Zielgruppe

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche

Eine Zielgruppe ist eine Gruppe (i. d. R. von Menschen), die alle irgendwie zum gleichen Schlag gehören, weil sie alle vom selben Schlag sind und auch alle denselben Schlag haben. Daher kann man sie getrost auch alle in die gleiche Schublade stecken, wahlweise auch in denselben Sack, den zubinden und draufhauen, es trifft immer den Richtigen.

Wofür braucht man Zielgruppen?[Bearbeiten]

Zielgruppen haben in der Wirtschaft für einzelne Güter, Produkte und Leistungen eine große Bedeutung, weil nicht jedes Produkt für jeden geeignet ist. Nur diejenigen, die etwas damit anfangen können, gehören zur jeweiligen Zielgruppe. Daher gibt es für verschiedene Zielgruppen auch verschiedene Produkte. Dies ist leicht anhand einiger Beispiele erklärt:

Produkt Zielgruppe1
Spielzeug Kinder
Fußball Männer
Tampon Frauen
Rollstuhl Behinderte
Kopftuch Muslimische Frauen
Wein im Tetrapak Penner
Hundefutter Hunde
Bananen Ossis
Diätpillen fette Menschen
Wörterbuch Ausländer
Talkshows Arbeitslose

1Das Schöne ist, dass man bei Zielgruppen nicht politisch korrekt sein muss, da gerade Zielgruppen von Natur aus sehr vielfältig sind und aus allem möglichen Gesocks bestehen können. Das ist praktisch.

Was macht man dann mit den Zielgruppen?[Bearbeiten]

Wenn ein Unternehmen ein neues Produkt hergestellt hat, muss erst mal getestet werden, wie es bei der Zielgruppe ankommt.

Hierzu suchen Marktforscher vorzugsweise in Großstädten nach Produkttestern, die zur Zielgruppe gehören, um dann (gegen einen kleinen Obolus) mit den Produkten auf sie zu zielen. Ehe das Produkt auf den Markt geworfen werden kann, muss es nämlich erst erfolgreich auf die Zielgruppe geworfen werden.

Nur wenn das Produkt auch punktgenau (z. B. volle Kanne auf den Kopf einzelner Teilnehmer) landet, ist es für eine Einführung in den Markt geeignet. Gelingt dies nicht, muss die Aerodynamik des Produkts in einer zweiten Entwicklungsphase nochmals verbessert werden, um auf die Flugroute Einfluss zu nehmen.

Eines der wichtigsten volkswirtschaftlichen Gesetze lautet demnach: "Je mehr blaue Flecken in der Zielgruppe, desto bessere Chancen später auf dem Markt." (1. Marktgrundsatz)

Berühmte Zielgruppen[Bearbeiten]

Interessanterweise gehören Politiker zu sehr vielen Zielgruppen, z. B. für Eier (Helmut Kohl und Guido Westerwelle), für Farbbeutel (Joschka Fischer) oder Schuhe (George W. Bush).