Jetzt neu für Blinde und Lesefaule: Vertonte Stupidedia!

Zurück zu Stupidedia:Hilft!

Nintendo

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche

Nintendo (griech. Nintendox) wurde von dem japanischen Spanner 任天堂日本 im Jahre 1889 gegründet. Das Unternehmen war ursprünglich in Tokio angesiedelt. Aufgrund der Bevölkerungsdichte betrug die Größe seines Unternehmens lediglich 2 m². Jedoch starb Herr 任天堂日本 im Jahre 1923 an Platzmangel und das Unternehmen wurde an Microsoft verkauft.

In zehn Jahren ersetzt diese Konsole jedes Lenkrad.

Dies erklärt, warum Nintendo heute nur noch mangelhafte Produkte verkauft. Die vorletzte Entwicklung der Firma ist der Nintendo DS. Bei diesem Produkt wurde immerhin ein leuchtender Bildschirm eingebaut, so dass die Spieler erstmals die minderwertige Grafik auch bei Nacht zu Gesicht bekamen. Die Nintendo Wii, die wohl gefährlichste Konsole der Welt, sollte die letzte Entwicklung sein, allerdings kam dann noch der Nintendo 3DS, die erste 3D-Konsole, und demnächst soll (angeblich) die von YouTube entwickelte Wii U erscheinen.

Ein typisches Wahrzeichen von Nintendo sind übertriebene Bosskämpfe, bei denen der Boss den Protagonisten meist mit einem Schlag (wenn nicht mit zwei) umbringt. Der Nintendo-Nutzer ist im Umkreis von mehreren Kilometern zu erkennen, weil das Gerät dauernd einen lauten Tüdeldü-Ton macht, der aus drei Tönen besteht. Diese einfache Musik wurde vom japanischen Orchester Maziora komponiert. Als Gage fließen grundsätzlich ein Drittel des Kaufpreises von jedem Nintendo-Gerät an den Komponisten.

Name[Bearbeiten]

Ein alternatives Firmenlogo.

Der Name Nintendo auch NiN10doh! ist in drei Bereiche aufgeteilt: Nin - ten - do.
"Nin" steht für die Ninja, die im alten Japan traditionellen Großfamilien-Suizid betrieben haben.
"Ten" ist vom Englischen abgeleitet (die Zahl 10) und steht für die Anzahl der Pixel.
"Do" ist vom Japanischen abgeleitet und steht für Weg, geprägt wurde der Begriff D'oh! außerdem von Admiral Adonis der als erster Mensch den Tokyo Tower bestieg.

Geschichte[Bearbeiten]

Nintendo wurde 1889 von 堂天任 (jap. für Vorname) 任天堂日本 (jap. für Nachname) in Tokio gegründet. Er war jungen Alters, hatte sehr dünne Arme und Beine (ca. 1 Pixel). Sein Kopf war schwarz und rund. In der Computer Bild Spiele (Ausgabe 12|1890) hatte sein Spiel Fifa WM 2006 die beste Note erhalten. In der Zeitschrift Bravo (Ausgabe 1|2006) äußerte sich ein Jugendlicher darüber folgendermaßen:

"Ey, das Spiel ist ja echt total der Hammer ey! Alter is ja wohl voll krass geil, wa? Ey, das is jetzt schon so echt derb alt, dass das schon wieder voll Mega-Kult ist!"

Das Dr. Sommer-Team hat darauf wie folgt geantwortet:

"Lieber Jürgen, es ist nicht schlimm, wenn das Deine Gefühle sind. Du darfst das nicht vor anderen Leuten verbergen. Am besten Du kaufst Dir unser Sorgenpaket. Es wiegt 100 kg, und für einen Pflegefall wie Dich ist es sogar kostenlos. Bezahlen musst Du nur das Porto. Bleib weiter wie Du bist. Dein auf Ewig* für Dich da seiendes Dr. Sommer-Team. * Ewig = solange das Abo läuft

Im Jahre 1923 ist Herr 任天堂日本 leider an einem schnellen und schmerzlosen Tod gestorben. Er hat sich in seinem 2m² großen Betrieb zwischen Wand und Computer eingeklemmt und wochenlang von Batteriesaft ernährt, bis er schlussendlich von innen aufgeätzt wurde. Sein Begräbnis wurde so ausgeführt, wie er es sich gewünscht hatte.

