österreichischen Kleinbauernfamilie handelt. Zum ersten Mal wurde die Serie am 24. Dezember 2008 vom Fernsehsender ATV ausgestrahlt. Aufgrund der guten Einschaltquoten breitete sich die Serie schneller als HIV aus und erreichte schon bald Deutschland und damit die Hochburg des Niveaus namens RTL.
„Zarte Lust“ ist ein großer Publikumserfolg, die Serie gewann mehrere Emmys und People’s Choice Awards sowie weitere ganz tolle Auszeichnungen, deren Namen sehr bedeutend sind.

Figuren[Bearbeiten]

Papa Klaus[Bearbeiten]

Papa Klaus freut sich immer wieder auf seine Kinder.

Gleich zu Beginn der Serie erkennt man, dass Papa Klaus das Oberhaupt der Familie und gleichzeitig die Hauptfigur ist. Klaus ist dafür bekannt, dass er immer und überall seine Hände und andere Körperteile im Spiel hat. Der Gute liebt seine Kinder, er liebt sie viel zu sehr. Seit Jahren ist er bei der Dorfgemeinde beschäftigt und dreht neun Tage in der Woche seine Runden mit dem Traktor. Doch er ist nicht nur ein begabter Traktorfahrer, Klaus ist nebenbei auch noch ein professionell ausgebildeter Schotterverteiler, der im Winter sowie auch im Sommer zum Einsatz kommt. Das ganze Dorf, sprich alle zehn Einwohner sind sehr stolz auf ihn, da er seine schwere Arbeit sehr gut bewältigt. Schließlich sorgt er für die Sicherheit des Dorfes. Schotterverteiler genießen einen sehr guten Ruf in seinem Kaff und gehören zur Elitetruppe der Gemeinde. Aufgrund seines Jobs ist er berüchtigt und befindet sich in einer sehr guten finanziellen Lage, so dass er seine Familie jeden Tag mit Kasnocken und Marillenknödel versorgen kann.

Mama Dagmar[Bearbeiten]

Mama Dagmar in voller Pracht.

Mama Dagmar wurde in der Küche gezeugt, ausgetragen und geboren. Sie ist eine keusche, gesittete Hausfrau, die sehr gut kochen kann. Ihre Spezialitäten sind Suppen. Egal ob Frittatensuppe, Gemüsesuppe, Nudelsuppe, Tomatensuppe, Fleischknödelsuppe, Buchstabensuppe, Schwalbennestersuppe oder Hühnersuppe, nichts ist für sie unmöglich, da sie ein Toyota fährt.
Dagmar verlässt nicht oft die Küche, die Küche ist quasi ihr Keller. Und falls sie es verlässt, dann nur zum Einkaufen von Lebensmitteln, damit sie dann wieder in der Küche die Zeit totkochen kann. Mehr kann man zu ihrer Person nicht sagen, da sie sowieso nur eine Statistin ist, die in entscheidenden Situationen das Maul hält.

Sohn Hansi[Bearbeiten]

Der kleine Hansi ist ein asozialer Faschist und Misanthrop. Er säuft und frisst wie ein Schwein, ohne mit der Wimper zu zucken. Manchmal bewirft er seine Nachbarn mit Schotter, um zu sehen, wie sie darauf reagieren. Sein hässlicher Vater ist sein großes Vorbild, was bereits alles erklärt.
Komischerweise hat Hansi viele Verehrerinnen (Frauen stehen auf Arschlöcher), doch Hansi weist sie alle mit den Worten: „Bruder kommt vor Luder.“ ab. Hansi hasst so ziemlich alle außer seinen Papi und Peter, der jedoch Hansi über alles hasst. Ähnlich wie bei Anton Pawlowitsch Tschechow, findet man auch hier einen Teufelskreis.

Tochter Julia[Bearbeiten]

... nur weil sie normal ist.

Julia ist ein normales Mädchen mit einem IQ von 150. Bei ihrer Geburt wurden die Mütter vertauscht und sie gelang schließlich in das Kaff, von wo sie nicht mehr wegkonnte. Im Laufe der Serie merkt man immer wieder, dass sie Papa Klaus nicht akzeptiert, da sie anders aussieht als der Rest der Familie. Sie ist normal und das ist der Familie ein Dorn im Auge. Bei Landjugendfesten singt sie nicht mit, sie trinkt kein Bier und hat somit am Sonntag um 12:00h 0,0 Promille im Blut, was der ganzen Familie überhaupt nicht gefällt.

Sohn II Peter[Bearbeiten]

Peter ist eigentlich auch ein normaler Junge, doch leider befindet er sich intellektuell auf dem Niveau des Schotters, den sein Vater tagtäglich verteilt. Dank Ritalin hat er die Hauptschule geschafft und hat sich das Ziel gesetzt Pilot zu werden. Jedoch weiß er noch nicht, dass man mit 8 Dioptrien nicht fliegen darf. Aber für Eurofighter sollte es dennoch reichen. Er ist der einzige, der die Julia halbwegs mag. Doch sie mag ihn nicht.

