3 x 3 Goldauszeichnungen von Dummwiebrot, Derkleinetiger und Streber0071 x 1 Silberauszeichnung von Nimbulus

Tetris – The Movie

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
(Weitergeleitet von Tetris - The Movie)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Viel zu lange Infobox

Tetris.jpg
(anstößige Filmszene)

Filmdaten

Einziger weltweit anerkannter Titel Tetris - The Movie
Originaltitel Tetris - Sie werden dich kriegen!
Produktionsland Deutschland, Liechtenstein, Kanada
Erscheinungsjahr 2008
Länge 300 Minuten
Originalsprache Deutsch

Stab

Regie Dr. Dr. Uwe Boll
Drehbuch Dr. Dr. Uwe Boll
Produktion Dr. Dr. Uwe Boll
Musik Dr. Dr. Uwe Boll
Kamera Timo Boll
Schnitt Dr. Dr. Uwe Boll

Besetzung

Tetris - The Movie (OT: Tetris - Sie werden dich kriegen) ist das neuste Meisterwerk des Erfolgregisseurs, Filmproduzenten, Allround-Talents und Oscar-Preisträgers Uwe Boll aus dem Jahre 2008. Der Film basiert auf der Vorlage des Killerspielklassikers Tetris. Die Hauptrolle des Dr. Major Col. Jonathan Lenny H. B. Mc. Connerhay Baxtor wird von Arnold Schwarzenegger verkörpert.

Inhalt (ACHTUNG: SPOILER)[Bearbeiten]

Eine nicht allzu ferne Zukunft:
Robert Neville ist ein hoch angesehener, amerikanischer Wissenschaftler. Auf der Suche nach einem wirksamen Mittel gegen Aids und Krebs passiert ihm ein unglaubliches Missgeschick. Bei seinen Forschungen stößt er aus Versehen eine Flasche einer unbekannten Chemikalie um, welche sich über einen laufenden Gameboy ergießt. Die Flüssigkeit dringt in die Spielkassette des Gameboys ein und erweckt die Spielfigur (Der Lange als er selbst) zum Leben, welche durch einen überdimensionalen Elektronenstrahl in die Realität projiziert wird. Der Versuch, die Spielfigur mittels eines Pömpels zurück in die Spielkassette zu befördern scheitert merkwürdigerweise und Der Lange entkommt aus dem Labor.

Zwei Jahre später:
Zusammen mit einer eigens aufgestellten Armee hat Der Lange die Weltherrschaft an sich gerissen und die Menschheit ausgelöscht. Alle Menschen? Nein! Diverse kleine Gruppen von menschlichen Lebewesen konnten flüchten und sich in den Slums der in zwei Jahren erstaunlich gewachsenen und modernisierten Städte verstecken. Während die meisten von ihnen einen täglichen Kampf ums Überleben führen hat sich eine von ihnen selbst dazu berufen, die Menschheit zu retten und die Tetrisfiguren zu vernichten. Unter ihnen befindet sich der ehemalige Armeeführer Dr. Major Col. Jonathan Lenny H. B. Mc. Connerhay Baxtor (verkörpert von Arnold Schwarzenegger). Ausgerüstet mit jeder Menge Waffen, deren Herkunft niemand kennt, und dutzenden Endlosmagazinen in 20-Schuss-Magazingröße begeben sie sich auf die Jagd, um die Herrschaft der Tetrisfiguren zu beenden.

Um dieses Ziel zu erreichen müssen die Freiheitskämpfer als erstes Robert Neville aus der Gefangenschaft befreien, welcher von den Tetrisfiguren dazu gezwungen wird mehr und mehr Tetrisfiguren aus geklonten Tetrisspielen zu erwecken.
Til Schweiger als Marshall Frakes
Das Team besteht aus Samantha Catwalk (Heidi Klum), der Tochter des ehemaligen Präsidenten der vereinigten Staaten, JD (Samuel L. Jackson), einem ehemaligen Polizisten und dem Tetris S-Stück Marshall Frakes (Til Schweiger), einem Marshall der Tetrissteine, der sich gegen das bestehende System auflehnt und (warum auch immer) die Menschheit befreien will.

