Sub:UM 2010/Qualifikation

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche

Zusammenfassung der Qualifikationspartien für die FIFA-UM 2010.

Autonome Repuplik Voreifel - Utopische Unionsrepublik Australien 3:2 (1:2)

Armeesportvereinigung Vorwärts Voreifel
(Autonome Teilrepublik Voreifel)
UM-Qualifikationsspiel Australische Socceroos
(Utopische Unionsrepublik Australien)
Voreifel 02.05.2010 in der Kartoffelacker-Arena (Zülpich)

Zuschauer: 296
Schiedsrichter: Luigi Piper

Australien
Soccerball.svg 1:2 Kahn (41.)

Soccerball.svg 2:2 Urbanczyk (79.)

Soccerball.svg 3:2 Zico (E) (89.)

Soccerball.svg 0:1 Outback Jack (5.)

Soccerball.svg 0:2 Crocodile Dundee (16.)

Beste Spieler:
Kahn, Iglesias, Urbanczyk
Beste Spieler:
Dingo, Outback Jack
Keine Yellow card.svg Dingo (31.)
Harte Zweikämpfe prägten das Spiel!

Das Spiel um die Teilnahme an der UM 2010 steigt in Zülpich in der autonomen Repuplik Voreifel. Die favorisierten Australier gehen nach 5 Minuten auch gleich durch Outback Jack in Führung, der nach einem langen Ball einnetzt und sich auch von einem Sammelsurium an landwirtschaftlichen Geräten nicht aufhalten lässt. In der 16. Minute legen die Australier durch einen Kopfball von Crocodile Dundee sogar noch das 2:0 nach. Eine beruhigende Führung, könnte man meinen, und auch eine das Feld passierende Schafherde ändert erstmal nichts am Spielstand. Die Führung ist sogar so beruhigend, dass Eike Immmel sich mit seinem Trainerstab einen Eimer Sangria teilt und so logischerweise beim 1:2 durch Felix Kahn machtlos ist - der Anschlusstreffer kurz vor der Halbzeit.

In der zweiten Halbzeit wird durch eine merkwürdigen Entscheidung seitens Schiedsrichter Luigi Piper das 3:1 für Australien nicht gegeben und in der 79. Minute erzielt Urbanczyk nach unfreiwilliger Vorabeit von Dickgießer den Ausgleich. Ebenjener Urbancyk holt dann auch den zweifelhaften Elfmeter heraus, den Zico zum 3:2 für die Voreifeler verwandelt - die Entscheidung für die Heimmannschaft. Voreifel darf zur UM fahren!

Magica - Artkatraz 2:3 (2:2)

Équipe de Magica
(Magica)
UM-Qualifikationsspiel Fußballamateure Artkatraz
(Artkatraz)
Magica 01.05.2010 im Strandstadion

Zuschauer: 40.000
Schiedsrichter: Manfredo d'Amerellini

Fußballamateure Artkatraz
Soccerball.svg 1:0 Lucas Bernard (06.)

Soccerball.svg 2:0 Paul L’Air (08.)

Soccerball.svg 2:1 Dekatus (10.)

Soccerball.svg 2:2 Dekatus (18.)

Soccerball.svg 2:3 Dekatus (84.)

Beste Spieler:
L'Air. Hammerkopfball.
Beste Spieler:
Dekatus. Drei Tore. Ohne Worte.
Red card.svg Schäferhündin oder so (57.) Keine
Magicas Torwart Ducard in Aktion!

Das Spiel beginnt mit einem Pfostenbruch und auch sonst bleibt den Zuschauern nicht viel Zeit zum Durchatmen: Lucas Bernard trifft mit einem Freistoß den Pfosten, Torhüterin Adolai muss das in ihrem Tagebuch verewigen und Bernard nutzt die Chance und versenkt den Nachschuss. Wahrend die Torhüterin weiter fleißig schreibt, erzielt Paul L’Air per Kopf die 2:0-Führung für Magica.

