Spiegelwelten:1. Freundschaftsspiel Brasilien vs. Australien

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche
Iggyvignette.png

Das Freundschaftsspiel zwischen Brasilien und der utopischen Unionsrepublik Australien fand am 23.Mai 2008 statt und sollte eine Standortbestimmung vor der Universumsfußballmeisterschaft 2008 sowie einen Grund zum Saufen und Samba Tanzen für die Fans darstellen. Die Partie fand in Rio di Ronaldo, Brasilien statt. Das Ergebnis lautete 1-1 (1-0).

Football-small.png Vorbericht

Hallo meine sehr verehrten Damen und Herren, ich bin Iggy Guttapercha und begrüße sie zu unserer heutigen Partie, Brasilien gegen Australien. Wenngleich es sich hierbei nur um ein Freundschaftsspiel handelt, wollen die Spieler ja auch schon vor der UM zeigen, was in ihnen steckt. Sportlich gesehen sind sich die beiden Mannschaften mehr oder weniger ebenbürtig, den Ausschlag könnte vielleicht der Heimvorteil Brasiliens geben. Trotz der Entfernung sind aber auch sehr viele Fans der utopischen Unionsrepublik Australien angereist, die hier heute im Stadion sind und dem Bier, aber natürlich auch dem König Fußball fröhnen.

1 Cafu
11 Jones
9 Dundee
7 Cangoroo Jack
10 Outback Jack
8 Bill
13 Ronaldo
6 R. Carlos
17 Zé Roberto
12 Ronaldinho
7 Cacao
18 Rivelino
21 Péelééée
15 Riverto
9 G. Silva
4 Rivaldo
6 Humba
4 Wumba
3 Strauss
5 Dingo
2 Platypus
1 Immel

Taktisch könnte diese Begegnung höchst interessant werden, werfen wir doch einmal einen Blick auf die Aufstellungen (Tabelle rechts). Schnell erkennt man, dass sich die australischen Socceroos nicht ins Mittelfeld trauen, da sie befürchten, dort könnte sich ein Ozonloch auftun. Die brasilianischen Ballzauberer dagegen halten sich verstärkt am Mittelkreis auf, im gefürchteten Circulo di Morte, der Rest des Teams bildet eine Raute um den Mittelkreis, was als Formation die brasilianische Flagge darstellt. Ebenso brisant könnte es werden, weil beide Teams die selben Mannschaftsfarben benutzen und heute in trügerisch ähnlichen Trikots auflaufen. Die Zeichen stehen gut für eine überaus spannende Partie, also lassen wir uns doch einfach mal überraschen, liebe Fußballfreunde.

1. Halbzeit

Sehen den Fußball als Anlass zum Samba Tanzen: Gut gelaunte brasilianische Fans.

Football-small.png Vorgeplänkel und der lang ersehnte Anpfiff

Und jetzt, liebe Sportsfreunde, ist es so weit: Die beiden Mannschaften laufen ein, die Menge jubelt den Spielern zu. Da niemand so genau weiß, welche Mannschaft welche ist, aufgrund der ähnlichen Trikots, kriegen beide Teams doppelt Jubel, Pfiffe sind nicht zu hören. Der heutige Schiri ist Babak Rafati, ein Meister seines Fachs, wohnhaft in Albanistan. So, die Nationalhymnen wurden gespielt, oh, wie ich sehe gibt es jetzt noch eine Schweigeminute, in Gedenken an den Präsidenten des niederländischen Fußballverbandes, den keiner so richtig kennt, in den Niederlanden kann anscheinend jeder Dorftrottel Präsident werden, wenn ich da erst mal an den Vizepräsidenten denke..., naja, jedenfalls ist der Fritz letzte Woche gestorben.

Aber jetzt, wir haben lange genug gewartet, Rafati pfeift die Partie an. Brasilien stößt an, allein schon, weil sich die Australier sich nicht ins Mittelfeld wagen. Die brasilianische Nationalelf ist erst mal darauf bedacht, den Ball zu halten, jedenfalls spielen sie sich den Ball immer im Circulo de Morte zu. Nun denn, in Tornähe kommen sie so nicht. Über die Feldhoheit muss sich Brasilien aber erst mal keine Gedanken machen, spielt Ronaldo im Sturm, hat man immer Übergewicht in der gegnerischen Hälfte. Jetzt aber mal ein exzellenter Pass auf den bulligen Stürmer, doch der australische Verteidiger Ingo Dingo, ebenfalls ein Kerl von einem Mann, hat ihn gut markiert und schnappt sich den Ball. Ronaldo ist eben doch nicht mehr der Beweglichste.

