2 x 2 Goldauszeichnungen von DustRaiser und IP Account1 x 1 Bronzeauszeichnung von Wuschelkopf9

Killerspiel

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche

WARNUNG: Wenn Sie diesen Artikel gelesen haben, werden Sie wahrscheinlich zum Amokläufer! Tun Sie sich und anderen nichts an!

Als Killerspiel bezeichnet man Computerspiele, die junge Menschen gründlich auf ihren letzten Tag an der Schule vorbereiten sollen. Das Genre umfasst insbesondere solche Spiele, deren Ziel darin besteht, den Spieler nicht völlig zu langweilen. Da es sich um realistische Mordsimulationen handelt, die im Auftrag der Bayrischen Krone von einer skrupellosen Hassindustrie auf den Markt gebracht werden, um Kinder und Jugendliche im Umgang mit präzisen Schusswaffen zu trainieren, liegt hier noch kein Verstoß gegen das staatliche Monopol auf Verrohung der Jugend vor.

Man wirft den Herstellern von Killerspielen zudem vor, eng mit diversen Regierungen zusammenzuarbeiten. Einer Verschwörungstheorie zufolge, kommen die Killerspiele sogar direkt von der Regierung. Unbestätigte Quellen munkeln, die Regierung hätte beabsichtigt Killerspiele publiziert, um einen politischen Sündenbock für eine katastrophale Sozialpolitik zu haben.

Laut Bayernkönig Günther Beckstein ist ein Killerspiel ein Spiel "in dem man irgendwas tut"

Spielprinzip[Bearbeiten]

Auch der internationale Terrorismus benutzt Killerspiele, wie etwa Fallout 3 , um seinen Nachwuchs zu rekrutieren: In der erschreckend populären Mordsimulation Counter-Strike [sprich: Kaunta-Streik, dt.: Nonnenmorden 2000 oder Thekenschlag] übernimmt der/die SpielerIn die Rolle eines/r politischen Extremisten/in; Ziel des Spieles ist es, das eigene Volk durch legitime Mittel des Freiheitskampfes wie Mehrwertsteuererhöhungen, Gesundheitsreformen und Benzinpanscherei aufzurütteln, damit es sich selbst von den Ketten der Sklaverei befreit. Im Anschluss daran gilt es, brutale Akte der Auflehnung gegen die wohlwollende Regierung zu verhindern. Historische Quellen legen nahe, dass auch Hitler sich hier Anregungen für den Afrika-Feldzug holte (vgl. dazu auch Airsoft).

Politiker haben keine Ahnung von "Ballerspielen / 3D Ego Shootern" und stempeln solche Spiele sofort als gefährlich und gewaltfördernd ab, obwohl diese Spiele nichts im Vergleich zum Kannibalenspiel Pacman sind, in dem man als mordlüsterner Tennisball auf Drogen unschuldige Leichen schändet und sie anschließend verzehrt.

Oft wird in Killerspielen das Prinzip der Abfragprämie angewendet.

Killerspielspieler[Bearbeiten]

Der Vater des ersten deutschen FPS-Spielers war ein gekreuzter Bastard eines türkischen Langhaarköters und der unehelichen Inzuchthure von Tochter eines südostuzbekischen Vorstadtbauern, der als Kind in Kuhdung warmgehalten wurde. Das Schicksal nahm seinen Lauf, und so dürfen heute alle normalen Menschen die Dummheit der kaputten Nachfahren geniessen. Der erste FPS-Spieler (Varek Dusau), der aus dieser Zwangsliebe entstand, setzte häufig seinen Dünnschiss vor die Tür, in dem sich die darin enthaltenen Fäkalbakterien mit halb verrotteten, roten Ameisen paarten. Hieraus wiederum entstanden die IMDB- und Youtube-Besucher.

