Gift

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dihydrogenmonoxid - Ein tödliches Gift.

Als Gift bezeichnet man hauptächlicherweise chemische Verbindungen, die dem menschlichen Körper schaden, oder ihn "um die Ecke" bringen.

Arten von Gift[Bearbeiten]

Es existieren viele verschiedene Arten von Gift und sie alle wirken auf unterschiedliche Weise.

Weisses Gift[Bearbeiten]

In besseren Kreisen auch bekannt als "Nase pudern", "Weisser Riese" oder einfach nur "Persil". Wird nasal eingeatmet, intravenös oder direkt intramuskulär ins Herz geschüttet. Paradoxe Wirkungen wie schnelleres Denken sind nicht ausgeschlossen. Im Folgenden Ekstase bis zur Ideenflucht, Ohrenbluten, hexagonales Irritiertsein, Hirndruckerhöhung, Schleimbildung und -trocknung. Endet im Kontrast, also geistiger Umnachtung bis hin zum sich an der Garderobe Abgeben und selbsttätigem Aufhängen und schließlich Nebennierenrindenmarksversagen durch Wassereinlagerung.

Blondes Gift[Bearbeiten]

Nein, nicht das kühle Blonde (siehe Abschnitt Rotes Gift). Als blondes Gift bezeichnet man die Art Frau für die man seinen Verstand aufgibt, alles Geld für Handtaschen und Stöckelschuhe ausgibt, Zehn-Finger-Skalen einrichtet um am Ende einen einzigen übrig zu behalten, der noch benötigt wird um nach dem Verpfänden des Wagens per Anhalter fahren zu können, um dann schließlich bei der letzten gemeinsamen Aktivität einen Herzanfall zu erleiden.

Rotes Gift[Bearbeiten]

Weiten Teilen der Bevölkerung als "Bier" oder "Plörre" bekannt. Erfunden von Mönchen des Braumeister-Ordens Opus Dei um sich an der bösen Welt zu rächen. Führt in jedem Fall zum Tode, aber erst zwanzig Jahre nach Ersteinnahme, bei regelmäßiger Auffrischung steigt die Lebenserwartung auf vierzig Jahre und mehr. Im nüchternen Zustand ungenießbar. Bei Verschlucken sofortige Rückenkrümmung; das Endstadium ist für den Laien leicht erkennbar am roten Kopf und dem nicht mehr vorhandenen Halsbereich.

Blaues Wunder[Bearbeiten]

Oft auf offener Straße anzutreffen. Manchmal auch als "Grüne Neune", "BLauE rInder", "BLauEr Inder", "Baum mit bLauEr rInde" oder "Blei-in-der-Tube". Lässt einen nicht mehr auf seine Eltern hören. Zivilisationsflucht. Telefon- und Kabelanschluss werden abgemeldet. Lässt dich einen im Bett liegen und gleichzeitig nach der Natur sehnen. Sonst so nervendes Vogelgezwitscher wird zur Wohltat, denn es hält einen vom Schlafen ab. In den Träumen gibt es fortan keinen Ort an dem man sich verstecken kann.

Saures Gift (Fachchinesisch auch: "Igittigitt") ist eine Gruppe von Giften, die innerhalb des menschlichen Körpers die Zellstruktur des Menschen angreift und sie (meist mit Waffengewalt) zur Auflösung zwingt.

Pilzgift[Bearbeiten]

Pilzgift ist ein von Menschen selbst produzierter Giftpilz der auf dem maroden Marsboden wächst. Die schlimmsten Sorten sind:

  • Marsknollenblätterpilz
  • Jupiterpantherpilz
  • Weltallpilzparasol

Alle drei wirken tödlich für die Astronauten, es sei denn, es wird ein Gegenmittel ins Gehirn spritzt, damit der Mensch den Giftanschlag überlebt!

Passives Gift[Bearbeiten]

Passives Gift (oder auch: "tempu reaktionäres Gift") stellt eine außergewöhnliche Form von Gift dar. Gifte dieser Art wirken, indem sie warten, bis die vergiftete Person von selbst stirbt.

Fremdaktives Gift[Bearbeiten]

Fremdaktive Gifte (oder auch: "maddoselba ey") sind Gifte, die dem Vergifteten vorgaukeln, er dürfe eine Laufgeschwindigkeit von 16Km/h nicht unterschreiten, weil er sonst implodieren würde. Auf diese Weise verausgaben sich die Vergifteten so stark, dass sie an Entkräftung sterben.

