Pokémon Plastik

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche
Was ist denn mit dem Bild los?
Hilfe zu Bildern!

Bilder überprüfen!
Dieser Artikel benötigt Hilfe bei seiner Illustration. Möglich ist, dass ehemals eingebundene Bilder nicht mehr vorhanden sind oder die Formatierung augenkrebsartig ist. Es kann auch sein, dass der Artikel AB-Bilder enthält oder einige der Bilder zweifelhafte Quell- oder Lizenzangaben haben. Für den Fall, dass Du jetzt vielleicht das ein oder andere Bild hochladen und hier einbinden solltest, beachte dabei aber die Bilderlizenzen! Das Einbinden externer Bilder ist nicht erlaubt und daher deaktiviert; ggf. vorhandene sollten also entfernt werden.

Wenn dann alles in Ordnung ist, kannst Du diesen Hinweis (also das {{Pic}}) entfernen und wir sind alle begeistert.

Pokémon Plastik (Deutsch: Taschen Monster Plastik; alternativ auch Pokémon Kunststoff, auch bekannt unter PVC) ist ein Kill-Alles-Rollen-Spiel. Es wurde vor einigen Jahren vom Game Freak (einen Freak der Game's spielt) entwickelt und programmiert. Neu in diesem Spiel sind u.a., dass das Spiel auf dem Nintendo DS funktioniert, allerdings gibt es einige Bugs die verhindern, dass ein Bild angezeigt wird bzw. aus einem nicht existierenden Internetzugang, noch unbekannte Viren gedownloadet werden. Diese führen dazu dass das Nintendo System zum Leben erweckt, es ruht erst dann wieder wenn ein Handy von Nokia mit einem Vodafon Karten Vertrag, das mit einer 15€ Guthaben Karte aufgeladen wurde angeschlossen wird. Was fraglich an dieser Sache ist, ist dass die Viren ca. 1Petabyte (1PB=1mio GB) Speicherplatz verbrauchen, deswegen müsste das Gewicht des Nintendo's um ca. 1Tonne ansteigen. Hin und wieder gibt es aber auch gutmütige Viren die dazu führen das hin und wieder das Spiel doch funktioniert. Das Prinzip: In diesem Spiel sind einige Tools eingearbeitet die Kindern das Gehirn aussaugen und sie süchtig nach dem Spiel machen, bei diesen Tools handelt es sich u.a. um: KSTMA (unbekannte Abkürzung) / DSPST (Nintendo DS Pokémon Sucht Tool) / NYC (New York City) / PDS (Pokémon das Spiel).

Pokémon Plastik

Pokemonplastik.jpg

Genre Killerspiel
Plattform Nintendo DS
Publisher Nintendo
Erschienen 2004
Altersfreigabe 18 Jahre
Idee Matt Groening

Story[Bearbeiten]

Man startet in der "Sinnlos" Region, mitten in dieser Region erhebt sich der "Karterberg", wie man am Namen schon hört handelt es sich um einen Berg, der letzte Nacht auf Sauftour war. Er "kotzt" regelmäßig um das Spiel interessanter zu machen. Am Anfang sieht man ein kleines Einführungs Video (das man trotz dem integrierten Überspringen-Button ganz ansehen muss) in dem die Eltern von einigen "Krüppeln" aus der Galaktic Mafia entführt werden. Das Spiel besteht daraus, mit den Pokémon einen nach dem anderen umzubringen um Rache zu nehmen. Sein erstes Pokémon erhält man von "Mafiosi Professor Paul McCartny". Es ist immer eine Pistole (Typ: Stahl/Kampf; Fähigkeit: Headshot; Entwicklungen: lv 17: Uzi; lv 37: Raketenwerfer). Im Spielverlauf kann man auch noch viele andere Waffen fangen. Man spielt einen geistig verwirrten, total mit Drogen vollgepumten 10 Jährigen, man ist ein Killer (alternativ auch Keller)

Ziel[Bearbeiten]

Man muss sich rächen, bzw. allen aus der Galaktic Mafia "aua machen", und seine Eltern befreien. Natürlich darf man die 4 Brutalen und den "Killerchamp" nicht vergessen. Danach kann man von Blitzquark auf eine Insel fahren, auf der es noch langweiliger ist als irgendwo anders im Spiel.