Beispiele[Bearbeiten]

Die beliebtesten Killerspiele sind:

Age Of Empires[Bearbeiten]

Hier verhält es sich ähnlich wie mit SimCity. Auch hier wird dem User beigebracht wie man erfolgreich Macht missbraucht. Aus diversen dubiosen Quellen ist bekannt dass Angela Merkel manisch nach AOE süchtig ist. In einer neueren Version muss der Spieler Land einnehmen welches ihm nicht einmal gehört. Dazu soll man sogar armen Bauern und Indianern ihr Land entziehen um darauf Bordelle und Saloons zu erbauen.
Age of Empires eins wurde hauptsächlich aus Werbegründen produziert (und auch um Leute arbeitsscheu zu machen). Dies erkennt man hauptsächlich an den Bauern, die immer wenn sie was arbeiten müssen Lust auf Pommes bekommen.

Battelfeld 1942[Bearbeiten]

In einer mit grober Klötzchengrafik geschaffenen Spielwelt müssen Sie dem Spielgegner viele kleine Bälle zuwerfen, die dieser schnell erwidert. Manchmal können Sie sogar mit echten Hubschraubern Bälle austauschen. Man muss bei diesem Spiel natürlich gut aufpassen, dass man nicht von einem gegnerischen Ball getroffen wird, denn dann ist das Spiel vorbei.

Battelfeld 2142[Bearbeiten]

In einem älteren Teil von Bettelfeld (Bettelfeld 2142)(ohne große Klötze) gibt es sogar 30 neue Methoden des Ball-Austausches die sehr nützlich sind. So z.B. Bälle die man auf den Boden wirft und wenn ein Fahrzeug in der Nähe ist, die dann einen solange verfolgen bis man erwischt wurde oder zu weit entfernt ist. Wenn man Gegner mit genug Bällen erwischt bekommt man verbeserte Bälle und kann damit noch besser die Gegner erwischen. Daher wird das Spiel auch als "Ballerspiel" bezeichnet. Viele süchtige Ballwerfer warten schon auf die Fortsetzung Bettelfeld 6545 in dem man in 4D spielt...

Bomberman[Bearbeiten]

In Bomberman spielen Sie einen mit Motorradhelm vermummten Terroristen. Der versucht, in bestimmter Zeit mit Hilfe seiner Bomben möglichst viele Frauen, Kinder und vollautonome Wachroboter zu töten. Auch dieses Spiel ruft zu Gewalt und Vandalismus auf! Im Spiel wird nämlich deutlich gezeigt wie man eine Bombe Platzieren muss, um sich selbst vor der Explosion zu retten! Gerüchteweise soll bereits eine neue Version entwickelt werden, wo man sich selbst mit einem Flugzeug in die Luft jagen muss, in dem man Wolkenkratzer rammt.

Crazy Machines[Bearbeiten]

Crazy Machines ist ein von der nordamerikanischen Terrororganisation al-Qaida entwickeltes und verbreitetes Killerspiel zur Schulung von jungen Terroristen, im Alter zwischen 6 und 10 Jahren. Hierbei wird in fortwährender Steigung der Schwierigkeitsstufe pro gelöster Aufgabe das möglichst schnelle Zusammenbauen einer Atombombe mit wenigen häuslichen Gebrauchsgegenständen wie Scheren, Holzlatten, Stromkabeln und Batterien geschult. Auch lassen sich Sprengsätze für Suizid-Attentäter zusammenbauen, sowie Bombenentschärfungsroboter der Polizei sabotieren.

Call of Duty - World at War[Bearbeiten]

Durch das Abfackeln von Bäumen im Hintergrund animiert das Spiel sogar noch zur Umweltzerstörung.

Dieses Spiel ist so brutal, es gehört verboten. In dem Spiel schießt man Japaner über den Haufen, die bei sonnigen Wetter auf den Spieler zulaufen, ihn grüßen und ihm einen Bonsaibaum schenken wollen. Das kündigen sie freundlich an, indem sie ganz laut "Bonsai" rufen und mit offenen Armen auf den Spieler zurennen. Aber die Amerikaner wollen keine Bonsaibäume sondern lieber alles kaputt schießen. Deshalb rufen sie "Wieder so ein verdammter Bonsai - Angriff" oder "Achtung Granate" bzw. "Eine Granate! Diese Schweine" und knallen den Japaner ab. Ziemlich fies.

