Spiegelwelten:Luxusburg

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche





Inselrepublik Luxusburg
Inselrepublik Luxusburg
Wahlspruch: "Am Anfang war das Geld."
Kontinent Sibirska
Amtssprache Luxusburgisch, Franzosé, Russisch, Portugiesisch
Hauptstadt Güldstadt
Regierungssitz Güldstadt und Dudelange
Staatsform Republik
Regierungsform Präsidentielles Regierungssystem
Regierungschef Schanklaut der Junker
Pressedienst RTLuxusburg
Fläche 154.611,25 km²
Einwohnerzahl ca. 4.682.000
Bevölkerungsdichte ca. 30 Einwohner pro km²
Währung Electronia-Dollar €$ (Währungsunion mit Electronia)
Gründung 17. Februar 1907
Nationalhymne Welcome To The Golden City
Internet-TLD .irlb
Spiegelwelt
Inselrepublik Luxusburg
SWMap Luxusburg.png

Luxusburg ist ein Staat der Spiegelwelt. Das Land erstreckt sich über 4 Inseln des Kontintents Sibirska. Als reichster Staat der Spiegelwelt ist Luxusburg natürlich vor allem für seinen Finanzplatz bekannt - doch auch Salz ist ein wahrer Exportschlager.

Geschichte[Bearbeiten]

Du willst mehr? Hauptartikel: Geschichte Luxusburgs

Die Geschichte Luxusburgs beginnt mit ein paar französischen Adligen, die die Insel Richie besiedeln. Das so entstehende Königreich bricht jedoch schon nach kurzer Zeit auseinander und die vier Staaten Richies entstehen: das Königreich Port Monnaie, das Königreich Côte d'Or, die Republik Pomp und die Republik Richie.

Die vier Staaten Richies.

Diese Aufteilung funktioniert ganz gut, bis man in Port Monnaie herausfindet, dass es unter dem Boden ein riesiges Salzvorkommen gibt. Der Konflikt von Richie beginnt und die vier Staaten balgen um das Salz. Kurz darauf überqueren Soldaten aus der Republik Richie die Grenze zu Port Monnaie. Daraufhin greift General Jacques Duck durch und eint die Insel kurzerhand.
Am 17. Februar 1907 entscheidet sich die Bevölkerung der Insel Richie per Referendum dafür, den Staat Luxusburg zu gründen. Man führt die Pornokratie ein, in der Hoffnung, dass so nie wieder ein Franzosé regieren könne.
Der Staat wird für die nächsten hundert Jahre im Weltgeschehen keine wichtige Rolle spielen.

Am 15. Juli 2009 wird Bokassa durch pornokratische Wahlen zum König Luxusburgs. Er ist ein reicher Fettsack - und damit ein Mann, wie er den Luxusburgern gefällt. Unter dem Exzentriker verwandelt sich Luxusburg innerhalb kürzester Zeit in eine faktische Diktatur. Innerhalb von nicht einmal zwei Jahren tritt das Land dem Weltsicherheitsrat bei, führt einen sinnlosen Krieg gegen Bushland, wird zur Zielscheibe von Terroristen und Piraten, erweitert sein Staatsgebiet um die Inseln Bokassa, Grollendug und Widerstand sowie um den !Moontower, führt noch mehr Kriege, tritt wieder aus dem Weltsicherheitsrat aus und gründet nebenbei noch die beiden erfolglosen Bündnisse ATG und ZORNIG.
Die Ära Bokassa endet am 25. Januar 2011 mit der Zerstückelung des Staatsoberhaupts durch Terroristen der VGGBT.

Claude Richemont wird zum neuen Präsidenten gewählt, doch seine Amtszeit unterscheidet sich nicht sonderlich von jener seines Vorgängers. Unter ihm tritt Luxusburg erneut dem Weltsicherheitsrat bei, legt sich erneut mit Bushland und Terroristen an und führt weitere Kriege. Die Terroranschläge des 19. April 2011 fallen in diese Periode. Außerdem geht Luxusburg im Jahr 2011 beinahe bankrott, nachdem der gesamte Staatsschatz geraubt wird.
Ein paar etwas erfreulichere Ereignisse gibt es unter Richemont jedoch auch: Luxusburg trägt zusammen mit Ustbekistan den ersten Sibirska Cup aus und der Bau der Stadt Dudelange schreitet mit großen Schritten voran.

Am 27. September 2011 kann Schanklaut der Junker vorgezogene Wahlen für sich entscheiden und ist seither das Staatsoberhaupt Luxusburgs. Seine größte Herausforderung ist es nach wie vor, das stark geschädigte Image der Inselrepublik wiederherzustellen.

