Spiegelwelten:UM-Spiel 2010 Italo-Amerika vs. Ackermann Island (Gruppe C)

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche
Es Moderiert Duddhabrot.png

Hallo und Herzlich Willkommen zu einem weiteren Spiel der Universumsmeisterschaft 2010. Heute erwartet uns wohl eine spannungsgeladenes Spiel zwischen zweier Arschlochmannschaften: Italo-Amerika und Ackermann Island... Da frag Ich mich jetzt echt, welche von diesen Mannschaften man zuerst aus dem Verkehr ziehen sollte...

Die Glebs, diese Mistkerle, haben ja nach nem 5:0 gegen Ostfriesland eindrucksvoll ihren Favoritenstatus untermauert... Die Italo-Amerikaner dagegen... Naja die stehen nach dem Unentschieden gegen Legoland unter Zugzwang und müssen punkten.

So. Hoch die Tassen, gleich geht es los.. Für die, die es noch nicht mitbekommen haben: hier ist General Duddahbrott und Ich habe mich extra für dieses Spiel eintragen lassen, weil zum einen hier ja zwei Teams spielen, die Ich beide nicht leiden kann und zum anderen, weil es im Hans-Schneider-Platz stattfindet, wo es ja bekannterweise den größten Bierstand der Welt gibt... An dem habe Ich vor Tagen mit meinen Feldbett eingelagert und mich intravenös anschließen lassen. Dementsprechend habe Ich jetzt gute Laune und bin bereit für das Spiel.

Schiri Laufesson

Die Italo-Amerikaner sind bereits auf dem Feld und auch Schiedsrichter Lasse Laufesson aus Schwedien, spätestens seit dem Eröffnungsspiel als äußerst.. äh... nachsichtiger Schiedsrichter bekannt steht bereit zum Anpfiff. Nur die Glebs lassen auf sich warten... Wo mögen die nur sein?

Schiedsrichter Laufesson wird bereits etwas ungeduldig, er möchte heute Abend auf keinem Fall das Abendessen verpassen und würde das Spiel deswegen ganz gerne pünktlich beginnen lassen... Und wie Ich gerade höre soll Ich mal rüberschalten zu Monique Gonzales, die in Crange am Hotel Sassenhof postiert ist, wo die Glebs während der UM ja untergebracht sind... Monique Ich mach dann mal ne Bierpause und reiche rüber. Prosit.

Monique Gonzales: Ja, Duddahbrott, dann guten Durst, du alter Schluckspecht... Tja, Ich stehe hier jetzt also mehr oder weniger sicher vor dem Sassenhof in Crange, wo die Ackermann’s Eleven sich weitläufig von Demonstranten umringt sieht und keine Möglichkeit hat, wieder aus dem Hotel herauszukommen und zum Spiel anreisen zu können.

Die Demonstration (hier der harmlose Flügel) haben vor dem Hotel der Glebs Stellung bezogen

Bereits seit Stunden ist hier alles komplett dicht. Eine riesige Anzahl an Demonstranten gegen die Mannschaft ist ja nichts neues, das haben wir ja quasi jedes Mal gesehen, wenn die Glebs irgendwo aufgetaucht sind... Aber DAS hier ist dann doch etwas neues, da hier ungefähr 9000 Vermummte, welche mit dem Kowallek-Entführer scheinbar symphatisieren, das Hotel und die gesamte Nord-Süd-Verkehrsader von Crange bis nach Altweltdeutschland, eine der wichtigsten Routen des VKWE komplett dichtgemacht haben. Nicht mal die Polizei schafft es, hier durchzukommen und Hauke Ackermann hat ja damals einen Nichtangriffspakt mit Günter dem Großen ausgehandelt hat und weigert sich hier tatsächlich die Glebs zum Angriff gegen die Demonstranten ausholen zu lassen. Also ganz ehrlich, Ich glaube nicht, dass die Glebs heute zum Spiel erscheinen können... Wir gehen mal in die Webepause und dann schauen wir mal, ob sich hier was tut...

Hier ist noch immer Monique Gonzales vor dem Sassenhof, aber ohne eine Verbesserung der Situation... Noch immer wird hier alles blockiert... Die ersten Stimmen sind hier laut geworden, den Streik bis zum Ende der UM aufrecht zu erhalten um einen weiteren Auftritt dieser Mannschaft zu verhindern...

Inzwischen kreist hier ein Hubschrauber über dem Gelände, wohlmöglich ein paar Pressetypen von der Konkurrenz oder.. OH... Nein, es ist Günter der Große, der sich mit einem Megaphone in der Hand aus dem Hubschrauber abseilt und sich in die Demonstranten plumpsen lässt. Mikro rein, das könnte wichtig werden....