Die aktuellen Geschehnisse werden bei Nintendo würdevoll verarbeitet. Infos zum Spiel hier

Ein halbes Jahr nach seinem Tod hat sein imaginärer Sohn den Familienbetrieb an Microsoft verkauft. Kurz darauf wurden fast alle Spiele vom Markt genommen und die besten Programmierer bauten unzählige von Bugs in die Programme ein. Die Spiele wurden kurz darauf an Ubisoft verkauft danach wieder gekauft um die Konjunktur anzutäuschen. Nach diesem Milliardenverlust, machte Microsoft munter damit weiter.
1937 dachte sich Bill Gates, er könne kleine Computer herausbringen mit denen man spielen kann. Dies war die Geburtsstunde des ersten Großrechners: Gameboy. Er bot viele neue Möglichkeiten. Nun wurden auch in die Hardware-Bugs eingebaut. Die neue Generation von Spielen bestand meist nur aus einem Bug. Die neuste Konsole (Nintendo DS) hat sogar eine Leistung von 100 bg/g (Bugs per Game). Heute sind schon viele weitere Konsolen auf dem Markt und es gibt kaum einen Haushalt der nicht verseucht ist.

Handhelds (lat. "Bugs Portabels")[Bearbeiten]

  • Gameboy Es war der erste Großrechner der für den Haushalt zu haben war. Er war so groß, dass es für die ersten Modelle einen kostenlosen Rucksack dazu gab. Seine Kapazitäten waren so groß, dass alle Zahlen von 1 bis 100 aufgelistet werden konnten. Es traten leider häufig Bugs auf. Nach langen Recherchen haben wir den Quellcode ausfindig machen können:

show = every zahlen(von one until hundert) - add(Bugs)

  • Gameboy Pocket Leider haben die[Microsofties mit dem Pocket etwas übertrieben und wichtige Teile wie u.a. den Bildschirm vergessen.
  • Gameboy Color Viele denken, dass dieses Modell Farben enthält. Das ist aber sachlich nicht korrekt, da Graustufen nur Kontraste sind und keine Farben.
  • Gameboy Advance Dieses Produkt hat unglaubliche Fortschritte gemacht. Die bg/g Anzahl hat sich auf unglaubliche 60 erweitert! Zusätzlich kann man mit anderen Leuten spielen. Die neue Bugexchange Funktion erlaubt es bereits freigespielte Bugs mit anderen Spielern zu tauschen.
  • Gameboy Advance SP Auf den ersten Blick hat sich kaum etwas gegenüber seines Vorgängers geändert. Jedoch wenn man genauer hinsieht, erkennt man die Revolution: Viele Bugs auf kleinem Raum.
Die Macht einer Konsole gebannt auf Zelluloid
  • Gameboy Micro Wiederum haben die Microsofries (Micro stammt übrigens aus dem Wort Microsoft was auf deutsch kleiner Saftladen heißt) einen unnötigen Rechner gebaut der jetzt wiederum kleiner geraten ist. Die Bugs wurden in einen kleinen Kasten hineingequetscht aber was herauskam war eigentlich nur ein kleiner Kasten mit vielen Bugs, dies war aber schon ein großer Fortschritt für Microsoft. Die Bugs springen aber nach ca. zwei Wochen aus den Kasten hinaus und essen ihre Kekse darum wird geraten sich keines dieser fehlerhaften Geräte zu kaufen.
  • Nintendo DS Der Gameboy Advance SP brachte ein großes Problem mit sich: Der Bildschirm war zu klein um alle Bugs anzuzeigen. Bei diesem Modell jedoch, wurde ein zweiter Bildschirm eingebaut, mit dem man auf einem Blick alle Bugs sofort erkennen kann. Hier wurde sogar das Insektenspray mitgeliefert. Der Nintendo DS unterstützt erstmals Internet die so genannte "Dixi Connection" jetzt kann man Bugs weltweit austauschen, viele Noobs waren von der Bug-Funktion so begeistert das sie Clans über die Dixi Connection eröffnet haben. Nintendo hat versprochen die erfolgreiche Dixi Connection auch in den Wii einzubauen.
  • Nintendo Gayboy Er sollte der Riesenerfolg bei den Jugendlichen werden, die mehr und auch mal etwas anderes wollen! Nintendo war mit dem ersten Prototyp schon fertig, als die Behörden jedoch Klage einreichten. Nintendo wurde sauer - konnte den geistlichen Dünnbrettbohrern nichts anhaben. So wurde der Nintendo Gayboy 2006 eingestellt.
  • Nintendo 64 Wird offiziel von der Seite von Nintendo als Handheld bezeichnet. Das Ding ist aber so groß, dass da ca. 1.242 Bugs reinpassen. Ein Riesenaufwand von Nintendo, der sich gelohnt hat: Unter den Bugs zählt das Jahr 1966 nun als Jahr der Erkenntnis.
  • Nintendo DSi Nun ist es endlich möglich, die Bugs zu fotografieren! Zusätzlich hat jetzt Nintendo die Möglichkeit eingebaut, die bereits gefundenen Bugs auf der mitgelieferten im Schwarzmarkt verfügbaren Karte (aus Qualitätskarton!) zu speichern. Dadurch können sie sogar mit Freunden getauscht werden! Weiterhin ist es jetzt endlich möglich, sich im enthaltenen DSi-Schwop ("DSi" steht für den Namen des Geräts, "Schwop" für das Geräusch, welches bei einem Bluescreen, also der Belohnung für das Sammeln von genügend Bugs, auftritt) für einige wenige hundert Euro, welche allerdings zuerst in Bugpoints umgewandelt werden und die Hälfte ihres Werts verlieren müssen, neue Bugs herunterzuladen und, mit einer Erfolgsquote von fantastischen 3%, auf der vorhin genannten Karte behalten zu können!
  • Nintendo 3DS Eigentlich eher ein DS mit neuem Design. Doch der 3DS ermöglicht es, die Bugs auch in 3D zu sehen! Über Street Pass (englisch für Bergstraße) kann man sogar neue Bugs erhalten! Und durch den Schrittzähler kombiniert mit den Außenkameras kann man durch den Nintendo 3DS auch im Real Life Bugs in 3D erkennen.
  • Wii-U Es ist in der Tat nicht gesichert ob es sich bei der Wii U nun um einen Handhelden handelt oder nicht, es ist aber auch egal, denn wenn schon der Name "Wii" drin steckt, kann die Grafik eh nur schlecht sein.