Counterstrike[Bearbeiten]

Dieses Spiel ist das perfekte Beispiel für ein Jugendfreundliches PC Spiel! Hierbei werden nur Heldentaten von Polizisten gezeigt. Den Spielern wird gezeigt, dass es sich lohnt, für sein Land zu kämpfen! Außerdem tragen alle im Spiel beteiligten Personen Schutzkleidung und leben alle in der nächsten Runde wieder. Im Spiel wird des Weiteren an praktischen Beispielen gezeigt wie man eine Bombe entschärft und Geiseln rettet.

WarRock[Bearbeiten]

Dieses Spiel funktioniert ähnlich wie Counterstrike, nur dass sich hier ein Land voller kriegssüchtiger Leute mit Hilfe eines unfairen Guerillakrieges aus einer schier übermächtigen Diktatur befreien will. Hierzu werden im Sekundentakt neue, mit unterschiedlichen Waffen ausgerüstete Kämpfer geboren. Auch Fahrzeuge werden durch Geisterhand von einem Kriegsgott namens G1-Admin-Neo gezeugt. Er kann im Übrigen auch in Windeseile alle Maps von den Leichen und Wracks befreien, damit eine weitere sinnlose Schlacht staffinden kann.

Im Gegensatz zu Counterstrike enthält dieses Spiel auch eine große Anzahl von Superhelden, die die Fähigkeit haben, zu fliegen oder unendlich viel Munition mit sich zu tragen. Die WarRock-Spielergemeinde ist allerdings zu dumm, diesen Helden Namen zu geben und nennt sie schlicht Hacker. Dies ist allerdings auf keinen Fall mit dem Wort für das Verändern von Dateien gleichzusetzen. Die War-Rock-Gemeinde hat einfach keine Fantasie und einen zu niedrigen IQ, um sich ein neues Wort auszudenken oder einfach Helden zu sagen. Dazu kommt, dass manche Spieler das Wort Chatkill verwenden, dies beudeutet man hat einen anderen Spieler beim schreiben eines Kommentares getroffen und ihn elemeniert. Natürlich ist es logisch den schreibenden Spieler vor zu warnen mit Worten wie Achtung, ich kill dich nun.
Das Gleiche gilt auch für das sogenannte Backreapen. Hierbei sollte man die anderen Spieler vielleicht anklopfen, damit diese wissen, man steht hinter ihnen. Und wenn einer der Kriegsgötter es schafft, die Helden zu beseitigen, sieht es die War-Rock-Gemeinde als völlig sinnfrei, das Flamen (= rechtfertigen, warum man denn gestorben ist) zu unterlassen.

Es werden Spieler als Hacker bezeichnet, obwohl diese nicht fliegen oder durch Wände schauen, oder als Lagger (= Jemand, mit schlechter Leitung, sodass es zu einer Verzögerung bei Bildübertragung kommen kann) bezeichnet. Jemanden als Lagger zu bezeichnen ist die beliebteste Ausrede, um nicht zugeben zu müssen, dass die anderen besser sind oder um sich zu rechtfertigen, warum man denn selber gestorben ist. Keiner denkt daran, dass es völlig normal ist, dass es zu Verzögerungen kommen kann, unabhängig von der Leitung der Mitspieler. Auch beliebt ist es, jeden zu kicken (= Leute aus dem Raum zu werfen durch eine Abstimmung im Team) der Kills klaut, oder einfach existiert. Wer keine Kills klauen möchte, muss sich also umschauen, ob nicht jemand anderes den Gegner töten möchte; Oder man fragt besser noch, wenn ma gerade vor einem steht.

