1 x 1 Silberauszeichnung von Sebus

Funktion

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche
Funktioniert selten so, wie man es erwarten könnte: der Staubsauger.

Der Begriff Funktion ist ein vieldeutiges Wort aus dem Bereich der menschlichen Sprache. Da Sprache jedoch a) der Phantasie entspringt und b) sich selbst immer einer Funktion unterwirft, handelt es sich bei jeder Funktion zwangsläufig um ein rekursives Paradoxon, welches in sich unlogisch und somit weit davon entfernt ist, funktional zu sein.

Rekursive Funktionen[Bearbeiten]

Mathematische Funktionen[Bearbeiten]

Auch die mathematische Funktion ist ein Konstrukt der menschlichen Phantasie. Dabei wird mittels Willenskraft ein Behälter mit zwei Öffnungen ("oben" und "unten") konstruiert, wobei "oben" etwas eingegeben wird, damit "unten" etwas (meistens etwas anderes) herauskommt. "Oben" nennt der Mathematiker "x". Beispielsweise gibt die Funktion f(x)=5 immer 5 aus, egal, was oben für x eingeworfen wird. Die Funktion f(x)=5 macht also immer dann Sinn, wenn besonders viele Fünfen benötigt werden, aber keine zur Hand sind.

Rechenbeispiel[Bearbeiten]

Es stehen einem lediglich die Koordinaten "2", "§" , "Katze", "b" und "" zur Verfügung, man möchte jedoch "55555" schreiben. Hier kommt unsere Beispielfunktion ins Spiel:

es sei f(x) = 5
f(2) = 5
f(§) = 5
f(Katze) = 5
f(b) = 5
f() = 5

Klarer Fall: schon existieren fünf Fünfen, die sich nun prima hinschreiben lassen:

55555 

Fertig.

siehe auch: Regel von L'Hospital

Die Weltformel[Bearbeiten]

Unter Weltformel versteht man eine Formel, die eine Antwort auf die Fragen nach dem Sinn, dem Universum und allem ausgibt. Die triviale Weltformel lautet: :f(x) = 42.

Eine nicht-triviale Weltformel wäre eine unendlich-dimensionale, nicht-konstante aber stetig differenzierbare Funktion f(x), für die gilt:

f(welt;t)=Sinn, wobei welt der Wert aller Variablen des Universums zum gewünschten Zeitpunkt t sei. Da allerdings zu erwarten steht, dass im Zuge der umfangreichen Nachforschungen zur Ermittlung aller Eingabewerte bereits auf halbem Weg auch der Sinn schon dabei sein müsste, ist auch diese Funktion trivial.

Daraus folgt: Alle Weltformeln sind trivial.

Funktionslogik[Bearbeiten]

Da Funktionen immer paradox sind, unterliegen sie logischerweise keiner Logik außer dieser selbst.

Die Funktion im Alltag[Bearbeiten]

Man sagt alltagssprachlich "das funktioniert", wenn ein Ding einen Dienst verrichtet, von dem man meint, das sei exakt der Dienst, der von diesem Ding getan werden müsse. Deutlich wird das am Beispiel des Staubsaugers:

funktioniert[Bearbeiten]

  • Egal, was mit dem Staubsauger aufgesaugt wird, danach ist es weg [f(x)=0] und man sagt: "Super, wie der Staubsauger funktioniert!"

funktioniert nicht[Bearbeiten]

Andererseits sagt man, etwas "funktioniert nicht", wenn ein Ding seinen Dienst verweigert.

  • Wenn der Staubsauger nicht saugt, sagt man: "Sehr ärgerlich, dieser Staubsauger. Er funktioniert nicht."

Mathematisch betrachtet ist dies indes nicht korrekt, der Staubsauger implementiert lediglich eine andere Funktion, nämlich die Identität f(x)=x. Da auch hier f(0)=0 ist, hat der nicht funktionierende Staubsauger übrigens im Ursprung einen Schnittpunkt mit dem funktionierenden. Das ist anschaulich sofort klar, denn wenn ein Staubsauger nicht funktioniert, bringt man ihn ja auch zum Ursprung zurück, also zum Hersteller, und wenig später funktioniert er wieder, oder man sucht sich einen anderen aus, der funktioniert.

funktioniert nicht so, wie man es erwarten könnte[Bearbeiten]

Eine Fehlfunktion liegt vor, wenn ein Ding einen Dienst verrichtet, der von diesem Ding absolut nicht zu erwarten gewesen wäre.

  • Wenn der Staubsauger also statt zu saugen, den ganzen vormals eingesaugten Dreck plötzlich mit voller Wucht in die Luft bläst, hört man nicht selten "Verdammte Kacke, der scheiß Staubsauger ist echt zum Kotzen".

Dinge, die im Normalfall nicht so funktionieren, wie man es erwarten könnte[Bearbeiten]