1 x 1 Bronzeauszeichnung von Obsidian

Kiddie

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche
Eine Gruppe Kiddies beim Fußballspielen. Derjenige mit dem besten Handy in der Gang hatte dieses Bild aufgenommen.

Kiddies sind Menschen, die sich im hochkomplexen Raum-Zeit-Kontinuum zwischen Kindheit und Jugend befinden, also weder das eine noch das andere sind. Im „Real Life“ sehen Kiddies häufig auch so aus. Des Weiteren enttarnen sie sich beim gepflegten digitalen Stell-Dich-Ein, sobald sie den Mund aufmachen. Die hohen, oft schmerzhaften Töne im TeamSpeak und auch Ingame-Voices sind dabei nicht zu überhören. Bereits durchgeführte Messungen haben ergeben dass die Stimm-Frequenz (Während des Übergangs zum Stimmbruch) eines Kiddies überhalb der 1200hz liegt. Sobald sich Kiddies noch nicht im Stimmbruch befinden werden sie auch als kostengünstige Alternative zum Ultraschallgerät wahrgenommen. So haben Kiddies eine tragende Rolle in der Medizin eingenommen.

Biologische Fakten[Bearbeiten]

Kiddies haben ein durchschnittliches Alter von 13,37 Jahren und sind damit vorwiegend in den Jahrgängen 2004 +/- 1 anzutreffen. Da ihr Kehlkopf durch die noch nicht eingetretene, aber sich bereits ankündigende Pubertät hochgradig deformiert ist, wechseln Kiddies beim Sprechen bis zu zwanzig mal die Tonlage in einem Hörschäden verursachenden Gekrächze. Kiddies ohne Stimmbruch sind im Grunde normale Kinder in hassenwert.

Verhaltensweisen[Bearbeiten]

Das Kiddie ist im Internet beheimatet. Hauptverbreitungsräume sind Blizzards battle.net und Valves Steam-Plattform, wo sie ihre Fähigkeiten im Flamen üben, vor allem aber TeamSpeak und YouTube. Das Kiddie tarnt sich als gewöhnlicher Mitspieler und zeigt erst, nachdem es gekillt wurde, sein wahres Gesicht. Inhaltlich anspruchsvolle Texte wie "Ich brech dir gleich deine ganze Fresse auseinander" oder "Du H*rensohn, ich f*ck deine Mudda die Schl*mpe" bringt es zum Ausdruck. Häufig reagieren Kiddies mit einem plötzlichen Verlassen des Servers. Experten gehen davon aus, dass die Kiddies dabei komplett ausrasten, während des Wutanfalls sämtliche Kabel aus ihrem PC ziehen und dadurch den Disconnect herbeiführen. Ebenfalls belegt ist eine Korrelation zwischen Minecraft-Let's Playern und kiddiehaftem Verhalten, Ausnahmen bestätigen hier die Regel. Extremfälle sind gerade eingeschulte Fünftklässlern, die nichts anderes auf die Beine bringen, als irgendeine Scheiße ins Mikrofon zu rülpsen.

Merkmale eines Kiddies[Bearbeiten]

Man sollte Kiddies lieber nicht in eine Gruppe packen, erst recht nicht, wenns eine Lan-Party ist!
  • plötzliche UND grundlose Beleidigung des Gesprächspartners
  • Drang zur Zerstörung jeglicher Peripheriegeräte
  • Hochgradige Abhängigkeit von Kaugummi, Hip-Hop und Jamba-Handyklingeltonwerbung
  • unterentwickeltes Auftreten in Real-Life
  • häufiges Tragen einer Basecap
  • übertriebene Fäkalsprache, mangelhafte Sprachkenntnisse (Stichwort „lass ma zockn alda“) und ungewöhnlich häufiger Gebrauch des Wortes "skill" (engl. = "Fähigkeit")
  • als Fernseher verwendeter Bildschirm und umgekehrt
  • Wie die Nerds mehr als einmal täglich in WoW anzutreffen und "Call of Duty"-Sucht
  • Minecraft- bzw. Five Nights at Freddy's-Fan
  • ausschließliche Schrift in Kleinbuchstaben, fragwürdige Grammatik
  • Angeborener Drang, schlechte Minecraft-Let's Plays zu drehen in der vergeblichen Hoffnung, damit in irgendeiner Art und Weise erfolgreich zu werden und Vergötterung von Langzeitsuchtfällen wie Gronkh, Dner, Sarazar, Ungespielt oder GommeHD

