Spiegelwelten:Relegationsspiel für die UM 2010 - DDR vs Japan

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche
Loeffel.png

... dieser Kanye springt einfach auf die Bühne und nimmt der Ollen das Mikrofon aus der Hand. Der Typ ist so ein Jackass... Was? Die Kamera ist an? Oh... Hallo meine Damen und Herren, ich bin ein cholerischer Löffel mit Nase und begrüße sie heute in Alaspastia zu einem Relegationsspiel, welches uninteressanter nicht sein könnte. Denn Japan tritt heute gegen die DDR an. Beide Teams haben 2008 an der UM in Bushland teilgenommen und beide Teams sind nicht über die Gruppenphase hinaus gekommen. Außerdem vertreten beide Teams Nationen, die es in der Geschichte nicht leicht hatten. Doch trotz allem kann man Japan als eindeutigen Favoriten für dieses Spiel bezeichnen, denn das DDR-Team besteht nur aus einem 94-jährigem Spieler. Und wer die UM 2008 mitverfolgt hat weiß, dass man bei diesem Sport niemals Überraschungen miterlebt. NIEMALS! NIEEEMAAAALSSS! ICH TÖTE EUCH ALLE!!!!!

-WIR HABEN LEIDER EIN PAAR TECHNISCHE STÖRUNGEN - BITTE BLEIBEN SIE DRAN-

Ich möchte mich offiziell bei allen Zuschauern entschuldigen, ich will es ihnen nicht verheimlichen, ich habe heute ein bisschen getrunken. Aber kommen wir zurück zum Spiel. Wie ich sehe betritt die japanische Elf gerade das Feld.
Die Japaner treten in einer 4-3-3-Formation auf und wollen dem Gegner anscheinend offensiv entgegen treten. Im Tor steht, zu meiner Überraschung nicht Ninja Willi sondern Aki X. In der Verteidigung stehen heute Kotzimiki, Ash, Relaxo und Herr und Frau Oshi. Im Mittelfeld sehen wir Godzilla, Gundam und Toranaga Sama und die drei Stürmer sind Todo Hoso, An-Jin San und Hattori Hanso. Man sieht, dass die Trainerin heute ein bisschen was ausprobieren will. Bei diesem Gegner kann man dieses Risiko eingehen. Kommen wir zur DDR. Das DDR'sche Team tritt in bekannter 1-0-0 Formation auf. Der Unparteiische ist übrigens ein kleiner Inder ohne Namen. Wir sehen, dass das Spiel jetzt beginnt. Wir schalten daher rüber ins Stadion, wo gerade die Nationalhymnen gespielt wurden und Wolfgang Parkinson, der einzige DDR-Spieler die Mutter des Schiedsrichter beleidigt. Uuuund schon ist sie oben, die erste gelbe Karte. Das ist Rekord! Wolfgang Parkinson bekommt die erste Verwarnung, BEVOR das Spiel begonnen hat. Doch der Schiedsrichter will trotzdem Pünktlich beginnen. Und so geht es los mit dem Spiel.

1. Minute:

Parkinson hat Anstoss, doch scheinbar weiß er es nicht. Er steht vor dem Ball und sieht die Japaner an. Diese gucken ihn an. Der Schiedsrichter guckt auf die Uhr und die Zuschauer glotzen auf den Ball. Du guckst auf deinen Computerbildschirm und ich guck in den Spiegel. Jap ich bin schon ein hübsches Bürschchen...

4. Minute:
Wolfgang Parkinson, alt aber gut (was keine Rolle spielt da er eh der Einzige ist.

Bis jetzt hat sich rein überhaupt Nichts geändert. Parkinson guckt noch immer so doof aus der Wäsche wie vor drei Minute, als wir noch beim Absatz "1. Minute" waren. Jetzt ist die Zeit gekommen um echte Größe zu zeigen. Ich glaube in solchen Momenten kann nur noch ein Löffel mit jüdischem Glauben helfen. Ich werde jetzt den größten Schrei meines Lebens loslassen und den verpeilten Opa aufwecken. EEYY DUU WICHSE*! BEWEG ENDLICH DEINEN VERROSTETEN ARS*H UND BERÜHR DIESEN VERFICKT*N BALL, DAMIT DIESES SCHEIS* SPIEL LOSGEHEN KANN UND MIR DIESE HURENSÖ*NE MEINEN SCHECK AUSSTELLEN!
Geschafft! Aber was ist denn das? Wolfgang zeigt mir den Mittelfinger! Das muss jetzt Gelb-Rot geben! Ich blicke kurz rüber zum japanischen Team um die Vorfreude auf den vorzeitigen Sieg in ihren Augen zu sehen. WAS IST DAS? Das gesamte Team zeigt mir den Mittelfinger. Ich glaube beide Teams sind dermassen undiszipliniert, dass der Schiedsrichter beide disqualifizieren wird. Mein Blick wandert jetzt zum Schiedsrichter um den Verdacht zu bestätigen.
WAS IST DAS??? Auch du zeigst mir den Mittelfinger kleiner Inder? Nach all den Jahren der gemeinsamen Freundschaft? ... Ich verkrafte das schon. Ich werde meine Tränen wegwischen und dieses Spiel weiter kommentieren. Wolfgang hat sich endlich den Ball geschnappt und läuft auf sein eigenes Tor zu.