Wie kann Warrock da noch Spaß machen? Ganz einfach. Als Medic sollte man gar nicht erst versuchen andere zu heilen, wenn diese sterben werden sie binnen Sekunden vom Kriegsgott G1-Admin-Neo reanimiert, und als Nicht-Medic sollte man einen Heiler rufen, wenn dieser kommt und die Spritze zückt, sofort weglaufen. Es bringt Spaß auf beiden Seiten: Die Gegner haben es leichter zu töten, deine Teamkamaraden, insbesondere die Medics, haben mehr Sportübungen, nämlich euch hinterher zulaufen.

Auch gibt es immer mehr Spieler die dem chronischen Wahn verfallen Highlvler(-> jemand der seinen Account auf ein hohes Level gespielt hat und dafür die hälfte seines Lebens verbraucht hat) zu werden, dies aber nicht schaffen, da man ab Level 90 automatisch gebannt wird.

Die Siedler[Bearbeiten]

In sadomasochistischen Videosequenzen wird das Ziel dieser Massenmordsimulation erklärt: Andere Konkurrenz-Mafiosi killen und die Weltherrschaft an sich reißen, um andere Völker endgültig auf grausamste Art zu unterdrücken. Entsprechendes gilt auch für die Daten auf der Festplatte, da das Spiel sowieso nur Unmengen an Speicherplatz verbraucht und nur mit DirectX (ab Version 500) läuft. Da das Spiel kurz vor Weihnachten 1993 noch schnell auf den Markt musste, kann man im verderbten Internetz immer wieder neue Patches herunterladen, damit es richtig funktioniert, wie z.B. das berühmte Blutpatch oder den ein AddOn zur Errichtung von Foltergefängnissen und Konzentrationslagern.

Die Sims[Bearbeiten]

Die Sims dient den meisten Spielern als Übungsspiel für sorgfältig geplante Morde. In keinem anderen Killerspiel ist das Leben und der normale Tagesablauf eines Menschen so realistisch dargestellt und kann deshalb auch so exakt geplant werden wie hier, bevor der "Spieler" sein nichtsahndendes Opfer auch in echt umbringt. Beispielsweise werden diese in ein Verlies gelockt und es dann dort einsperrt und damit diese verhungern, oder indem heimlich die Poolleiter verkauft wird während das Opfer am schwimmen ist, so dass dieses nach stundenlangem schwimmen kläglich ertrinken muss. Laut Experten sind Morde, die mit "Die Sims" im voraus geplant wurden, bis zu 35% erfolgreicher als andere Morde. Außerdem wird geraten zu Menschen, die dieses Spiel spielen, sofort den Kontakt abzubrechen und seinen Wohnsitz und Namen zu ändern, denn "höchstwarscheinlich werden sie der nächste sein", wie Killerspielexperte Keo Tholl an einer Pressekonferenz sagte.

Donkey Kong[Bearbeiten]

In Donkey Kong spielen Sie einen Affen, der sein Dasein damit verbringt, von einer erhöhten Plattform aus Fässer auf nichts Ahnende Passanten zu werfen. Beliebte Ziele des Affen sind italienische Klempner.

Dota[Bearbeiten]

In diesem Spiel bekriegen sich zwei Politische Gruppen (links- und Rechtsextremisten) um die Weltherrschaft zu erlangen. Ziel des Spiels ist es, das gegnerische Hauptquartier zu Zerstören, sodass die Ideologien der Politischen Gruppe nichtmehr gelehrt werden können und diese somit Untergeht. Der Spieler wählt eine Seite und schlüpft in die Rolle eines Legendären Politikers der allerlei Zauberkünste beherrscht. In Straßenschlachten ermorden sie dann Anhänger der Gegnerischen Seite um erfahrung zu sammeln sowie Geld von Ihnen zu stehlen. Manche Politiker Töten sogar Anhänger ihrer eigenen Seite um den gegnerischen Politikern Geld und Erfahrung zu verwehren. Das Geld wird in waffen und Rüstungen investiert, ein Waffengesetzt scheint es nicht zu geben und der Händler fragt nie nach einem Ausweis sodass auch kinder an Waffen kommen könnnen. Eine Politische Mitte gibt es auch, aber die anhänger dieser Gruppe gammeln den lieben langen Tag im wald herum und wehren sich nur wenn sie angegriffen werden (sie besitzen auch Geld und bringen erfahrung sodass auch sie ein beliebtes Ziel sind).