Nintendo und Garantiezeiten[Bearbeiten]

Die japanischen Kapitalisten sind jedes mal entzückt, sobald eine weitere Garantiezeit für ihre Schundware vorbei ist. Jedes mal, nachdem man den DS ein Jahr bereits hat gratuliert ein höhnisches Lächeln "zum Geburtstag". In Wirklichkeit soll die die ganze Freude darüber ausdrücken, dass Sie jetzt sehen könen, wohin Sie mit ihrer eh schon verdreckten Kiste hinsollen. Ab diesem Zeitpunkt wird ein unaufhörlicher Selbstzerstörungsprozess eingeführt den nichtmal eine Rundumerneuerung für nur 200€ aufhalten kann. Pünktlich zum Erscheinen einer neuen "gloreicheren" Konsole wird der/die/das DS vollkommen vernichtet um ein neues glanzvolles Zeitalter (für Taoistische Geldgötter) einzuleiten (Nintendo empfielt: Kaufen Sie eine neue, oder besser gleich zwei, da ansonsten ihr ganzes Feng shui im Anus ist und böse Dämonen Sie nicht mehr schlafen lassen). Flashkarten beschleunigen den Prozess noch um 50%.

Allerdings gibt Nintendo bei Nichtgefallen kein Geld zurück.

Fernseherkonsolen[Bearbeiten]

  • NES Das Nintendo Enlargement System. Eigentlich als VHS-Nachfolger Penisverlängerungskurs gedacht. Durch einen Programmierfehler des Herrn 愚�?��?�馬鹿, dem Chefprogrammierer von Nintendo wurde es doch eine Spielekonsole mit 8b (acht Bugs).
  • Super-NES Beim Nachfolger des großartigen Nintendo Enlargement System handelte es sich nicht mehr um eine Penisvergrößerungsmaschine, sondern gezielt um einen Kasten, in dem kleine Käferchen (Bugs) enthalten waren. 16, um genau zu sein. Der Name des Enlargement-System wurde beibehalten, da es sich hierbei um eine Maschine handelte, die dazu zu gebrauchen war, die Zeit, die man am Tag so verschwendet, noch weiter zu enlargen (engl. verlängern).
  • Nintendo 64 Das Besondere bei dieser Konsole sind die 64 mb (Mega Bugs). Eine weitere Neuerung war, dass vermehren von Bugs. Durch ein sanftes Pusten in den sog. Modulschacht entstand dort ein feuchtes Klima - ein idealer Lebensraum für Bugs.
  • Gamecube Bei diesem Modell wurde die Nanobug Technologie angewandt. Auf den DVDs konnten Unzählige Bugs aufgetragen werden, was den Spielspaß in den Keller trieb. Doch Anfangs gab es noch Probleme der Rotationsgeschwindigkeit. Die Bugs flogen nach ein paar Umdrehungen von der Scheibe.
  • Wii Diese Konsole soll im Jahre 2142 erscheinen, damit der Controller im Videospiel 'Battlefield 2142' als Schlagstock mit Gegner-in-der-Luft-herumschleuder-Strahl benutzt werden kann. Hier kann man die Möglichkeiten des Internets nutzen es wird auch hier die bekannte Dixi Connection wie beim Nintendo DS angewendet werden. Damit können dann die neusten Bugs heruntergeladen werden. Durch die Dixi Internetfunktion wird man nun die Möglichkeit haben, Bug-Exchange 2.0 zu benutzen, um mit Leuten aus aller Welt Bugs zu tauschen.
  • Wii-U Billger Klon der ohnehin schon billigen Wii. Das "U" steht für "untauglich". Macht durch geringfügig bessere Bugs pro Pixel und chinesische Sklavenarbeiter auf sich aufmerksam. Über die Dixi Connection (nun umbenannt in Nintendo Network) kann man nun auch ganz DLBs (Download Bugs) und sogar halbfertige Spiele runterladen. Da die Konsole jedoch 42.000€ kostet ist ein weiterer Erfolg erst einmal abzuwarten.