7. Minute:

Und immer noch ist er unterwegs der Wolfgang. Doch gleich wird er angekommen sein. Das japanische Team scheint leicht verwirrt zu sein. Relaxo, der massive Verteidigungsspieler hat sich sogar schlafen gelegt. Gundam und Godzilla spielen Armdrücken und Frau Oshi droht ihrem Mann damit, sich scheiden zu lassen. HÖ? Parkinson liegt am Boden. Wie konnte das denn passieren? Die Antwort auf diese Frage werden wir wohl nie beantwortet bekommen. Oh, da wird uns sein Fall in der Zeitlupe gezeigt. Er ist anscheinend über seinen offenen Schnürsenkel gefallen. Was für ein Dödel.

11. Minute:

So Parkinson hat sich wieder aufgerichtet und sich den Ball geschnappt, steckt diesen in die Tasche seiner Gehhilfe und läuft langsam in die richtige Richtung. Gundam hat sich aufgerichtet und läuft auf Parkinson zu. Dieser wird panisch und läuft in unglaublicher Geschwindigkeit in die andere Richtung. Man sieht die Angst in seinem alten Gesicht. Der Greis rennt und rennt doch er wird prompt von Gundam eingeholt. Dieser packt den Greis am Kopf und hebt ihn hoch. Parkinson hält fest an seiner Gehhilfe fest und gemeinsam mit Parkinson läuft Gundam rückwärts ins Tor. Was für ein Loser, aber immerhin: 1:0 für Japan!!! Das ganze Stadion jubelt.

32. Minute:
Joap, was soll man da noch sagen?

In den letzten 21 Minuten ist wirklich kaum was passiert. Außer, dass es mittlerweile 3:0 für Japan steht, Godzilla eine Rote Karte wegen Verstoßes gegen die Brandschutzbestimmung bekommen hat, der Schiedsrichter bewusstlos am Boden liegt und Wolfgang Parkinson weinend im Tor sitzt, kann ich ihnen Nichts berichten. Doch keiner hat heute erwartet ein großes Fußballspiel zu sehen. Irgendwie war es klar, dass all das so passieren würde. Naja, werfen wir nochmal ein Blick aufs Spiel. Wolfgang hat scheinbar aufgehört zu weinen und bewirft die Zuschauer mit Steinen. Was für ein Schwein! Die Japaner haben sich jetzt zusammen gesetzt und trinken Tee und vernaschen Sushi. Lang leben die Stereotype.

41. Minute:

Und kaum einer hätte es erwartet plötzlich passiert doch noch etwas: Parkinson hat sich aufgerichtet schnappt sich den Ball erneut und spaziert langsam auf die Japaner zu, die noch immer japanisches Zeugs machen (Origami und so). Langsam aber sicher nähert sich der kleine Mann dem Tor, in dem der Torwart schlafend auf dem Boden liegt. Boah dauert das lange. Es dauert nicht mehr lange... Gleich ist er da... Es kann sich nur noch um Sekunden handeln. Er hats gleich. Uuuuund er hat die Hälfte der Strecke hinter sich gelassen. Das Spiel erreicht gleich seinen Höhepunkt, ich spüre es schon. Kennen Sie das, wenn sie kurz davor sind ein Wunder zu erleben? In genau so einem Augenblick befinden wir uns gerade. Joaa... gleich ist es soweit... Er hat es geschafft, er steht genau vor dem Tor!!! ER HOLT DEN BALL AUS DER TASCHE UND NÄHERT SICH MIT DEM BALL DEM TOR... UUUUNNDDDD.... Der Schiedsrichter pfeift ab, die erste Halbzeit endet mit einem 3:0 für die Japaner. Eine kaum durchwachsene Halbzeit meine Damen und Herren, man kann nur hoffen das die Situation in der zweiten Hälfte etwas anzieht, was durch Parkinson wohl unmöglich gemacht werden wird. Man fragt sich aber dennoch wieso Parkinson bisher nur drei Tore kassiert hat. Wir melden uns gleich zur zweiten Halbzeit wieder...

