1 x 1 Silberauszeichnung von Ichbinamstart

Himmel

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Himmel, unendliche Weiten..

Der Himmel ist das optisch wahrgenommene Ende der Welt, welches sich gewöhnlich dem Horizont entlang erstreckt. Die Farbe des Himmels variiert nach Lust und Laune des zuständigen Bundesamtes, welches die Farbe mittels Himmelskörper entsprechend den Witterungsbedingungen anpasst.


Entstehungsgeschichte[Bearbeiten]

Der Himmel entstand Anfang des 16. Jahrhunderts unter Mithilfe des berühmten Zauberers "Nikolaus Kopernikus" und wurde zur Mitte jenes Jahrhunderts durch den Unterhaltungskünstler "Galileo Galilei" perfektioniert und den modernen Erkenntnissen der Astronomie angepasst.
Vor dieser Zeit war der Himmel nur leerer Raum, welcher von Gott benutzt wurde um seine Seelensammlung aufzubewahren. Gott selbst plante zwar dem Himmel einen eigenen Charakter zu verpassen, war aber durch die Schöpfung und die anschließende Party noch so erschöpft, dass er dies lieber seinen Geschöpfen überließ. Doch griff er zehn Jahre später, nachdem er wieder nüchtern war nach einer nächtlichen Eskapade, in den Himmel ein und wollte ihn rot färben. Dies gefiel aber später den Russen nicht, sodass sie ihn blau färben mussten.

Himmelskörper[Bearbeiten]

Als Himmelskörper werden die klitzekleinen Helferchen des "Bundesamtes für farbliche Himmelsgestaltung" bezeichnet. Diesen possierlichen Tierchen sind unentwegt beschäftigt den Himmel farblich an die momentanen Gegebenheiten anzupassen.
Diese Tierchen, weite Verwandte des gemeinen afrikanischen Schluchtensausers, arbeiten ausschließlich mit umweltfreundlichen Farben auf Wasserbasis und nutzen das Sonnenlicht um die speziellen Effekte zu erzielen, die das gewaltige Farbenspiel zum Sonnenauf- und untergang zu bieten hat.

Geografie[Bearbeiten]

Der Beweis: Himmel kann farbig sein!

Den Himmel sucht man bei geographischen Darstellungen vergeblich, da es sich hier ja um Erdkunde handelt. So musste die Himmel-und Hölle-Kunde und die Kunst erfunden, Leonardo da Vinci geboren und die Sixtinische Kapelle erbaut werden, um dieses Objekt ausreichend zu würdigen.
Heute werden die an sich langweiligen Länder mit schönen, wichtigen Himmelsbewegungsdarstellungen der Meteorologie retuschiert, was den Blick für die Auswirkungen auf Erdkunde (Überschwemmungen, Frostbeulen Nasenjucken etc.) im wahrsten Sinne verschleiert.
Hier soll deswegen aber noch einmal auf die genaue Lage des Himmels im Kontext Meteorologie zu Erdkunde hingewiesen werden:

*von unten gesehen liegt der Himmel oben (Die Hinweise von Rauschgiftabhängigen, dass es genau umgekehrt sei, wie etwa "Ich geh wie auf Wolken und stoße mir dabei andauernd den Kopf" können grossflächig ignoriert werden)

*vom Weltall gesehen liegt er wahrscheinlich drüber (zu bedenken ist, dass die meisten Menschen noch nicht im All waren und die Weltraumbilder wie auch insb. die Mondbilder Fälschungen sein könnten).

religiöse Bedeutung[Bearbeiten]

Je nach Religion findet die Hölle auch mal im Himmel statt.

Religionen und deren Interpreten behaupten seit längerem, dass ein ehrenwertes Leben dazu führt den Gläubigen nach dessen Ableben in den Himmel zu bringen. Dies ist eindeutig als Lüge zu bezeichnen, da der Tote im Normalfall unter die Erde kommt, bestenfalls verbrannt, aber nicht in den Himmel katapultiert wird (die perversen Pestorgien des Mittelalters sind als Ausnahme zu betrachten!). Pläne der Raumfahrtgesellschaften die Bestattung im All vorzunehmen kommen diesem Mysterium schon am nächsten, scheitern jedoch an den immensen Kosten eines solchen Unterfangens.

Himmel wissenschaftlich[Bearbeiten]

Im Bereich wissenschaftlicher Untersuchungen wurden nun die Temperaturen von H.(Himmel) und H.(Hölle) wisenschaftlich untersucht. Dem luciden Physiker Vince Ebert ist es gelungen, uns freudenreich zu erhellen. Sein eigener Link auf Deiner Tube wird weitere Fragen aufwerfen, doch mehr Antworten geben:

https://www.youtube.com/watch?v=LzgPmr8OEd0


Siehe auch[Bearbeiten]