Nicknames[Bearbeiten]

Durch noch extrem stark ausgeprägten Schülerhumor sind Kiddies bei der Wahl des ersten Nicknames im Internet nicht wählerisch: Je nervtötender, auffälliger und kindischer der Nickname ist, desto besser. Hier ein paar häufig gewählte Beispiele:

  • 1337Kill0r
  • DuPissaaaTimi
  • I_kill_u_all
  • k0ter
  • P3N!5_WEG!
  • Tommy_Vercetti
  • LaudiERROR
  • iMukusZ_
  • Aggro_Gangsta_Bitch_xXx
  • alle Nicknames mit dem Inhalt 2003/2004/2005/... (häufig auch _03/_04/_05/...) oder 1337

Und hier noch die beliebtesten Prä- und Suffixe unter Kiddies:

  • *beliebiges Wort*HD
  • *beliebiger Name*Ist_PvP
  • xX_*beliebiger Name*_Xx
  • *Name eines beliebten YouTubers*HD_YT
  • Let's *beliebiger Name*HD
  • unge*beliebiges Verb*t
  • *Beliebiger Name*'s Channel
  • *beliebiger Alltagsgegenstand*LP
  • Abonniert *Name eines großen Youtuber's*
  • *Beliebiger begriff*Crafter / *Beliebiger begriff*Craft
  • iTz_*Beliebiger Name*_PvP/HD/LP
  • *ingamename eines feindes* ist_ein_noob

Wortschatz[Bearbeiten]

Kiddies verfügen über einen geringen Wortschatz und befinden sich damit in freudiger Symbiose zu Gangstas, daher hier eine Schnittmenge der der Begriffe, auf denen der Wortschatz beider aufgebaut ist:

Hurensohn | Huan | n00b | Fresse | Missgeburt | deine Mutter | Kanacke | Griefer | Cheater | Scheiße | fressen | alta | maaaaaaaaaan | Lucker | Sicher | klar | Mach aus | Juungääääää | Schwulla | Walllah | Main | Mongo | Wixxa | Dulli ey | Cracked | Skill | Aim | Aimbot | Wallhack | Ach ne | was willst du von mir | fuuuuuuuuuck | chill ma jungä | hals maul du misgebuat | F*gg disch alda | misset | rekt | amanakoi | e42y

und in dem Spiel UT2004 ebenfalls häufig zu finden: Spammer | Lamer

Chatsprache der Kiddies[Bearbeiten]

In Chats beginnen Kiddies grundlos, User(-gruppen) oder gleich den ganzen Server zu beleidigen. Dabei benutzen sie ihre im Gegensatz zum Rest ihres Wortschatzes sehr hoch entwickelte Fäkalsprache. Es gibt natürlich auch Kiddies, die sich sehr erwachsen zeigen und auch an ihrer Rechtschreibung zu erkennen sind. Die sind aber so häufig wie unterhaltsam. Einige typische Chatkommentare (und die Grammatik dazu) sind hingegen:

jungäää, halt die frässe | altaa, ich figg dich glaich | BOAAAAAAAAAAAAAH | der server ist zum wixxn | ihr seit scheise | boah seit ihr nooooooooo(...)bs! | jungä verpis dich | ich kill dich gleich mothafucka | *ich reck dich ez* | *bääm* | *i m coooool* | ich bin deä echte gangsta eyyyy | boa eyyy | digga fick dich | digga lass maa zocken mit zocktv | Lassma hacken in GMod

Die Ausdrücke "boaah" und "jungää" bezeichnen eine irrationale, fast tierische Wut.

Ein Kiddie in seinem natürlichen Lebensraum

Unterarten[Bearbeiten]

Script-Kiddie[Bearbeiten]

Das Script-Kiddie hat es sich zum Lebensziel gemacht, mit WYSIWYG und einer Menge JavaScript schlechte Websites zu erstellen. Daran erkennt man eine SK-Website:

  • Es öffnen sich Popups mit dem Text "Warum hast du geklickt?!!!!!!!!1" (Die 1 am Ende ist obligatorisch)
  • Es ist keine klare Struktur erkennbar
  • Der W3C-Validator erkennt mehr als 42 Fehler.
  • Die Website leuchtet in verschiedenen Farben, die sich oft ändern, der Text ist nicht lesbar. (Hierfür gilt die Formel: Je weniger Inhalt, desto bunt!)
  • Script-Kiddies, die zwei, maximal drei Javascript-Anweisungen auswendig gelernt haben, wollen damit beginnen, Spiele und Smartphone-Äpps zu programmieren. Hierzu fragen sie auf gutefrage.net an, welche Programmiersprache am schnellsten zum Ziel führt. Da es auf gutefrage.net keine sinnvollen Antworten außer "Is dein Gugel kaputt?" gibt und Script-Kiddies weder PHP, C++ noch Commodore-BASIC begreifen können, müssen sie dieses Vorhaben alsbald wieder aufgeben und setzen stattdessen einen Minecraft-Server auf. Dieser wird dann allerdings sofort gehackt, worauf das Kiddie seinen Spielplatz verwüstet und nach entsprechender Ankündigung auf gutefrage.net zum Suizid-Mof mutiert.

Gamer-Kiddie[Bearbeiten]

Gamer-Kiddies sind auf ein, im schlimmsten Falle auch mehrere Spiele spezialisiert. „Spezialisiert“ bedeutet, hochgradige Kenntnisse im Trollen, Spammen, sinnlose Scheiße durch das Mikrofon Rülpsen und normalen Spielern ein vernünftiges Gameplay Versauen.

Minecraft-Kiddie[Bearbeiten]

Das Minecraft-Kiddie ist das jüngste, also zwischen zehn und zwölf und hat gerade erst Let's Plays durchgemacht, von denen es Mainstream-YouTubern abtrünnig und auf Minecraft aufmerksam geworden ist. Ein Minecraft-Kiddie ist extrem nervtötend und stellt leider die große Masse aller Spieler in Minecraft, was das Spiel auch für halbwegs Erwachsene außerhalb des Einzelspielermodus oder speziell geschützten Servern völlig unattraktiv macht. Minecraft-Kiddies versuchen, wie ihre Idole mit Minecraft-Videos auf YouTube berühmt zu werden, schaffen das aber zu 105,6% nicht, da man von ihren nervigen Stimmen taub wird. Falls jemals ihre Videos gefunden werden, kriegen sie nur Dislikes. Da Minecraft-Kiddies zu jung für Online-Payment-Angebote sind und nicht einmal den Weg zur nächsten Tankstelle für eine paysafecard schaffen, benutzen sie bis zum nächsten Geburtstag meist einen "gecrackten", also gratis runtergeladenen Clienten, der nicht illegal ist. Somit weisen Server ohne Clientenüberprüfung auch eine signifikant höhere Rate an Trollen, Griefern etc. auf.

FNaF-Kiddie[Bearbeiten]

Nein, "FNaF" ist nicht die Schweinegrippe im Jahre 2015. Es ist auch keine Modedroge, wie z.B. Badesalz. Stattdessen handelt es sich um den neuesten Indiemüll namens Five Nights at Freddy's, der durch billige Gruseleffekte und eine "mythische" Hintergrundstory auftrumpft. Auch wenn das Klientel schon etwas intelligenter, älter und reifer als die Minecraft-Nutzerschaft ist, weist es dennoch verdächtige Parallelen zu bestimmten unterschwelligen Fandom-Anhängern (Furries, Bronies etc.) auf, die bei keiner anderen Kiddieart vorhanden ist. Sie sind fasziniert von den "Animatronics", vergruselten Plüschtieren. Was erstmal erwartungsvoll klingt, endet in epileptische Flackereffekte, in denen Plüschtiere auftauchen, die schnell mal von Kiddies als Enten oder Hunden abgetan werden und so bleibt es hier bei einer sonderbaren Kiddie-Unterart.

Der sogenannte echte Gangster zählt ebenfalls zu den Kiddies

WoW-Kiddie[Bearbeiten]

Eine auf den MMORPG World of Warcraft spezialisierte Unterart des Kiddies ist das WoW-Kiddie. Sie treibt sich sehr häufig im Spiel herum, spammt im Handelschat mit Flach-, Mudda- und Chuck Norris-Witzen oder grundlosen Beleidigungen, kämpfen gegen Level 1-Kühe und gibt gleichzeitig mit ihren vielen Kills an, wählt in Instanzen immer Bedarf aus und vor allem hat einen extrem noobigen Spielstil. WoW-Kiddies sind auch immer diejenigen, die sich für 50 Euro ihren Level 4-Charakter auf Level 90 upgraden und mit ihrer Startrüstung angeben.