An der Forschungsstation angekommen, in der Neville gefangen gehalten wird, müssen die Helden feststellen, dass sie sehr gut bewacht wird. Der einzige Weg um unbemerkt in das Gebäude zu gelangen ist über einen Lüftungsschacht auf dem Dach. Also mieten sie sich einen Helikopter bei einem Helikopterhändler, der zufälligerweise nur zwei Blocks weiter in den Slums lebt. Mit diesem fliegen sie vollkommen unbemerkt an der Seite des gläsernen Gebäudes hoch und können sich mit einer Seilwinde in den Lüftungsschacht herunterlassen, als gerade in der Lobby ein Wachenwechsel stattfindet.
Im 200. Stock des Gebäudes angekommen teilt sich die Truppe in zwei kleine Teams auf. Mc. Connerhay Baxtor begibt sich zusammen mit Samantha Catwalk auf den Weg in den 413. Stock, in dem die Klonung der Tetrisspiele stattfindet, während sich JD und Frakes auf den Weg ins 4. Stockwerk machen um Neville zu befreien. Um nicht zufällig entdeckt zu werden laufen die beiden Teams natürlich nicht über die Treppe, da dort Tetrisfiguren entlanggehen könnten, sondern nutzen die (einzigen beiden) Fahrstühle des Gebäudes, welche bekanntlicherweise immer ohne Zwischenstopp zum gewünschten Ziel fahren. In einem umwerfenden Special-Effect, durch dem man sowohl den Fahrstuhl des ersten Teams sieht, wie auch den Fahrstuhl des zweiten, wird in 10 Minuten unglaublich detailgetreu und realistisch die Fahrt dargestellt.
Von nun an wird der Film auch weiterhin im Splitscreen gezeigt, wodurch Regisseur Boll unmissverständlich darstellen wollte, dass die folgenden Geschehnisse Zeitgleich stattfinden:

Die beiden Freiheitskämpfer JD und Frakes schleichen unbemerkt durch die selbstredend nicht kameraüberwachten Gänge, bis sie letztendlich an Nevilles Zelle ankommen, vor der gerade wie geplant der Wachenwechsel stattfindet (welcher üblicherweise immer 11 Minuten nach dem in der Lobby angesetzt ist). JD und Frakes überfallen den Wachmann und Frakes benutzt die Uniform, um den anderen Wachmann zu täuschen und so den geglückten Wachenwechsel vorzugaukeln. Nachdem der andere Wachmann das Areal verlassen hat, öffnen sie die Zelle von Neville und erklären ihm mit kurzen Worten die Situation (>>Komm, wir gehen<<).

Doch als plötzlich aus unerfindlichen Gründen der Alarm losgeht denkt JD sofort daran entdeckt worden zu sein, zieht mit den Worten >>Ich geh nicht zurück in den Knast<< sein rosa Lichtschwert und rennt aus der Zelle, wo er sofort alle entlanglaufenden Wachen tötet.

Plötzlich werden die drei von hunderten, rachsüchtigen Tetrisfiguren umstellt. Robert Neville sieht nur eine Möglichkeit, die Menschheit zu retten: Er muss sich selbst töten, damit niemand mehr die Macht hat, neue Tetrisfiguren zum Leben zu erwecken. Zudem muss er auch so viele Wachen wie Möglich mit in den Tod reißen, damit Mc. Connerhay Baxtor und Catwalk überleben und die Mission zu Ende führen können. Er schnappt sich eine Mega-Super-Riesen-Dumdumgranate von JDs Gürtel, welche er direkt vor seine eigenen Füße wirft und damit das ganze Stockwerk in einer gewaltigen Explosion auslöscht...

Nachdem Mc. Connerhay Baxtor und Catwalk im 413. Stockwerk angekommen sind, bietet sich ihnen ein furchterregender Anblick: Hunderte und aberhunderte von zerstörten oder unvollständigen Tetris-Gameboyspielkassetten, bei denen der Klonvorgang nicht geglückt ist. Sich langsam an den vielen Plastikleichen vorbeischleichend entgehen die den Blicken der Hausmeister, werden aber dann doch plötzlich von einem Wärter entdeckt. Mc. Connerhay Baxtor fackelt nicht lange, lädt ein Endlosmagazin in seine brandneue M16 und feuert sofort auf alles los, was nicht bei drei auf dem Baum ist. Doch eine der sterbenden Wachen, welche nur noch aus zwei schräg aneinanderhängenden Blöcken besteht, schafft es mit letzter Kraft, den Alarm auszulösen.

