Bieröffner-App

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Bieröffner-App, auch Flaschenöffnerfunktion oder kurz FÖF genannt, ist eine Funktion, die bisher nur auf Ohne-Touchscreen-Handys Verwendung findet. Mobiltelefone, auf denen sie installiert ist, können dazu verwendet werden, Bierflaschen zu öffnen. Vorzugsweise sind Handys der Marke Nokia zu verwenden.

Warum kann ich die App nirgendwo downloaden?[Bearbeiten]

Handys mit Bieröffner App

Die App wurde von einem Maurer erstellt, dessen Bieröffner, Feuerzeug, Meterstab und so ziemlich alles, womit man ein Bier aufmachen kann, vom Gerüst heruntergefallen war. Weil er sich wohl nicht auf geschäftliche Dinge verstand, beantragte er kein Patent darauf und deshalb ist die App auf fast jedem seitdem produzierten Handy vor der Smartphone-Generation fest installiert.

Verwendung[Bearbeiten]

Um ein Bier mit der App zu öffnen, muss man den Kronkorken wie mit einem Feuerzeug von der Flasche entfernen.
So geht’s
. Die App funktioniert dabei bisher als einzige Anwendung auch bei ausgeschaltetem Handy.

Bestehende Inkompatibilitäten[Bearbeiten]

Exklusives Foto eines geheimen Prototyps (noch ohne Adapter)

Da eine Inkompatibilität mit Smartphones aufgrund der Touchscreen-Firmware besteht, findet sich die App nur auf den Handys der ersten Stunde, im Volksmund auch "wandelnde Telefonzellen" genannt. Bisherige Versuche, die Hardware etwa durch Verwendung von Titangehäusen oder passenden Docking-Stations umzustellen, scheiterten. Dazu ergaben auch Marktanalysen eine Abkehr der Handynutzer von Bier oder Biermischgetränken hin zu schaumweinhaltigen Getränken mit entsprechend anderen Anforderungen der GSM-Geräte.

Allein in Bayern konnten sich die Smartphones nicht durchsetzen, da dort Bier als Grundnahrungsmittel verstanden wird. Hartnäckig hält sich das Gerücht, dass Nokia bereits an einer speziell für Smartphones angepasste Lösung arbeitet. Aus Insiderkreisen wurde verlautet, dass mit einem Plexiglas-Adapter experimentiert wird, auf dem die App läuft.


Zu viel davon
Wenn´s zu viel wird...