Eine extrem gefährliche Abart davon sind die Undergamer. Ebenfalls auf World of Warcraft spezialisiert, machen sich diese Kiddies auf dem einfachsten Realm breit, erstellen 50 Level 1-Charaktere, schaffen es, einen Charakter auf Level 2 zu bringen und geben dann im Chat groß damit an. Normalerweise enden sie mit einem Kick von Blizzard, was wiederum mit extreme Ausraster produziert, die bis zur physischen Misshandlung der unlebten Spielumgebung geht. Solche Vorfälle sind im Übrigen meldeplichtig.

CS:GO-Kiddie[Bearbeiten]

Eine weitere nicht zu unterschätzende Art der Gamer-Kiddies sind die CS:GO-Kiddies, die jeweils einen neuen Monitor für eine Runde CS:GO kaufen. Sie gehören zu den älteren Kiddies, die sich für die besten Gamer halten, aber extrem noobig sind. Nach dem Tod seines Spielecharakters befolgt das Kiddie folgende Schritte, die im Kiddie-Gesetzbuch niedergeschrieben sind.

  1. Tastatur nehmen und auf den Tisch schlagen
  2. Headset gegen die Wand werfen
  3. Maus so doll es geht, auf den Tisch hauen
  4. Bildschirm durchs Zimmer werfen (optional)

Der Durchschnitts-IQ dieser Kiddies ist nicht messbar, da er zu niedrig ist.

Mobber-Kiddie[Bearbeiten]

Das ist er: Der Täter der Mobbingopfer auch einfach Mobber genannt, der hässliche Vogel, der grundlos Kinder mit Makeln mobbt, und das in Gruppen. Er ist mit Frust auf die Welt gekommen, an der er diesen nun auslässt.

Natürlich muss man sehen: Mobber sind auch nur Kiddies, aber extremer und schlimmer. Eigentlich sind sie feige, aber in Gruppen fühlen sie sich cool. Sie haben praktisch immer eine Wischi-Waschi-Erziehung und kommen aus asozialen Verhältnissen, wo sie sich mit ihren Eltern prügeln. Sie halten sich seltsamerweise häufiger auf Gymnasien als auf Hauptschulen auf, zumindest bis zum achten Schuljahr, denn dann schaffen es die Eltern nicht mehr, ihre Kinder noch möglichst auf einen Schulabschluss zu drängen, weswegen die Mobber-Kiddie-Dichte ab dem neunten Schuljahr drastisch abnimmt und schließlich ab dem zehnten Schuljahr nur noch sehr selten auf Gymnasien vorhanden ist, während die Hauptschulen, wo sie dann landen, noch unsicherer werden.

Spammer-Kiddie[Bearbeiten]

Jedes Kiddie spammt manchmal, aber dieses macht es praktisch immer: Das Spammer-Kiddie macht Chatserver unsicher, indem es mit der berühmt-berüchtigten innovativen Copy&Paste-Technik rumspammt. Außerhalb des Computers benimmt es sich verwirrt und etwas schüchtern, weswegen es dort auch nicht als solches erkannt wird, doch in Chats beginnt es, Zeilen-Blöcke, die meistens entweder mit "LOL", "WTF", "OMG" oder Kram wie "P3N1S-K0T6R" enthalten, in die Kommentarbox zu kopieren, was entweder mit einem CAPTCHA endet, den zu bestehen es zu dumm ist oder mit dem Rausschmiss vom Server.

Voodoo-Kiddie[Bearbeiten]

Das "Voodoo-Kiddie" hat seinen Namen nicht von ungefähr: Es ist dazu verdammt, die Befehle seines Befehlshabers (in diesem Falle sein Lieblings-Let's Player) ohne Rücksicht auf Verluste durchzuführen. Besonders ist diese Eigenschaft nicht, da sie im Prinzip alle Kiddies mit exponentiell abnehmender Stärke proportional zum Alter tragen (also je jünger, desto ergebener dem Herrn Internet). Ergebnis: Ganze Scharen von 11-jährigen Suchtlappen versammeln sich auf der lokalen YouTube-Seite des Let's Players, um ihm wie die Lemminge zu gehorchen.

Deswegen ist diese Kiddieart keinesfalls zu unterschätzen. Großer Vorteil ist jedoch, dass sie nur im Schwarm agieren und das bloße Ausschalten ihres Führers schon reicht, um sie vollkommen orientierungslos zu machen.