Mc. Connerhay Baxtor tötet den Verräter und hechtet so schnell er kann mit Catwalk an der Hand den Gang entlang, wobei er alle herumlaufenden Wachen erschießt. In der eigentlichen Klonzentrale angekommen fährt er die Produktion auf maximale Leistung, während Catwalk die Kühlanlage durch gezielte Schläge mit einem Schraubenschlüssel zerstört. Die allen bekannten Roboterstimme kündigt gewohnt freundlich und sachlich an, dass die ganze Anlage wohl in wenigen Sekunden in die Luft fliegen wird.
Blick von oben
Mc. Connerhay Baxtor packt Catwalk an der Hand und rennt mit ihr in Richtung eines Fensters, welches er im Lauf mit seiner Pistole zerschießt. Gerade als die Anlage explodiert springen die beiden Helden aus dem Gebäude. Während hinter ihnen das ganze Gebäude Stockwerk für Stockwerk in die Luft fliegt, segeln die beiden unbemerkt mit ihrem Fallschirm, welcher aus einer riesigen, Amerikanischen Flagge besteht, in den Sonnenuntergang.

Wieder in ihrem Geheimversteck angekommen, verbringen Mc. Connerhay Baxtor und Catwalk eine heiße Liebesnacht, in der sie um ihre verstorbenen Kollegen trauern. Am nächsten Morgen fasst Mc. Connerhay Baxtor den Entschluss, dass die Menschheit nur gerettet werden kann, wenn er endlich Den Langen auslöscht. Er verabschiedet sich von Catwalk mit den Worten, dass es zu gefährlich wäre, wenn sie mitkäme und dass sie sich irgendwann wieder sehen würden und reitet mit eiskalter Miene in den Sonnenaufgang davon, während Catwalk im Hintergrund weint.

In Washington D.C. angekommen schleicht sich Mc. Connerhay Baxtor an das weiße Haus heran und setzt die beiden Wachen mit seinem Agentenspezialgriff außer Gefecht, der jeden Feind für eine halbe Stunde einschläfert. Er klingelt an der Tür und gerade in dem Moment, in dem jemand kommt um durch den Spion zu schauen, nimmt er Anlauf und spring die Tür ein, wodurch der Tetrisstein zerquetscht wird.
Arnold Schwarzenegger alias Mc. Connerhay Baxtor bahnt sich seinen Weg (Filmszene)
Wild um sich schießend, aber dabei vollkommen ruhig bleibend, tötet er jeden, der sich ihm in den Weg stellt, ohne dabei nur ein einziges Mal getroffen zu werden. Nachdem er wohl jeden sich im Gebäude befindlichen Tetrisstein getötet hat, begibt er sich auf den Weg in das Oval Office, wo es zum finalen Samuraischwertkampf kommt. Nachdem Mc. Connerhay Baxtor jedoch schwer verwundet wurde und schon dem Tod ins Auge blickt, kommt unerwarteter weise Catwalk zum Fenster hereingestürmt und rettet Mc. Connerhay Baxtor das Leben, indem sie eine der teure Das-weiße-Haus-Erinnerungstassen auf den Boden wirft und den Langen damit ablenkt. Mc. Connerhay Baxtor nutzt die Chance, Den überraschten Langen von hinten anzugreifen und zu töten. Nun tut Mc. Connerhay Baxtor natürlich das, was jeder gute Amerikaner getan hätte: Er betätigt den roten Knopf zur Weltzerstörung, wodurch alle Tetrissteine getötet werden und die Menschheit gerettet ist. Während die schon erwähnte Roboterstimme den Countdown von 10 Sekunden herunterzählt flüchten Mc. Connerhay Baxtor und Catwalk in die Air Force 2, die Notfallrakete des Präsidenten, mit der sie die Erde verlassen und in eine neue Heimat fliegen, während im Hintergrund die Erde mit einem Special-Effect aus Armageddon explodiert.

In der letzten Szene sieht man Mc. Connerhay Baxtor und Catwalk, die im Cockpit der Rakete sitzen und sich küssen. Die Kamera schwenkt in den Laderaum, in dem man in der Ecke einen Baustein Des Langen erblicken kann, welches sich regt. Der Schriftzug Fortsetzung folgt erscheint und der Abspann beginnt.

Besetzung[Bearbeiten]

Schauspieler[Bearbeiten]

Arnold Schwarzenegger - die geborene Hauptrolle
Wie man es von einem richtigen Uwe-Boll-Film kennt, durfte Tetris - The Movie natürlich auch nur mit Spitzenschauspielern besetzt werden - Amateure, die sich auf eine der Rollen beworben hatten, wurden erst gar nicht aufs Drehgelände gelassen und in siedendem Öl gebadet. Für die Rolle des Dr. Major Col. Jonathan Lenny H. B. Mc. Connerhay Baxtor wollte Boll unbedingt einen Spitzenschauspieler haben, welcher sich prima als geborene Führungspersönlichkeit eignet, Muskeln aus Stahl hat und zudem noch mit der Ausstrahlung eines guten Liebhabers daherkommt. Doch da Vin Diesel schon anderweitig beschäftigt war und auch Sylvester Stallone absagte, musste er sich wohl mit Arnold Schwarzenegger zufrieden geben.

