Silent Hill

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche

Silent Hill (jap. サイレントヒル sairento hiru; deut. Renten-Held) ist neben Resident Evil, Project Zero, Alone in the Dark, Parasite Eve, Clock Tower, ObsCure, The Blair Witch Project, Eternal Darkness und Barbies zauberhafte Pferdewelt das erfolgreichste Survival-Horror-Game der Welt.
(Nicht zu verwechseln mit der Musik von Cypress Hill, auch wenn sie genauso schrecklich ist.)
Mit Silent Hill versuchte die Firma Konami (bekannt geworden durch die Erfindung des Wäschetrockners und der Euterpflegecreme für Rinder), das Survival-Horror-Genre neu zu definieren. Mit nervenzerreißenden Hintergrundeffekten und einer sehr komplexen und vor allem tiefgründigen, schon fast rührenden oder traurigen Geschichte werden die Spieler in den Abgrund des süchtig machenden Spielekonsums gezogen.

Story[Bearbeiten]

Das Spiel startet an einem ruhigen Sonntagmorgen und die fröhliche Spielfigur (Barbie irgendwas) muss Brötchen zum Frühstück einkaufen. Auf dem Weg zum Bäcker überfährt man drei kleine Kinder.
Plötzlich wacht man in einer völlig versifften Toilette (ihr wisst, was ich meine, wenn ihr Titanic gesehen habt) auf und findet einen Hinweis, auf dem steht, wo man als nächstes entlanglaufen muss. Im weiteren Spielverlauf fragt man sich, warum man eigentlich in dieser verlassenen Stadt ist. Eigentlich möchte man nämlich gar nicht dort hin, aber Silent Hill hat einen eigenständigen Willen und sucht sich wahllos die Leute selbst aus, die anschließend wieder aus der Stadt herausfinden müssen und deshalb geisteskrank werden. Des Weiteren wundert man sich, warum 90% aller Türen verschlossen sind, jedoch findet man am Ende des Spiels heraus, dass in den verschlossenen Häusern die Monster wohnen, die nicht belästigt werden wollen, weil sie kamasutrieren. Daher schließen sie die Türen meistens ab.
Ist man nach etlichen Spielstunden nun endlich am Ziel (durch ein Schild mit der Aufschrift „Ziel“ deutlich zu erkennen), trifft man seine Ehefrau, die der angsteinflößendste Endgegner im Spiel ist (und einen mit einem Nudelholz kastrieren will). Man(n) muss ihr in einem schwierigen Dialog erklären, warum man so fertig und zerzaust aussieht, woraufhin sie denkt, man habe ein Verhältnis mit einer der Monsterprostituierten namens Ute. Wahrlich einer der schrecklichsten Horror-Momente im Spiel.
Wenn man den Endgegner nicht bewältigen kann, endet das Spiel damit, dass sich die Ehefrau scheiden lässt und die Spielfigur sich im Alkoholismus verliert. Dann fängt alles noch mal von vorne an. Fantastisch ausgearbeitete einzigartige Videospielgeschichte, wie es sie noch nie gab (außer in einem Pferdearsch).

Spielverlauf[Bearbeiten]

In allen vier Silent-Hill-Titeln geht es nur um:

  • das Erkunden seltsamer und schauriger Gegenden und die Kunst, dabei möglichst nicht auf Kot zu steigen (Achtung!)
  • das Einsammeln wichtiger Gegenstände (z.B. Kleiderbügel, Reinigungsmittel und Koffeindrinks)
  • ein merkwürdiges Monster, das man erschießen und anschließend sicherheitshalber 20-mal treten muss, nachdem man es mit getrocknetem Fleisch beworfen hat
  • den verzweifelten Versuch, der Geschichte im Spielverlauf zu folgen (Schwierigkeitsgrad: Hölle oder sowas in der Art)
  • das frustrierte Durchklicken einer Komplettlösung, die etwa 20.000.000.000 Seiten enthält
  • lästige Weglaufmanöver (man flieht zum Beispiel vor einem wildgewordenen Metzger, der sich ein großes Metalldreieck über den Kopf gesteckt hat, weil er sich für sein Aussehen schämt)

Verfilmung[Bearbeiten]

Im Jahre 2006 veröffentlichte der französische Regieführer Jacques Clochard den offiziellen Film zu Silent Hill.
Der Titel des Films lautet kurioserweise „Silent Hill“. Der einzige Mangel daran war, dass der Zuschauer bei weit über 90% des Films keine Umgebung erkennen und deshalb nicht mal sehen konnte, ob die Hauptperson eine Frau, ein Mann oder beides war. Am Anfang will die gute Rose mit ihrer Tochter Sharon einen Ausflug nach Silent Hill machen, da Sharon, wenn sie nicht dorthin fahren, sofort Suizid begehen wird, da sie ja schon eine scheiß Familie hat. Natürlich fährt Rose mit ihrer psychisch gestörten Tochter dahin und begegnet der lieben Polizistin Cybil, die denkt, dass Rose eine pädophile Hure und Sharon nur deshalb im Wagen ist. Rose fährt schnell weg, was Cybils Vermutung nur bestätigen kann. Und da Rose ja lieber am Radio rumspielt als bei einer 130 km/h-Verfolgungsjagd auf die Straße zu schauen, überfährt sie gleich noch Samara aus The Ring, die von der letzten Telefonzelle zurück zu ihrem Brunnen gehen wollte. Da Sharon es keine Minute bei ihrer scheiß Mutter aushält, rennt sie durch ganz Silent Hill, weil sie nichts Besseres zu tun hat. Als Rose aufwacht, muss sie natürlich alles absuchen, bis es schon 10 Minuten später in 15 Sekunden Nacht wird. Logisch.
Dieses Meisterwerk der Videospielverfilmung hat den Franzosen 120.000.000.000.000.000.000.000 Eurodollar eingebracht. Nur leider zu spät fanden sie heraus, dass sie übers Ohr gehauen wurden, da sie mit Eurodollar überhaupt nichts anfangen konnten.

Zukünftige Spiele[Bearbeiten]

  • Silent Hill 5 für die PS3
  • Silent Hill 6 für die PS3
  • Silent Hill - The Bathroom für den Nintendo 360 von Sony

Danach geht Konami pleite, da keiner Geld für diese 4D-Spielekonsole hat!