Städte im Spiel[Bearbeiten]

Hier sind einige Städte und Orte

  • DoppeltbeschissenesDorf (ein Dorf das zweimal beschissen wurde)
  • Atomsee (hier lagert man tonnenweise "Radioaktives Material", man sagt ab und zu kommt ein grün leuchtendes Pokémon)
  • Blitzquark (die Geschichte besagt, dass der Gründer der Stadt Quark gegessen hat und dann vom Blitz getroffen wurde. Daher der Name)
  • Sunny Town (Aus Versehen mit eingebaut)
  • Scheinheilighausen (hier tun weibliche Leute so als hätten sie ein Geschlechtsorgan)
  • Gammelsee (der Name kommt daher, dass viele Leute Pokemon mit Brot füttern wollen, so wie Gänse, doch diese bekommen davon Blähungen und lassen es im Wasser verrotten.)
  • Biebersdorf (In dieser Stadt leben nur Fans von Justin Bieber, die Einwohnerzahl beträgt 0,000000000)

Fangen von Pokémon[Bearbeiten]

Vorwort: Eigentlich handelt es sich gar nicht um Pokémon, eher um Waffen bzw. Pokéwaffen, sie sind komfortabel gebaut und lassen sich zu einer Kugel zumsammenfalten, allerdings gibt es Probleme mit der Munition, es wird empfohlen diese NICHT in Polen oder China zu kaufen, weil die Gefahr einfach zu hoch ist: sie könnten explodieren.

So fängt man sie: Als erstes braucht man einen Pokéball hier ist eine Liste der verschiedenden Typen: Normaler Pokéball = hiermit lässt sich alles fangen, wenn auch nicht so gut. Paranomaler Pokéball = hiermit lässt sich gar nichts fangen, wenn auch nicht so gut. Killerball = killt das Pokémon, wenn auch nicht immer. Mutterball = sieht aus wie die Mutter, gibt es nur einmal im Spiel und man kann nichts damit machen (sinnlos). Bagball = mit dem Ball kann man die Rucksäcke anderer Trainer klauen, aber aufpassen dass man keinen Stern bekommt (hier gab es große Auseinandersetzungen zwischen Game Freak und Rock Star Gangs, angeblich soll die Sternmethode geklaut worden sein!) Waschball = damit kann man seine Waffen waschen, das ist nötig wenn z.b. Erde in den Mund bzw. Lauf geraten ist. Megahypernochwasball = mit ihm kann man alle Pokémon fangen. (mit Ausnahme von allen) Man benötigt dazu noch ein Flugseil, wenn möglich, eine Tasse Tee, das Skelett von John Lennon, eine Spülmaschine und 6 Blätter eines Urwaldbaumes. Als erstes geht man man zur Toilette und gießt die Tasse Tee hinein. Nun geht man in das Gras, wartet bis man ein Pokémon sieht und wirft erst den Schädel von John Lennons Skelett gegen es, danach folgen die restlichen Knochen, bis das Pokémon gelähmt ist, nun muss man sich die Blätter vor den Mund halten um nicht die Tollwut zu bekommen. Anschließend wird das Pokémon in der Spülmaschine gewaschen, natürlich mit Calgon, es soll ja nicht verkalken. Nun kann man das Pokémon mit einem Pokéball fangen. Der Tee wurde in die Toilette gegossen, damit er ins Leitungswasser kommt, das wiederum soll in die Spülmaschine gelangen damit das Pokémon danach nicht nur nach Calgon sondern auch ein bisschen nach Tee riecht. Die besten Ergebnisse erzielt man, wenn man das Pokémon vorher noch einschläfert bzw. alkoholisiert, vorzugsweise mit der TM Hochprozentig

Einsetzen von Pokémon und was zu Beachten ist[Bearbeiten]

Vorweg, man muss auf jeden Fall für die richtige Munition sorgen, man bekommt sie in jedem Pokécenter (Pokécenter ist ein Deckname, richtiger Begriff Waffe(l)nshop) Um die richtige Munition zu kaufen muss beachtet werden, das z.b. in eine "Waffe"(Sinnlos Pokédex Nr. 1) nur 14mm Handfeuerwaffengeschosse schießt. Am besten guckt man einfach im Pokedex hier findet man alles Wichtige dazu. So machst du es richtig: (Handfeuerwaffen-Pokémon)

  1. = Munition einfüllen (A)
  2. = Auf das Pokémon ziehen (Touchscreen)
  3. = Entsichern (L+R)
  4. = Schießen! (A)

Das ist die VM "Fernschuss" die jede Handfeuerwaffe lernen kann und auch nicht verlernen kann, außerhalb eines Kampfes kann man sie einsetzten um ahnungslose Passanten abzuknallen. So machst du es richtig: (Granaten-Pokémon) ACHTUNG: Nur einmalig einsetzbar!