Für die Rolle des JD wollte Boll einen Mann mit Erfahrung, jemanden, der schon in allen möglichen Genres mitgespielt hatte und sich auf keins festlegen konnte und zudem kein Problem damit hatte, eine ewige Nebenrolle zu bleiben. Wer hätte sich wohl besser für diese Rolle geeignet als Samuel L. Jackson?! Sobald Boll ihm das Drehbuch vorlegte hatte er die Zusage, ohne dass Jackson auch nur eine Zeile gelesen hatte.

Da Boll Til Schweiger durch dessen herausragende Fähigkeiten bisher nur gute Erfahrungen machen konnte, wurde dieser mittels einer geschickt umschriebenen Klausel im Vertrag nach dem Dreh von Far Fly auch direkt für diesen Film verpflichtet, ohne dass Boll dafür zahlen musste. Geld, dass Boll einen neuen Swimmingpool verschaffte für die umwerfenden Spezialeffekte verwendet werden konnte.

Für die Rolle der Samantha Catwalk ließ sich Boll einen unglaublichen Gag einfallen, über den Kritiker noch Wochen nach der Premiere lachten: Er engagierte das Model Heidi Klum für die Rolle, welche ja ständig auf Catwalks läuft - was ein genialer Witz!

Die Rolle des Robert Neville wurde durch Will Smith besetzt. Nach Aussagen von Boll weiß er selbst bis heute noch nicht, wie er auf diesen Geniestreich kam.

Die Garderobe Des Langen auf der Vogelperspektive
Obwohl Arnold Schwarzenegger als Hauptdarsteller angepriesen wird und auch auf dem Filmplakat der einzige ist, der vor dem Filmtitel stehen darf, hatte wohl die größte Rolle des Films Der Lange. Jede Tetrisfigur (abgesehen von Marshall Frakes) wurde von ihm gespielt. Dafür musste Lange mehrmals täglich das Kostüm wechseln um den unterschiedlichen Farbanforderungen gerecht zu werden und sich teilweise sehr stark verbiegen, um beispielsweise einen L-Stein oder gar einen S-Stein spielen zu können. Auch dadurch konnte Boll Unsummen an Geld sparen, um abends richtig einen drauf zu machen den Regenwald zu retten.
Dr. Dr. Uwe Boll mit seinem Sohn Timo (rechts im Bild)

Stab[Bearbeiten]

Ebenso wie für die Schauspieler kam auch für den Stab nur die absolute Elite in Frage. Also musste Boll kurzerhand alle Posten selbst übernehmen, da niemand so gut in diesem Element ist wie er! Boll glänzt wieder einmal als Regisseur, das mehrfach ausgezeichnete Drehbuch geht als Bestes und realitätsnächstes Drehbuch aller Zeiten in die Geschichte ein und auch die Musik wie der Schnitt werden sehr hoch bejubelt. Bei der Kameraführung gab erstmals Uwe Bolls Sohn, die Tischtennislegende Tim Boll, sein Debut. Boll zufolge war dies die "Die beste Entscheidung [seines] Lebens" und "nur [er] selbst hätte es besser machen können". In der Vater-und-Sohn arbeit blühte Boll Junior voll auf. In einem Interview mit der Filmkritik- und Politsatirezeitschrift Bravo ließ er verlauten, dass er sich auch weiterhin in der Filmbranche arbeiten und an den Projekten seines Vaters teilhaben wolle.

Hintergrund[Bearbeiten]

Mit Tetris - Sie werden dich kriegen wollte Boll ein äußerst realitätsnahes Endzeitszenario auf Film festhalten, das allen Menschen ein Warnung vor wild gewordenen Tetrisfiguren sein soll. In einem Interview rief Boll die Menschen dazu auf, alle ihre Tetrisspiele von der von ihm gegründeten Stiftung vernichten zu lassen. Für jedes nachweislich vernichtete Spiel zahlt Boll eine Prämie von 10000€, um die Welt vor einer Katastrophe dieser Art zu beschützen. Insgesamt hat Boll bereits 30 Millionen Euro ausgezahlt. Nach eigenen Aussagen wolle er so verhindern, dass es jemals eine Welt gäbe, in der die Menschen nicht von seinen genialen Filmen unterhalten werden könnten.