Zweite Halbzeit

Meine ungeliebten Zuschauer, obwohl nur ein normales Relgationsspiel, könnte sich diese Begegegnung zu einem der seltsamsten Spiele im Vorfeld der UM entwickeln, weswegen ich mich in der Pause auch schnell etwas ausgenüchtert habe. Wie mir eben bekannt geworden ist ereignetete sich in der Pause ein Eklat in der Unisex-Kabine des japanischen Kaders. Die Samurai haben, unter der Führung von Toranaga Sama, erklärt, an diesem Spiel sowie an der gesamten UM nicht mehr teilzunehmen, sollte Kotzimiki weiterhin dem postkommunistischen Lustgreis das Blut in die Weichteile treiben! Sie halten es wohl für zu unehrenhaft gemeinsam gegen einen einsamen Rentner mit Koordinationschwächen anzutreten. Man darf gespannt sein welche Taktik Suzi Sushi aus dem Hut zaubert um den Furor in der Mannschaft in Grenzen zu halten.

45. Minute:

Und schon betreten die Kontrahenten das Feld zur zweiten Halbzeit, zumindest der Spieler der DDR-Mannschaft- von den Japanern keine Spur. Parkinson schleppt sich mitleiderregend auf den Platz, man hat das Gefühl er wüsste gar nicht was hier vor sich geht. Relaxo hat die Halbzeitpause an der Seitenlinie abgehangen, er ist wohl der einzige Gegenspieler mit dem es einen fairen Schlagabtausch geben könnte... doch was ist das? Gundam stürmt auf's Spielfeld und reisst die beiden Tore aus ihrer Verankerung, nur um sie jeweils sechs Meter von der Mittellinie wieder in das Spielfeld zu rammen. In seinem rechten Greifpylon scheint er einen Liegestuhl zu halten während er per Laserblick eine neue Spielfeldmarkierung in den Rasen brennt. Der Schiedsrichter protestiert, greift in seine Brusttasche- mir schwant Übles... UND DA: PLATZVERWEIS FÜR GUNDAM, die zweite rote Karte für Japan in dieser Begegnung und dabei sind in diesem Spiel bisher weder Blut, noch Tränen geflossen.
Tumbei nestelt derweil an Parkinsons Gehhilfe herum und baut- ja wie soll ich sagen, einen Hydraulikzylinder und eine Art Exoskellet ein, während Parkinson mit einer zusammen gerollten Fernsehzeitung auf ihn eindrischt, was hat das nun wieder zu bedeuten? Das Publikum reagiert inzwischen derart aggressiv, das die dunkeldeutschen Hooligans sich schon selbst in die Fresse schlagen.

50. Minute:
Die DDR-Fans sind mit dem Spielverlauf gar nicht einverstanden.

Nach einem kurzen Gespräch zwischen Sushi und dem Schiri ist nun klar das die zweite Halbzeit dem Fußball-Tennis gehören wird! Parkinson spielt weiter, unterstützt durch die hydraulische Ramme, die seine nicht vorhandene Schußkraft erhöht und dem Exoskellet. Der Schiedsrichter soll das Spiel aus dem schon erwähnten Ligestuhl aus überwachen, der von Gundam hoch gehalten wird. Unorthodox zwar aber wohl der einzige Weg. Tumulte brechen am Spielfeldrand aus, das ganze Stadion hallt wieder von den Schlachtrufen der Ossis und man kann durch die explodierenden Rauchgranaten hindurch dem Spielverlauf kaum noch folgen. Wir warten immer noch darauf das die japanischne Spieler zur zweiten Halbzeit antereten als sich ein Pulk Sicherheitskräfte auf Gundam zu bewegt. Tumbei und Sony projizieren von der Trainerbank aus einen Broilerstand aus Formenergie, so das die Sicherheitsleute wohl erst mal abgelenkt sind. Das Stadion hat sich derweil in einen Hexenkessel verwandelt aus dem es wohl für niemanden ein Entkommen geben wird.