Allerdings erzielt Artkatraz nur 2 Minuten später den Anschlusstreffer durch Dekatus. Trotz stark beschränkter fußballerischer Fähigkeit gelingt Artkatraz in der 18. Minute durch einen Foulelfmeter der Ausgleich, Schiedsrichter Manfredo Amerellini hatte nach einer Schwalbe Hotts (den der der Referee vorher minutenlang versorgen durfte) auf Strafstoß entschieden. Nach einer langweiligen zweiten Halbzeit, die nur Magicas Torwart Ducart durch einen Taubenfang auflockerte, trifft schließlich Dekatus mit links sogar noch zum 3:2 für die Gäste, Artkatraz fährt zur UM!

Japan - DDR 4:1 (3:0)

Japanischer Nationalkader
(Japan)
UM-Qualifikationsspiel DDR'sche Elf
(DDR)
Voreifel 01.05.2010 in der Kummer-Arena (Alaspastia)

Zuschauer: 3060
Schiedsrichter: Ein kleiner Inder ohne Namen

Australien
Soccerball.svg 1:0 Gundam (11 .)

Soccerball.svg 2:0 Kotzimiki (14.)

Soccerball.svg 3:0 Gundam (20.)

Soccerball.svg 4:1 Opi Sake-San (83.)

Soccerball.svg 3:1 Wolle Parkinson (69.)

Beste Spieler:
Sake San, Herr Oshi
Beste Spieler:
Woll Parkinson, Kampfdroid
Red card.svg Godzilla (19.); Gundam (47.) Keine
Wolfgang Parkinson!

Anfangs weniger einen Fußballspiel denn der Weltmeisterschaft im Stinkefingerzeigen ähnelnd, dauert es 11 Minuten, bis Parkinson von Gundam hochgehoben und mitsamt Ball ins eigene Tor getragen wird - die Führung für Japan! Nach 32 Minuten steht es dann 3:0, der Schiedsrichter liegt bewusstlos am Boden und Godzilla ist derweil vom Platz geflogen - wegen Verstoßes gegen die Brandschutzrichtlinien. Der eifrige Versuch Parkinsons, durch die abgelenkten japanischen Spieler hindurch zu marschieren und so den Anschlusstreffer zu markieren, scheitert am Halbzeitpfiff des Schiedsrichters, der sich offensichtlich wieder aufgerappelt hat.

Da die Japaner es offentsichtlich für unter ihrer Würde halten, gegen Parkinson anzutreten, wird die zweite Halbzeit nicht Fußball, sondern Fußballtennis gespielt - für das Umräumen des Platzes sieht Gundam Rot. Unterstützt durch japanische Technik tritt Parkinson nun gegen Opi-Sake San, die versteinerte Fußball-Legende Japans, an. Das Duell der beiden endet 1:1, was einen Enmdstand von 4:1 ergibt - Japan fährt zur UM!

Ackermann - Island Borkum 11:1 (4:0)

Dr. Bibo betritt das Spielfeld.

Von der ersten Minute beherschen die Ackermanns Glebs die Begegnung, nach einer Minute steht es 1:0, der Schiedsrichter sitzt derweil vor Angst auf dem Klo. Auch das Auftauchen Dr. Bibos als Referee der im Verlaufe des Spiels fesselnd über Amöben referiert, ändert nichts an der Dominanz der Glebs, zu Halbzeit steht es 4:0 für Ackermanns Eleven.

Von der zweiten Halbzeit ist wenig bekannt, da sich die Übertragung lieber der Straßenschlacht vor dem Stadion widmet, bekannt ist nur, dass es nach 67 Minuten 8:0 für die Glebs steht. Die Glebs machen fleißig weiter, nur ein Eigentor des Glebs Nr. 8 sorgt für etwas Abwechslung - es ist allerdings das 10:1. Dieser Glebt macht das postwendend aber wieder gut und trifft zum 11:1, dem Endstand - Ackermanns Eleven fahren zur UM!