Grand Theft Auto (GTA)[Bearbeiten]

GTA ist das Killerspiel schlechthin: Anstatt sich zu Hause auf das Abitur vorzubereiten oder mit seiner Familie über humanitäre Hilfsprojekte zu diskutieren, schlüpft man in die Rolle eines ziellosen Jugendlichen, der mit dem Wolfswagen oder Opel seiner Eltern, nächtliche Spritztouren und Amokfahrten unternimmt. Wenn Papas Benzin dann plötzlich alle ist, stoppt man als Anhalter fremde Autos, prügelt die Fahrer hinaus und fährt die geraubten Wagen zu Schrott. Bewaffneter Raub, häusliche Gewalt, Messerstechereien, Autodiebstahl, Sachbeschädigung, Zuhälterei, Parteispenden, Mehrwertsteuer - all dies sind Worte, die in der deutschen Sprache vor Erscheinen dieses Spiels noch nicht einmal vorhanden waren. Es war eine gute Zeit, eine bessere Zeit. Ohne Prostitution, Drogenhandel und Steuern. oder Redefreiheit.

Hangman[Bearbeiten]

Hangman ist ein Spiel das Folterszenen nachspielt. Das Ziel ist es, ein Wort herauszufinden, bevor Terroristen ein hilfloses und zu unrecht verurteiltes Strichmännchen auf brutalste Art und Weise erhängen! Es soll bald auch eine Waterboarding-Version für wahre Verfechter der Demokratie herausgebracht werden.

Minesweeper[Bearbeiten]

Das Spielprinzip von Minesweeper ist recht einfach gehalten, dennoch ist der terroristische Aspekt, der sich dahinter verbirgt enorm. Im Spiel wird trainiert, Minenfelder in kürzester Zeit zu überwinden. Man munkelt das Spiel würde heute noch bei der US Army zum Üben genutzt.

Moorhuhn[Bearbeiten]

Das Killerspiel Moorhuhn, ist eines der beliebtesten Spiele zur Vorbereitung eines Amoklaufes. Die Aufgabe des Spielers besteht darin, auf unbewaffnete, lebende Ziele zu schiessen. Dies nimmt ihm die Hemmungen, auf unbewaffnete Schüler zu schiessen. Auch ist es Ziel des Spieles, möglichst viele wehrlose Opfer in kürzester Zeit und mit wenig Munition zu töten. Nach Abschluss der Spiellektüre, ist man bestens für den Amoklauf vorbereitet.

Pac Man[Bearbeiten]

Pac Man wird von seinen Lehrern auf dem ganzen Schulhof gesucht.

Pac Man ist ein Ecstasysüchtiger kleiner Fettwanst, der ununterbrochen Pillen schluckt, in denen er die Seelen seiner ungerechten Lehrer sieht. Diese versucht er unter brutalsten grafischen Animationen aufzufressen und so ihre meckernden Stimmen für immer ruhig zu stellen. Wenn er aber in einer Ecke des Schulhofs einen der 4 besonders großen Trips geschmissen hat, verfolgt Pac Man seine für ihn hell blinkenden Lehrer sogar in der Realität, um sie wirklich aufzufressen. Manchmal soll es laut Bildzeitung schon geschehen sein, dass die Wirkung des Mega - Ecstasys kurz vor dem Verzehr die Wirkung verlor und dann vom Lehrer selbst gegessen wurde.

