Google

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche
Clowndemo.jpg

Oha, der Artikel muss überarbeitet werden!Eingestellt am 29.10.2013

Dieser Artikel ist unlustig, inkohärent, platt wie ein Pfannkuchen oder noch nicht fertig. Vielleicht auch alles davon oder gar nichts, auf jeden Fall muss hier noch was gemacht werden.

Siehst du auch so? Klasse! Wie wäre es denn, wenn du dich darum kümmerst? Verbessere ihn, bau mehr Humor ein, schreib ihn zu Ende, mach einen guten Artikel draus! Ja, werter Unbekannter, genau du!

Mehr zu den Mängeln und vielleicht sogar Verbesserungsvorschläge findest du auf der Diskussionsseite des Artikels.

Dieser Kasten darf nur von Funktionären und Diktatoren entfernt werden.

Einer der top motivierten und indoktrinierten Mitarbeiter.

Google ist kein Überwachungssystem, das das Ziel verfolgt, jeden Menschen rund um die Uhr zu überwachen und die alleinige Weltherrschaft an sich zu reißen. Nein, Herr oder Frau oder Mischwesen Google ist sehr vergleichbar mit Gott, nur 3 µm kleiner. Herr G. ist etwa 1,87 mm groß, hat einen weißen Bart, scheißbraune Augen und fährt einen billigen VW Golf. Er hängt gerne in Kneipen herum und stiehlt kleinen Kindern ihre Socken. Er isst für sein Leben gerne Weckers mit Soße drauf. Außerdem hat er eine Vorliebe für CD-Brenner, und sein Vorbild ist "der echte Gangsta maan". von lotus.

Google ist für seine unglaubliche Dummheit vor allem in Europa bekannt. Google ist eine reine Scherzadresse. Yes, we can!

Google ist auch eine Gottheim im Silicontitten Valley

Eigenschaften[Bearbeiten]

Google ist charakterisiert einige recht und auch link interessante Eigenschaften.

Zu allererst das Wichtigste: Google klaut (firmenintern "leiht") alle Daten und verkauft sie an irgendwelche Firmen, die ausreichend dafür bezahlen. Es ist ein furchtbarer Supporter der Dialer und Ringding-Kultur, trägt verschiedenfarbige Socken und googelt jeden Morgen nach dem Zähneputzen in 1s 100.000.000 Mal nach dem selben Begriff. Verträge, Klppapier und sonstiges unterschreibt es jedes Mal mit seinem Google-Schreiber mit lila-blassblau-gelber Tinte aus dem Hause Pelikan. Google giilt als Erfinder des FRAP und sein Lieblingslied heißt "Wer hat das Gras weggeraucht (feat. Du warsts)".

Die Ernährung ist auch recht seltsam. So ist Google italienischer Abstammung und findet es daher normal, zum Frühstück Currywurst ohne Curry zu essen. Auch liebt es Googlehupf über alles und hat zudem immer Hunger auf neue peinliche Google-Suchen und -pornos.

Auch behauptet Google, die Zukunft voraussagen zu können und stellt folgende Anleitung bereit:

  1. Öffne Google Übersetzer.
  2. Gib Will Justin Bieber ever hit puberty ein.
  3. Übersetze von Englisch in Vietnamesisch.
  4. Kopiere den vietnamesischen Text.
  5. Füge ihn zum Übersetzen ein.
  6. Wähle dieses Mal von Vietnamesisch zu Englisch.
  7. Like it!

Über Zwischenmenschliches und noch darunter und etwas links ist nur bekannt, dass Google der beste Freund von Hynek Polak ist. Jedoch lässt sich auch vermuten, dass der Unternehmensriese Kommunikationsprobleme hat, da er schlecht in Fremdsprachen ist, was http://translate.google.com/ jeden Tag aufs Neue zeigt.

»Wenn man in Google Google googlet kann man im gegoogelten Google Google googlen.« Daraus folgt, dass die Frima so tut, als ob sie alles wüsste, tatsächlich weiß sie aber nichts, außer alles. Zumindest wird dies von vielen Menschen behauptet. Des Weiteren möchte immer alles besser wissen als Stupidedia.

