1 x 1 Bronzeauszeichnung von Senfkönig

Mokpo

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche
Tyrannei Mokpo
P1000185.JPG
Wahlspruch: Eenee Meenee Muuh !
Amtssprachen: Muhen
Schrift: Hieroglyphen a la Moki
Hauptstadt: Palast von Mokpo
Staatsform: Tyrannei
Nationalfeiertag: 06.03. (Geb. Des Tyrann)
Fläche: 12 Kuhwatratmeter = 24 km ²
Einwohner: zwölfzigtausend
Währung: 1 Kuhfladen-Dollar
= 100 Gras-Apfel-Penny
Zeitzone: +6,3 zur MEZ (keine Sommerzeit)
Nationalhymne: Ich muhss mal
Nationalheilige: Alle Tyrannen
Kfz-Kennzeichen: Es gibt keine Autos in Mokpo
Internet-TLD: .mkp
Vorwahl: 09701
Nationalgericht: Äpfel
Aktueller Tyrann: König Moki I.

Mokpo ist ein autonomes Gebiet, dass von Frankreich abhängig ist und im Lila-blass-blau-kariertem Ozean liegt. Es ist so unwichtig, dass es auf keiner Karte und in keinem Artikel (außer diesem) zu finden ist.

Geschichte[Bearbeiten]

Die ersten Menschen siedelten sich 7284798234 v. Chr. Auf der Insel an, da aber bald die Frauen ausgingen, schliefen die Männer mit denen in Überzahl vorhandenen Kühen. Bald geschah es, dass alte Männer mit den Kühen schliefen, und die Felle der Kälber grauer und grauer wurden.

Mokpo wurde 1345 von den Franzosen entdeckt und sofort als Überseegebiet annektiert. Im 2. Weltkrieg diente der Inselstaat als Atombomben-Abwurf-Test-Region, wobei die Insel 99% ihrer Landmasse verlor. 10 Jahre danach geriet der Dampfer Ms Aida Dingenskirchen in einen Gewaltigen Zyklon, bei dem der Kompass verloren ging, und das Kreuzfahrtschiff 80 Tage umherfuhr. Zufälligerweise stieß es auf die abgelegene Insel. Sofort wurden die brauchbaren Menschen versklavt, die Kühe aber wurden dort gelassen. Dabei verlor bei dem Landgang der Touristen eine unschuldige Touristin ein Kerngehäuse eines Apfels, der in fruchtbarer Erde landete. Nach wenigen Jahren wuchs die erste Pflanze auf der Insel, ein Apfelbaum. Die Kühe fraßen die Äpfel und schieden die Kerne wieder aus, sodass sich die Apfelbäume auf ganz Mokpo verteilten. Doch dann kam ein hirngestörtes Kalb zur Welt. Die Eltern setzten es im Apfelbaumwald aus. Doch dort kam dem Kalb DIE Idee. Es baute innerhalb eines Tages einen riesigen Schutzwall um die Apfelbäume, sodass die Bevölkerung Hunger litt und das ausgesetzte Kalb zum Tyrannen ernannte. Bald kamen chinesische Frachter aus China in Seenot, sodass billige Konsumgüter nach Mokpo kamen. Auch die Maul- und Klauenseuche betraf die Insel. Eine Gedenktafel erinnert an die Opfer.


Geographie[Bearbeiten]

Karte von Mokpo.jpg

Von Nordosten bis Nordwesten erstreckt sich die Maulwurfshügelkette, an derem nördlichsten Punkt der 5,63 m hohe Kuhlline de Mokpo (Gemuhtes französisch für Colline de Mokpo - Hügel von Mokpo) liegt. Im Osten befinden sich die Apfelbaumwälder, vereinzelt kleine Bauernhöfe. Im Westen und in der Inselmitte befinden sich die Dörfer und die Palastregion mit umliegendem Industriegebiet. Vom Burggraben des Palastes bis hin zum Lila-blass-blau-kariertem Ozean erstreckt sich der Muhvattupuzha-Muhral-Kanal, der mit 1,2 km der längste Fluss des Landes ist, als zweitgrößter Fluss gilt der Kuhma, dessen Länge 30 m beträgt. Im Norden befindet sich das Kap der Kuhten Hoffnung, und die Regentonne von Bauer Heinrich, der mit 1 m² größter Süßwassersee des Landes ist. Dort befinden sich auch vereinzelte Sandstrände.


