Kern

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kern (haselnussbraun markiert)

Alle kennen den Kern, alle mögen ihn, selbst ein Pudel hat einen. Das Kernsche Gesetz besagt, dass jede Frucht nicht mehr als 5,4637 Kerne enthalten darf. Aber warum ist in einer Frucht ein Kern? Wo kommt der eigentlich her und weshalb ist er meistens braun?

  • WARUM: In einer Frucht ist ein Kern , um den Mittelpunkt derselben zu markieren glaubte man bis vor kurzen, doch in Wahrheit ist er dort um den Molekularen-Einfluss der Atomenergie im Fruchtkörper umzukehren.
  • WOHER: Der Kern kommt aus dem Weltall, genauer gesagt vom Kartoffelplaneten Pottack, dessen Einwohner, die Kartoffelieter den Anbau und Verzehr von Früchten und Gemüse auf der Erde gewaltsam stoppen wollen.Die Umkehrung der molekularen Atomenergie dient dazu, die Früchte unangenehm bitter zu machen.
  • WESHALB: Der Kern ist braun, da es in Wirklichkeit eine mit Mikrostrahlen beschossene und statisch aufgeladene Kartoffel ist und die ist nunmal braun.

Kartoffeln sind braun, klein, schrumpelig, knollig (in Einzelfällen gar drollig) ihr Anblick ist nicht unbedingt schön doch die Menschheit liebt sie, denn sie schmecken gut und enthalten weder Kerne noch Gräten, aber jede Menge wichtiger Vitamine und Aufbaustoffe, sowie sehr viel Wasser. Der Kern aber nun ist ebenso wasserhaltig, besitzt (eigentlich) keinen Kern und keine Gräten, also ganz klar eine Kartoffel.

Der Sinn und Zweck der ganzen Sache ist:

  • Den Verzehr von Obst und Gemüse zu stoppen.
  • Die Welt danach mit selbstgezüchteten Kürbisen zu Wucherpreisen zu überhäufen.
  • So die Totale Weltherrschaft an sich zu reißen.

Im Kern gilt es, dies zu Verhindern!

Abwehr[Bearbeiten]

Entgegen der weitläufigen Meinung, hat Kernseife gar keinen Kern.

Die Frage ist: Wie können wir dem Entgegentreten? Um die Kartoffeln wäre es nicht schade aber wir ängstigen uns um die Äpfel, Birnen und das ganze andere Obst. Also was tun?

Mit den Mitteln der modernen Technik hat man herausgefunden das die Kartoffelieten uns, falls wir weiterhin Obst und Gemüse essen mit einer Art Genmanipulierter Stachelbeeren vernichten wollen. Dem müssen wir uns entgegenstellen und das haben wir bereits, wenn man der Rede eines NASA-Sprechers glaube schenken darf. Eine Raumsonde namens „Kartoffelietenpuffer 1“ hat bereits die Erdathmosphäre verlassen und befindet sich mit einer Ladung höchst aggressiver Kartoffelkäfer auf dem Weg zum Planeten Pottack! Wir werden den Kartoffeln schon zeigen, das wir uns zu wehren wissen.

Siehe auch[Bearbeiten]