Insgesamt lässt sich zusammenfassen das Google von allen benutzt wird, der eine will wissen wie er wider gesund wird, die andere will wissen wo ihr Handy hin ist und ein paar verzweifelt suchen nach dem Sinn des Lebens. Daraus lässt sich schließen das die Menschheit ein Haufen Vollidioten ist. Ok ich gib zu gogglen ist viel amüsanter als sein Gehirn einzuschalten. Also warum denken, wenn wir gogglen können? Bevor ich es noch vergesse liebe Grüsse an die NSA.

Privat[Bearbeiten]

Privat ist Google allein, er ist nunmal unter der allgemeinen Bevölkerung zu unbeliebt. Die Enn Ess ÄÄÄ, Bee Enn Dee und auch andere Geheimdienste ist aber extrem geil auf Googol, was dieser aber aisnutzt und dem alles bietet.

Trivia[Bearbeiten]

Der Dienst "Google Maps" ist auch nicht mehr das, was er früher einmal war...

www.google.de[Bearbeiten]

Auch Google ist pervers.
Suchvorschläge von www.google.de
Google hat was missverstanden
  • G. (nicht zu verwechseln mit G-Punkt) ist eine Lebensform, von der Experten annehmen, dass sie in drei Jahren zwanzig Sekten anbeten wird und dass letztendlich "Google" in spätestens zehn Jahren als Religion staatlich anerkannt sein wird.
  • Es wird vermutet, dass G. schon VOR dem Urknall, bei dem das Internet erschaffen wurde, existiert hat.
  • G. ist extrem anders als andere Gottheiten, wie z.B. Gott; der andere Gott, der nur anders genannt wird; und die Primzahlen, antwortet Google, wenn man zu ihm betet. (Es "Anruft", "Googelt")
  • Allerdings antwortet es nur so intelligent, wie man fragt.
  • Das, wird vermutet, ist der Test, den G. an die Menschheit stellt.
  • Außerdem gibt es wissenschaftlich dokumentierte Fälle, die beweisen, dass man, wenn man nach "Sex" oder "Käsekuchen" googelt, in Teufels Küche kommt.
  • Es wird angenommen, dass man nach dem jüngsten Gericht gezwungen wird, mit all den anderen Sündern (Windows 95 - Nutzern) auf ewig Linux-Code zu lesen.

Beweise, dass Google eine Lebensform ist[Bearbeiten]

Von führenden Kräften in der boomenden Branche der Religionswissenschaft wurde uns bestätigt, dass die folgenden Fakten unumstößlich belegen und in Stein meißeln, dass Google möglicherweise eine Lebensform ist:

  • Wenn man "Gogel ist doof" eingibt, antwortet Google: "Meinten Sie vielleicht: Google ist doof"
  • Wenn man nach "Google" googelt, stürzt das Internet nicht ab; es gibt auch keine Seite, die erklärt, was Google ist: Es kommt stattdessen nur Schwachsinn! Das sollte auch alle Zweifler lehren, sich Google gegenüber nicht blasphemisch zu äußern!
  • Google hat einen Taschenrechner in die Suche integriert, der sogar aus normalen Suchbegriffen ohne Zahlen eine Rechenaufgabe basteln kann! Sucht man nach "answer to life the universe and everything", "furlongs per fortnight", "once in a blue moon" oder "number of horns on a unicorn" und "number of horns on a unicorn multiplied by the answer to life the universe and everything furlongs ", erscheint eine unverständliche Rechenaufgabe, die sich noch nicht einmal Google selbst erklären kann, da der Rechner, wie in den weiteren Informationen beschrieben ist, eigentlich nur Rechnungen mit Zahlen oder Einheiten umrechnen kann.
  • Wenn man bei Google-Übersetzer "mich laust der Affe" eingibt, kommt "Sex on the Phone".
  • Wenn man bei Google-Übersetzter "Meine Nachbarin hat Kohlmeisen, aber was macht ein Hahn auf meinem Esel" eingibt, kommt "My neighbor has great tits but what makes a cock in my ass".

Das google.de@[Bearbeiten]

  • Das google.de@ (sprich: guhgel-punkt-de-eh-ätt)ist die traditionelle Machtmethode, eine Wastaro-Firewall zu umgehen.
  • Sie wurde als erste von einem N00b während einer Stupienzeit entdeckt. Daraufhin beteten so gut wie alle Affen das sogenannte google.de@ an.
  • Heutzutage wurde diese Methode verfeinert und kann durch web.de@ oder gmx.de@ oder auch chat.keeptalking.de@ ersetzt werden; wobei Letztere so gut wie nie angewendet wird. gmx.de@ ist auch keine so gängige Methode, die aber wegen ihrer Kürze öfter angewendet wird als chat.keeptalking.de@.
  • Beim Verwenden von google.de@ muss man aufpassen, dass es zu keinen "ha-te-te-pe-doppelpunkt-slesch-slesch-Dopplungen" kommt, da diese Methode auf dem "Whitelist-Prinzip" beruht.
  • Google ist auch über www.gogle.de oder www.googel.de zu erreichen.

