Perle

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Perle (lat Perlus) ist ein Produkt der Muschel.

Die Entstehung[Bearbeiten]

Perlentaucher bei der Arbeit

Die Produktion[Bearbeiten]

Die Perle wird in durchschnittliche Muscheln produziert. Ein Sandkorn wird innerhalb der Muschel mit Schleim umwickelt der trocknet. Diesen Calciumhaltigen Schleim fanden Forscher bisher nur bei weiblichen Muscheln. Der Schleim kommt aus dem tiefsten Innern der Muschel und es gelang noch nicht eine chemische Kopie herzustellen.

Das Ernten[Bearbeiten]

Muscheln werden regelmässig abgeerntet durch Taucher. Sie zeichnen sich durch besonders große Lungen aus und gehören oft zu den schönsten Menschen der Welt. Sie begeben sich dabei nicht selten in Lebensgefahr, besonders bei Muscheln die gross genug sind um sich vom Vegetarismus abzuwenden. Nach der Ernte werden Perlen weitervekauft an Schmucktproduzenten.

Die Endeckung der Perle[Bearbeiten]

Entdeckt wurde die erste Perle 647 v.Chr. bei der Obduktion eines Pottwales der in der Südsee an Land gespühlt worden war. Da man über die Fortpflanzung der Tiere damals noch nicht viel wusste hielt man sie zuerst für das Ei des Wales. Später fanden erste Taucher auf der Suche nach den Schätzen untergegangener Piratenschiffe erste Perlen als sie versehentlich Muscheln zerstörten indem sie drauftraten. Im Laufe der jahrhunderte wurde sie als Schmuck, Zahlungmittel oder wertloses Gerümpel von den Menschen benutzt.

Das Perlenfieber 1833[Bearbeiten]

Von 1833 bis 1895 herrschte, besonders in Europa, das Perlenfieber.

Der Beginn 1833[Bearbeiten]

das Perlenfieber begann 1833 als der Österreichische Kaiser seine Männer ausschickte die grösste Perle zu suchen um sie für seine Krone zu verwenden. Da er einen so grossen Geldbetrag dem Finder der Perle versprach machten sich nicht nur seine Männer sondern halb Österreich machte sich auf in die Südsee.

Der Höhepunkt des Perlenfiebers[Bearbeiten]

Der Höhepunkt des Fiebers war um 1887 als man erkannte, dass nicht nur der Kaiser für die Perlen bezahlte sondern auch der durchschnittliche Schmuckhersteller. In dieser Zeit war der Schmuggel von Perlen nach Österreich ebenfalls auf seinem Höhepunkt. Die Östreichische Invasion, wie es die Südländer nannten wurde immer schlimmer da nun auch Frauen und Kinder der Perltaucher importiert wurden. Auch von anderen europäischen Ländern wie der Türkei, Rumänien oder Island kamen viele Männer als Taucher in die Südsee. 1887 wurde schliesslich die Perle gefunden die den Kaiser zufrieden stellte. Sie hatte einen durchmesser von 74cm und ganze 5 Perltaucher vesuchten sie an die Oberfläche zu bringen wobei einer von der Muschel tödlich gebissen wurde.

Nach 1887[Bearbeiten]

Nach dem Fund der Riesenperle liess dass Fieber schlagartig nach. Die Österreicher kehrten nach Hauser zurück und was sie in der Südsee liessen waren Teile dessen was sie Sprache nennen. Noch heute haben Fremde, Touristen und Flüchtlinge in der Südsee Mühe die Prache zu erlernen.

Die verschiedenen Peralarten[Bearbeiten]

Im laufe der Jahrtausende sind verschiedene Arten entstanden. Verschwörungstheoretiker behaupten jedoch oft und fälschlicherweise, dass Gott die Perlmuscheln im Bruchteil einer Sekunde geschaffen hatte und dabei in voller Asbsicht auch verschiedene Arten erschaffen hat.

Die Süsswasserperle[Bearbeiten]

Wie der Name schon sagt entsteht diese Perle nur in Muscheln die widerum nur in süssem Wasser leben. Diese Perlen zeichnen sich durch einen hohen Zuckergehalt aus, da die Muscheln den Zucker aus dem Wasser filtern und er so ins Innere gerät. Süsswasserperlen sind nicht allzu wervoll und werden deshalb von wirklich betuchten Leuten links liegen gelassen.

Die Salzwasserperle[Bearbeiten]

Die Salzwasserperle wird von Muscheln im Meer produziert. Besonders berühmt sind Muscheln aus der Südsee aber wer wirklich etwas auf sich hält verwendet nur Tiefseeperlen. Diese werden nicht geerntet sondern eingesammelt wenn sie an Land angeschwemmt werden. Da das so gut wie nie geschieht und wenn, sie kaum gefunden werden liegt ihr Wert in miliardenhöhe.


Die Verwendung[Bearbeiten]

Die durchschnittliche Perle wird nach dem Erntetag weiterverarbeitet um im Endstadium ihres Seins als Schmuck zu dienen. Besonders beliebt sind protzige Halsketten, Ohrringe oder auch Fingerringe die mit einer Perle verziehrt sind. Besonders viele Eheringe sind mit Perlen verziehrt wenn gerade keine Diamant zu kaufen ist.

Der Begriff "Perle" wird oftmals auch von Ehemännern für ihre Frauen benutzt. In diesen Breitengraden gilt dies als Kompliment für die Frau da sie mit einem teuren und vollkommenen Gegenstand verglichen wird.

Zitate[Bearbeiten]

"..."- Perlenmuschel
"Blubb Blubblubb Blubb" - Perlentaucher während der Arbeit
"Danke Schatz, du bist einfach der Beste Mann den eine Frau sich wünschen kann"- Ehefrau beim auspacken einer Perlenkette
"Vedammt teuer die runden Dinger"- Mann beim Kauf einer Perle

Siehe auch: Klabusterperle