Die Idee, den halben Film im Splitscreen darzustellen, wurde von Kritikern als genialste Idee, die jemals ein Regisseur hatte bejubelt. Noch genialer als die Idee, die Zuschauern bei The Sixth Sense glauben zu lassen, Bruce Willis wäre nicht tot. Durch den Splitscreen könnte Boll allen Zuschauern klarmachen, dass die beiden Handlungsabläufe zeitgleich stattfanden. Dadurch, dass die eine Hälfte des Bildes nach dem Tod JDs und Frakes schwarz bleibt wollte Boll klarmachen, dass es kein Leben nach dem Tod gibt, zumindest solange nicht, bis er das Gegenteil in einem weiteren Film beweise. Auf die Idee seines Sohnes hin, nach der Explosion das Bild wieder zusammenzuführen und nur die Geschehnisse rund um Schwarzenegger und Klum zu zeigen verlor dieser ein Ohr. Nach eigenen Aussagen wolle Boll auch weiterhin diese unmissverständliche und geniale Methodik des Films in seinen zukünftigen Werken nutzen, da sie wirklich nichts negatives an sich habe.

Kritik[Bearbeiten]

Bolls Meisterwerk erhielt durch die Bank weg ausnahmslos gute Kritiken. So schrieb beispielsweise das seriöse und hoch angesehene Filmbewertungsmagazin Bravo:

Der Film ist genial!

Auch die härteste Jury der Welt schrieb:

Ja, der Film ist echt gut

Doch auch von weniger relevanten Kritiker, wie dem Medienwissenschaftler und Meinungsforscher Prof. Dr. Dr. Marius James Carter erhielt der Film gute Kritiken, auch wenn diese von fast ausnahmslos niemanden beachtet wurden:

Mit Tetris - The Movie, oder Tetris - Sie werden dich kriegen, wie er eigentlich heißen würde, wenn wir nicht alle in Amerika leben würden, ist Boll wiedermal ein Meisterwerk gelungen. In dem Film wird ausgesprochen realistisch und nur mit nachvollziehbaren Gedanken auf die akute Bedrohung hingewiesen, die von den Tetrissteinen ausgeht. Durch die Machart des Films, wie auch die geniale Idee des geteilten Bildes ist die Botschaft des Films... [Beitrag wegen fehlender Relevanz von der Redaktion gekürzt]
Tobias Künzel ruft auf einer Demo zum Boykott des Film aus... niemand ging hin.

Einzig und allein von Tobias Künzel gab es nicht ganz so gute Kritiken, auch wenn bis heute niemand weiß, worauf er damit hinauswill:

Das ist alles nur geklaut, e-oh, e-oh!

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Der Film erhielt zahllose Auszeichnungen. Die Wichtigsten davon sind:
Bravo Otto...

  • ...für den besten Film
  • ...für die beste Filmmusik

TV Movie:

  • Roter Stern, der gelblich schimmert

TV Spielfilm:

  • Goldener Doppeldaumen im Gonzo Fist-Schlafrock

Hörzu:

  • Fünf Sterne



Nicht besonders wichtig, aber dafür recht hübsch anzusehen: Die Oscars

Weniger wichtige sind beispielsweise:
Oscar...

  • ...für den besten Film
  • ...für den besten ausländischen Film
  • ...für das beste Drehbuch
  • ...für die beste Regie
  • ...für den bestens Schnitt

sowie weitere, 10 Kategorien.

Golden Globe...

  • ...für den besten Film
  • ...für das beste Drehbuch
  • ...für die beste Nebenrolle (Til Schweiger)

Und noch viele weitere!

Trivia[Bearbeiten]

  • Nur wenige Tage nach dem Erscheinen des Films wurde Will Smith tot in seiner Wohnung aufgefunden. Neben ihm lag ein rotes Atari T-Shirt mit der Aufschrift GAME, an dem ein Anstecker der Anti-Tetrisstein-Stiftung hing.
  • Vin Diesel bezeichnete die Tatsache, dass er die Hauptrolle in diesem Meisterwerk für so einen Quatsch wie Babylon A.D. ablehnte als größten Fehler seines Lebens.
  • Für den Dreh benötigte Regisseur Uwe Boll über 200.000 Liter Filmblut.
  • Für die sehr freizügige und erotische Szene zwischen Schwarzenegger und Klum erhielt Seal eine Abfindung von 50.000$.
  • Wegen diverser, sehr intimer Szenen zwischen Tetrisbausteinen erhielt der Film eine FSK 6, statt wie geplant ohne Altersbeschränkung in die Kinos zu kommen.
  • Es gibt außerdem eine Neu-Verfilmung. Ansehbar im Internet ohne Werbeunterbrechung. Der Seitenbetreiber haftet nicht für evt. Rechtswidrigkeiten. hier klicken für den Film