Google (Indernett)[Bearbeiten]

Google ist auch die Hauptstadt von Indernett (auch bekannt als In-Da-Net, nicht zu verwechseln mit der Heimat von 50cent, In-Da-Club) Die meisten Bewohner sind sehr nett und stammen aus Indien, allerdings gibt es auch viele verblödete "Menschen" im Indernett.

Goog(le) - Einwohner des Fürstentums von Goo[Bearbeiten]

"Googs": Einwohner des größtenteils unterirdisch gelegenen Fürstentums von Goo (wird außerhalb von Goo "Internet" oder "Indernett" genannt). Karl Arsch entdeckte das Land Mitte der 80er Jahre in einer Eishöhle auf Neuschwabenland (Antarktis). Es ist auf keinen Fall zu Verwechseln mit der World of Goo, einem Versuch des vernünftig gewordenen Doktor Evil, die Weltherrschaft von sich zu reißen.

Die Bewohner von Goo heißen eigentlich "Googs", werden jedoch landläufig "Googles" genannt. Eine Theorie sieht die Ursache hierfür in einer Anlehnung an den Namen der Hauptstadt "Google". Die vorherrschende Meinung hält dieses jedoch für "Unsinn" und "puren Zufall" und geht von einem schwäbischen Ursprung aus. Demnach wurden die "Googs" aufgrund ihres kleinen Körperbaus im Schwäbischen "Google" genannt, was sich im Rahmen der "Verschwäblichung" weltweit durchsetzte.

Landläufig sog. "Googles", nutzen ihre geringen Körpermaße, um Informationen für ihre Auftraggeber zu finden, indem sie durch die Datenautobahnen von Internet rasen. Diese Fähigkeiten verhalfen dem hierzu gegründeten Konzern "Google" bald auf der gesamten Welt zu großer Beliebtheit. Allerdings wird Google vorgeworfen, in China aus skrupelloser Geldgeilheit anstelle der Googs die vergleichbar großen Chinesen für ein 20tel des eigentlichen Lohns zur Arbeit zu zwingen.


Google Minux (-)[Bearbeiten]

2011 kam Google auf die Idee, dass man das Leben ja auch multiplizieren könnte. Dafür wurde das Minux eingeführt, das wie ein Bindestrich aussieht. So kann auf einmal die ganze Welt durch Googles Hand (fast gottesartig) geteilt werden wie crepes. Google will damit erreichen, dass die verdienten Farmdollards möglichst niedrig gehalten werden. Außerdem können damit ein paar Rechtsanwälte Geld verdienen, weil die Firmen sich vor Gericht wegen des Namens streiten. Berühmtes Beispiel ist der Prozess zwischen AstroTV und Astro-TV, dessen Ende nicht abzusehen ist.

Amüsante Suchvorschläge[Bearbeiten]

Google Zoo Feeds Lion.jpg Nordkorea google.jpg

Herr Google immer und überall, das GPhone!

Die Autocomplete Funktion von Google zeigt uns nun seit geraumer Zeit mögliche Suchvorschläge an. Darunter findet sich viel Skurriles und Witziges. Bei manchen ist es wichtig, nach dem letzten Wort ein Leerzeichen einzufügen!

  • Apple ist [...]
  • Google ist [...]
  • Eltern sind [...]
  • Kind ist [...]
  • Mein Chef [...]
  • Meine Mama [...]
  • Warum [...]
  • Warum muss/kann/darf [...]
  • Wer hat [...]
  • Apple ist [...]
  • Freundin [...]
  • Das Internet ist [...]
  • Wie Kann [...]
  • Hätte dein [...]
  • Griechen sind[...]

Englische Suchvorschläge

  • Google is [...]
  • German is [...]
  • Steve [...]
  • Why is there [...]


Einfach mal ausprobieren, es ist immer was für jeden Geschmack dabei.