Pokemon[Bearbeiten]

Als Trainer kämpfen Sie mit putzigen kleinen Lebewesen . Diese bekämpfen sich dann Verwandlungen und Entstellungen bis zum K.O., nur um ein paar Punkte einzusammeln, die man dann nicht einmal anfassen kann und die auch nicht in der Schule angerechnet werden. Nicht zu vergessen ist, dass diese süßen Lebewesen nur ihren Namen rufen können. Gerade dieser Umstand aber hat zur Folge, dass sie durch ihre extreme Wut über diese Ausdrucksschwäche übernatürliche Kräfte bekommen, mit denen sie dann einander bekämpfen. Glücklicherweise war die Deutsche Regierung dazu bereit dieses vorzeige Killerspiel zu zensieren, so dass die suchterzeugenden und schon für viele "Pokemon" Spieler der älteren Editionen zum verhängnis gewordenen Spielkasinos entfernt werden konnten.

Poker[Bearbeiten]

In diesem abgedroschenen Killerspiel (auch killergame(umgangssprache(Fremdwort(siehe Duden(siehe Pisa-Studie))))) geht es darum seinen Gegner auf niederträchtiger Weise zu demütigen, und dabei auch noch schön auszusehen(Siehe Sonnenbrille). Auf äußerst Primitiver Weise werden dem Spieler auch noch die Finanziellen Mittel(oder auch Frauen) entzogen indem man in diesem brutalen Spiel verliert.

Schach[Bearbeiten]

In diesem äußerst brutalen Killerspiel besteht das Ziel darin, hilflose Bauern, Pferde, sog. Springer, Türme, eine Dame und einen König auf grausamste Art niederzumetzeln. Beiden Spielern wird zu Anfang die gleiche Anzahl der oben genannten Einheiten zur Verfügung gestellt, um wenigstens die Chancengleichheit zu bewahren. Von einem Strategiespiel kann bei Schach nicht gesprochen werden, da die Truppen der einzelnen Spieler planlos aufeinander zustürmen und sich auseinandernehmen, ohne Gnade walten zu lassen. Schon viele Spieler mussten im Schockzustand in das nächste Krankenhaus eingeliefert werden, da sie die unzählbaren Liter an Blut nicht verkraften konnten. Tatsächlich ist die Auflösung bei Schach so realistisch wie im echten Leben. Die 3D Grafik wirkt so realistisch, als könne man die Einheiten anfassen. Auch wenn es unglaublich erscheint: Für dieses brutalste aller Killerspiele gibt es sogar richtige Turniere und Weltmeisterschaften! Bei den kleineren Veranstaltungen stehen meistens 20-30 Rettungswagen bereit, und bei der letzten Weltmeisterschaft 3020 wurden sogar 306,66 Rettungswagen in Anspruch genommen. Diverse Leichen von Bauern mussten begraben werden, die meisten von ihnen konnten glücklicherweise aus ihren Einzelteilen wieder zusammengesetzt werden. Nach dieser Weltmeisterschaft entbrannten sogleich hitzige Diskussionen, ob man Schach nicht verbieten sollte, allerdings konnte noch keine Lösung gefunden werden, da es auch unter den Führungspersonen der deutschen Anarcho-Aristokratismus viele Schach-Abhängige gibt. Daher ist es praktisch nur noch eine Frage der Zeit, bis die Schach Sucht so groß geworden ist, dass sich organisierte Gruppen aus Schachspielern bilden, welche dann versuchen werden, die Weltherrschaft an sich zu reissen. Da man nicht einfach den erstbesten umbringt, sondern von langer Hand einen Mord an einer ganz bestimmten Person plant, ist dieses Spiel noch um einiges gewaltverherrlichender und moralisch verwerflicher. Da man den König ermorden muss, führt das Spiel sogar noch dazu, dass eine ganze Monarchie vernichtet wird. Das Ziel dieses Spiels ist es also, ein ganzes Königreich zum Einsturz zu bringen und alles, was sich einem in den Weg stellt, zu töten.