Saphira - San-Felix-Inseln (3:2)

Nationalmannschaft Saphira
(Saphira)
UM-Qualifikationsspiel Felizianische Kratzbürsten
(San-Felix-Inseln)
Saphira Saphir City

Zuschauer: 70.000
Schiedsrichter: Be Sto Chen

San-Felix-Inseln
Soccerball.svg 1:1 Schnell (22.)

Soccerball.svg 2:1 Schnell (53.)

Soccerball.svg 3:2 Schnell (84.)

Soccerball.svg 0:1 Trepid (7.)

Soccerball.svg 2:2 Trepid (62.)

Beste Spieler:
Frank Schnell
Beste Spieler:
John Trepid (Überraschung!)
Yellow card.svg Frank Schnell (16.) Yellow card.svg Alle (70.)
Trepid Superstar!

Am Anfang stahl eine Bestechungsshow dem eigentlichen Spiel die Show. Nur kurze Zeit später begannen Faucher und Miezhino von den Katzeninseln ein wunderbares Teamwork, bis die Saphirer wieder den Ball haben. Nun, leider war einer ungeduldig und kratzte Spieler Mergel fast zu Tode. Egal, ein Tor wars wert. Weitere Katzen sind kratzbereit und so können sich die Saphirer ein weiteres Tor erarbeiten. Bis zur Halbzeit war schließlich alles durcheinander.

Ab der 2. Halbzeit kriegt die Wut der Saphirer Flügel. Kleinspieler Fellberg wird von einem Ball erdrückt, er bringt wohl das 2:1 für Saphira. Später wurden einige Überraschungen wahr und so ist Oldie Hans Dieter im Revierkampf gegen Feigling Trepid. Und es ist wahr - er vollbringt das 2:2! Nach einem wilden Gelage musste sich die gesamte Katzenmannschaft aber eine gelbe Karte verpassen. Doch nur wenig später schießt Superstar Schnell ein Tor und damit das 3:2 für Saphira. Fargield hat wohl verschlafen. Am Ende ist Trepid wieder davor, ein Star zu werden, doch im entscheidenden Moment zieht ihm Hans Dieter die Unterhose hoch. Wie peinlich das ist, ist die Zeit schon um. Saphira verdient sich einen knappen Sieg und fährt nach Wanne-Eickel!

Franzoséland - Ostfriesland (4:9)

Équipe nationale
(Franzoséland)
UM-Qualifikationsspiel Kickers Nedme
(Ostfriesland)
Franzoséland 22.04.2010 im Stade de Paris

Zuschauer: Lauter Hooligans
Schiedsrichter: Be Sto Chen

Ostfriesland
Soccerball.svg 1:0 ??? (??.)

Soccerball.svg 2:3, 3:3 und 4:3 ??? (75.)

Soccerball.svg 1:1 Henry (ET) (50.)

Soccerball.svg 1:2 Bizarre (ET) (60.)

Soccerball.svg 1:3 Henry (ET) (65.)

Soccerball.svg 4:4 Zidane (ET) (87.)

Soccerball.svg 4:5, 4:6, 4:7, 4:8 & 4:9 Komplette französische Mannschaft (ET) (90.)

Beste Spieler:
Keiner. So etwas mieses darf nicht belohnt werden.
Beste Spieler:
Mr. Abwesenheit. Er glänzte.
Keine Keine
Streithahn Henry! Ce Crétin!

In einem der kuriosesten Spiele der UM-Qualifikation gelang es Ostfriesland, ohne überhaupt anwesend zu sein, mit 9:4 zu gewinnen. Die Franzosén hatten das Spiel einfach ohne Rücksicht auf den Gegner angesetzt und führten so schnell mit 1:0. Selbst der Reporter kam daher 30 Minuten zu spät und bemerkte nur noch die auf das 1:0 folgende champagnerselige Spontanparty. Als sich allerdings Henry und ein komischer, per Losverfahren ausgeloster Spieler namens Pierre Bizarre eine Fehde und anschließend ein Wettabschießen lieferten, traf ein Fehlschuss Henrys und so glich Ostfriesland aus.

