Süden

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche

Definitionen[Bearbeiten]

Süden, ab in den;

  1. abstrakter Begriff der die Abwendung von Norden und das Tangieren von Osten und Westen beschreibt.
  2. Imaginärer Ort, an den sich viele Wünschen. Leider kann es den Meisten nicht südlich genug werden, so dass Südpolen vollkommen überbevölkert ist.
  3. Richtung, in die man blickt, wenn man sich am Nordpol befindet.
  4. Weiters sind sämtliche Einwohner von Süden als faules und übertrieben temperamentvolles Pack in den nicht im Süden liegenden Teilen der EU bekannt.
  5. Außerdem liegt im Süden das Böse Meer, der pazifistische Ozean und das Piratenmeer mit allen angrenzenden, respektive darin gelegenen Staaten (siehe Weltkarte).
  6. Nicht zu verwechseln mit dem Aldi SÜD

abstrakter Begriff[Bearbeiten]

Viele Nordpolen beschließen früher oder später, sich nicht länger mit einem Kosenamen, der mit Homosexualität in Verbindung gebracht wird, bezeichnen zu lassen (siehe Artikel zu Nordpol ganz unten). Aus diesem Grund wandern sie nach Südpolen über Ost- bzw. Westpolen aus. Diesen Prozess bezeichnet man als das Süden.
Leider tritt dann aber automatisch Überbevölkerung ein (siehe unten und Artikel zu Südpolen). Wie viele Nordpolen Südpolen lebend erreichen, man bedenke z.B. die klimatischen Bedingungen Westpolens, ist genauso, wie die Frage, ob sie dort überhaupt willkommen sind, Thema vieler, für Nüchterne kaum verständlicher, wissenschaftlicher Diskussionen.

Imaginärer Ort[Bearbeiten]

Seit im Jahr 4 v. DSDS vom großen Propheten "Nicht-Seeed" das Lied "Ab in den Süd(pol)en" veröffentlicht wurde (eigentlich nannte er sich ja "Kumpel gegen Plattenwechsler Die Welle", dennoch wurde im damals weltweit größten Musikladen Kazaa das Lied als Werk von Saaamen vertrieben), glauben viele dort das Land wo Milch und Honig fließt zu finden. Leider ist der einzige Ort, der den Erwartungen nahe kommt das Schlaraffenland, das von zivilisierten Menschen, Enschen und Sonstigen tunlichst gemieden wird. Weil der Süden sonst dem Norden stark ähnelt, ist Südpolen das am dichtesten besiedelte Gebiet der Welt und Ozeaniens. Nach gängiger Lehrmeinung ist es nicht möglich, weiter als bis zum Südpol in Richtung Süden vorzudringen, doch gibt es Gerüchte, dass man, wenn man am Südpol senkrecht nach oben geht, vielleicht irgendwann im ominösen "Süden" ankommen könnte, von dem "Nicht-Seeed" gesungen hat.

Himmelsrichtung[Bearbeiten]

Aufgrund eines Produktionsfehlers des einzigen je hergestellten Nordpolnischen Kompasses bestimmte der große Wissenschaftler DDr. Himm Elsrichtung Anno Filzschuh beim Versuch den Weg von Nordpolen zum Südpol zu finden, mit Hilfe eines Teilchenabbremsers, der bohrersche Tachy-Magnetonen auf Geschwindigkeiten kaum über Lichtgeschwindigkeit abbremste, die genaue In- und Deklination am 123,456. Breiten- und 654,321. Längengrad der Sonne. Da er aber, dank des oben erwähnten Produktionsfehlers fälschlicherweise glaubte, die Werte beträfen Melmac, verlor er endgültig die Orientierung und erkläre in seinem daraufhin mittels Rauchzeichen an die Flachzeitschrift "Natur" übermittelten Artikel "Geogation, oder Hin und nie mehr zurück", dass Süden gleich neben Süden und damit überall zu finden sei. Allgemein bekannt ist, dass "Natur", ebenso wie die Bild-Zeitung nie etwas falsches veröffentlicht. Dies führt dazu, dass mittlerweile beinahe die ganze Welt (im Gegensatz zu Ozeanien) fälschlicherweise glaubt, im Norden gebe es nur Süden.


Wo geht’s lang?