Hoch

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bei disem Bild sollte einem vernünftigen Menschen die Galle hochkommen

Hoch ist ein Adjektiv, dass mehrere Bedeutungen haben kann. Es gehört sozusagen zu den höheren Adjektiven, weil es multi-tasking-fähig ist. Leider sind die meisten seiner Bedeutungen negativ, was nicht besonders positiv ist. Im Folgenden werden bald einige dieser negativern Bedeutungen aufgelistet, geordnet nach Grausamkeit. Synonym dafür erscheinen hier auch "oben" und "drüber". Ich hoffe, sie erleben das Ende des Artikels lebend und weise jegliche Verantwortung von mir.

Bedeutungen von "Hoch" mit hohem Schmerzfaktor[Bearbeiten]

Die Da Oben[Bearbeiten]

Gott sei Dank ist dieses Bild nur auf die visuelle Folter beschränkt. Die Tonlage wäre noch viel schlimmer.

Diese sind mit Abstand das Schlimmste, was irgendwie mit "Hoch" zu tun hat. Das sind irgendwelche Bonzen, die sich mit Gelaber, Korruption und Beziehungen (wie George W. Bush), aber keineswegs mit harter Arbeit an die Macht geschmuggelt haben, und jetzt meinen sie, sie hätten uns was zu sagen. Sie behandeln uns von oben herab, außerdem veröden diese alten Säcke das Fernsehen, weil sie alle so scheiße aussehen. Letzteres ist für das einfache Volk natürlich das schlimmste.

Hoch als Stimmlage[Bearbeiten]

Dies ist eine der größten Foltermethoden, die die Musik bieten kann, sie wird von Folterknechten wie den Bee Gees, James Blunt, Billy Talent Bill Kaulitz und Luciano Pavarotti instrumentalisiert und ist der Hauptgrund, warum klassische Musik so scheiße klingt. Man nannte diese Tonlage auch Falsett, ihren Namen hat sie von ihrer hohen Dosis an Schmerz und der hohen Frequenz.

Hochsicherheitstrakt[Bearbeiten]

Viel tiefer kann man nicht mehr fallen, aber auch dazu muss man erst mal hoch gekommen sein. So schlecht ergeht es nur jemandem, der einen schlechten Anwalt (oder gar einen Pflichtverteidiger) hatte, und bei dem "in dubio pro reo" auch nichts hilft. Hier sitzt er nun, bei Wasser und Brot, am Arsch der Welt, im Gegensatz zu anderen Knästen ist man hier zu gut genug bewacht, um Handys, Kassiber oder gar Drogen zu schmuggeln und an Ausbrechen ist auch nicht zu denken. Bleibt also nur noch Selbstmord.

Hochhaus[Bearbeiten]

Marcel Reich-Ranicki - der Beweis, was hohes Nievau taugt.

Hochhäuser sind moderne Massengräber (frage mal Osama Bin Laden). Damit sie auch Massen fassen, sind die Wohnungen klein und unkonfortabel. In den Arbeiterschließfächern sieht jede Wohnung gleich aus, ab der 2. Etage fallen auch noch Licht, Strom, Wasser und Fernsehen aus, dafür wird in der Parterre öfters eingebrochen. Hochhäuser sind erbaut, um den Armen zu zeigen, wie arm oder hoch verschuldet sie sind, so dass sie auf kleinstem Raum mit(oder über)einander leben müssen. Trotzdem verlangt man über hohe Mieten, obwohl die Baukosten sehr tief waren. Das Einzige, was man Gutes auf Hochhäusern machen kann, ist herunterspringen.

Hohes Niveau[Bearbeiten]

Wer zu hoch hinaus will, der kassiert womöglich Tiefschläge und hohe Niederlagen. Früher oder später.

Dies ist mir jetzt zu hoch, deshalb schreibe ich stupiden Blödsinn hier hin. Hohes Niveau ist dass, was Schulen, Leerer und Politiker verlangen und ist stinklangweilig, weshalb es höchstens zum Einschlafen taugt. Hohes Niveau ist auch sehr schwer zu halten, was ja logisch ist, wenn man vorher einschläft. Wer anderes behauptet, ist dumm oder mit Kaffee zugedröhnt und daher nicht auf dem Zenit seiner geistigen Höchstleistungen.

Alles Gute kommt von oben[Bearbeiten]

Diese Volksweisheit beweist mal wieder, wie dumm das einfache Volk doch ist, vor allem durch sein bloßes Hinterhertraben von Gott bzw. dem, was die Kirchen davon übrig lassen. Dieser würde es aber wohl kaum zulassen, dass so schöne Dinge wie Regen, Hagel, Steine, Meteoriten, abgestürzten Flugzeugen, Bomben oder (im Mittelalter) auch Fäkalien von oben kommen. Aber diese Dinge auch noch als "gute Dinge" zu bezeichnen, ist ja nun wirklich sehr zynisch.

Hohe Niederlage[Bearbeiten]

Jedem Sportler, egal welcher Qual er nachgeht, will gewinnen, und selbst Null-Bock-Typen aus den Ghettos entwickeln ungeahnten Ehrgeiz, das heißt sie geizen an Ehre. Nun, Spaß beiseite, jeder will immer gewinnen, doch wenn man beim Fußball 10:0 verliert, oder sonst irgendwie der Andere einem selbst turmhoch überlegen ist, ist man sauer, kann aber zurecht mit Ehre geizen.

Hochsucht (auch Größenwahn genannt)[Bearbeiten]

Staatlich anerkannte Krankheit, besonders gerne bei deutschen Politikern oder Bahnchefs auftretend (vor alem bei dem ewig herumplärrenden Würstchen mit modischer Rotzbremse). Diese Krankheit führt nach nicht all zu langer Zeit zu Problemen wie hohen Schulden, Unbeliebtheit, Erkenntnis, Belächelung oder Einlieferung in die Klapsmühle.

Hochmut[Bearbeiten]

"Hochmut kommt vor dem Fall" sagt so mancher Physiklehrer, womit er die Wirkungsweise der Schwerkraft auf hohem Niveau erklärt. Hochmut führt zu ähnlichen Symptomen wie Hochsucht, allerdings besteht doch ein Unterschied zwischen Mut und Sucht, weshalb dieser Absatz weniger schlimm ist als der vorherige und logischerweise weniger weit oben steht.

Drunter und Drüber[Bearbeiten]

Dies ist ein Zustand, der eigenlich gar nicht so schlecht ist, bezeichnet er doch einen richtig guten Geschlechtsverkehr oder das Aussehen von 99% aller Zimmer und 0% aller Schweineställe. Dennoch ist beides gesellschaftlich nicht angesehen, was daran liegt, dass deise einfach viel zu konservativ ist. Das ist noch viel schlimmer als jede hier genannte Folter. Cooles Schlusswort, oder? (das heißt, nach diesem Satz nichts mehr hinschreiben)