Gerinnungsgift[Bearbeiten]

Gerinnungsgifte sind Substanzen, die sich nach dem Verzehr in den Blutkreislauf schmuggeln und dort das Blut überreden zu streiken. Bei derart Vergifteten ist auch eine auffällige Rotfärbung des Blutes zu beobachten. Auf diese Weise transportiert das Blut keinen Sauerstoff mehr und der Vergiftete stirbt entweder an Blutarmut oder an gebrochenem Herzen.

Giftgas[Bearbeiten]

Obwohl Gifte normalerweise in flüssiger oder fester Form vorliegen, gibt es auch Gifte, die in gasförmigem Zustand wirksam werden. Diese Gase enthalten Abschaltungscodes, die den Körper deaktivieren, sobalt er das Gift einatmet. Urheber solcher "Gerüche" sind wie immer gasbildende Bakterien.

Scheingift[Bearbeiten]

Auch Fakegift genannt, setzen einige Pflanzen, ähnlich des Mimikrys bei Tieren ein, das eklig schmeckt, schlimm riecht oder auf der Zunge prickelt, so dass beispielsweise der erschrockene Waldpilzsucher beim Verzehr seiner Fliegenpilzsuppe vom schlimmsten ausgeht und seinem Leben ein Ende setzt.

Schwarzes Gold[Bearbeiten]

Auch "Vinyl" genannt, nicht zu verwechseln mit "Persil" (siehe Abschnitt Weisses Gift). Nebenprodukt der Lederherstellung. Hört sich gut an, führt jedoch zu Horn- und Hirnhautablösung, Blutdruckabfall und Phimose bis hin zur Unfähigkeit weiter zu leben.

Einsatzmöglichkeiten[Bearbeiten]

Für Gifte gibt es die verschiedensten Einsatzbereiche. So stellt Gift im allgemeinen eine gute Alternative zur Politikerverbrennung dar. Des Weiteren arbeiten alle Teilnehmer der "Tour de Franzosé" mit fremdaktiven Giften, um ihre Leistungsfähigkeit zu steigern.

Besorgung[Bearbeiten]

Gift muss im Ausland in sogenannten Giftshops® besorgt werden. Dort kann man das Gift zu Touristen-Abzocker-Preisen kaufen. Das Gift ist als harmloses Souvenir getarnt, um den Grenzübertritt zu erleichteren.

Das Bundesamt für Giftbesorgung warnt:
Das Gift nur in echten Giftshops® kaufen, nicht in den sogenannten "Souvenirläden". Die dort zu kaufenden Produkte sehen identisch aus, enthalten aber kein Gift.

Giftshop® ist eine eingetragene Marke und ist staatlich Geprüft. Giftshops® übernehmen keinerlei Haftung, wenn sich jemand lächerlich macht, weil er ein billiges Souvenier in einem "Souvenierlden" gekauft hat statt eines qualitativ hochwertigem Giftes aus einem Giftshop®.

Entsorgung[Bearbeiten]

Wenn man Opfer einer Vergiftung, die nicht zum Tode führt bzw. noch nicht geführt hat, sollte man eingehend die umweltschutzrechtlichen Bestimmungen des Landes, in dem man lebt, studieren, da man sich sonst aufgrund Schadenersatzklagen und teuren Prozessen aufhängen kann.

Giftdeponie[Bearbeiten]

Die Bananenrepublik Deutschland hat im ganzen Land Giftdeponien eingerichtet, um den Bürgern beim Entsorgen der Gifte zu helfen. Leider sind die meisten solcher Deponien unbeliebt, weil sie die Umwelt schädigen und "weniger genutzt werden, als ein Stück Klopapier". Hauptsächlich resultiert dies aus den überteuerten Entsorgungspreisen.

Wald[Bearbeiten]

Eine kostenlose Alternative zur Giftdeponie sind die in Deutschland angesiedelten Wälder. Hier kann man teilweise große Mengen Gift kostengünstig entsorgen oder lagern, ohne dass jemand etwas davon mitbekommt.

Mc Donald's[Bearbeiten]

Mc Donald's mischt bestimmte Arten von Gift in das Essen, da es dadurch eine würzige und süchtig machende Note kriegt. In den meisten sind giftige/radioaktive Stoffe enthalten

Dosierung[Bearbeiten]

Vor allem die Teilnehmer der "Tour de Franzosé" müssen darauf achten, dass sie nicht zu wenig Gift auf einmal nehmen, damit sie auch die entsprechenden Resultate erzielen. Ansonsten gilt: "Nimm soviel, wie möglich und so wenig, wie nötig". Zuviel Gift auf einmal hat teilweise gravierende Nebenwirkungen. Außer dem Eintreten des Todes kann der Anwender plötzlich anfangen, kontrolliert zu zucken und zu erbrechen oder (auffällig) zu denken,was vor allem bei Radrennfahrern zu Spekulationen führt.

Siehe auch[Bearbeiten]