Günter: Liebes Volk von Wanne oder wo immer ihr auch alle herkommen mögt,

Dieses Turnier steht unter dem Mantel des Friedens und der Völkerverständigung – Und obwohl ihr euch offenbar alle auf was friedliches verständigt habt und Ich das generell ja verstehen kann ist es trotzdem nicht so unbedingt das, was mir bei diesem Turnier vorgeschwebt ist

Ich kann euch ja verstehen, aber seht doch mal: das ist Wettbewerbsverzerrung! Was soll es denn bringen, dass diese Mannschaft nicht zum Spielen kommt? Schürt das nicht den Hass auf EUCH? Wird das nicht zwangsläufig dazu führen, dass Hauke Ackermann schlechte Laune bekommt und mal wieder sinnlose Rache schwört? Kommt schon, das soll es nicht sein. Ich appelliere an die Sportliche Fairness: Gebt dieser Mannschaft eine faire Chance, sich sportlich zu entfalten

(Nichts tut sich – die Demonstranten bewegen sich kein stück und starren Günter wütend an)

Günter: Na schön... Dann halt anders: Hört auf mit dem Scheiß, dann gibbet im Stadion auch Grillwürste und Freibier!

(Riesiger Jubel brandet auf – Die Menge löst sich auf und macht sich zu fuß auf in Richtung Stadion)

Günter verspricht Freibier und löst damit die Demo auf

Monique: Tja, und so löst am Demonstrationen friedlich auf.... Mal wieder ein Paradebeispiel für die kluge Politik Günters... Die Glebs und 9000 zusätzliche Zuschauer machen sich dann also nach Bickern auf. Aber das wird noch dauern, bis die im Stadion angekommen sind... Aber Ich gebe dann schon mal rüber zum Hans-Schneider-Platz zu General Duddahbrott. Ich bin Monique Gonzales und raus.

(Schnitt ins Stadion)

Duddahbrott: Jo, danke Monique... da kommen jetzt 9000 zusätzliche Fans und wollen hier saufen? Scheiße, dann muss Ich mich aber ranhalten.... Hier überbrückt man die Wartezeit übrigens mit einem Lady GaGa-Konzert, was den Wanner Fans aber offenbar missfällt. Sie fordern mehr Gitarren und bewerfen GaGas fett überschminktes Pokerface mit leeren Bierkrügen. Die Nachricht über den Verbleib der Glebs hat sich hier natürlich rumgesprochen, weshalb man krampfhaft versucht, eine Ersatzmannschaft zu erstellen, welche die Glebs bis zu deren Ankunft ersetzen könnte – Denn Schiri Laufesson sieht überhaupt nicht ein, hier warten zu müssen und lässt das Spiel bereits seit Konzertbeginn laufen, weshalb wir uns nun in der ZWÖLFTEN MINUTE befinden.

14.Minute

Lady GaGa überbrückt die Wartezeit mit einem Spontankonzert, bis ihr endlich der Saft abgedreht wird.

Lady GaGa wurde nun endgültig von einem Bierkrug gezielt im Gesicht getroffen, die Ohrenfolter ist also vorbei. Ein Glück. Inzwischen ist die Ersatzmannschaft für die Glebs gefunden, es handelt sich offenbar um.... CARSTEN JANCKER, JAN KOLLER, JAAP STAM und den weltberühmten Saubermann MEISTER PROPPER! Vier Jungs, die die Glebs OPTISCH zu 100% ersetzen können.... Mal sehen, ob das Fußballerisch genauso ist, Ich bin mir unschlüssig...

16.Minute

Und endlich sehen wir Fußball. Die Ersatzelf hat sich formatiert und spielt mit Stam in der Abwehr, Jancker und Koller als Doppelspitze und Meister Propper soll den Kasten sauber halten, was er auch versucht, indem er die Pfosten mit einem Vileda-Tuch abwienert... Die Resevoir-Dogs sehen sich irritiert an aber was bleibt ihnen übrig? Und jetzt spielt mal endlich, wir wollen Fußball sehen.

Anstoß: Jancker auf Koller, der auf Jaap Stam... Und der haut den Ball blind nach vorne und trifft Sentenza im Tor am Schädel... Setenza hatte bis zuletzt versucht, am Würstchenstand eine doppelte Currywurst zu erhaschen, aber die hab ICH jetzt, Pech gehabt, DU musst arbeiten, Pete... Oh, jetzt schaut er mich wütend an und zieht ne MP... DECKUNG.....

21.Minute

So, Ich musste ein paar Minuten auf Tauchstation gehen, weil.. na ja warum wohl... aber jetzt bin Ich wieder da. Die Resevoir Dogs im Angriff mit Ingheri. Ingheri mit dem pass auf Davids, der sich da Jaap Stam gegenübersieht... Doppelpass mit Ping.... Und Davids zieht ab... Gehalten! Gehalten von Meister Propper, der dafür extra seine reinlichen Putzhandschuhe angezogen hat.

24.Minute

Lon Dam Ping erzielt den Führungstreffer

Jetzt kommen die Glebdoubles über Koller... Koller schirmt den Ball allein durch seinen Körper von der gesamten Italo-Amerikanischen Defensive ab.... Und dadurch ist Jancker frei.. DA KOMMT DER PASS!!!! Doch Jancker ist technisch einfach eine Doppelnull und trifft den Ball nicht. Mozzarella kann klären und seinerseits den Konter einleiten. Mozzarella wabert durchs Mittelfeld durch... UND STAM mit der Grätsche!!! AUA, IST DAS EKLIG!!! Mozzarella wird durch die Blutgrätsche von Jaap Stam auseinandergerissen und verteilt sich auf dessen Trikot. Laufesson lässt weiterspielen doch Meister Propper eilt aus dem Kasten, um Stam zu helfen, die Käseflecken aus dem Trikot wieder raus zu bekommen... DER KASTEN IST LEER.... PING MIT DER CHANCE!!!! TOOOOOOOR DURCH EINEN KARATEKICK VON PING! EINS ZU NULL FÜR ITALO-AMERIKA