Der Weg zu fertigen Atombombe ist ganz leicht, man muss nur...äh...hier...und da...aber 10-jährige kriegen das hin und natürlich bleibt hier die Politik untätig und vom Jugedschutz wollen wir gar nicht erst anfangen!

SimCity[Bearbeiten]

In SimCity geht es darum lästige Stadtbewohner mit Steuern, Katastrophen oder Planierungen zu nerven und zu töten. Dieses Spiel zeigt im Großen und Ganzen den Machtmissbrauch eines größenwahnsinnigen Bürgermeisters.

Solitaire[Bearbeiten]

Der Sinn dieses Kartenspiels besteht allein darin, unschuldige Spielkarten gegen ihren Willen in die richtige Reihenfolge zu bringen und sie anschließend an die Wand zu nageln. Wenn dieser barbarische Akt vollendet ist, wirft man die Karten wieder auf den Boden, und zwar mit solcher Gewalt, dass die armen Dinger noch einige Male hüpfen, bis sie schließlich aus dem Fenster katapultiert werden. Es ist noch nicht bekannt, was mit den Karten passiert, sofern sie das Fenster verlassen. Parapsychologen meinen jedoch, ihre Schreie aus der Kartenhölle vernehmen zu können.

Super Mario[Bearbeiten]

In Super Mario spielen Sie einen südländischen Schwarzarbeiter, der zusammen mit seinem Bruder Luigi einen Familienclan bildet. Als Klempner getarnt verbringt Mario seine kümmerliche Existenz damit, durch Röhren zu klettern, Schildkröten zu verprügeln, Prinzessinnen anzufassen und psychotrope Pilze zu konsumieren. Es ist mit Letzteren möglich, sich in diesem Spiel zu dopen, so dass Mario aus bloßer Hand mit Projektilen um sich schießt oder gar glaubt, er könne fliegen. Ziel des Spiels ist es, den bösen, übermächtigen Schuldirektor in einen Vulkan zu stoßen. Auch wird der Spieler für das rücksichtslose Ausrauben der natürlichen Bodenschätze mit Münzen und Sternen auf einem Bankkonto belohnt, über das der Staat nicht informiert ist. Die omnipräsente Gewaltorgie während des Spielens, sei es durch Erschießen der "Gegner" oder durch draufhüpfen, fiel der BPJS bis zum heutigen Tage nicht auf, während andere, weniger gefährliche Spiele, schon vor dem Erscheinen auf dem Markt indiziert werden.

Tetris[Bearbeiten]

In Tetris haben Sie die Aufgabe, unschuldige Blöcke aufeinander fallen zu lassen, nur damit diese später vaporisiert werden, wenn sie in Reih' und Glied stehen. Für diesen barbarischen Tötungsakt gibt es sogar noch Punkte und damit eine bessere Epochalnote, wenn sie mehrere Reihen Blöcke zugleich umbringen! Außerdem gelangen sie aufgrund dieser Epochalnote in weitere Level in denen sie die unschuldigen Klötzchen noch schneller umbringen müssen, um nicht selbst durch Überforderung an diesen ermordeten Klötzchen zu ersticken. Es verherrlicht außerdem Vandalismus und Zerstörung von aneinandergereihten Steinen.
Doch nicht nur das ist ein Grund für das generelle Tetrisverbot! Tetris fördert die Gewaltbereitschaft von Jugendlichen in der Realität. Seit neuestem stellen sich Süchtige (mit der Tetris-Melodie auf dem I-Pod) auf Autobahnbrücken und werfen unschuldige Blöcke auf vorbeifahrende Autos. Die Ähnlichkeit zu "Space Invaders" ist frappierend.

