Freie Gemeinschaft zur Beseitigung aller Bugs in Windows

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche
FGZBABIW
'

Fgzbabiw.png

Name: "Freie Gemeinschaft zur Beiseitigung aller Bugs in Windows"

Firma Microsoft
Betriebssysteme Windows (Windows NT;XP;Vista,9x)
Mitglieder 34
Boss Christian Tuntenruth
Gründung 16.10.2008

Die FGZBABIW ist eine gemeinnützige Organisation zur Beseitung aller Bugs in Windows. Sie wurde am 16.10.2008 gegründet von zwei irrwitzigen Freaks, die dachten sie könnten der Menschheit etwas Gutes tun. Heutzutage ist aber bekannt, dass die Anzahl der Bugs (43.211.725.416.001.261.552.610.143.713.249.578.444,56^1000) zwar um knappe 10 % abgenommen hat, umgekehrt im selben Zeitraum aber um 30% gestiegen ist, deswegen gehört die Organisation auch seit 14.11.2008 zu Microsoft. MS hat von FGZBABIW profitiert, jedoch wissen die Angestellten der Gemeinschaft davon nichts.

Entstehung[Bearbeiten]

Die Organisation entstand als zwei Freaks sich dachten, sie könnten der Welt was gutes tun. Sie beschlossen, Windows bugfrei zu kriegen, jedoch stellte Oliver K. - der Co-Gründer - fest, dass Windows ohne Fehler kein Windows ist, sondern ein Paradoxon. Sie hielten dennoch an ihrem Konzept fest und gründeten am 16.10.2008 um 13 Uhr und 15 Minuten die FGZBABIW.

Bekanntmachung[Bearbeiten]

Einen Tag nach der Gründung ist eine Internetpräsenz entstanden und natürlich lockte diese unzählige Mitglieder an. Außer der Werbung im Internet gab es auch noch Radio und Sex-Hotline Werbungen, die mehr und mehr Besucher anlockten. Zwar fragten sich viele was Sex-Hotline Werbung sei, aber sie machten es einfach mit, dass diese Tat mit einen Bußgeld in Höhe von 15.000€ bestraft wurde, kümmerte keinen nur die zahlenden Mitglieder, die feststellen mussten, dass auf ihren Konten jeweils ein paar Tausender fehlten.

Bugs in Windows[Bearbeiten]

Da die Anzahl bekannter und unbekannter Bugs bei Windows so hoch ist, dass sogar Mathematiker ihr einen eigenen Namen gaben (B-Zahl), war für die Freaks viel zutun. Sie fingen an die Buganzahl aufzuschreiben, sie schrieben 43.211.725.416.001.261.552.610.143.713.249.578.444,56 auf. Die Organisation hat mit dem Logo-Bug angefangen. Wie in ihren Logo gezeigt, sieht das eigentliche Logo so aus. Wie sich die -,56 Bugs hinter dem Komma zusammensetzen ist übrigens bis heute noch ungeklärt.

Bugs die sie berichtigt haben[Bearbeiten]

Bugs die sie berichtigt haben, aber gar keine waren[Bearbeiten]

Die Fehleranzahl ist um 10% gesunken und um 30% gestiegen. Die Mitglieder waren begeistert.

Aufkauf durch Microsoft[Bearbeiten]

Am 14.11.2008 wurde die Organisation von Microsoft aufgekauft, damit sie die Fehler die gar keine waren, in Windows 7 sowie Windows Mobile einprogrammieren konnten. Die FGZBABIW wusste davon nichts und bekam 10.000€ als spontanes Dankeschön. Somit ist Windows Seven um 145.337 Bugs reicher geworden. Obwohl der bekannte Hochfahren-Bug ein ganz guter war, wurde er nicht eingebaut, denn auf Windows sind zehn Minuten Garantie. Winzigweich hat außerdem Karl Klammer endgültig aus ihrem Verzeichnis gelöscht, dank der FGZBABIW.

Apple[Bearbeiten]

Apple hat eine ähnliche Organisation Namens MATTB (Make Apple to the Best!), jedoch löste sie sich kurz nach ihrer Entstehung wieder auf, da sich nicht so eine Action wie bei Windows einstellen konnte, da

  • Sie die Fehler weg machen müssen
  • Sie dürfen richtige Dinge nicht zu Fehlern machen
  • Und wenn sie es machen würden, wird ein Applemitarbeiter sie wieder berichtigen.

Untergrund[Bearbeiten]

Die Organisation musste sich jedoch 2009 nach nochmaliger Zusammenkunft geschlagen geben , weil in Windows 7 Beta soviele Bugs gefunden worden sind , dass sich Bugfixes und Hotfixes nicht mehr lohnen würden .

FGZBABIW in den Medien[Bearbeiten]

Zurzeit findet sich die Freie Gemeinschaft zur Beiseitigung aller Bugs in Windows auf der Stupidedia, einer perversen Homepage, auf der Winzigweich HP und auf Google Bildersuche unter dem Stichwort: Silly, Microsoft and the World.

Warum Bill Gates reich ist
Fehlermeldung2.JPG
Any.jpg

BetriebssystemeProgramme und AnwendungenWeiterer Unsinn