Arier

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche
Padlock-light-silver.svg Diese Seite wurde für nicht angemeldete und neue User gesperrt, weil sie des Öfteren von besoffenen 13-Jährigen versaut wurde.
Oder zumindest, weil wir wollen, dass das nicht passiert. Wenn du nüchtern bist, kannst du hier um Zutritt betteln.
Padlock-light-silver.svg
Vermeintliche humane Darstellung eines Ariers.

Der Arier ist ein sich schnell ausbreitendes parasitäres Virus. Er wird als äußerst gefährlich eingestuft. Der Arier tritt häufig in großen Gruppen auf und sieht scheiße aus.

Biologischer Aufbau

Der Arier ist ein hirn- und haarloser Virenverband. Angetrieben wird er von einem einzigen Nerv, dem Führerstrang (lat.: Krätzfuß Adolfus). Der gemeine Arier ist kackbraun. Eine mutierte Form ist schwarz und weist zwei S-förmige Giftstachel auf.
Unter für den Arier günstigen Bedingungen verwandelt sich der braune Arier auch schnell in die gefährliche schwarze Variante.

Eine gefährliche Variante der Krankheit ist gemeinhin als Veget-Arier bekannt.

Vorgehensweise des Ariers

Der Arier nistet sich meist in vernunftfreier Umgebung in seinem Wirt ein, und beginnt mit der Assimilierung der Wirtszellen. Dies tut er mit Hilfe seiner Propagandazäpfchen. Zellenverbünde, welche Abwehrreaktionen zeigen, werden nicht befallen. Sie werden mit Worthülsen wie "Schwuchtel", oder Markern wie gelben Sternen gekennzeichnet. Die schwarze Abart des Ariers beginnt daraufhin diese Zellen mit Hilfe ihres Giftes abzutöten.

Mit dem Ariervirus infizierte Lebewesen verlieren nahezu ihre komplette Intelligenz und ihr Haarkleid, kostümieren sich geschmacklos und bekommen einen Krampf im rechten Arm, nachdem sie ihn zuvor unter lang anhaltenden Zuckungen ruckweise immer weiter nach oben gestreckt haben. Bei der schwarzen Variante kann es dazu noch zu dämlichem Oberlippenbartwuchs und einer krächzenden Stimme kommen.

Alle Infizierten haben aber gleich, dass sie nur noch sinnloses Gestammel von sich geben. Zudem tritt der Wirtskörper meist in Gruppen auf (da er sich sonst auf Grund seiner reduzierten Gehirnleistung oft hilflos und verlassen vorkäme). Außerdem denken die Arier, das ihr alter Führer wieder aufersteht, wie einst Jesus. Lieblingsbrutplätze des Ariers sind Stammtische von Kleinstadtkneipen und Gegenden in denen es schon keine Kneipen mehr gibt.

Feinde

Die natürlichen Feinde des Ariers sind Intelligenz, Bildung, Freiheit, Individualismus, Haare und Jesus Christoph.

Der Entdecker

Entdeckt wurde der Virus in den 20er Jahren von dem Biologen Prof. Dr. B. Scheuert und seinem Kollegen Dr. med. dent. B. Hindert, die damit die Weltherrschaft an sich reißen wollten. Sie infizierten sich sehr schnell mit dem aggressiven Virus und verendeten in einem Bunker.

Bekämpfung

Die Lebensdauer des Ariers ist so schnell wie man gegen ihn angehen kann, und jeder ist aufgefordert seinen Teil dazu beizutragen diesen gefährlichen Virus zu bekämpfen. Es ist ganz einfach.

Zitate

Ein Arier ist blond wie Hitler, schlank wie Göring und flink wie Goebbels.

Klein aber niedlich: Bakterien Kuriositäten unter dem Mikroskop: Viren und Bakterien

Amerikanische Mentalität | Apartheid | Arier | Bakterien | Bürgyismus | BNV | BSE | Computervirus | Dings (Ding) | Ebola | EHEC | Fußballvirus | Giardien | Hepatitis Ä | Ipswitch Ripper | Joghurtschimmel | Karies | Kevinismus | Kopulationsbettler | Linksdrehende Jogurtkultur | Lochfraß | Mentales Totmacher Virus (MTV) | Norton Virus | Rechtsdrehendes Milchsäurebakterium | Retrovirus | Schlafkrankheit | Virenscanner | Virus | Virus (Krankheitserreger) | Vogelgrippe | Windpocken | Ziegenpeter | Zielgrippe | Zocksucht

Bearbeiten!

Virus: eins dieser fiesen, stacheligen Biester!