29.Minute

Noch immer ist Meister Propper damit beschäftigt, die Käseflecken aus dem Trikot von Jaap Stam herauszuwaschen.... Das funzt gar nicht was benutzt der denn da für ein Zeug? SPEE???? Also das enttäuscht mich jetzt aber... Boah da geht ja gar nichts... jetzt holt der doch echt ne Waschmaschine aus dem Kabinentrakt, steckt das Trikot in die Trommel... oh er sollte es Stam vielleicht vorher ausziehen... ne, macht er nicht... Naja schaden kann es dem hässlichen Vogel ja auch nicht... Was ist denn eigentlich sonst so los auf dem Feld? Oh, Sonny Marscarpone hat gerade das 2:0 erzielt, aber das interessiert angesichts eines Jaap Stams im Vorwaschgang bei 30 Grad nur am Rande...

32.Minute

Carsten Jancker (links gegen Sindacto) erzielt durch Unvermögen das 0:3

Stam ist in den Vollwaschgang übergegangen und schleudert nun bei 60 Grad der vollkommenden Sauberkeit entgegen... weil Meister Propper nun aber damit beschäftigt ist, den Italo-Amerikanischen bankwärmern Stasi und Devitello zu erklären, wie man die lästigen Blutflecken am besten rauswäscht... Da sitzen sie und lauschen gespannt. Währendessen steht Jan Koller mal wieder wie einst im Dortmund als dritter Torwart zwischen den Pfosten und Carsten Jancker hält als einziger Feldspieler die Stellung... Klappt aber eher schlecht... Sonny ist wieder auf dem Weg zum Tor, jetzt der Schuss.... Gehalten von Koller.. Eine absolute Glanztat und da kommt der Nachschuss.... UND WIEDER ABGEWEHRT! Jetzt rückt Jancker nach.... Befreiungsschlag von Jancker... UND ER HAUT IHN SICH SELBER REIN!!!!! JANCKER MIT DEM EIGENTOR ZUM DREI ZU NULL!!!! Der Mann hat einfach keine Balltechnik, furchtbar...

36.Minute

Jan Koller hat Jancker jetzt am Torpfosten festgebunden und geht selber (und alleine) auf Torejagd... Koller vorbei an Sindacto... jetzt in Tornähe... SCHUSS!!!! GEHALTEN UND DER KONTER LÄUFT! Lady GaGa auf Davids.. Der zieht wie eine Dampflok davon... Immer weiter in Tornähe... Schafft es Jancker, seine Fesseln zu lösen? Sie losckern sich... Davids am Fünfer... Davids an der Linie.... Davids rennt am Tor vorbei... Tja, die Brille war wohl zu stark getönt...

41.Minute

Edgar Davids - Im Blindflug und unaufhaltsam zum passiven 4:0

Neues von Jaap Stam: Er ist im Schleudergang angekommen und wirbelt durch die Waschmaschinentrommel... Meister Propper hat seine Beratungsstunde wohl mit Bravour gemeistert, muss aber jetzt den Ersatzspieler Italo-Amerikas Autogramme geben... Tja, wo kriegt man den sonst zu sehen? Jan Koller macht sich derweil an die Verfolgung von Edgar Davids, der mit dem Ball am Fuß ziellos durchs Stadion rennt.... wo ist der denn? Ah da: Er kommt jetzt zum Spielfeld zurück und läuft nun parallel zur Torlinie in Richtung einer Eckfahne zur nächsten... Jan Koller hat die Verfolgung bereits wieder aufgegeben und kauert nach Atem ringend am Spielfeldrand – keine Kondition mehr, der alte Mann.... Davids wieder am Tor, aber da wird er wieder vorbeirennen... Jancker ist die Fesseln los... GRÄTSCHE!!!! TOOOOOOOOR! Jancker versuchte, Davids den Ball wegzugrätschen und hat das Ding damit ins eigene Netz gehauen... Und das nächste Eigentor von Carsten Jancker, dem wohl schlechtesten Fußball-Gleb der Welt....

45.Minute

Jaap Stam ist fertig! Endlich öffnet Meister Propper die Waschmaschinentür wieder... Und siehe da... die Flecken sind NICHT raus, dafür ist Jaap Stam nur noch 1,62m groß.... Das war wohl nicht der Sinn der Sache... Und schon wankt Stam orientierungslos zurück in die Abwehr... Und wird prommt abgeschossen von Sonny Marscarpone... Abgefälschter Ball zu Ping... Und der MACHT IHN REIN! FÜNF ZU NULL!!!

Und das ist gleichzeitig jetzt auch der Halbzeitstand. Lasse Laufesson hat ein Einsehen mit den Gleb-Doubles und pfeift das Schlachtfest ab. Hoffentlich kommen bald die Echten (Boah, dass ICH das mal sage) dann gibt’s vielleicht noch ein wenig Spannung...

Zweite Halbzeit

Da kommen endlich die Glebsch!