62. Minute:

Nachdem die japanischen Schulmädchen, mit einer „Tanzeinlage“, die gröbsten Ausschreitungen beenden konnten, kann es jetzt wohl weiter gehen. Die japanische Mannschaft hat das Spielfeld aber immer noch nicht betreten. Droht dieser schöne Fußballsamstag aus dem Ruder zu laufen? Sind die Gerüchte aus der schummerigen Kabinenwelt richtig und die japanische Mannschaft spielt nicht weiter? Man weiß es nicht und ich will da nichts prophezeien. Parkinson wärmt sich auf und es hat fast den Anschein als würde sein Rolllator... aber nein das kann nicht sein... Doch jetzt betritt Opi-Sake San, die versteinerte Fußball-Legende- der weise Samurai, wankend das Spielfeld. Um wenigstens in der Altersfrage eine angehende Chancengleichheit herzustellen wird er alleine gegen Parkinson antreten. Gespielt wird Fußballtennis über zwei Gewinnsätze ohne Netz und schon kann die ungewöhnliche Partie beginnen.

63. Minute:

Die beiden Kontrahenten begeben sich an die Grundlinie, Auftritt Parkinson - ins Aus, Parkinson scheint die Ramme noch nicht so ganz zu beherrschen und macht sich bereit zum zweiten Aufschlag. Das gibt es doch nicht, der Geschwindigkeitsmesser zeigt noch kurz eine Ballgeschwindigkeit von 480 Stundenkilometern, eh sich das Geschoss vor den Füßen des verdutzen Sake San, einen halben Meter tief den Court gräbt, 15 Parkinson- was für ein Ass. Timeout Time Out, der seniorenfreundliche Tumbei begibt sich zu Parkinson um dessen Ramme neu zu justieren. Und schon kann es weiter gehen, Auftritt, direkt auf den rechten Vorfuß von Sake San, der den Ball ins Aus lenkt- 30 Parkinson. So wie es aussieht, gereicht den Japanern ihre Ehrenhaftigkeit wohl zum Nachteil. Auftritt, Sake San serviert tadellos, Parkinson-Sake San, Parkinson pariert gekonnt mit einem Lob der für Sake San unerreichbar ist, 40 Parkinson. Das ganze Hin und Her - Spiel geht so schnell das dass Auge kaum folgen kann. Meine Damen und Herren es scheint fast als würde Parkinson über seine Gehhilfe hinaus wachsen, eine grandiose Leistung des alten Herrn.

78. Minute:
Der einzig mögliche Gegner für das DDR-Team: Opi-Sake.

Wir sind bei Satz-Parkinson und dieser konnte auch schon das erste Spiel des zweiten Satzes für sich entscheiden. Parkinson hat sich inzwischen zum Publikumsliebling hoch gespielt und man kann im Moment wirklich nicht abschätzen wie das Spiel ausgeht. Auftritt Sake San, Parkinson kontert mit einem grandiosen Backspin für Sake San unerreichbar, 15 Parkinson hier zeigt sich deutlich die Überlegenheit japanischer Techniklabore- leider auf der falschen Seite. Auftritt Sake San, 30 Parkinson- der Japaner ist dem druckvollen Spiel einfach nicht gewachsen. Doch was passiert da? Frau Oshi stürmt, von ihrem Ehemann verfolgt, auf den Court um mit Parkinson ein paar Worte zu wechseln- was macht sie da, es scheint als ob sie anfängt mit ihm zu flirten. Herr Oshi steht wutentbrannt daneben. Es sieht so aus, als ob die Eheleute in einer ihrer bekannten Zwistigkeiten stecken und Frau Oshi wieder mal droht sich einen anderen zu suchen, diemal Parkinson- den Armen.
Gehört dies zu Sushis, ohnehin schon unüblicher Taktik? Man weiß es nicht, Sake San kann durch dieses Ablenkungsmanöver, den zweiten Satz jedoch klar für sich entscheiden. Die Hooligans wetzen erregt ihre Baseballschläger und die ganze Atmosphäre im Stadion droht zu eskalieren. Man fragt sich warum die internationalen Vertreter das Spiel nicht einfach beenden? Die Antwort erhält man in dem man einen Blick auf die Promi-Tribüne wirft, wo es sich die Schulmädchen auf den Schösen Verbandsverterter gemütlich gemacht haben. Sie werden sich bestimmt Fragen was das alles noch mit Fußball zu tun hat und ich kann ihnen sagen: gar nichts mehr, hier geht es nur noch um das Ergebniss.

