RunEscape

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche

RunEscape ist, wie der Name schon sagt (er setzt sich aus "run" und "escape" zusammen) ein Spiel, bei dem man ohne Pause rennen und flüchten muss. Es ist von den Zwillingen Max und Moritz entworfen worden, die mit dem Spiel ihre eigene Lebensgeschichte nachstellen wollten. Sie wurden als Teenager in der Schule oft gehänselt und geschlagen. Folglich waren sie oft auf der Flucht vor den bösen Schlägern.

Seit kurzem gibt es RunEscape (auch bekannt als RunEscape 2.0) mit neuen Features; eine Werbekampagne dafür sieht so aus:

"RunEscape 2.0 bietet jetzt mehrere, sich bewegende, farbige Pixel mit denen das Davonrennen noch realer erscheint! Tauche ein in die wundervolle Welt der Verfolgungen und Jagden und erlebe Fluchten in Echtzeit! Triff Freunde aus deinem echten Leben. Ist das nicht toll? Ja! Anstatt mit ihnen komische und unnormale Dinge zu machen wie Verstecken, Dudelsack oder Querflöte zu spielen, verbringe dein Leben vor einer flimmernden Brownschen Röhre!"

RunEscape ist ein sogenanntes MMORPG. Hinter dieser toll aussehenden Abkürzung verbirgt sich "megamassives orgasmuserzeugendes Rennspiel". Die Buchstaben P und G sind nur aus Ansehnlichkeitsgründen an das Wort herangehängt.

Spielinhalt[Bearbeiten]

Zu allererst ist anzumerken, dass der Großteil der Spieler dem männlichen Geschlecht angehört. Frauen, die RunEscape spielen, sind hässlich, fett und unfähig echte Kontakte im so genannten Real Life aufzubauen. Das bedeutet aber nicht, dass es mit den Männern anders ist. Männer, die RunEscape konsumieren, verwandeln sich in der Regel zuerst zu Kellerkindern und dann zu menschlichen Schweinen, wenn sie nicht schon vorher welche waren. 99% der Spieler sind die meiste Zeit damit beschäftigt andere Spieler als Noobs zu mobben. In diesen Fällen zeigen aber Studien, dass sich der Tagesablauf folgendermaßen verändert:

Tagesablauf eines menschlichen PC-Schweins: ► fressen ► fernsehen zocken ► ficken zocken ► saufen in eine Bettpfanne kacken ► schlafen mit halb geschlossenen Augen vor dem PC hocken und in die Gegend stieren ► zu einer Gollum-ähnlichen Kreatur werden mutieren verwesen

Im Spiel kann sich jeder Spieler seinen Charakter selbst ausrüsten, d.h. er kann sich die neuesten Modelle von Schuhen und Sportkleidung gegen Spielgeld kaufen. Entweder kann er dafür stundenlang sinnlos Zeit vor dem PC verschwenden verbringen oder er kann mit Mamas Kreditkarte Spielgeld von den Chinesen kaufen. Die haben nämlich außer Reis zu essen so wenig zu tun, dass sie tagelang Spiele spielen.
Ein anderer Aspekt des Spielablaufs sind die Abenteuer, die im Süchtler-Jargon Quests genannt werden. Mit ihnen kann der Spieler viel Zeit verschwenden, soll heißen verbringen. Sinn dieser Abenteuer ist es das Durchhaltevermögen der Spieler zu testen. Abenteuer lassen sich etwa so beschreiben; man rennt stundenlang zwischen NPCs hin und her, vergisst andauernd Gegenstände und bekommt sogar Schlaganfälle vor Wut. Ein perfektes Ventil für diese Wut sind andere Menschen, Tiere oder Gegenstände.
Wer sich davon nicht beeindrucken lässt und den ganzen Quark durchhält, wird mit tollen Rewards (Zockerjargon für Belohnungen) belohnt, wie z.B. mit einer Torte, mit ein paar Goldstücken oder auch einfach nur damit, das Quest geschafft zu haben. Sind nämlich alle Quests erledigt, kann man sogar einen unglaublich tollen Umhang tragen und so allen anderen Spielern beweisen, was für ein "Nolifer" man doch ist. In RunEscape gibt es auch mehrere Städte, wie zum Beispiel Underthebridge, Gaynor, Warpflock, Port Saharassabumbum oder Fladentor

Kritik an RunEscape[Bearbeiten]

Das Spiel ist schon oftmals unter Kritik geraten, zuletzt verstärkt unter der von Tier- und Umweltschützern, die das sinnlose Massenabschlachten von Tieren zur Schuh- und Hosenherstellung und die maßlose Abholzung ganzer Wälder kritisieren. Diese Kritikpunkte sind durchaus nachvollziehbar.
Außerdem wurden in letzter Zeit viele Stimmen laut, die gegen das Abschlachten der Truthähne waren, welche zu Thanksgiving in RunEscape herumwandelten. Diese Truthähne sind nun mysteriöserweise wieder verschwunden.