Durch ein spontan angesetztes Elfmeterschießen der Streithähne Bizarre und Henry stand es bald 3:1 für Ostfriesland - sie hatten auf das falsche Tor geschossen. Um allerdings ob des Spielstands Fanausschreitungen zu verhindern, wurde der Spielstand flugs auf 4:3 für das Franzoséland gedreht. Napoleon wollte den Gegner daraufhin komplett demütigen und ließ mehrere Bälle aufs Feld bringen, mit denen alle seiner Spieler aufs Tor schießen sollten - sie trafen auch. Allerdings ins falsche Tor, sodass ein 9:4 für Ostfriesland heraussprang - die Kickers Nedme fahren zur UM!

Lupercania - Bushland 4:2 (2:2)

Lupercanische Elf
(Lupercania)
UM-Qualifikationsspiel Bushländische Fußballnationalmannschaft
(Bushland)
Lupercania 02.05.2010 in der Kapstadt-Arena, Saphira

Zuschauer: 75.000
Schiedsrichter: Millie Flauschie

Bushland
Soccerball.svg 1:0 Divustretus (12.)

Soccerball.svg 2:1 Divustretus (34.Foulelfmeter)

Soccerball.svg 3:2 Leoensis (59.)

Soccerball.svg 4:2 Haidus (71.)

Soccerball.svg 1:1 Gingrich (20.)

Soccerball.svg 2:2 Cheney (45.)

Beste Spieler:
Petrus Divustretus, der alte Neandertaler mit zwei Höhlen...äh Kisten
Beste Spieler:
Milton Nixon mit einer Treffsicherheit von 64,2 % mit dem Baseballschläger
Keine Red card.svg Rot für Trainer Eusebius Bush (79.)
Schiedsrichterin Flauschie fiel durch ein Techtelmechtel mit dem lupercanischen Affen und einige sonderbare Entscheidungen auf!

Das aus Neutralitätsgründen auf neutralem Boden ausgetragene Qualifikationsspiel erlebte seinen ersten Höhepunkt nach 10 Minuten, als Lupercanias Leonesis nach 10 Minuten beide Pfosten traf (hintereinander, nicht gleichzeitig) und anschließend zur Glücksgöttin Fortuna betete, was ihm ziemlichen Stress mit den Bushländern in Form einer Schlägerei einbrachte. Alle waren beteiligt, sodass keiner das lupercanische 1:0 durch Petrus Divustretus bemerkte. Das Spiel geht ähnlich brutal weiter, und nach einem Schizoanfall Haidus´ gelingt Gingrich im Nachschuss das 1:1.

In der 32. Minute holt dann Reinus einen höchst zweifelhaften Elfmeter heraus, den Rick Cheney ins eigene Tor kloppt, als er seinen Baseballschläge in die Flugbahn des Balles wirft. Diesen Fauxpas gleicht Cheney aber kurz vor der Halbzeit aus - natürlich mit dem Baseballschläger.

Nach einer kleinen Schlägerei erzielt Lupercania dann das 3:2, und nach einigen Chancen der Bushländer auch das 4:2 mit einer Schildkrötenformation und einem entwendeten Baseballschläger. Gen Ende artet das Spiel mehr oder minder in einer Schlägerei aus, in der Bälle mit Pfeilen gespielt werden, und sogar Bushlands Trainer vom Platz fliegt. Am Ergebnis ändert das nichts mehr, Lupercania fährt zur UM!

Skelettküste - Kurdistan 3:0 (-:-)

Die Skelettküste gewann ungefährdet, die die Kurden einfach nicht auftauchten - ob aus fehlenden Fertigkeitkeiten mit dem Navi oder aus Angst ist nicht klar, aber das Spiel wurde mit 3:0 für die Kurden gewertet - sie waren eh der Favorit gewesen. Die Skelettküste fährt zur UM!

Der Gastgeber
Universumsfußballmeisterschaft 2010
Alles zum größten Sportereignis des Universums!
Glanz und Gloria derer von Eickel