Befreundete Länder[Bearbeiten]

  • Kuhinea
  • Kuhba (Karibik)
  • Äquatorialkuhinea
  • Papua-Neukuhinea
  • Kuhyana

Sonstige:

  • Kuhfladengraben (Meergraben im Atlantik)

Wirtschaft[Bearbeiten]

In Mokpo finden sich vor allem Saftfabriken. Bekannteste Marke ist Albi. Nahe des Palastes befindet sich die Kot-Aufbereitungsanlage, die aus den Resten der verdauten Äpfel die Währung des Landes herstellen. Außerdem besitzt die Insel einen kleinen Hafen, an dem Papierschiffchen anlegen können. Außerdem wurde auf der Insel das seltene Element Kuhpfer entdeckt.

Sport[Bearbeiten]

Populärster Sport in Mokpo ist Kuhfladendiskus: Dieser Sport wird nur von männlichen Kühen betrieben. Dabei wird einer der Ehekühe Zementpulver ins Futter gemischt. Die verdaute und ausgeschiedene Nahrung wird aufgefangen, getrocknet und im Brennofen ausgehärtet. Jedes Jahr findet so die Mokpoianische Großliga im Kuhfladendiskus statt. Sie funktioniert so wie die Bundesliga. Die besten 18 Kuhfladendiskuswerfer treffen sich jeden Freitag in der Mokpoianischen Kuhfladendiskus Arena. Danach schleudert jeder seinen Kuhfladendiskus so weit er nur kann. Die Weiten werden addiert. Am Ende jeder Saison wir der Kuhfladendiskusgewinner vom Kuhfladendiskuszeremonienmeister zum Kuhfladendiskuschampionnummereinsfüreinjahr ernannt. Die Kuhfladendiskuschampionnummereinsfüreinjahre der letzten 7 Saisons:

Unterhaltung[Bearbeiten]

Fernsehserien aus mokpoianischer Produktion sind unter Anderem Greys Anatomy und Bos der Graumeister. Neue und vor Allem bei der schmuddeligen Jugend recht beliebte Formate sind Moki Graus, Käpt'n Balu und seine Kuh aber auch Greywatch das Remake des 60'er Klassikers Watchgrey.

Musik aus Mokpo ist noch unbekannt. Allein Graymie Winehouse konnte mit Back to Grey und Greytest Hits international punkten. Ihre Arbeiten sind vor allem in Ostberliner Plattenbauten und Moskauer Vorstädten hitverdächtig.

Religion[Bearbeiten]

49% der Bevölkerung sind Muhslime, weiter 49% glauben an Butta, 1% glaubt an das Fliegende Spaghettimonster, 1% glaubt an gar nichts mehr. Die, die an das Spaghettimonster glauben, sind eine verfolgte Minderheit im Land.

Töchter und Söhne der Stadt[Bearbeiten]

Zu erwähnen ist, dass diese Menschen alle geraubt und versklavt wurden.

  1. Muhsharaf, Pervez (wurde an die Pakistaner verkauft)
  2. Moggi, Luciano (wurde nach Italien verkauft, wo er Manager von Juventus wurde)
  3. Mokin, Aleksandr (zweiter Torwart der Fußballnationalmannschaft Kasachstans)
  4. Moki (Künstlerin in Deutschland)
  5. Thyson Grey (nun US-amerikanischer Sprinter)
  6. W. A. Muhzart (Verschollen)
  7. MOK (deutscher Rapper)
  8. alle Muhammads