Die Macher RunEscapes[Bearbeiten]

Zwar schon oben erwähnt, aber trotzdem so interessant, dass sie hier noch einmal erwähnt werden, sind die Macher RunEscapes. Diese nennen sich Max und Moritz und sind Zwillinge aus dem englischen Königreich. Nachdem sie bemerkten, dass ihre Idee viel Begeisterung hervorrief, gründeten sie sogar eine eigene Firma, die sie "Jageks" nannten. Der Sinn dieser Abkürzung ist derzeit noch nicht offiziell bekannt gegeben worden.

Kritiker RunEscapes vermuten, die Abkürzung stehe für "Juvenile Adelige gegen exzessive Kronenstreiks". Diese Kritiker werfen Max und Moritz vor, die Monarchie über die gesamte Welt ausbreiten zu wollen.

Dagegen spricht aber vor allem die proletarische Abstammung von Moritz. Max dagegen ist in der Tat ein angelsächsischer Lord.

Spielbasis[Bearbeiten]

Laut der Entwickler basiert das Spiel auf der Technik einer Kaffeetasse, die von den Zwillingen auch als Sandkasten bezeichnet wird. Sandkasten deshalb, "weil alle Burgen, Armeen und sonstige geistige Ergüsse, die in ihm entstehen, auch in dem Kasten bleiben und nicht in die Außenwelt gelangen."

In Fachkreisen wird derzeit noch diskutiert, wie die Erläuterung der Zwillinge zu interpretieren sei. Es wird darum gestritten, ob die Technik also eher einer Kaffeetasse, gefüllt mit Sand, also einer Sandtasse gleiche oder doch eher einem mit Kaffee gefüllten Kasten, also einem Kaffeekasten. Moritz:

Die Ergonomie der Kaffeetasse erlaubt es den Spielern, gleichzeitig mit anderen aus ihr zu trinken. Deshalb zählt RunEscape zum Multiplayer-Genre."

Was aber Kaffeetrinken mit Rennen zu tun hat, ist derzeit noch unklar.

Mitglieder und Nicht-Mitglieder in RunEscape[Bearbeiten]

Es ist möglich gegen eine Gebühr von etwa 5-10€ im Monat ein Mitglied RunEscapes zu werden. Mitglieder sind von Natur aus bessere, intelligentere und schönere Menschen als Nicht-Mitglieder. Mitglieder laufen ständig mit 20 Millionen Goldmünzen im Inventar herum, weshalb sie auch ständig von den Nicht-Mitgliedern belästigt werden.

Diese Nicht-Mitglieder sind Menschen, vor allem so genannte Kinder, die es verpasst haben, reich genug geboren worden zu sein, um sich die Mitgliedschaft und das Spielgeld von den Chinesen leisten zu können. Natürlich ist es klar, dass es an der Dummheit dieser Kinder liegen muss, dass sie sich nicht für reichere Eltern entschieden haben. Darüber hinaus vermutet man, dass diese Dummheit wahrscheinlich sogar in den Genen liegt, so werden auch diese Kinder nie imstande sein, selbst genug Geld zu verdienen.


Regeln[Bearbeiten]

In RunEscape gibt es haufenweise Regeln, um allen Spielern die gleichen Grundlagen zu gewähren. Ausgenommen von "allen Spielern" sind natürlich die Moderatoren, die sogar noch was besseres sind als Mitglieder.

Daraus erklären sich auch die unterschiedlichen Bestrafungen bei gleichen Tatbeständen. Wird beispielsweise ein Nicht-Mitglied dabei erwischt, wie er Spielgeld von den Japanern Taiwanern diesen Menschen, die eh alle gleich aussehen und nicht auseinander zu halten sind Asiaten kauft, wird sein Spielkonto sofort mit 10 Strafpunkten belegt. Geschieht das gleiche einem Mitglied, so ist die Latenz Jageks' deutlich höher und der Spieler wird nur schriftlich abgemahnt.

Die wichtigsten Regeln[Bearbeiten]

Die wichtigsten Regeln lauten folgendermaßen:

  1. Moderatoren und Mitglieder sind von allen Regeln ausgenommen.Aber Ausnahmen machen sie auch manchmal.
  2. Sobald Sie jemanden getötet haben kannst du ihn vermöbeln wenn er tot ist oder von den Moderatoren flüchten, die sie dann loben werden weil sie einen weiteren Idiot getötet haben der RunEscape spielt!