85. Minute:

Es steht inzwischen 4-1 für Japan bzw. 1-1 im dritten Satz und Parkinson ist am Auftritt, Frau Oshi räkelt sich noch immer lasziv an Parkinsons Gehhilfe. Der jedoch, durch die Jubelchöre des Publikums beflügelt, spielt Ass um Ass, ohne das Sake San, der sich zwischendurch immer wieder mal einen Sake heiß machen muss, irgendwie reagieren könnte. Sake San verschenkt die nächsten zwei Spiele des Satzes an Parkinson, was für ein Match. Nun Platzt Herr Oshi der Kragen und er stürtzt sich auf Parkinson, in seiner eifersüchtigen Rage scheint er diese Ehekrise ein für alle mal beeenden zu wollen. Parkinson weicht aus und kann erstmals die volle Wirkung des Exoskellets zur Geltung bringen. FOUL SAGE ICH, FOUL! Parkinson packt Oshi am Hals und hebt ihn einfach hoch. Oshi läuft blau an und Parkinson scheint sich in eine grausame Kampfmaschine zu verwandeln.
Auftritt Sake San, Return, ahh der Ball kommt nur schwach an... was für ein Schmetterschuss 15 Sake San. Das Match wogt wild hin und her, Punkt geht auf Punkt und die Spieler schenken sich nichts. Parkinson mag man inzwischen nicht mehr zu Nahe kommen, wild um sich schlagend und immer noch den Hals des halbtoten Herrn Oshi in seiner linken Hand umklammernd mit sich herum schleppend, nimmt Ball um Ball. Der befleckte Kimono Sake San's zeigt wohl am Besten das der Samurai ziemlich am Ende ist. Da wird Oshi bewusstlos und hängt nun schlaff in Parkinsons Arm. Mein Gott das ist nicht mit anzusehen
Auftritt Sake, Return, ein wilder Ballwechsel entsteht- bei dem Sake Sans Sake-Service zu Bruch geht, doch der alte Samurai ist nun bereit alles zu geben und die Restzeit trocken durch zu spielen. Matchball, nun geht es um alles, Parkinson tritt auf, doch was ist das? Die japanischen Fans können es gar nicht fassen, Herr Oshi ist wieder bei Bewusstsein! Er versucht seine, wild um seinen Hals baumelnde Foroausrüstung zu greifen, während dessen spielt Parkinson sein martialisches Spiel einfach weiter- nicht ohne das eine odere andere anerkennende Nicken Gundams, der Wohl sehr angetan ist von Parkinsons aggressiver Maschinenhaftigkeit. So etwas habe ich noch niemals gesehen und ich habe eine ganz dunkle Ahnung.

88. Minute:

Noch eine Minute ist zu spielen und diese Phrase dresche ich nur, damit sich die Fußballfans etwas heimisch fühlen. Zu Gundams Füßen haben sich Tumbei und Sony eingefunden, die ständig auf Parkinson zeigen und dem Schiri einige Fotos und Baupläne präsentieren, soweit ich das erkennen kann. Ein wilder Tumult entwickelt sich zwischen dem Unparteiischen und den beiden Zukunftstechnikern. Um Himmels Willen, was war das haben sie diesen Blitz gesehen oder besser gesagt sehen sie noch was? Ich kaum noch.

89. Minute:

Parkinson bricht zusammen, Herr Oshi konnte im letzten Moment wohl noch die Blitzgeräte seiner Fotoapparate zusammen schalten. Man weiß das dass japanische Spiel sehr blutrünstig ist meine Damen und Herren und dass man im japanischen Fußball Verluste von Körperteilen keine große Bedeutung zumisst, doch Herr Oshi hat Parkinson die Augen aus dem Schädel gebrannt, Sake San konnte vorher aber noch den Matchball machen. Uuunglaublich meine Damen und Herren, Japan konnte sich für die UM qualifizieren.

95. Minute:

Der Schiri pfeift nicht ab meine Damen und Herren, das ganze Publikum hat sich stumm von seinen Sitzen erhoben.