Beauty-Kiddie[Bearbeiten]

Diese Art von Kiddies ist überwiegend weiblich und durchschnittlich elf bis vierzehn Jahre alt. Sie postet durchgehend Bilder auf Instagram und spammt mit ihren 'VLOGs, FMAs and more' und bezeichnet sich als Dagi Bees Nachfolger. Sie hat "keine Zeit für Hater", schenkt ihnen aber unglaublich viel Zeit und Aufmerksamkeit mit dem Sperren ihrer Kommentare.

Kiddies in der Stupidedia[Bearbeiten]

Besonders auffälligs Klientel auf der Stupidedia

Trotz des demographischen Wandels in Deutschland beginnen immer mehr Kiddies, sich auch auf der Stupidedia breitzumachen. Das artet dann in einer signifikant steigenden Rate an Schnellösch- und Bashingartikeln aus. Bei diesen Personen gilt die Philosophie "Je lauter du schreist, desto ROFL".

Ein Beispiel für die besonders hohe Kunst des Stupidedia-Vollspammens war das folium mit dem Arbeitstitel Deinemuda vom schnaften Autoren_*+arntzoLP+*_:

deinemuda is so fett, die stekt sich n fisch in den arsc und denkt sie is ne märjungfrau. LOOOOOOOL

Warum wurde mein Artikel gelöhöhöscht???

In der Regel wird der Spammer nicht mit der einfachen Löschung dieses elaborierten Gedankens zufriedengeben, sondern sich ermutigt fühlen, sich fließbandartig neue Lemmata aus den Fingern zu saugen, mit denen er den Seitenbetreibern die Zeit rauben kann.

Allerdings sind Kiddies nicht nur auf das simple Lachen über den unlustigsten Bullshit überhaupt spezialisiert, sondern auch darauf, ihre gerade erst pubertierenden Klassenkameraden vor der Weltöffentlichkeit bloßzustellen. Hier noch ein fiche aus der endlosen Sammlung von "Justin A. (Tarnname):

"Justin A. ist die kurzfassung von nicht vorhandener Intiliegenz Leute die so heißen sind meist hinterhältig, eingebildet totale raum und luft verschwändung und stinken nach scheise"

Wer nach so viel schönen Worten noch Kraft und Energie hat, stellt seinen Youtube-Kanal vor, der also einen mehr oder minder berühmten Let's Player praktisch zwanghaft nachäfft, wie xxCreeperLPHDxx von xxCreeperLPHDxx der Welt zeigen wollte:

"xxcreeperlphdxx ist ein noch junger chanel mit 7 abonenten. hier gibts mincraft und gmod und ab jetzt auch fnaf lps schaut mal vorbei link is http:/ww.youtub.com/chanel\c765f3fj4gv43c2d2vc!!!!!!1"

Potz Blitz, denkt da der Leser von der Straße, wenn er denn xxCreeperLPHDxx überhaupt finden sollte: Das klingt geheimnisvoll, spannend und interessant, das sehe ich mir mal an - nicht. Und nach solch einer artikeltechnischen Meisterleistung meldet sich auch schon gleich der sexuelle Drang des Kiddies, seine präpubertären Zwangsneurosen mal wieder richtig auszulassen. Wie er das getan hat, erfahren wir im Artikel Pehniß vom frisch angemeldeten TobiLP2004:

"penise sind geil damit kann man deine muda ficken und in die vagina rein sex machen ahhh pornos oh ja geil dildos wichsen sperma ahhhh"

Jegliche in diesem geistigen Erguss auftauchenden Begriffe kennt der Autor meist erst seit höchstens einem Jahr, und zwar vom gesetzlich vorgegebenen Sexualkundeunterricht in der 6. Klasse. Da das noch kleine Gehirn aber nicht in der Lage ist, diese Informationen in zivilisierter Weise zu verarbeiten, entstehen spontane epileptische Anfälle, die unter anderem an Lauten wie "höhöhö" oder den eben schon genannten Zwangsneurosen erkennbar sind. Eine medizinische Behandlung ist nur palliativ möglich (anders als man bei schnellem Lesen annehmen mag, hat dies nichts mit dem WoW-Paladin zu tun), heißt es wird versucht, durch verschiedene Maßnahmen die Auswirkungen zu lindern, wie durch möglichst autoritäre Erziehung oder psychoaktive Stoffe, deren Wirkung die epileptischen Reaktionen hemmt.

Siehe auch[Bearbeiten]