Salvete Leute, willkommen zurück beim Vorrundenspiel zwischen Italo-Amerika und Ackermann Island. Bischher steht es 5:0 für die Mafiosi aus Italo-Amerika, weil die Mannschaft aus Ackermann Island im Hotel eingesperrt worden ischt und daher durch so andere Glatzköppe ersetzt werden musste. Mein Name ischt übrigens General Duddahbrott und ich glaub so langsam habsch einen im Tee. Ischo, bin in der Halbzeit einfach ma zum Freibierstand und hab mich abfüllen lassen. Hab auch noch genug Zeug davon mit in die Kabine genommen, damit mein Job halbwegsch erträglich wird. Mirsch nämlich aufgefallen, dass die Kommentatorenkabine immer scho weit oben positioniert schind, das ist doch Kacke, weil da kann man bösche runterfallen und schisch den Menischkusch brechen. Isch stehe offen zu meiner Höhenangst und das Gestammel von Jürgen Klinschmann in der Kabine nebenan geht mir auf den Schack.

Grade kommen dann die Glebsch von dieschem Joschef Ackermann oder wie der heißt aufsch Feld. Buuuuuh! Isch kann die nich ausstehn, wenn isch mal nicht hier zum Kommentator abkommandiert werde, bin isch ja hohesch Militärmitglied in der Alliansch gegen Ackermann. Bösche Zungen behaupten, man würde misch nur scho oft zum Kommentator machen, damit ich keinen Quatsch in der Armee mache. Aber dasch ischt alles Lüge! Isch bin scher kompetent und... OLÉ OLÉ HURENSCHÖ-HÖHNE! Esch gibt hier ein klitzekleinesch Problem, meine Damen und Herren, und schwar schind die Glebsch ja bereitsch mit vier Pappnasen vertreten aber esch dürfen nur drei ausgewechschelt werdn. Dasch heißt, dasch nischt dasch eingespielte Team von der Insel schuschammen auftreten kann! Carschten Jancker darf auf dem Feld bleiben, dasch ischt aber schehr komisch, weil der hat voll Scheiße gespielt heute. Nr. 9 muss draußen bleiben und wird in den Standby-Modusch geschaltet. Die Glebsch haben Anstoß und ich brauch mein nächstesch Bier.

46. Minute

SCHALALALA, JETSCHT GEHTSCH LO-HOSCH! Und uiuiui, mein liebes Fräulein Geschangsverein, schon steht esch 5:1 hier! Der Typ mit der Nummer 11 hat gleich vom Anstoßpunkt auf den Kaschten gehalten und getroffen, weil diescher fette Sentenza von den Mafioschi gerade erscht von den Grillwürschten zurückkam. Scheine Mitspieler schaun ihn jetzt ganz ganz bösche an, weil die Schituation ja geprobt war und allesch, aber der Fettschack konnte schich nicht mehr unter Kontrolle halten, scheit ich ihm die Wurst eben weggeschnappt habe. Hahaha, meiner Plautze machst du nicht Konkurrenz, du komischer Blumentopf! TOOOOOOOOOOR FÜR ACKERMANNN ISLAND, JAWOLLJA! Jetscht ein Bierschen.

50. Minute

Carsten Jancker oder auch die Fußball-Edition von Rüdiger Hoffmann.

Hicks! Eieiei, Duddahbrott, du muscht dich mehr kontrollollieren. Dasch Bier geht mir hier ein bisschen auf den Magen aber dasch geht scho... Schönesch Spiel von Aggamann Eiland grad, Nummer Schex erkämpft sisch den Ball von Lady GaGa, pascht zu Nummer Schen, Schen auf Jancker, Jaaaaancker... fliegt auf die Fresche. Kann der Kerl überhaupt wasch? Der stört doch nur dasch ganze Manschaftssspiel. Jetscht haben wieder die Itaker die Pille und Edgar Davidsch verschucht zwar aufsch Tor zu donnern, abba der erschte Gleb hat da eischerne Reflexdingens. Ischt eusch scho aufgefallen, dass die Glebsch alle nummariert schind? Damit kannsch total gut reschnen, gucktma: Gleb 4 pascht auf Gleb 8, pascht auf Gleb 11. Vier plusch acht gleich elf! Wie bitte, Reschie? Zwölf? Wollta misch verarschn? Ich schach eusch dasch dasch elf isch und jetscht redet mir nich ins Konschept. Meine Güte, habsch gleich wieder Lust zu schaufen hier... Isch denke ein Bier geht noch...

54. Minute

BÖÖÖÖRPS! Mein lieba Mehmet Scholli. Tote Hosche aufm Feld grad, die Mafioschi verschuchen jetscht schu mauern und dasch Er-Er-Ergebnisch schu haltn, darum greifen immer die Glebsch an, wasch jedesch Mal an Jancker scheitern tun tut. Dem musch man wirklisch ne Bedienungschanleitung für den Toaschter geben, scho blöd ischt dea. Hicks! Maln bissl Stimmung machen hiea! Die Autonomen, die mir dasch Freibia wegschaufen, schingn hia alle Schevn Neeschn Armie, dasch kannsch auch. DÖÖÖH-DÖRÖDDÖ-DÖ-DÖÖÖÖHDÖÖÖÖH! SCHALALALALA, AUSGERESCHNET BANANEN! SCHINGEL BÄLLS, SCHINGEL BÄLLS, SCHINGEL OLL ZE WAY! WAKA WAKA EOHEH! EINER GEHT NOCH... Joooah, ein Bier geht noch. Letschtesch, veahsprochn.