Bekannte Spiele[Bearbeiten]

Captain Nintendo wird alle erretten!
  • Zelda Ein Held muss eine hübsche Prinzessin, incl. Welt, retten. Dieser Held zeichnet eine ungeheure Tragfähigkeit aus. Im Inventar findet man schon mal 99 Bomben, 99 Pfeile, Stahlhammer, mehrere Schuhe und natürlich die Okarina. Die Programmierer waren nicht sehr musikalisch. Die Prinzessin hat sehr spitze Ohren und sieht fast so hässlich aus wie Peach (siehe: Mario). Aber übertroffen wird das ganze nur noch von dem Spielverlauf: 9 Tempel, 9 Endgegner, Ende.
  • Super Mario Ein kleinwüchsiger Italiener (wahrscheinlich auf Drogen). Seine kleine Freundin, eine Prinzessin wird von seinem Haustier (eine Schildkröte), namens Bowser, entführt. Nun spricht er in einem Schloss alle Pilze an um sie zu befreien. Manche muss er aber auch essen, damit es ihm besser geht. Der Spielspaß steigt um einiges, wenn man durch Türen gehen will: "Du brauchst 20 Sterne". Mühevoll ergattert man sich diese Sterne um dann vor der nächsten Tür zu stehen: "Du brauchst 50 Sterne". Nach einiger Zeit und 100 Sterne später kommt man dann zu seinem Haustier und muss es besiegen.
  • Pokémon Pika, Pika?
  • Tetris Kleine "bunte" (siehe: Gameboy Color) Steinchen fallen zu Boden. Hat was von Domino-Day.
  • Super Smash Brothers Melee Da Nintendo die Ideen ausgingen, nahm man einfach alle bekannten Nintendo Charaktere und packte sie in ein Spiel.
  • Golden Sun Es wird sich geweigert diesen 'Film' als Spiel zu bezeichnen. Dieses Spiel hat längere Videosequenzen als Der Herr der Ringe und die Charaktere können einfach nicht ihren Sabbel halten.
  • Animal Crossing: Wild World Hier darf man endlich den Vorläufer von Second Wife spielen: Man muss für einen spastisch beanlagten Arsch, Tom Nook, arbeiten, und als Geschenk erhält man eine Bruchbude (mit den Schulden dazu), die man abbezahlen muss. Dann kriegt man ein noch größeres Haus geschenkt, aber mit noch größeren Schulden an Nook und so weiter, bis Tom Nook die Baupläne ausgehen und man (endlich) total ausgebrannt ist und eine Traumvilla hat, an dessen Fixkosten man zugrunde geht und man aus dem Spiel gekickt wird. Geil!
  • Mario Kart Need for Speed für Kleinkinder. Niedliche kleine Lego-Autos, deren Fahrer mit Bananen werfen. Und wenn man einen Pilz isst, fährt man schneller. Sehr obszön. Das Spiel erhielt anhand §14 JuSchG "Keine Jugendfreigabe"
  • Bomberman Das Ziel dieses Spiels ist es, Dinge möglichst spektakulär in die Luft zu sprengen. Zurzeit wird eine neue HD-Version vom Spielemacher Al Quadia entwickelt, in welcher man die Bombe am Körper behält statt sie abzuwerfen.
  • Kurukuru Kururin Dieses Spiel ist dafür bekannt, nicht bekannt zu sein. Man sizt als ein Vogel in einem Hubschrauber und man muss darauf achten, dass man nicht gegen die Wände stößt. Für alle, denen es an Logik mangelt: Wieso ein Hubschrauber benutzen, wenn man fliegen kann und wer um Himmels willen läuft in der Gegend rum und stellt Wände auf, die so hoch sind, dass man mit einem Hubschrauber nicht drüber fliegen kann!
  • Need for Speed - Underground 2 In diesem Spiel steckt eine versteckte Botschaft. Diese kann man entschlüsseln in dem man den Titel übersetzt: "Ich brauche für die Geschwindigkeit den 2. Untergrund". Aber was, wenn man das Wort "Speed" nicht als Geschwindigkeit sondern als Droge ansieht: "Wenn du Speed brauchst, dann komme zum 2. Bahnhof". Diese Übersetzung ergibt zwar keinen Sinn, ist dafür aber mysteriös.
  • Rayman: The Great Escape Ein Held (was auch sonst) rettet die Welt vor vielen Gefahren, will aber eigentlich nur schlafen und hat so gar keine Lust auf das ganze Getue.
  • Banjo-Kazooie Zwei Tierchen, die sich zum Ziel gesetzt haben, Puzzleteile zu sammeln um die Welt vor einer Hexe zu retten und gnadenlos an Microsoft verkauft wurden.
  • Conker's Bad Fur Day So ziemlich das Selbe wie Banjo-Kazooie, nur dass der liebenswürdige Bär durch ein arisches Eichhörnchen und einen Haufen Scheiße ersetzt wurde.
  • Harvest-Moon Dieses Spiel ist für Stadtkinder entwickelt wurden, dessen Fachwissen ausreicht um ein Pferd von einem Hund zu unterscheiden. Das Landleben wird als problemlos und einfach dargestellt,z.B. dass man eine Kuh nur melken, füttern und streicheln muss. Es soll auch kleinen Kindern schon zeigen, wie kaufbar Frauen sind.
  • Metroid Viele Spiele mit immer der selben Handlung: Samus (Eine Amazone im KIK-Kampfanzug die eine 10-Tonnen-Waffe am Arm hat) landet auf einem fremden Planeten und muss wehrlose Tiere abschlachten. Dazu kommt ein Pterosaurus, der nach zehn mal sterben und genau so vielen Aussehensveränderungen immer noch nicht draufgegangen ist, und genau dann auftaucht wenn eure Energie auf 1 ist. Letztendlich schießt man auf ein Elefanten-Gehirn, dessen Ableben eine Explosion erzeugt, die danach den Planeten hochgehen lässt.
  • Pokémon Omega Rubin und Alpha Saphir Das selbe Spiel wird nun zum zehnten Mal als Remake rausgebracht. Die Spielewelt besteht aus sehr vielen verkrüppelten Kreaturen, die von einem 12-jährigen Hosenscheisser trainiert werden.

