Pirat

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche
So glorifiziert sich der Pirat

Der Pirat ist der Erzfeind des Ninjas und, nach dem Fliegenden Spaghettimonster und Superman, Hauptbekämpfungsmittel gegen die Erderwärmung. Je weniger Piraten es auf der Erde gibt, desto höher stieg die durchschnittliche Temperatur auf der Erde. Schlussfolgerung: Mehr Piraten = Weniger Erderwärmung. Ninjas stehen dem diametral gegenüber.

Der Begriff Pirat oder im Plural auch Piraten stammt ursprünglich aus der Labello-Hochebene in Äthiopien) und bezeichnet eine Gazelle die sehr weit springen kann. Als dieser Begriff im Zusammenhang mit Seefahrern verwendet wurde, stellte man also eine Verbindung zwischen den sehr weit springenden Gazellen und den ebenfalls weit, von Schiff zu Schiff, springenden Piraten her.

Zu den bekanntesten Piraten zählen auch heute noch Francis Drake, Klaus Störtebeker, Thomas van Ludwig, Barbossa, Captain Jack Sparrow, Monkey D. Ruffy und Henry Morgen, dem auch heute noch mehrere Millionen Menschen Tribut zollen, indem sie sich einen "Guten Morgen" wünschen.

Das Piratenzeitalter brach Mitte des 13. Jahrhunderts aus, als immer mehr freie Handelsstädte nicht mehr gewillt waren, ihre Augen vor der boomenden Subsistenzwirtschaft Äthiopiens zu verschließen.
Die für ihre Schnelligkeit bekannten Piraten fingen eine Gazelle nach der anderen mit der Hand. So brach die florierende Subsistenzwirtschaft rund um die Boomtown Addis Abeba(heutige Hauptstadt Äthiopiens) zusammen. Dieses Ereignis besiegelte gleichzeitig das Ende des Zeitalters der Piraten.

Piraten tragen bevorzugt Kopftücher und lange Mäntel (umgangsprachlich auch Burka genannt). Um nicht als islamischer Teorrist zu gelten, tragen sie als Merkmal eine bunte Augenklappe und ein Pseudo-Holzbein, indem eine Flasche Himbeersirup versteckt ist. Dieser Saft wird liebevoll Rum genannt.

Was viele Piraten, Pirater, Hobby-Piratologen und sämtliche anderen unwissenden Landratten nicht wissen oder vermeiden wissen zu wollen oder wissen, aber es verdrängen, ist folgendes: die Piraten spielten eine wichtige, wenn nicht gar nicht sehr unbedeutende Rolle in der Gesichte der Erde vor unserer Zeit, einem Projekt, das vom großen Namenlosen Schöpfer geschaffen wurde. (nein, nicht Gott)

Piraten[Bearbeiten]

Riesiger Ratespaß!
Heutige Piraten entsprechen selten dem Klischee. Das Image wird wichtiger.

Als Pi-raten wird heute auch ein lustiges Gesellschaftsspiel bezeichnet. Dabei muss man eine komische Zahl bestimmen, die irgendwo zwischen drei und vier angesiedelt ist. Wer am besten rät, wird Pi-ratekönig. Wahlweise kann man auch das One Piece finden, aber das ist eine andere Geschichte. Außerdem sind die Piraten die Erfinder des CD-Rohlings.

Eine andere Theorie besagt, dass das Wort "Piraten" (Pi pi =lat.Wasser lassen) vielleicht:"Rate wann ich Pipi muss" bedeutet und dass es daher eigentlich Pi-raten heißen müsste.

Unterstützt wird diese Theorie dadurch, dass den Pi-raten das Pinkeln an Bord strengstens verboten war. Heimliches Einsauen oder Abtröpfeln der Planken wurde mit dem Tode bestraft. Machte jemand gegen den Wind, bestrafte er sich selbst.

Als "Fluch der Karibik" wurde ursprünglich der ständige Pinkeldruck der Seeräuber bezeichnet; wer diesem Druck nicht standhielt, war der Depp (Bsp: Johnny, der Depp). Nach langen Jahren auf hoher See hatten die Schiffer manchmal sogar das Glück, die sagenumwobene "Schatzinsel" zu erreichen, auf der ein ganzes Dixi-Toiletten-Depot Platz fand.

Böse Bötchenfahrer, die unschuldige Raubfischkopierer der Europäischen Union der Guten und Schönen vor den Küsten Afrikas am Angeln hindern, werden gemeinhin von der Presse als Piraten verharmlost. Insbesondere Somalia, das derzeit nicht einmal über eine ladungsfähige Anschrift in Rüssel verfügt, hängt sich in der Verteidigung seiner angeblichen "Fischereirechte" unverschämt weit aus dem Fenster.

Außerdem stehen Piraten unter dem Schutz der Uringöttin Brunnhilde.

Somalischer Pirat[Bearbeiten]

Eine Sonderspezies unter den Piraten ist der "somalische Pirat" (SP), der wegen seiner Gefährlichkeit äußerst gefürchtet ist. Der SP ist im Allgemeinen zwischen 20 und 42 und mit einer Kalaschnikow bewaffnet, die laut somalischem Piratengesetz immer wesentlich älter als er selbst sein muss. Gleiches gilt für seine Panzerfäuste. Transportmittel der Piraten ist das motorisierte Schlauchboot, das gemeinhin als stärkstes Kriegsschiff der Welt gilt. Ganze Flotten westlicher Länder sind bis heute mit Fregatten, Flugzeugträgern und Marschflugkörpern nicht in der Lage, diese wirksam zu bekämpfen. Die einzige Achillesferse der SPs sind Liegestühle, die von Kreuzfahrtschiffen auf enternde Piraten geworfen werden. Daher überlegt die US Marine, ihre Atom-U-Boote demnächst mit einem 16fachen Liegestuhlwerfer auszurüsten. Ein weitere Besonderheit des somalischen Schlauchbootes sind seine Stealtheigenschaften; weder Satelliten noch andere modernste Aufklärungstechnik sind in der Lage, diese Schlauchboote rechtzeitig zu entdecken.

Der SP greift bevorzugt internationale Ziele an. So wurde vor einiger Zeit ein Frachter geentert, der im Auftrag der USA ukrainische Panzer über Kenia in den Sudan liefern sollte. Gegen Lösegeld wurden die Panzer freigelassen, denn aufgrund ihrer Stealthschlauchboote konnten die SP lachend auf so primitive Waffensysteme wie "Panzer" verzichten.

Sprache[Bearbeiten]

Der Wortschatz des gemeinen Piraten beschränkt sich im Wesentlichen auf Arr! und ein stummes -sch, evtl noch Rum.


Links[Bearbeiten]

Jollyroger.jpg