Geographie[Bearbeiten]

Luxusburg | PompPort MonnaieRichieCôte d'OrInsel BokassaGrollendug und Widerstand!Moontower
Spiegelwelten:Bokassa (Insel)Luxusburg Gesamt Karte 1.png
Hauptstadt: Güldstadt und Dudelange
Einwohnerzahl: ca. 4.682.000

Flagge Luxusburg1.png

Das Territorium des Staates Luxusburg erstreckt sich über 4 der 7 Nova-Scotia-Inseln, die im Mittelmeer liegen, einem Nebenmeer der Südsee. Damit liegt das Land global gesehen ziemlich zentral im Süden des sibirskischen Festlandes.

Die Insel Richie bildet das Mutterland Luxusburgs. Sie ist in die 4 Distrikte Pomp, Port Monnaie, Richie und Côte d'Or aufgeteilt. Nördlich davon liegt die Insel Bokassa, die einen eigenständigen Distrikt darstellt. Vor der russischen Küste liegen die kleineren Inseln Grollendug und Widerstand, die zusammen ebenfalls einen Distrikt bilden. Der siebte luxusburgische Distrikt ist der !Moontower, der auf einer winzigen, künstlichen Insel zwischen Molldurien, Bushland und dem Aztekenreich steht.

Nachbarstaaten Luxusburgs sind Electronia im Nordwesten, Russland im Nordosten und Osten und Al-Tschak im Südosten. Zum weiteren Kreis der Nachbarn können das Hetenland, die Südsee und die Insel Memmert gezählt werden.

Gesellschaft[Bearbeiten]

Richie
GüldstadtGüldstadt
Die ReichsstadtDie Reichsstadt
Port MonnaiePort Monnaie
Bad ReichensaalerBad Reichensaaler
St. TrôpenSt. Trôpen
Ylomp CityYlomp City
Karte Dorf.png
Karte Dorf.png
Karte Dorf.png
Karte Dorf.png
Karte Dorf.png
Karte Dorf.png
Karte Dorf.png

Bevölkerungsgruppen[Bearbeiten]

Bevölkerungsgruppe: Luxusburger
Personen: ca. 2.533.000
Anteil an der Bevölkerung: 54,1%

Die Bevölkerung Luxusburgs hat einen extrem hohen Ausländeranteil. Nur knapp mehr als die Hälfte der Insulaner sind noch "echte" Einheimische, also tatsächliche Luxusburger oder eingebürgerte Immigranten. Dieser Umstand könnte schon in naher Zukunft zum Problem werden, denn nur die Luxusburger sind wahlberechtigt. In Bälde könnte es also dazu kommen, dass in Luxusburg eine Minderheit über die Gesamtheit der Bevölkerung entscheidet. Regelmäßig schlagen verschiedene politische Gruppierungen deshalb die Einführung des Ausländerwahlrechts vor.
Besonders im Distrikt Richie ist der Anteil an Luxusburgern hoch.


Bevölkerungsgruppe: Portugiesen
Personen: ca. 763.000
Anteil an der Bevölkerung: 16,3%

Der Stamm der Portugiesen siedelte ursprünglich im Gebiet des heutigen Ustbekistans. Um das Jahr 1906 werden Angehörige dieses Stammes nach Luxusburg gebracht, um als Gastarbeiter vor allem körperliche Arbeiten wie das Fördern des Salzes zu verrichten.
Anfangs noch belächelt und von vielen Luxusburgern als Menschen zweiter Klasse behandelt, werden die Portugiesen besonders in den letzten 30 Jahren immer weiter akzeptiert. Die Luxusburger sind sich heute bewusst, dass ein Großteil ihres Reichtums auf der teils unmenschlichen Arbeit der Portugiesen beruht und sind ihnen dafür sehr dankbar.
Das portugiesische Fischgericht Bacalhau ist in Luxusburg eine begehrte Spezialität.


Logo der Ackermann? Nein Danke!-Bewegung.
Bevölkerungsgruppe: Russen

Personen: ca. 131.000
Anteil an der Bevölkerung: 2,8%

Als im Jahre 2010 der Sozialistische Krieg ausbricht und es auch in Russland erste Kampfhandlungen gibt, beginnt eine nie dagewesene Einwanderungswelle. Über 130.000 neue Einwohner muss Luxusburg innerhalb kürzester Zeit aufnehmen, um die Metropolregion Güldstadt/Port Monnaie entstehen neue Siedlungen. Auch auf der Insel Grollendug werden zwei kleine Städte gegründet, in denen vor allem Russen leben und in eigens errichteten Vodkadistillerien arbeiten. Vertreter der russischen Gemeinde in Luxusburg ist Pietro Komkowski, Bürgermeister der Stadt Neu Sankt Petersburg.
Es waren auch luxusburgische Russen, die im März 2011 die Ackermann? Nein Danke!-Bewegung gründeten.