Nintendos Fehler - Die Prophezeiung[Bearbeiten]

Pokémon werden eines Tages zu real gestaltet. Sie werden zu Lebewesen und besiedeln die Erde. Ein Schiggy wird kommen und es bringt großes Übel. Mit seiner Aquaknarre bringt es eine zweite und dritte Sintflut mit sich. DIE ÄRA DER WASSERPOKÉMON HAT BEGONNEN. Nur werden sich eines Tages zwei Schiggys paaren und raus kommt ein Glurak, das die Welt zu einem Feuerplaneten macht. Das könnte aber auch davon kommen, dass die Sonne explodiert. Aber das ist eine andere Geschichte. Es werden die Pflanzenpokémon folgen und dann die Elektropokémon. Und dann sind wieder die Menschen an der Reihe.

Grundsätzlich eine interessante Prophezeiung, doch können wir aufatmen, denn bis Microsoft es geschafft haben wird dass auf ihren Konsolen so viele Bugs platz haben, dass sie sich paaren KÖNNEN und Pokémon herauskommen, wird Sony mit einer Armee von Nintendogs angeführt von Lara Croft - (bekannt aus Tomb Raider, ein Spiel in dem eine Frau mit technischem Gerät wie Raketenwerfer nahezu meisterhaft umgeht, was der Gamerwelt dann doch zu unrealistisch war und deshalb wurde das Spiel kein Verkaufshit) - die Welt erobern.

Alle Angaben ohne Schrottgewehr