Armee

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die sogenannte Heilsarmee beim Grüßen.

Die Armee ist gemeinhin ein Verbund von beschränkten Kriegslustigen ohne Arbeit, die ihre Internet-Rechnung nicht mehr zahlen können und deswegen ihrer Lieblingsbeschäftigung, dem Killerspiel Counter-Strike, nicht mehr nachgehen können. Außerdem verkleiden sie sich als „Wannabe“-Terroristen in gefleckten Schlafanzügen mit eingebautem Getränkehalter (den sie allerdings zweckentfremden und hässliche „Granaten“ reinstecken, um cool zu wirken).

Geschichte[Bearbeiten]

Die Armee entstand auf Geheiß von Chuck Norris, der endlich mal eine Pause haben wollte. Kleinliche Streitigkeiten zwischen Jesus und Mohammed konnten somit nicht nur von Chuck, sondern auch von Freiwilligen mit zuviel Zeit ausgetragen werden. Mit der Zeit kamen auch andere wie George W. Bush oder Saddam Hussein auf die Idee sich Armeen anzuschaffen, damit endlich mal klar wurde, wer denn nun das Öl haben darf.

Allerdings gibt es auch Aussagen, die behaupten, dass Platon Armeen einführte, um unwillige Arbeitnehmer (früher Arbeitssklaven) zur Tätigkeit zu treiben und die erzeugten Waren in die Speicher der Herrschenden zu transportieren. Falls die Kriegssklaven sich aus irgendwelchen Gründen (vielleicht weil sie von den eingezogenen Gütern nicht genug abbekamen) mit den lokalen Arbeitssklaven verbündeten hatten Platons Wächter irgendeines anderen Stammes (Nation, Staat) gegenüber diesem Mob den Krieg zu erklären und die allgemeine Ordnung der Herrschenden wiederherzustellen. Heute soll so etwas Protektorat oder UN-Mandat (zwischendurch auch Kolonie) heißen. Obwohl dies total bekloppt klingt, werden geschichtliche Ereignisse ganz plötzlich und unerwartet logisch.

Was eine Armee braucht[Bearbeiten]

Soldat[Bearbeiten]

Soldaten sind grüne vom Aussterben bedrohte Männchen, die gerne in der Nähe oder unterhalb der Grasnarbe leben. Sie leben auch mit einem geringen Nahrungsangebot, brauchen aber auf jeden Fall Bier zum Überleben. Bei Befall hilft oft schon ein wenig Schneckenkorn, bei starkem Befall müssen die Leitsoldaten (Offizier/Unteroffizier) abgetötet werden, was aufgrund der hierarchischen Sozialstruktur, zum Absterben der Population oder einem Kleinkrieg (jedoch ohne Ordnung) führt.

Auch das Messer darf nicht fehlen. Nur sollte es von einer wirklich guten Armee eingesetzt werden.

Gewehr[Bearbeiten]

Auch Braut des Soldaten genannt; gefährlicher Gegenstand, der eigentlich nur von nüchternem Personal mit einem IQ von über 70 Punkten bedient werden sollte, wird aber dennoch weiter von der Wehrmacht reloaded eingesetzt. Die Russen verzichteten in Stalingrad jedoch auf den Einsatz. Die Bezeichnung: „Braut“ ist stark irreführend, weil das Gewehr auf sexuelle Annäherung mit Verstümmlung des Gemächts reagiert. Sinnvolle Anwendung nur bei den Aborigines, die durch Veränderung der Form zu einem Wiederkehrwurfstock, einen Gegenstand geschaffen haben, mit dem man den Koalabären vertreiben kann. Das Gewehr gehört ebenfalls zu den Abwehrmaßnahmen von Soldaten.

Kanone[Bearbeiten]

Um bei mehr als zwei Promille was kaputtmachen zu können, benutzt man die Kanone, weil alles etwas größer ist, auch für Grobmotoriker geeignet.

Panzer[Bearbeiten]

Die Panzer sind mit Sprengstoff vollgepackte Kisten in den Soldaten eingesperrt werden. Er dient zur Vernichtung mehrere Soldaten auf einmal. Auch sie sind mit einer Kanone bestückt, sind aber auf Grund von schiebenden Soldaten mobiler. Manchmal wurde der Panzer aber auch zu ernstzunehmender Kriegsführung missbraucht.

Ränge[Bearbeiten]

Mitglieder einer Armee haben verschiedene Ränge, damit auch die Kacknoobs aus der letzten Reihe kapieren, wer das Sagen hat:

  1. Soldat → Einfachster Rang auch bekannt als Bückstück von Vorgesetzten
  2. Unteroffizier → Sonderschulabsolventen ohne Aussicht auf Arbeit als "Kaffeebringer" nach ihrer Dienstzeit.
  3. Offizier → Vorgesetzter des Soldaten (hat meist keine Ahnung von seinem Job)
  4. General → Wie der Name schon sagt, der der am wenigsten Ahnung hat, die meisten Sterne für Bücken, das höchste Alter der Kameraden und die meisten Auszeichnungen für Alkoholvergiftungen.
  5. Generalfeldmarschall → Er ist der Fortgesetzte des Generals und erhält eine besondere Schulung zur Eroberung und Verteidigung der Felder örtlicher Bauern.
  6. Verteidigungsminister → Chef der Armee hat noch weniger Ahnung darf aber bestimmen, welcher Arbeitslose vor dem Amt gerettet wird.

Bekannte Armeen[Bearbeiten]

Auch adlige Kameraden fühlen sich zum Verein gezogen wie der Nachfolger des Throns von GB. Dieser wollte eigentlich etwas Männerliebe erfahren, den Medien entkommen, und landete letztendlich im Schützengraben von Osama dem mehr oder weniger gefürchteten Terroristen oder besser gesagt dem besten Freund von George W. Bush.

Bekannte Soldaten[Bearbeiten]


Uncle - Guttenberg - plakat.jpg
Swissoldier.jpg