Alaska

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche
Vereistes Königreich Alaska

Alaskaflagge.jpg

Wahlspruch: "Nousa froste, bish comme da Doc."

(Zu Deutsch: "Wir frieren, bis der Arzt kommt!")

Amtssprache Zähneklappern
Schrift gelber Schnee
Hauptstadt Warmsinki
Bundeskanzler Väterchen Frost
Präsident Der Yeti
Führende Partei AHP (Alaskische-Heizungspartei)
Nationalfeiertag Immer wenn es wärmer als -15°C ist
Fläche 2.410 Eiszapfen²
Lage in Kanada
Einwohnerzahl ca. 100
Bevölkerungsdichte 1,4 pro Gletscher
Gründung letzten nicht-verschneiten Januar (um 450 v. Chr.)
Währung 1 Eiszapfen = 100 Schneebälle
Zeitzone Eiszeit
Nationalhymne "Nousa neede een Heeter!"

(Zu Deutsch: "Wir brauchen eine Heizung!")

Kfz-Kennzeichen E.I.S. (einziges internationales Schneeland)
Internet-TLD .kalt
Vorwahl 0123210
Nationalgericht Eisbonbons

Alaska ist eine schweinekalte Gegend irgendwo in der Nähe Kanadas. Der Name der Hauptstadt Warmsinki kommt aus dem Deutschen und beschreibt umgangssprachlich den Temperaturabstieg. Durch die globale Klimaerwärmung schmilzt Alaska immer mehr. Alaska wird wahrscheinlich 2099 komplett verschwunden sein.

Natur[Bearbeiten]

Geographie[Bearbeiten]

Alaska liegt zwischen dem Kanadagletscher und dem sibirischen Schneeball. Das Land besteht zu 53% aus vereisten Seen und zu 47% aus Gletschern. Die höchste Erhebung ist der Gletscher Mount McGleetscha mit einer Höhe von 18.400m nahe des südlich gelegenen Eismeeres Itmea.

Alaska liegt ca. 5500km von New York, 6900km von Deutschland und 12.520.000km von Lahutien entfernt.

Flora[Bearbeiten]

Die Pflanzenwelt Alaskas ist sehr langweilig. Es gibt nur wenige Pflanzen, die es bei einer solch niedrigen Temperatur aushalten.

  • Frostus palanta (Eisblume)
  • Kolte teng (kaltes Ding)
  • It zappa palanta (Eiszapfenplanze)
  • Toxicus ballus kolte (gemeiner Schneeball)
  • Pflaumus Eirensis (pflaumenartiger Hoden)

Fauna[Bearbeiten]

Die Tierwelt Alaskas ist genauso langweilig. Die meisten Tiere frieren sich ihren Arsch ab und hauen ab aus Alaska. Trotzdem gibt es verwunderlicherweise ein paar, die dort leben oder einfach keine andere Wahl haben.
Der alaskanische Mützendoodle. Seine Wollmütze wächst seit dem Welpenstadium mit.

Bevölkerung[Bearbeiten]

Ein typischer Eskimo

Die Menschen Alaskas werden Eskimos genannt, doch oft werden sie auch als Inuit (alaskischen für Emo) beleidigt. Zur Begrüßung geben sie sich nicht die Hand, da diese zusammenfrieren würden, sondern hauen sich in die Fresse. Die Hand hat dabei nur für einen Bruchteil einer Sekunde Berührung mit dem Gesicht und kann somit nicht einfrieren. Das Urinieren erweist sich dabei als schwerer: Männer, bzw die, die es sein wollen, müssen darauf achten, dass der Urin nicht einfriert. Viele Eskimos haben daher die Eskimoflip-Krankheit (Urinwürfelhusten).

Die meisten sind in einem selbst gepflückten Pinguinfrack verpackt, damit sie der extremen Kälte widerstehen können. Ohne würde ein normaler Mensch innerhalb von vier Sekunden komplett einfrieren. Wenn Flüssigkeiten einfrieren, dehnen sie sich bekanntlich aus. Der Mensch würde platzen.

Klima[Bearbeiten]

Das Klima bzw. das Wetter in Alaska ist sehr, sehr winterlich und damit scheiße kalt.

Im Winter sinkt die Temperatur schnell mal auf -100°C, doch auch im Sommer ist es nicht sehr warm: die absolute Höchsttemperatur, die bislang gemessen wurde, war am 12. Juli 1834. Die Temperatur stieg damals auf sommerliche -4°C an.
Juli: Den Hund mal wieder über Nacht draußen gelassen?