Religion[Bearbeiten]

Das Logo der Zeugen Kapitalisti.

Die Zeugen Kapitalisti sind die in Luxusburg vorherrschende religiöse Bewegung. In Ylomp City steht der Geldspeicher, eines der wichtigsten Heiligtümer der Zeugen Kapitalisti. Auch der Berg Ylomp außerhalb der Stadt wird von den Gläubigen verehrt. Wegen ihrer Religion haben Geld und die Vermehrung von Geld einen sehr hohen Stellenwert bei den Luxusburgern. Wichtigste Lebensziele der Zeugen Kapitalisti sind "Reichtum, Schönheit und eine große, glückliche Familie".

Sport[Bearbeiten]

Der Nationalsport der Luxusburger ist das Perlen-vor-die-Säue-Werfen. Die Sportart wird meist in Hallen praktiziert. Das Spielfeld hat die Form eines Quadrats mit 10 Metern Seitenlänge und ist mit Schlamm bedeckt. In diesem Quadrat befindet sich nun eine lebende, sich frei bewegende Sau. Von einem festgelegten Punkt aus werfen die Teilnehmer nun feinste Perlen in Richtung des Tieres. Ziel ist es, am Ende die eigene Perle so nah wie möglich an der Sau liegen zu haben, ohne sie zu berühren.
Auch Fußball wird in Luxusburg gespielt, allerdings hat man es bisher nicht einmal bei der Nationalmannschaft 11 Goldjungen über das Amateurniveau hinausgeschafft. Und unter das Durchschnittsalter von 64 Jahren leider auch nicht.

Politik[Bearbeiten]

Schanklaut der Junker ist der Präsident der Republik.

Luxusburg unterhält ausgezeichnete Beziehungen mit seinem Nachbarstaat Electronia. Unter anderem haben die beiden Staaten eine gemeinsame Währung, den Electronia-Dollar und haben sich in der Vergangenheit immer wieder gemeinsam erfolgreich gegen Agressoren wie Piraten und Terroristen gewehrt. Besonders Enge Beziehungen gibt es auch zur Mata Dea KG. Die Beziehungen zu Ustbekistan und Hinterwald können ebenfalls als freundlich beschrieben werden. Zum Hetenland bestehen keine politische Beziehungen. Mit der Übernahme Russlands durch Ackermann verschlechterte sich das Verhältnis zu diesem Staat dramatisch.

Luxusburg ist eine Republik. Dadurch kommen dem Präsidenten (zurzeit Schanklaut der Junker) weitgehende Befugnisse in Sachen Innen- und Außenpolitik zu. Da der Präsident auch noch der oberste Befehlshaber der luxusburgischen Streitkräfte ist, hört man nur selten von der eigentlichen Regierung.
In Studien zu Korruption kommt Luxusburg in der Regel gut weg. Wie man diesen Umstand zu interpretieren hat, ist allerdings eine andere Frage.

Obwohl kein Gesetz der Inselrepublik die Gründung anderer Parteien verbietet, gibt es nur eine einzige eingetragene politische Organisation. Die Kapitalistische Union der Kapitalisten Luxusburgs / Kapitalistische Partei Luxusburg (KUKLUX, wird jedoch meistens einfach KPL abgekürzt) entstand im November 2015 beim Zusammenschluss aller vorigen Parteien. Man hatte schlicht und einfach erkannt, dass eigentlich alle Parteien mit dem Mehren des luxusburgischen Reichtums das gleiche Ziel verfolgten und entschloss deshalb, fortan nicht mehr gegeneinander, sondern miteinander zu arbeiten.
Die Bevölkerung und die Kirche der Zeugen Kapitalisti nahmen diese Veränderung scheinbar mit größtem Wohlwollen auf.

Wirtschaft[Bearbeiten]

Die luxusburgische Wirtschaft basiert auf dem Finanzsektor und dem Salzexport. Besondere Regelungen wie das strenge Bankengeheimnis und besondere Steuerdeals ziehen auch große ausländische Firmen in die Inselrepublik.
Die wichtigste Aktiengesellschaft Luxusburgs ist die BKSS.