58. Minute

Die Reschie meint hia rufn jetscht dauernd irgendwelsche Muttisch beim Schender an und palavern isch würd die gansche Scheit nuah schaufen und wär ein schlechtes Vorbild für die Jugend und zack die Bohne und hasche nich geschehn. Iah könnt misch ma, scho schiehts aus. Eure Kinder werden schowiescho alle arbeitschlosch und die letschten Aschoschialen, da kannsch auch nix dran ändern, jawoll! Da muschisch gleichn Bier trinkn, dieschma nur ausch Proteschteltescht! Hicks! Isch irgendwasch aufm Feld losch? Oh, Lady GaGa hat den Ball. SCHALALA, SCHALALA, SCHALALALALA POKER FAAAAACE! Wie isch dieschn Schong hasche. Waschn jetscht losch? Nummer 6 verpascht dern Tritt in den Schritt, schie hält schich die Hände an die... an die... Darfsch dat überhaupt schagen? Wasch zückt die eigentlisch scho schuschammen, isch denk dat is ne Frau, die haben doch gar keinen Schack? Isch denkt dat is Futzeball und nich son schwules Transalalalatranschvestietheatatah! Der Schiri läscht weiterlaufen, jetscht hat Jancker wieda den Ball und verschagt auf der ganschen Linie. Warum paschn die nichma auf Gleb Numma 11? Wär ma ne Riesenidee hier. Hier gibtsch alscho nichts Neues, Jungsch, ich bin ma tierisch einen schöffen, scho schiehts ausch. Kamera kommt mit, da scheht ihr noch was richtig Lohenswertesch schu Hausche.

62. Minute

Ische nich süß, wie schie mit Pflastersteinen um sich werfen kann?

Leutsch, isch habsch doch geschagt, daschesch wasch schu schehen gibt! Gucktma da, isch dat nisch ein lecker Mädschen? Isch dat nisch ein lecker Mädschen? Schone Punkerbrauaut vom Schwarschen Block is dasch. Unglaublisch, schaut die schisch gar nich dasch Spiel an und lungert einfach im Stadion rum. Isch glaub, schiesch genau mein Typ, jawollja! Habsch da neulisch scho gansch coole Anmachsprüche irgendwo geleschen, pascht ma gut auf, die werden jetscht alle gebracht! Hey... Hey Püppschen! Waschn deine Lieblingsblume?

Autonome Braut: Alter... Bist du besoffen oder so? Verpiss dich.
Duddahbrott: Isch hab disch wasch gefralalagt, Mädschen. Wasch ischn deine Lieblingschblume? Sag scho!
Autonome Braut: Ähm... die weiße Rose.
Duddahbrott: Schuppa, und jetscht gib mir deine Adresche und ich schick dirn ganschn Strauß davon!
Autonome Braut: Also, ich glaub wirklich ich bin da ein paar Nummern zu jung und... He? Sag mal, was schlägst du mir das Bierglas aus der Hand? Bist du fertig, du Spasst?
Duddahbrott: Schätzschen, wiesch schehe hasche auch nichts mehr zu trinken. Laschunsch an den Freibierstand gehen, ja?
Autonome Braut: Ey, du bist son Arschloch, ehrlich mal. Deine Sprüche sind mal total alt, aus dem 19. Jahrhundert wahrscheinlich. Mach hiern Abgang, sonst hole ich meine Kumpels und dann ist hier was los. Wer bist du denn überhaupt?
Duddahbrott: Wie? Kennscht mich nich? Na, das erklärt allesch. Isch bin der Generalalal Duddahbrott, ein megabekannter Sportreporterter. Bin grad auch live auf Schendung, schei also artisch und komm mit mir mit.
Autonome Braut: Ist ja mal voll spießig. Aber solltest du dann nicht gerade in einer Kabine sitzen und das Spiel kommentieren?
Duddahbrott: Na und? Scholltescht du nich auffer Tribüne sitschn und dir dasch Spiel ansehn tun?
Autonome Braut: Alter, hier geht es nicht um Fußball! Es geht darum ein ZEICHEN zu setzen. Versteht denn niemand mehr die Jugend? Scheiße Mann, ich besorg mir jetzt ne Herospritze.

Wattet nur ab, isch sach euch, die steht total auf mich, die Kleine. Wenn wir unsch je wiederschehn tun, dann geht schicha die Post ab... Wasch wollte isch eischentlisch? Achja, so langscham musch ich abba auf To.. Toile... aufsch Klo.

66. Minute

Hält der schich für cool? Ich kann dasch bescher!