Klimatabelle Warmsinki[Bearbeiten]

Monat Januar Februar März April Mai Juni Juli August September Oktober November Dezember
Temperatur in °C -101 -104 -98 -75 -56 -43 -40 -31 -39 -51 -68 -89
Sonnenstunden pro Tag 0 0 0 1 3 4 2 0 0 0 0 0
Schneetage pro Monat 31 28 (29) 31 30 31 30 31 31 30 31 30 31

Geschichte[Bearbeiten]

In Alaska ist im Allgemeinen bis jetzt immer sehr wenig losgewesen, da es einfach zu kalt dort ist, um geschichtlich interessante Dinge dort abzuhalten. Doch die Höhepunkte sind im Folgenden aufgelistet:

vor Christus[Bearbeiten]

  • 120 v. Chr.: Alaska entsteht. Ein unbekannter Neandertaler hatte in Kanada seinen Kühlschrank offen gelassen, sodass westlich von Kanada das Meer einfror. Damals war Alaska allerdings noch dreimal so groß wie heute.
  • 51 - 21 v. Chr.: Der große kalte Krieg findet statt.
  • 12 v. Chr.: Die Diktatur von Je Ti wurde beendet. Es herrschte nun Demokratie. Die erste führende Partei war die PPEGA (Parta pour een groter alatka, dt. Partei für ein größeres Alaska). Sie setzten sich für die Ausweitung der Fläche Alaskas ein, was ihnen allerdings nicht gelang.

Der große kalte Krieg[Bearbeiten]

Der damalige Diktator Je Ti von Alaska bekam von einem Kanadier ein Bein gestellt. Es war nur als Scherz gemeint, laut Aussage des Beinstellers. Er ahnte allerdings nicht, was er anrichtete.

Der Diktator schickte seine Armee, bestehend aus zwei Leuten, nach Kanada. Dort trafen sie auf eine Armee, die aus ungefähr 16.000 Kriegern bestand. Beide Armeen waren mit Schneebällen bewaffnet. Es entwickelte sich die größte Schneeballschlacht aller Zeiten. Sie dauerte rund 30 Jahre.

Die beiden Eskimos wechselten sich alle 8 Stunden ab: Einer schlief beziehungsweise besorgte Nahrung und aß sie, während der andere das gegnerische Heer mit Schneebällen abwarf. Die beiden bauten in ihrer dreißigjährigen Laufbahn eine Schneemauer, die eine Höhe von rund 23 Metern, eine Breite von rund 3.409 Kilometern und eine Dicke von rund 9 Metern hatte. Es war die größte von Menschenhand errichtete Mauer - größer als die Chinesische Mauer und die Berliner Mauer! Nach 30 Jahren starb einer der beiden Eskimos an Altersschwäche. Der andere musste sich so nun ganz alleine vor die gegnerische Armee stellen. Er hatte keine Zeit, Nahrung zu sich zu nehmen und verhungerte dadurch qualvoll und zeitnah.

Kanada gewann diesen Krieg somit im Jahre 21 v. Chr. Alaska besaß nun keine Armee mehr.

Christus - Mittelalter[Bearbeiten]

  • 0: die Geburt Jesus' ist das erste Event, das in Alaska live vor dem Fernseher verfolgt werden konnte.
  • 193: Einwanderer aus Russland sind die ersten Personen, die es schaffen, Alaska ohne Fell zu betreten.
  • 213: Der große Schock: Alaska taut fast komplett auf. Ein Amerikaner ließ einen Fön fallen, der auf Stufe 3 eingestellt war. Alaska schrumpft auf heutige Größe.
  • 1023: Der Präsident Esk Imo ertrank beim Versuch, einen Pottwal durch ein 5cm breites Loch zu Angeln.
  • 1341-1421: Waldbrand in Alaska. Ein unbekannter Täter zündete einen vereisten Baum an. Trotz vehementer Versuche konnte das Feuer nicht lange aufrecht erhalten werden.
  • 1872: Ein Mitglied der AHP (Alaskische-Heizungspartei) gewann den Friedensnobelpreis für den warmherzigsten Politiker Alaskas. Er schmolz mit seinem Herz einen Eisberg weg und konnte somit ein Kind retten.
  • 1874: Die AHP wird die führende Partei in Alaska. Allen anderen Parteien wurde es einfach zu kalt, sodass sie das Land verließen.
Baden Alaska-Art: Hier haben die Damen noch ordentlich Fell.

Verkehr[Bearbeiten]

In Alaska gibt es weder Rechts- noch Linksverkehr. Es wird dort mit Schlitten in der Mitte von Rutschbahnen gefahren. Zudem gibt es keinerlei Verkehrsregeln in Alaska. Schilder würden nur einfrieren und nicht mehr erkennbar sein. Jährlich sterben durch diese gefährlichen Verkehrsbedingungen rund 9.000.000 Eskimos und Touristen.

Aufgrund der gefährlichen Kälte wurde die Verkehrsart Geschlechtsverkehr komplett abgeschafft, da es häufig zu Unterkühlungen bei heraushängenden Körperteilen kam.

Siehe auch[Bearbeiten]