Parkinson hängt schlaff in seiner Gehhilfe, Rauch kräuselt sich aus seinen leeren Augenhöhlen, Tumbei hat ein Notebook an Gundam angeschlossen und hackt wie ein Wilder auf die Tastatur ein. Die Sanitäter befreien Parkinson aus der Gehhilfe und tragen ihn an den Spielfeldrand. Meine Erfahrung sagt mir das wir gerade dem endgültigen Ende der DDR-Nationalmannschaft beiwohnen konnten. Davon wird sich das Team nicht erholen, besonders da es nun seinen letzten realexistierenden Spieler verloren hat.
Doch was ist da auf der Tribüne los, Horden von Rentnern drängen zu den Ausgängen, können sie den Anblick ihres lädierten Altersgenossen nicht mehr ertragen? Ich kann den Grund nicht erkennen, Panik bricht aus. Meine Damen und Herren hier scheint alles außer Kontrolle zu geraten ich kann noch nicht erkennen was auf dem Spielfeld vor sich geht, ich kann nur Godzillas Todesschrei hören, der sich versucht von der Mannschaftsbank zu erheben, von Pikachu, Ash und Toranga Sama zurück gehalten scheint der urzeitliche Mutantensaurier Gefahr zu wittern. Sake San befindet sich noch auf dem Spielfeld, noch immer seine Essstäbchen in der Hand auf was wartet er, er müsste sich eigentlich schon längst wieder den nächsten Sake holen, starrt aber nur versteinert auf Parkinsons verwaiste Gehhilfe.
Am Ende - ein Schrottspiel?

Gundam hält die DDR-Hooligans zurück die sich inzwischen ein Polizeipferd gegrillt haben und wohl... jetzt kann ich endlich das Spielfeld ganz einsehen. Und... Oh Nein... jetzt verstehe ich auch worauf die beiden Techniker den Schiri hinweisen wollten, Sake San hat inzwischen sein Katana gezogen und stößt ein Mark erschütterndes Banzai aus. Die Gehhilfe rollt langsam auf Sake San zu, jetzt dürfte wohl klar sein wieso Parkinson überhaupt so lange durchgehalten hat, Parkinson wurde von einem Autonomen Kampfdroiden übernommen. Das hätte man vor dem Spiel merken müssen. Was steckt dahinter müssen wir in der Zukunft mit der Mannschaft einer Maschinen-Zivilisation bei internationalen Turnieren rechnen?
Sake San schlägt auf den Kampfdroiden ein sein linker Arm scheint an einem der Handgriffe zu kleben, ist es für ihn schon zu spät und muss man ihn vielleicht samt der Gehhilfe zerstören? Da reisst sich Godzilla endgültig los und stürmt auf den Kampfdroiden und schleudert diesen auf den Parkplatz des Stadions.
Von Sake San allerdings keine Spur sollte diese Spiel etwa zwei verstorbene Senioren und einen Schrotthaufen als trauriges Ergebnis des internationalen Sensationsfußballs mit sich bringen? Wie auch immer, daran das sich ein Kampfdroid in das Spiel einschleichen konnte, sieht man ganz genau was aus den Sicherheitsvorkehrungen in den großen Stadien geworden ist. Das Spiel an sich war vom Fußballerischen her wertlos obwohl es einige interessante Spielzüge geegben hat. Klar war von Anfang an das Japan gewinnen würde, obwohl man sagen muss, dass man Parkinsons Spiel schon als neunzig minütige Glanzparade einstufen kann. Zumindest bei diesem Behinderungsgrad. Ob es Japan dieses Jahr schafft über die Gruppenspiele hinaus zu kommen oder gar aus ihrer Qualifikation etwas machen können wird sich noch zeigen. Mit ihrer seltsamen Art des Fußballs werden sie allerdings wohl kaum auf Gegenliebe stoßen. Und damit gebe ich auch zurück ins Studio.

Japanischer Nationalkader
(Japan)
UM-Qualifikationsspiel DDR'sche Elf
(DDR)
Japan 01.05.2010 in der Kummer-Arena (Alaspastia)

Zuschauer: 3060
Schiedsrichter: Ein kleiner Inder ohne Namen

DDR
Soccerball.svg 1:0 Gundam (11 .)

Soccerball.svg 2:0 Kotzimiki (14.)

Soccerball.svg 3:0 Gundam (20.)

Soccerball.svg 4:1 Opi Sake-San (83.)

Soccerball.svg 3:1 Wolle Parkinson (69.)

Beste Spieler:
Sake San, Herr Oshi
Beste Spieler:
Woll Parkinson, Kampfdroid
Red card.svg Godzilla (19.); Gundam (47.) Keine


Der Gastgeber
Universumsfußballmeisterschaft 2010
Alles zum größten Sportereignis des Universums!
Glanz und Gloria derer von Eickel