Da schinnwer. Die weltberühmten Hallen vom Klo des Hansch-Schneider-Stadionsch in Bickern. Hicks! Wasch ischt denn dasch? Alscho, da isch schon Halbstarker und hält schich für hart, wenn er ausch ner größtmöglischen Entfernung insch Urinal pinkelt. Junge, weische wen du hier vor die hascht? Isch bin der General Duddahbrott, isch hab schon besoffen am Urinalweitpissen teilgenommen, da hasche noch in die Windeln geschissn getan. Wollnwa wetten? Ich schach dir, isch kann misch an die eine Scheite vom WC stelln, auf die Decke zielen und im Winkel das Urinal treffn. Mit nem bisschen Übung geht dasch. Wasch krieg isch wenn ich das schaff? 'N Fläschschen Korn? Dasch warn Fehler, jetscht pack isch das erscht rescht. Alscho... der Jungspund darf anfangen. Stellt sich auf zum Freistoß. Wird er den Kaschten treffen? Er hat die Hand angelegt, zielt nach oben uuuuuuund... Wasch fürn Idiot! Hat der schich hier selber bepischt, also Junge, scho geht das nich.
Duddahbrott geht auf den Punkt. Fallsch dasch Ihnen zu Hausche nich klar ischt, der Duddahbrott, dasch bin isch. Alscho, Duddahbrott öffnet jetscht den Hosenlatsch. Er winkelt die Decke an, ob dasch wasch gibt? Duddahbrott... Duddaaahbrooott... Und ersch drin! Der Strahl trifft zielgenau insch Becken und isch hab ne Flasche Korn gewonnen. Gib mich dat her, du Wurm. Dat habsch mir jetscht abba redlich verdient... Boah nee. Nee, dasch war jetscht nich gut... Esch tut mir schehr Leid, liebe Schuschauer, aber isch musch kotzen. Einfach mal eine Klotür aufreischen hier und... BÜÜÜARGH! Und noch ne Ladung! BLÖÖÖÖÖRK! Ach du Schieße. Verdammte Scheiße, da schitzt ja jemand auf dem Pott und isch hab den grad von oben bis unten vollgereihert. Dasch isch nich gut... dasch isch gar nich gut... Ich glaub ich kenn den schogar...

Vollgekotzter Typ: ICH BIN KURT ANGLE, DU WICHSER! OLYMPIASIEGER IM FREISTILRINGEN 1996 UND MEHRFACHER CHAMPION DER WWE! EIN WELTBEKANNTER WRESTLER! UND WEISST DU, WAS MICH ANKOTZT? DASS DU MICH ANKOTZT! ICH WERDE DICH ZERMALMEN UND DIR JEDEN KNOCHEN EINZELN BRECHEN, DU PENNER!!!

Scheiße, jetscht klingeltsch. Da kotscht man einmal im Leben wen voll und dann musch dasch gleich Kurt Angle schein... Verdammte Kacke. Der schieht auch ausch wie schon Gleb, mit der Glatze, wollte schie wohl unterstütschen... Gar nicht gut... Er greift an! Reschie! Reschie! Macht mal Bild weg... Neeeeeeein! Nich den Nippelzwirbler! NISCH DEN NIPPELZWIRBLER! Auaha...

70. Minute

Warum auschgerechnet der?

Kurt Angle: Na, tut es weh? Tut es weh? Sag, dass es dir weh tut. Oder tut es nicht genug weh? Soll ich noch einen drauflegen? Ist ja gut, ich lass dein Bein ja los, du Memme. Aber ich schwör dir Eines: Wenn das nochmal passiert, dann töte ich dich. Haben wir uns verstanden? ICH TÖTE DICH! Penner.

Meine Damen und Herren, in den letschten Minuten hat misch der Kurt Angle quer durschs halbe Klo geprügelt, mich hochgehoben und über die Schulter geworfen, dreimal. Meine Nasche blutet, mir tut allesch weh und isch will nur noch heim... Auaaaa... Abba wie heißt esch? Ze Schow mascht go on. Mal hochrappeln hier... Da kommt wer rein, vielleicht hat er jan Verbandskasten oder so...

Toilettenbesucher: Boah Leute, ihr glaubt nicht, was grad auf dem Platz los war. Das schönste Tor des Jahrhunderts, vielleicht auch aller Zeiten! Carsten Jancker, sag ich nur, in der 68. Minute! Er hat den Ball zugepasst bekommen, fünf Italo-Amerikaner umspielt und das Ding per Fallrückzieher reingesemmelt, herrlich. Da war der Torwart einfach nur machtlos. Ein blindes Huhn findet wohl auch mal ein Korn, denn der Jancker hat sich da richtig für reingeklotzt. Die Glebs passen sich wohl an die Situation an und spielen auch richtig gut gerade, ich sag euch, das wird noch ne gaaaanz enge Kiste... Echt blöd, dass ihr das verpasst hab, wenn ihr das Spiel aufzeichnet, müsst ihr das auf jeden Fall nochmal ansehen. Vorrausgesetzt, der Kommentator war nicht so blöd, genau wie ihr im falschen Moment aufs Klo zu gehen... Hahaha.

Tja, äh, liebe Schuschauer offenschichtlisch hammwa wasch verpasst. Scho ein Mist, tut mir wirkleschisch furchtbar Leid. Ich mache mich sogleich auf in meine Kabine und kommentiere weiter... Wasch für ein Pech. Ich sollte langscham wirklich zu den Anonymen Alkoholikern... Dann kann isch da im Kreisch schitzen und von meinen traumatischen Kindheitscherlebnischn berichten. Wischen Schie, wenn ich unartig war, hat mir mein Vater immer Met über die Füße gegossen und Bergziegen dran rumlecken lassen... Dasch war scho grauscham. Aber ich bin schon unterwegsch... Und dieschmal lasch ich mich nich nochmal ablenkn, versprochn.

