Atom

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche
Deutlich sichtbar ist das Zentrum des Atoms und die umherkreisende Strahlung in Form von noch kleineren Teilchen

Mit Atom (altgriechisch: Atomos = Unteilbar bzw. Unheilbar) meint man ein extrem kleines Teilchen, welches als unvermeidliches Nebenprodukt von Atomkraftwerken und Nuklearwaffen entsteht.

Populäre Irrtümer[Bearbeiten]

Wissenschaftliche Populisten, besonders aber Befürworter von Atomkraft, meinen nur zu gerne, dass alles aus Atomen besteht, auch Döner, Pizza und Bier. Tatsächlich aber sind Atome äußerst selten und sehr hässlich. Die folgenden Abschnitte dieses Artikels werden auch erklären, warum das so ist.

Eigenschaften[Bearbeiten]

Die Eigenschaften von Atomen brechen jede Vorstellungskraft. Atome sind sehr viel kleiner als die bushlandischen Gefängnisszellen, unsere Körperzellen, Bakterien oder Viren. Selbst unter einem gewöhnlichen Mikroskop sind sie nicht zu sehen. Diese winzigsten Atome sind jedoch noch bei weitem unberechenbarer, als es ihre superlativen Eigenschaften auch nur annähernd ausdrücken können.
Die extreme Gefährlichkeit von Atomen zeigt sich bereits darin, dass sie alleine aufgrund ihrer völlig entarteten, also für alle natürlichen Prozesse und Verhältnisse viel zu kleinen Größe viel weniger Kraft benötigen, um zum Beispiel unseren Körper zu durchbohren (anders ausgedrückt: Jemanden zu töten!), als alles andere Existierende. Damit steht das extrem kleine, aber (wie sein Name schon sagt) unteilbare Atom im Gegensatz zu jeder natürlichen Form der Masse und Materie, die immer weit größer, aber dafür auch (theoretisch) unendlich teilbar ist.
Ein Atom ist höchst umweltschädlich, da es ununterbrochen eine zerstörerische Strahlung absondert, die in einem Radius von einem Zentimeter bis zu mehreren Metern jedes Leben vernichtet. Deutlicher Beweis hierfür ist die Umgebung von Atomkraftwerken: Nicht nur nachts sind hier die Gehsteige hochgeklappt, auch tagsüber findet man weder Einkaufszentren, Vergnügungsviertel, Kinos, Theater oder Opern. Die Atome haben alles urbane Leben ausradiert. Ein einziges Atom reicht bereits aus, um eine Million Liter Wasser mit seiner Strahlung zu kontaminieren und damit untrinkbar zu machen, während mehrere Atome eine ganze Landschaft veröden können. Beweise hierfür sind die Existenz von Wüsten und Meeren.

Warum strahlt ein Atom?[Bearbeiten]

Da Atome für jede natürliche Dimension zu klein sind, muss dies einem physikalischen Gesetz zufolge durch die Strahlung überkompensiert werden. Je kleiner ein Atom, desto stärker seine Strahlung und desto gefährlicher ist es.Die Strahlung kann aber auch an der Hässlichkeit dieser liegen

eigentlich sind Atome Strahlung aber egal...

...klingt zwar komisch ist aber so!

Radioaktivität[Bearbeiten]

Wenn man ein Schild lesen würde, welches mit "Radioaktivität" beschriftet ist, kann man mit einer Wahrscheinlichkeit von etwa über 100% davon ausgehen, dass man in unmittelbarer Nähe jenen Schildes guten Radioempfang hat. Nur leider gibt es sehr wenige Zonen, die Radioaktivität besitzen. Doch das soll sich ändern. Denn Osama Beladin hat am 24.12.2010 drei Länder Radioaktiv verseucht - darunter Deutschland. Der Spitzenreiter ist ein Taliban dessen Name nicht genannt werden soll. Er hat schon ganz Brasilien mit Radioaktivität überschüttet. So kommen wir unserem Traum in Radioaktivität zu leben ein Stück näher.

Kernkraft[Bearbeiten]

Eine weitere Besonderheit von Atomen ist die Kernkraft. Das bedeutet, dass Atome, die in Obstkerne gelangen, eine besonders schädliche Strahlung herstellen. Man unterscheidet zwischen Obst-oder Gemüsekernkraft. Wobei bei die Gemüsekernkraft für den Menschen erhebliche Risiken bereitet. Ist ein Atom z.B. in einem Bohnenkern kann es zur Explosion kommen. Dies setzt gleichzeitig riesige Mengen von Methangas frei. Deshalb sollte man es generell vermeiden Gemüse zu essen.

Entstehung[Bearbeiten]

Hier wird die Strahlung ("Elektronenhülle") eines Atoms (stark untertrieben) dargestellt. Diese Elektronenhülle erzeugt den bekannten Atomstrom

Atome kommen nie in der freien Natur vor, sondern sind ein reines Produkt menschlicher Umweltvernichtung. Sie werden durch einzigartige Verbindungen hochgiftiger Elementen (Uran und Plutonium) oder durch gewaltige Explosionen in der Größenordnung der Hiroshima-Bombe verursacht.

Die Verseuchung der Welt mit Atomen wurde seit der Entdeckung von Atomenergie immer stärker, so dass sogar die meisten Haushalte mit hochgefährlichem Atomstrom versorgt werden. Atomstrom besteht aus nicht mehr gebrauchten Atomen, (sprich: Abfall) mit welchen nun die Haushalte anstatt des normalen Stroms abgespeist werden. Hierbei wird die Strahlung der Atome zur Steckdose geleitet.

Diese Energie ist zwar billig, aber unverhältnismäßig gefährlich, so dass sich die Strahlenbelastung der Menschen seit 1950 bis heute verdreifacht hat.

Fakt ist jedoch nicht nur, dass Atome unteilbar sind. Sie sind auch unheilbar. Das bedeutet, dass die von den Umweltsündern produzierten Atome schlicht und einfach nicht mehr vernichtet werden können!

Geschlecht[Bearbeiten]

Nachdem im Elmos-Homer Institut für Kern-Biologie festgestellt wurde, dass auch die kleinsten Teilchen eines Atoms verschiedene Geschlechter haben, ist von nun an ein Elektron weiblich, also sprechen wir jetzt von ElektronINNEN die den männlichen Kern umgeben (den so genannten ElektronAUSSEN), wobei das Männchen statt Sperma, einfach zusätzliche Strahlung versprüht und die Weibchen befruchtet. Allerdings sind Atome auch dazu in der Lage, sich asexuell zu vermehren.

Atom-Gegner[Bearbeiten]

Aufgrund zahlreicher Gefahren die von Atomen ausgehen, haben sich Anti-Atom-Bewegungen etabliert, welche der Produktion von Atomen Einhalt gebieten wollen. Dazu zählen sich auch die Grünen, sowie die Gelben, welche jedoch vor ein paar Jahren atomisiert worden sind, weshalb niemand mehr weiß, wer oder was die Gelben waren.

Siehe auch[Bearbeiten]