Kundensupport[Bearbeiten]

RunEscape bietet all seinen Kunden (selbstverständlich nur den zahlenden) einen sehr hilfsbereiten Kundensupport, an den sie sich wenden können, falls es Probleme mit der Mitgliedszahlung, Fehler im Spiel oder sonstige Schwierigkeiten gibt. Der Kundensupport kümmert sich immer gerne um die Probleme der Kunden.


Öffnungszeiten[Bearbeiten]

Der Kundensupport hat rund um die Uhr geöffnet (außer Samstag, Sonntag, Montag, Dienstag, Mittwoch und Donnerstags; an allen verbleibenden Tagen steht er täglich von 4:00 Uhr bis 4:30 Uhr zur Verfügung. Freitags ist der Support außerdem mit nur einem Angestellten besetzt, der dazu auch noch weiblich ist. )

Alle Allen Kunden, die sich an den Support wenden und das entweder außerhalb der Öffnungszeiten tun oder keine zahlenden Spieler sind, werden wird mit automatischen Antworten abgefertigt freundlich geholfen.


Der Jageks-Store[Bearbeiten]

Seit kurzem gibt es einen Onlinestore von Jageks, der dumm ist, in dem Mörtschendaising-Produkte gekauft werden können. Diese Produkte sind z.B. völlig sinnlose witzige Mouse-Pads, PC-Mäuse, T-Shirts, Umhängetaschen und Wildschweine. Mit all diesen Gegenständen kann man sich als vollständiger RunEscape-Nerd outen (oder auch einfach zeigen, dass seine Eltern zu viel Geld haben).

Da Jageks das Spiel im Moment mit zahlreichen Updates immer einfacher macht (2x Erfahrungspunkte mit bestimmter Ausrüstung; leichte und schnelle Wege, um an Geld zu kommen etc.), wird für Anfang 2009 der Verkauf von Spielgeld und Erfahrungspunkten im Jageks-Store erwartet. Das ist auch gut so, denn es gibt viele Kinder, deren Eltern es nicht erlauben, dass die Kinder zu Kellerkindern mutieren. Dann können auch diese armen, wohlhabenen Kinder mit ihren Skills und ihrem Reichtum angeben.

Der Narb[Bearbeiten]

Das Wort Narb, gleichbedeutend mit Praynarb, wird bei dem beliebten Brettspiel Runescape als Beleidigung verwendet. Es dient in erster Linie dazu, faule Mönche zu beleidigen. Diese beten nämlich die ganze Zeit, was den anderen ganz schön auf die Nerven gehen kann. Als Narbs werden auch Eichhörnchen, Waschbären und andere Insekten bezeichnet.

Herkunft des Wortes[Bearbeiten]

Die Herkunft des Wortes Narb ist stark umstritten. Manche sagen, es komme davon, dass Narbs kein Karate können und deshalb auch keine Narben haben. Aus diesem Grund gibt ihnen Chuck Norris auch gerne mal einen Roundhouse Kick in die Fresse. Der Wortteil "pray" kommt auf jeden Fall von dem lateinischen Verb "animadvertere", was beachten bedeutet, also ist ein Praynarb nichts anderes als ein Franzose mit Blähungen. Es gibt auch die Theorie, dass die Narbs eng mit Imperator Ratzinger verwandt sind, der in Wirklichkeit Narb Sidious heisst. Möglicherweise sind sie auch drogenabhängige Hobbits, die sich für Erdbeersaft halten.

Ziel der Narbs[Bearbeiten]

Das Ziel der Narbs ist es auf jeden Fall durch das Schlachten von nicht koscheren Lemmingen die Weltherrschaft zu übernehmen. Vielleicht wollen sie sich auch mit den Köchen verbünden, damit diese die Lemminge zu Curryreis verarbeiten können.

Wie man sich gegen Narbs schützen kann[Bearbeiten]

Um sich einen Narb vom Leibe zu halten, schlägt man ihn am besten mit einem Lustigen Taschenbuch auf den Kopf. Hilft das nicht, sollte man den Kammerjäger holen, damit der Narb etwas zu fressen hat. Geht der Praynarb immer noch nicht weg, sollte man einen Diktator (vorzugsweise Angela Merkel) herbeirufen, damit dieser den Narb bestraft, indem er ihm so viel Fencheltee einflösst, bis er exorziert ist. Oder man fragt Bluesayan.