74. Minute

Wasch scholln dasch Vieh im Stadion?

Leute, ich glaub, ich hab mich verlaufn. War keine Absicht, abba irgendwie weiß ich nicht mehr, in welche Richtung ich muss. Ausch irgendwelchen Gründen bin ich jetscht vor dem Stadion und verzweifle allmählich ein wenisch. Abba wasch isch da denn losch? Gerade kommt hier schon Postlaster angefahren. Scho ein Heini von der Post springt rausch und will, dass ich mal kurz unterschreibe... Scho, das hätten wir. Wasch bekomme ich denn? Der Postmann öffnet seinen Lastwagen und zieht einen... BEI JUPITER! Klatscht der mir einen Belugawal vor die Füße! Schie wischen schon, dasch schind die großen weißen Wale. Wasch scholl ich aber nu damit? Halt, da isch ja ein Zettel bei. „Von Ackermann, für seine Jungs“. Na, wenn dasch scho isch, dann schleppe ich das Vieh mal insch Stadion...

78. Minute

Da bin ich wieder, schwar nich in meiner Kabine, schondern direkt am Spielfeld. Offenschichtlich genau rechtzeitig, denn Tom Hogan wechselt jetscht gleich drei Spieler auf einen Schlag ausch. Unter tosendem Applausch gehen Sonny Mascarpone, Lon Dam Ping und Riccardo Mozzarella vom Feld, wasch mich wundert, weil schich der Käse irgendwie aus scheinen tausend Teilen reproduziert hat. Im Spiel schind jetscht die Verteidiger Hull, Gunway und DeVitello, Trainer Hogan schetzt wohl auf eine starke Abwehr für die letschten Minuten. Die Anzeigetafel signalischiert immer noch 5:2, wir haben alscho nur ein Tor verpasst, meine Damen und Herren.

Selbstverständlich werdsch jetscht komisch angeguckt, weil ich ja plötzlich mit dem Beluga am Spielfeldrand stehe. Alle schind gansch verdutzt, nur die italo-amerikanischen Funktionäre in der Coachingzone lachen sisch gegenscheitig an. Dasch arme Tier zappelt aber die gansche Zeit wie blöd, weil esch unbedingt insch Wasser musch, aber hier im Stadion haben wir keinsch. Allerdingsch habe ich mir geschworn dasch Vieh lebend auf dem Feld abzuliefern und dasch werde ich auch tun. Alscho habsch mir grad so einen Feuerwehrschlauch für Notfälle geschnappt und verschuche jetscht dasch Feld unter Wasser zu setschen, damit der Wal da unbehelligt drauf kann.

82. Minute

Tom Hogan - Worüber grinscht er scho?

Die Glebsch im Angriff. Über die Flanke kommt Nr. 8. Nr. 8 läuft an und stolpert an einer Pfütze, die ich hier eben verursacht hat, weil ich ja den Schlauch volle Kanne aufsch Spielfeld halte. Den Ball schnappt sich Henry Hull von den Reschervoir Dogs, der mal wieder total nervösch isch und daher den Ball fatalerweise an Nr. 11 weitergibt. Hätte Nr. 11 Emotionen, würde schich der Gleb jetzt wohl freuen, weil er endlich mal den Ball zugepasst bekommen hat. Der zielt auf den Kasten und trifft! TOOOOOOR FÜR ACKERMANN ISLAND, ES STEHT NUR NOCH 5:3! Gleb Nr. 11 mit einem Glanzschuss.

Gar nicht freuen tun schich wohl die Autonomen auf der Tribüne. Schlimm genug, dasch die verhassten Glebs hier den Rückstand abbauen, da liegt jetscht auch noch ein vertrocknender Wal am Spielfeldrand. Tierquälerei, rufen schie. Haltet die Fresche, ich hab hier alles unter Kontrolle! Ich werde das Tier retten! Oha, Tom Hogan kommt auf mich zu und will meine Hand schütteln.

Tom Hogan: Normalerweise ist das ja Aufgabe des Schiedsrichters, aber Lasse Laufesson legt wie gewohnt eine sehr gleichgültige Haltung an den Tag. Ich muss Sie fragen, was Sie denn hier machen und was der gottverdammte Wal am Spielfeldrand zu suchen hat. Das behindert das Spiel, ein Spieler ist schon an einer Pfütze ausgerutscht. Wem gehört der Wal eigentlich?

Der Wal ischt eben vor dem Stadion abgeliefert worden. Da war ein Zettel bei, offenbar ist der von Ackermann perschönlich und für scheine Mannschaft gedacht... Wasch ischt dasch denn? Der Hogan nickt mir zu und grinscht wieder scho blöd. Der zückt nun ein Megafon hervor und wendet schich an die Demonstranten: „So können wir nicht weiterspielen! Verehrtes Publikum, ich habe soeben in Erfahrung gebracht, dass es Hauke Ackermann war, der dieses sterbende Tier aufs Spielfeld beordert hat. Diese Tierquälerei können wir nicht billigen!“ Die Autonomen schind entschetzt, die Hassgeschänge gegen Ackermann schind nun so laut wie nie und Massen an Protestanten stürmen dasch Spielfeld um schich mit den Glebsch zu prügeln... Eiderdaus.

