Öl

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche
Oil schwarzes gold.jpg

Öl ist zum einen schwarz, klebrig und sorgt, wenn mal wieder ein Tanker ausläuft, dafür, dass Umweltaktivisten sofort ihre Antiwalfangtouren abbrechen und bald darauf beginnen, Steine am Unglücksort zu putzen. Das gilt auf der ganzen Welt, außer in Schweden (liegt südlich des Nordpols): dort ist es gelb, besitzt einen weißen Schaum und schmeckt fantastisch zu jedem Anlass: egal ob zum Aufstehen, beim Frühstücken oder einfach nur zum Komasaufen.

Entstehung[Bearbeiten]

(Es geht um das schwarze Zeug.) Die Entstehung dieses komischen Stoffes ist noch nicht zweifelsfrei bewiesen. Angebliche Wissenschaftler behaupten, dass es durch Verfaulen von Plankton entsteht. Dass das völliger Quatsch ist, weiß jeder zweijährige. Denn diese kleinen Knirpse sind die wahren Produzenten des heißen Stoffes. Ständig produzieren sie Unmengen davon in Form von Popeln, Spucke und den geheimnisvollen Hinterlassenschaften in ihrer Hose, um den Weltbedarf zu decken. Da überall in der Welt die Geburtenzahlen sinken (ja, auch in China), ist es nur verständlich, dass der Ölpreis immer weiter steigt.

Vorkommen und Gewinnung[Bearbeiten]

Öl wird auf Plattformen gewonnen, deren Bohrköpfe bis ins Klo des nächsten Kindergartens reichen. Dort wird ordentlich abgesaugt, wodurch auch erklärt wird, warum man seinen Nemo nicht ins Klo werfen sollte (denn wer will schon nen Fisch im Motor?). Geplant sind wegen der Umweltverträglichkeit demnächst auch Ölplantagen

Natürlicher Nutzen[Bearbeiten]

Rohöl befindet sich natürlicherweise unter der Erde, dort bildet es eine den Erdkern umfassende Schutzschicht. Es dient dadurch als Barriere um die Welt der Toten, der Hölle welche bekanntermaßen unter der Erde liegt, von unserem Lebensraum, der Oberfläche abzugrenzen. Umweltaktivisten gehen deshalb davon aus, dass ein Abtragen dieser Schicht durch Förderung von Öl zu einer Zombieapokalypse beitragen wird, da die Toten nun nicht mehr im Erdmittelpunkt gefangen sind. Es wird deshalb geraten möglichst schnell mit der Förderung von Erdöl aufzuhören und mithilfe von Rapsöl die Schutzschicht wieder aufzubauen.

Wirkung auf den Menschen[Bearbeiten]

Wenn's mal wieder im Meer gelandet ist: Bloß keine Panik...
Schwedischer Leckerbissen: Öl mit Elchwurst, dessen Blut und Galle

Auf einige Machthaber v.a. westlicher Nationen hat Öl eine bemerkenswerte Wirkung: Es scheint die Potenz zu steigern und führt zu Kriegstreiberei, was die armen zweijährigen im Irak derzeit schmerzlich erfahren. Dort werden sie in Kinderkäfigen auf engstem Raum gehalten, um Kosten und Schnuller zu sparen (der berühmteste davon ist Abu Graibh). Nach 4 Jahren, wenn die Kinder in die Schule kommen, sind sie oft so paralysiert, dass sie sich einen Bart wachsen lassen, anfangen einen Turban zu tragen und fortan mit Selbstmordattacken gegen ihre früheren Peiniger zu agieren. Einer, der dieses Schicksal durchmachte, ist Osama bin-noch-nicht-im-Laden.

Amerikas Verhältnis zum Öl[Bearbeiten]

Die Amerikaner brauchen besonders viel von dem Zeug, um deren Autos zu betreiben. Der Diktator der Amerikaner hatte da eine geniale Idee: Er hat gesagt, die Iraker und Afganen seien böse und hat sie angegriffen. Schon jetzt glauben viele Menschen, die USA bestünden aus 51 oder gar 52 Staaten. Noch stimmt dies nicht, aber George W. Bush, der Diktator, arbeitet dran. hat ja schonmal mit Alaska geklappt. Damals hat der damalige Diktator Alaska ("den Kühlschrank") von den Russen für nur einige Millionen Dollar (der Kurs war damals noch hoch) abgekauft und wundersamerweise genau dort Öl gefunden. Wissenschaftler gehen davon aus, dass es dort in geheimen russischen Gefangenenlagern produziert und abgeladen wurde. Wo kein Mensch ist, findet's auch keiner, logisch.

→Siehe auch: Verlautbarung zur Reinheit des Öls, Antennenfett