Garantie

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche

Eine Garantie ist ein kleiner Zettel, den man im Altpapier (siehe Rechnungen) nicht leicht finden kann, und außerdem von jedem normalen Menschen sofort zusammen mit dem Kassenzettel von Kasse 34 aus dem Wal Mart in den Müll geworfen, und wenn dann mal das besagte Gerät abschmiert und nicht mehr läuft, was der Ring of Death in einer gewissen 360er Microsoft Konsole schon mal vormacht, hat man diese beiden Dinge wieder mal nicht, oder die Garantie ist abgelaufen.

Der natürliche Lebensraum einer Garantie[Bearbeiten]

Eine Garantie ist meistens in vielen Handbüchern von Dingen, wie z.B. Fisher Price Zeugs, das einen immer anstiert, als wär das Vieh gerade vom Blitz beim Scheißen getroffen worden, oder in Schachteln mit Games anzutreffen, des Weiteren gibt es Unterschiede zwischen der garantia impotentia und der garantia viagra, während die eine immer in Form eines Kassenzettels von der "freundlichen" Verkäuferin, die womöglich Kinder frisst, ausgeteilt wird, versteckt sich die andere gerne mittendrin in den Handbüchern, die keine Sau lesen will.

Kriminelle Garantien[Bearbeiten]

Es gab in der Geschichte der Garantien schon viele verbrecherische Garantien, die sehr brutal vorgingen (siehe Playstationbooklet Lecter oder Mediamarktkassenzettel Myers. Ihre Opfer wurden alle getötet, bis auf einen, der so entstellt ist, dass man ihn nicht identifizieren kann. Das Opfer beschrieb die beiden als Pack, das grundlos Menschen dazu zwingt, das Handbuch ihres jeweiligen Computersystems aufzuschlagen und dann mit einer scharfen Kante an deren Körper die Personen aufschlitzt und an einem kleinen Schnitt in der Hand jämmerlich verbluten lässt.

Erfinder der Garantie[Bearbeiten]

Erfinder der Garantie ist Klaus, der Hilfsproduzent der Bibel und gleichzeitig von dem da Vici Code. Er wurde 783 n.Chr Tod in seinem Haus in Bongo Bongo aufgefunden, weil diese beiden Bücher in Kombination miteinander Frevel beiderseits ist, und mit dem Tod bestraft werden muss. Als er starb kam er erst in den Himmel, wo er aber als Aussenseiter galt. Nach zweitätigem ausheulen und beschweren schickte Petrus Klaus in die Hölle, weil er sein Geheule und Gejammere nicht mehr aushielt. In der Hölle war noch kein Augenzeuge, also muss dieser Part weggelassen werden.