Handlung[Bearbeiten]

1. Staffel[Bearbeiten]

Die Serie handelt vom idyllischen Leben einer Bauernfamilie, deren Leben problemlos zu sein scheint. Natürlich wird es aber auch in dieser Familie Probleme geben. Probleme gibt es immer. Zu Beginn verteilt Papa Klaus ganz gechillt seinen Schotter, damit die Einwohner nicht ausrutschen und sich das Genick brechen. Mama Dagmar kocht die ganze Zeit wie verrückt. Julia melkt die Tiere. Hansi knallt Peter, Klaus knallt Peter und Hansi, Peter möchte aber Julia knallen. Und schon gibt es ein Problem. Peter beichtet gleich beim ersten Familientreffen seine Zuneigung für Julia. Vater Klaus rastet aus und erklärt, dass es sich zeitlich nicht ausgehen wird, denn während Peter seine „Schwester“ knallen würde, gibt es keinen, der die Tiere melkt. Hansi ist nämlich mit Steinwerfen beschäftigt und alle anderen haben ihren Platz in der Gesellschaft bereits eingenommen und können nicht weg. Das Leben der armen Familie gerät auf die schiefe, verspätete Bahn (auch ÖBB genannt).

2. Staffel[Bearbeiten]

Eine Szene aus der zweiten Staffel: Die Söhne Hansi und Peter warten im Betonkeller auf Papa Klaus.

Auch in der zweiten Staffel hat Peter immer noch die Lust Julia zärtlich zu beackern. Vater Klaus dreht durch und hofft, dass ein Familienausflug nach Wien die heikle Situation ein bisschen entschärfen könnte. Am Westbahnhof in Wien angekommen, kann es Klaus gar nicht fassen, wie viele normale Menschen es in Österreich gibt. Langsam beginnt er an seiner Identität zu zweifeln und begreift, dass Julia vielleicht doch keine Missbildungen im Gesicht hat. Er entschuldigt sich bei ihr und sie nimmt seine Entschuldigung mit einem kurzen „Ach, halt die Fresse!“ an. Die Familie hat trotz des herumliegenden Mülls am Wiener Westbahnhof zueinander gefunden und nimmt gleich den ersten Zug nach Hause. Zuhause steht plötzlich die Polizei vor der Tür. Papa Klaus kann es gar nicht fassen, er wird zu lebenslanger Haft verurteilt – wegen Sklavenhandels, Vergewaltigung, Freiheitsentziehung, schwerer Nötigung und Blutschande. Nach einer misslungenen Bekehrung durch Super Nanny wird auch Hansi wegen Wiederbetätigung eingesperrt, obwohl er noch minderjährig ist. Peter wird Eurofighter, Julia kehrt zurück nach Wien und Dagmar verschwindet spurlos und mit ihr ein Kochlöffel.

Kritik[Bearbeiten]

  • „Ein österreichisches Meisterwerk, sogar ohne österreichische Stars wie Christoph Waltz oder Kommissar Rex.“ BBC
  • „Exzellente Kameraführung, wunderschöne Alpenlandschaft, Trauer, Humor, glänzende schauspielerische Leistung, Momente der Einsamkeit, Momente der Freundschaft, Inzest. Was will man mehr? Da ist für jeden was dabei.“ Filmstarts.de
  • „Das Dorfleben einer österreichischen Familie wird hier dem Zuseher näher gezeigt. Man erfährt vieles über die Lebensweise, Kultur und Tradition der Österreicher. Der allzu ausführlich abgehandelte Vater-Söhne-Tochter-Konflikt behindert gelegentlich den Fluss der sympathischen Serie.“ LEXIKON DES INTERNATIONALEN FILMS
  • "Ich würde sofort einen Haftbefehl ausstellen." Haftbefehl
  • "Erinnert mich an alte Zeiten." Josef Fritzl
  • „Do san a poar Huankinder dabei!” Herbert Prohaska

Rezeption[Bearbeiten]

• Emmy 2008: Komplizierteste Vater-Sohn-Beziehung seit Franz Kafka (gewonnen)
• Emmy 2008: Bester Nebendarsteller in einer Serie Ever (Hansi) (gewonnen)
• Emmy 2009: Bester Hauptdarsteller in einer Serie Ever (Klaus) (nominiert)
• Emmy 2010: Bester Schotterverteiler Ever (Klaus)
• People’s Choice Award 2008: Favorite New Shit TV Series
• People’s Choice Award 2009: Favorite TV Shit
• Mama Dagmar wurde für den Golden Globe nominiert, jedoch erbärmlich versagt.

Trivia[Bearbeiten]

• Bisher wurde die Serie in über zwei Ländern ausgestrahlt (zwei zu viel)
• Hansi hat allem Anschein nach seine Rolle nicht gespielt. Er ist wirklich ein asozialer Antichrist.
• Während der Dreharbeiten wurden einige Kühe, Schafe und Ziegen gemolken.
• Alle Schauspieler sind im Besitz eines Traktorführerscheins.
• Hansi stinkt auch im realen Leben.
Steven Spielberg übernahm die Regie für die zweite Staffel und machte es noch niveauloser als es sowieso schon war.
• Es wurde stark darüber diskutiert, ob Julia doch nicht Chantal heißen soll.

Siehe auch[Bearbeiten]