  1. = Stift ziehen
  2. = So schnell wie es geht, weit weg werfen

Nun dürfte es einen ordentlichen Bumms geben. Diese Pokémon kann man sich in jedem Pokéshop holen (TIPP: Beim PraktikerPokéShop gibt es 20% Rabatt, außer Pokémon-Nahrung)

Legendäre Pokémon[Bearbeiten]

In diesem Spiel sind allerhand solcher Pokémon enthalten. Hier ist die Liste:

  • Zapfdos; auch bekannt unter Zapfhahn
  • Macdos; es gab viele Lizenz-Streite aber zum Schluss konnte sich Game Freaks gegen MC Donalds und Apple durchsetzen
  • Drodos; der Legende zu folge fliegt dieses Pokémon immer voll high durch die Gegend und verteilt dabei Drogen
  • Kalkia; der Legende zu folge war es mal ein ganz nomales Pokémon, es wurde aber ohne Calgon gewaschen, es verkalkte
  • Sarkia; nach der Legende ist es das Pokémon mit dem meisten Sarkasmus von allen, es hat sich über Geoge W. Busch lustig gemacht.
  • Seife, Wespe und Kloputz; (3 Legendäre Pokémon. Sie sind besonders, weil sie extrem viele Drogen vertragen. Dazu kann "Seife" sich noch selbst reinigen -> man braucht also keinen Waschball)

Änderungen im Game Play[Bearbeiten]

Das Spiel ist zwar für den Nintendo DS entwickelt worden, allerdings wird wieder nur ein Bildschirm verwendet, es ist zwar der untere, der mit dem Touchscreen, aber er kommt nur selten zum Einsatz. Es gibt weiter kaum Veränderungen: man hat noch ca 1 Mio. Pokémon dazugefügt um den Spieler noch mehr zu verwirren. Man kann nun unter der Region laufen, in Höhlen, dort kann man sich auch treffen um Ticke oder ähnliches zu spielen, natürlich kann man auch Drogenhandel betreiben. Es kann allerdings vorkommen das die Höhle einstürzt und der Spielstand weg ist. Zudem kann man wie gewohnt Pokémon und Rauschgifte sowie Alkohol tauschen. Die Polizei verfolgt einen jetzt auch mit der "Sterne Technik" insgesamt gibt es 6 Sterne. Beim Letzten wird mit gepanzerten, besonders fetten Pokémon auf einen geschossen. Eine andere Sache ist: Die Pokémon können zudem noch ihren Namen bzw. ihr Rasse ändern. Es gibt zwei davon: Einmal die Pokémon (das sind nüchterne Pokemon); und einmal die Pökémön (alkoholisierte Pokémon). Das ganze kann man zwar eher als "Schnappsidee" bezeichnen, aber es bringt Abwechslung! Wie gewohnt kann man die Pokémon nicht sehen, läuft man durch das "Gras" kommt auf einmal eine Nerven zerstörende Melodie. So hat Nintendo viele Kunden verloren, aber das ist man schon gewohnt, wenn man die Vorgänger gespielt hat.

Bugs[Bearbeiten]

Das Spiel hat bedeutend weniger Bugs als der Vorgänger, allerdings arbeitet Game Freak neuerdings mit der VirenConnection bzw. Wi Fi Connection. Das hat den Vorteil, dass man die Viren nicht gleich einprogrammieren muss, sondern sie können nachträglich heruntergeladen werden!

Potenzial[Bearbeiten]

Im Prinzip kann man sagen: Schon wieder ein Pokémon Spiel, wer kauft das eigentlich noch?! Was auch fraglich ist: Wie können Programmierer noch fauler sein als die von Game Freak? Laut Meinungen einiger Experten, ist das Spiel der größte Schrott und nicht zu gebrauchen. Einige Kritiker halten dieses Spiel für den größten Pokéreinfall aller Zeiten, dabei war jedes Spiel der Serie ein riesen Reinfall.

Pokemon Hamster Pokémon
Die Welt der kleinen und großen Krabbelviecher

Viele lustige kleine nette putzige Pokémon Die wichtigsten PersonenDie hammergeilen Spiele Sonstiges

Pokemon Ratte