Pong[Bearbeiten]

In Pong geht es darum, einen Ball zu vergewaltigen. Entweder zu zweit mit einem realen Mitspieler (Gang Bang), oder mit der KI (Künstliche Intelligenz). Der Spieler, der den Ball am öftesten beim Gegner versenkt hat, der hat gewonnen. hierbei hat man diverse Möglichkeiten den Ball ordentlich auf die Nüsse zu schlagen. Einerseits kann man ihn von der Seite ordentlich eine auswischen, oder geradeaus drauf ballern.

World of Warcraft[Bearbeiten]

In World of Warcraft müssen sie verschiedene Monster (Lehrer und Schüler) auf altmodische Art mit Messern, Äxten etc. töten, um Erfahrung zu erhalten um dadurch älter zu werden (Level up). Die getöteten Lehrer werden dann noch "gelootet" (beraubt) und so mancher Füller wird als Waffe danach weiterverwendet. Das perfekte Amoklauf-Trainingsspiel für Kellerkinder!

Borderlands[Bearbeiten]

Borderlands ist ein sinnniges Action-Abenteuer, das Vierzehnjährigen in Pausen und Erholungsphasen ihrer Schulzeit Eindrücke eines fremden Planeten bietet, der sowohl mit Todeszynismus als auch abgetrennten Gliedmaßen ein hohes Maß an Sozialkompetenz innerer Gemütsruhe für den Alltag junger Menschen bereithält. Der Spaß, beim Töten in insgesamt vier verschiedene Rollen schlüpfen zu können, hebt Borderlands zwar nicht von Genregrößen ab, überzeugt aber mit erfrischend wenig Handlung, die einem ohnehin auf Autopilot geschalteten jungen Kopf die kühle Brise zu verschaffen weiß, die nötig ist, damit er seiner Nichtversetzung ganz bewusst entgegensehen kann.

Mensch ärgere dich nicht[Bearbeiten]

„Mensch ärgere dich nicht“ ist ein klassisches Brettspiel. Ziel ist es alle Figuren seiner Farbe in das Ziel zu bekommen. Es gibt da nur ein Problem: Die Gegner. Um den Gegner auszuschalten muss man genau auf die Stelle treten wo die Figur des Gegners gerade steht, wenn man das geschafft hat, wurde der Gegner erfolgreich ausgeschaltet und muss den ganzen Weg, den er bisher gegangen ist, nochmal laufen. Tja, eine sehr aggressive Vorgehensweise nur um ein Spiel zu gewinnen, oder? Deswegen ist „Mensch ärgere dich nicht“ auch der Auslöser für 0,03 % aller Amokläufe an Schulen.


Zusammenfassung[Bearbeiten]

Man sieht: die Zensur findet in Sachen "Killerspiele" eher Zufällig statt. So sind z.B. brutale Spiele wie Bomberman, Vandalismus fördernde Spiele wie Tetris oder Machtmissbrauchende Spiele wie SimCity, mit jedem Alter zu besorgen, während ein Nationalstolz förderndes, zur Sicherheit durch Schutzkleidung aufforderndes Lern-Spiel erst für Kinder Ab 16 jahren erlaubt ist, was, wie uns der Pisa Test gezeigt hat, zur Folge hat, dass die Jugend verblödet und ihre Mitmenschen gefährdet! Es ist auch bekannt, dass Counter Strike die Reflexe und das schnelle, unüberlegte, menschliche Handeln fördert und verstärkt. Auch wird das Wissen vermittelt wie man Waffen richtig gebraucht und welchen Rückstoß sie beim Schuss erzeugen. Bei Leuten, die viel Stress haben wird dieses Spiel auch gern als Wutabreger verwendet.

Vorfälle[Bearbeiten]

Zeitungsartikel[Bearbeiten]

Zeitungsausschnitt.jpg

Link[Bearbeiten]

http://www.killer-spiele.info

http://www.killer-spiele.eu

http://www.youtube.com/watch?v=eFP3fE2LcwU

http://www.youtube.com/watch?v=odRsX5HTo6c

http://www.youtube.com/watch?v=qHM6_A9Dt1c

Dokumentation über die Berichterstattung im Fernsehen