Feld

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche
Clowndemo.jpg

Oha, der Artikel muss überarbeitet werden!Eingestellt am 18.03.2011

Dieser Artikel ist unlustig, inkohärent, platt wie ein Pfannkuchen oder noch nicht fertig. Vielleicht auch alles davon oder gar nichts, auf jeden Fall muss hier noch was gemacht werden.

Siehst du auch so? Klasse! Wie wäre es denn, wenn du dich darum kümmerst? Verbessere ihn, bau mehr Humor ein, schreib ihn zu Ende, mach einen guten Artikel draus! Ja, werter Unbekannter, genau du!

Mehr zu den Mängeln und vielleicht sogar Verbesserungsvorschläge findest du möglicherweise auf der Diskussionsseite des Artikels.

Dieser Kasten darf nur von Funktionären und Diktatoren entfernt werden.

Das gemeine Feld wird von Landwirten bewohnt, welche den meisten Menschen wohl eher als Bauern oder Hinterweltlern bekannt sind. Diese besagten Bauern wohnen eigentlich nicht wirklich auf oder im Feld sondern Misshandeln diese nur, um vom Staat Subventionen abzustauben. Selten wird das Feld auch von Soldaten benutzt, die darauf ein Paintball ähnliches Spiel spielen, welches auch unter Krieg oder Paintball für Erwachsene bekannt ist. Dabei ändert sich der Aggregatszustand von fest zu matschig oder in seltenen Fällen auch zu nicht mehr vorhanden.

Arten[Bearbeiten]

Es existieren zahlreiche verschiedene Felder. Diese unterscheiden sich in bestimmten Einzelmerkmalen wie folgt:

Das Battlefeld[Bearbeiten]

Zumeist von Soldaten benutzt, sind die Battlefelder Bauern nicht sonderlich beliebt, da man für Battlefelder, wegen der zahlreichen Leichen und Muntionsreste, keine Subventionen kassieren kann. Die einzigen Bauern die auf Battlefeldern anzutreffen sind, sind Bauern die im sogenannten Pöbel mit Mistgabeln o. Ä. bewaffnet unschuldige schuldige Menschen wie unverheiratete Schwangere, Homosexuelle, Reformatoren oder Hexen zu verfoglen und sie auf dem Battlefeld grausam zu meucheln.

Das Maisfeld[Bearbeiten]

Anders als der Name vermuten lässt wird aufn einem Maisfeld nicht hauptsächlich Mais angebaut. Dieser dient nur als Tarnung für andere vie nützlichere Pflanzen wie Unkraut oder Hanf (natürlich nur zum Kiffen Seile machen). Um diese nützlichen Pflanzen vor neugierigen Menschen, wie Polizisten oder Jugendlichen zu schützen, wird der Mais angebaut. Als Tarnung eignen sich andere Feldtypen nicht sonderlich gut, da diese, sofern die Pflanzen nicht genmanipuliert sind schlicht und einfach zu klein sind. Da manche Menschen sich nicht von dieser billigen Tarnung täuschen ließen, begannen die Bauern haufenweiße Späßchen wie DDT oder Ähnliches zu versprühen. So wurde ein Großteil der unerwünschten Besucher unschädlich bzw. unfruchtbar gemacht. Nach der Ernte wird der Mais kleingehächselt, da Mais in gekächseltem Zustand jedoch sogar noch tödlicher ist als eine Stunde RTL anschauen, muss er eigentlich als Sondermüll der Klasse 4c in einem Fusionsreaktor verbrannt werden. Jedoch sparen sich die meisten Bauern diese Kosten und verbuddeln den Mais einfach im nächstgelegenen Wald.

Das Kartoffelfeld[Bearbeiten]

Auf dem Karoffelfeld werden logischerweiße Kartoffeln angebaut, jedoch nicht wegen der dreckigen Knollen, sondern wegen der wunderbaren Blüten. Der Anbau von Kartoffeln war ursprünglich ein Balzritual der Bauern. Wer das größte Kartoffelfeld hatte bekam die schönste irgendeine Frau (meistens eine Cousine doer ähnliche Verwandte). Heutzutage lässt sich jedoch keinen Frau mehr von ein paar unordenltichen Metern Acker beeindrucken. Deshalb ist dieses Balzritual nur noch im bayerischen Wald anzutreffen. Der moderne Bauer greift lieber zu Sportwägen (E-Klasse mit Regensensor). Die Kartoffelfelder werden heutzutage nur noch zur Produktion von Schnaps verwendet.

Imperiales Feld[Bearbeiten]

Das imperiale Feld ist ein Ort, an dem Imperialismus realisiert wird. Schon seit Anbeginn des 19. JAhrhunderts an, ist es bekannt, dass große Schlachten große Felder brauchen. Da zu Napoleons Zeiten Europa noch in einem System des Adelsfeudalismus befangen war musst der große Feldherr für jede neue Entscheidungs- und Hegemonialschlacht von den Bauern vor Ort ein Feld pachten, auf dem er feindliche Truppen ungefragt niedermetzeln konnte, wobei das Feld späterhin auch umgegraben werden musste, um es im tadellosen Zustand dem jeweiligen Grundbesitzer zurückzugeben. Dieses System wurde im Laufe des 19. Jahrhunderts durch eine Verstetigung imperialer Felder Felder abgelöst, die sogenannten Schlachtfelder, die nun das bequeme Töten per Materialschlacht ermöglichte.