86. Minute

Dasch Publikum raschtet ausch!

In den letschten Spielminuten sind auf dem Platz Tumulte ausgebrochen. Dasch isch die reinschte Massenprügelei und hier und da richtig hässlich. Die Linksextremen werfen mit Pflastersteinen um sich, haben aber zum Glück noch niemanden getroffen. Ich schehe Pfefferspray sprühen und Kurt Angle mit zwei Autonomen im Schwitzkaschten. Diescher Penner. Auch Edgar Davids prügelt fleißisch mit, haut dem ein oder anderen Autonomen eins auf die Zwölf. Schiedsrichter Lasse Lauffeson befindet sich gerade mit Sonnebrille und halbnacktem Oberkörper auf einem Liegestuhl am Spielfeldrand und sonnt schich, der bekommt hier gar nix mehr mit.

Und damit ischt er nich der Einzige. Auch Carsten Jancker ist zu blöd um die Aufstände hier zu bemerken, der hat schich einfach mal den Ball geschnappt und führt ihn in aller Seelenruhe in Richtung Tor. Wo ist Torhüter Sentenza? Am Grillwurststand, wo auch sonst. Jancker fackelt nicht lange, hämmert drauf, der Ball knallt gegen den Pfosten. Er versucht es wieder, daneben. Aber da keine Sau auf ihn Acht gibt, kann er jetzt ungestört aufsch Tor donnern, wer weiß, irgendwann geht der Ball vielleicht sogar rein.

90. Minute

Und esch isch passiert, meine Damen und Herren. Von aller Welt unbemerkt hat Carsten Jancker tatsächlich ein zweites Mal den richtigen Kaschten getroffen. TOOOOOOOOOR FÜR ACKERMANN ISLAND, 5:4 steht es nun hier! In der letzten Minute schafft es Jancker noch die Tordifferenz zu verkürzen. Aber wen interessiert dasch schon? Die Leute prügeln sich alle munter weiter, nur Jaap Stam nicht, der sich aus Angst wieder zurück in die Waschmaschine verkrochen hat. Jimmy Gunway ballert panisch um sich, trifft aber niemand. Wenns ums Verletzen geht, können sie wohl alle nicht zielen, da ist dann wohl jeder ein kleiner Carsten Jancker.

Plötzlich klingelt seine Eieruhr und Lasse Lauffeson stürmt aufs Feld und beendet das Spiel. Abrupt hört die Schlägerei auf, die Demonstranten gehen nach Hause und die Italo-Amerikaner freuen sich über einen Endstand von 5:4. Anfangs war es doch ein recht einseitiges Spiel, bei den fehlenden Glebs hatten die Italo-Amerikaner gut lachen und konnten ganze fünf Tore in den Kasten hauen. Das Blatt wendete sich erst zur zweiten Halbzeit, wo die Glebs nach anfänglichen Schwierigkeiten in der Koordination ihres Spiels letzten Endes ihren Rückstand erheblich verkleinern konnten. Nicht zuletzt verdanken sie das einem Carsten Jancker, der seine zwei Eigentore in der ersten Hälfte mit zwei mehr oder weniger Glückstreffern auszugleichen wusste und sich an das Spiel der Glebs halbwegs anpassen konnte. Offen bleibt hier nach 90 Minuten nur noch die Frage, was denn aus dem Wal wird. Vielleicht merken Sie es, ich dürfte jetzt wieder deutlicher reden. Ja, die Wirkung meines Besäufnisses lässt nun allmählich nach und ich habe gerade mächtiges Schädelbrummen und einen üblen Muskelkater obendrein. Ich bin nicht mehr in der Lage hier weiter zu kommentieren, gebe daher ab ins Studio und wünsche Ihnen noch einen geruhsamen Abend... Nach Möglichkeit ohne Bier.

Italo-Amerikanische Fußballnationalmannschaft
(Italo-Amerika)
UM-Vorrundenspiel (Gruppe C) Ackermann's Eleven
(Ackermann Island)
Italo-Amerika 19.06.2010 im Hans-Schneider-Platz, Bickern

Zuschauer: 43.000 (ausverkauft)
Schiedsrichter: Lasse Lauffeson

Ackermann Island
Soccerball.svg 1:0 Ping (24.)

Soccerball.svg 2:0 S. Mascarpone (29.)

Soccerball.svg 3:0 Jancker (ET) (32.)

Soccerball.svg 4:0 Jancker (ET) (41.)

Soccerball.svg 5:0 Ping (45.)

Soccerball.svg 5:1 Gleb 11 (46.)

Soccerball.svg 5:2 Jancker (68.)

Soccerball.svg 5:3 Gleb 11 (82.)

Soccerball.svg 5:4 Jancker (90.)

Beste Spieler:
Ping, Lady GaGa
Beste Spieler:
Gleb 11, Jancker
Keine Keine


Der Gastgeber
Universumsfußballmeisterschaft 2010
Alles zum größten Sportereignis des Universums!
Glanz und Gloria derer von Eickel