Football-small.png Australiens große Chance

Schaue ich jetzt mal so durchs Rund, fällt mir auf, dass wohl bei Weitem nicht alle Fans mit meiner herausragenden Beobachtungsgabe ausgestattet sind: Viele sind verwirrt, weil beide Teams wie gesagt die selben Trikotfarben haben, dass Medical Center berichtet von einigen Augenkrebs-Patienten. Die einfachste Methode, sie ein wenig auseinander zu halten ist wohl, zu schauen, wo sich die Spieler aufhalten. Dann kann man sich anhand der Taktik einen Überblick verschaffen. Australien schiebt den Ball durch die eigenen Reihen, jetzt gilt es, einen langen Ball in die gegnerische Hälfte zu spielen. Oh, ich sehe, Peter Platypus nimmt sich ein Herz und tritt eben so beherzt gegen das Leder. Es kommt zu einem Kopfballduell zwischen Dundee und Rivaldo, indem Dundee sich mit seinem Ellenbogen Freiheiten verschafft. Dundee spielt jetzt den Ball per Kopf zurück auf Outback Jack, der Mann mit der brillanten Schusstechnik zieht ab! Doch der Ball geht schnurstracks auf das Riech-Organ des brasilianischen Ameisenbär's im Tor, Cafu, und prallt dann weg, ins Seitenaus. Cafu hat sich bei dieser etwas unfreiwilligen Glanztat wohl einen Nasenbeinbruch zugezogen, eine Schutz-Maske müsste wegen der extremen Größe der Nase aber speziell angefertigt werden.

Aber Outback Jack, meine Güte, für Schüsse dieser Härte wurden schon Waffenscheine erteilt. So das Spiel läuft weiter, Blinky Bill, der den Einwurf ausführen wollte, warf versehentlich zu einem Gegner, weil er selbst irritiert war von den gleichen Trikots. Zudem summte der betroffene Gegner, Roberto Carlos, die typische Indiana Jones-Musik, was ihn australisch erscheinen ließ. Roberto Carlos läuft mit dem Ball, er hatte sich zuvor aus dem Circulo de Morte gelöst und auf der Außenbahn frei gemacht. Er marschiert weiter, Indiana Jones kommt mit einer Grätsche. Sein Tackling geht jedoch ins Leere, weil der Brasilianer Carlos nicht die logisch erscheinende Route lief sondern mitten im Lauf einpennte. Statt den Ball aufzunehmen, versucht der verärgerte Jones, Carlos wieder wach zu peitschen.

Football-small.png Brasilien geht in Führung

Verbissener Zweikampf zwischen Outback Jack(links) und Ronaldinho.

Rivaldo war aber so clever, den Ball aufzunehmen und schickt nun Ronaldinho auf den Flügel. Ronaldinho dreht seinen Kopf schnell zur Seite, um seine Schneidezähne vom Ball fern zu halten. Darauf folgt eine gekonnte Brustannahme. Jetzt prescht der Fußballer vom Zuckerhut wie ein galoppierendes Pferd auf das australische Gehäuse zu. Dort sitzt Eike Immel seit geraumer Zeit am Pfosten rum und singt Liebeslieder, weshalb der Kasten unbewacht ist. Ronaldinho rückt immer weiter vor, der Kapitän, Outback Jack, hat das gefürchtete Mittelfeld über die Seitenlinie überbrückt und versucht jetzt sein Möglichstes, Ronaldinho noch zu stoppen. Und ja, es gelingt ihm, mit hartem Körpereinsatz an den Ball zu kommen, doch Ronaldinho gibt nicht auf: Mit einer starken Grätsche kommt er an den Ball und spielt diesen auf Ronaldo. Der Ball hoppelt auf den Brasilianer zu, kein Australier kommt mehr daran. Ronaldo fixiert den Ball, wartet kurz ab und schießt, ohne auch nur einen Schritt zu gehen, mit voller Wucht Richtung Tor. Eike Immel wird aus seinen musikalischen Träumen gerissen und versucht es mit einem Hechtsprung, bei dem er von langjähriger Bundesliga-Erfahrung profitiert. Doch auch er kann den Ball nicht mehr umlenken: Der Ball ist drin! Das Ei ist im Kasten! Der Fuchs ist im Bau! Das Runde im Eckigen, Das Bier in der Flasche! Gut, der australische Trainer Harry Hard nippt gerade an seinem Bier, es ist nicht mehr ganz voll. Nun denn, ein Tor ist gefallen, jetzt wird es ganz schwer für die utopische Unionsrepublik, noch einmal ran zu kommen.

Den Anstoß, den zwangsläufig wieder Brasilien ausführt, nimmt er noch mit, der Schiedsrichter Babak Rafati, aber dann pfeift er ab! Die Teams gehen in die Pause, die Australier kriegen zur Stärkung ein paar Kästen Bier, wobei Eike Immel mal wieder von seiner langjährigen Bundesliga-Erfahrung profitiert. Die Anzahl der Augenkrebs-Geschädigten ist mittlerweile ins Unermessliche gestiegen, wahrscheinlich muss eines der beiden Teams jetzt auf die Auswärtstrikots zurückgreifen.

2. Halbzeit

Football-small.png Langweiliger Beginn

Da kommen die Mannschaften wieder in das mittlerweile fast leere Stadion. Wie wir sehen können, haben die Australier nun ihre Trikots gewechselt. Diese Trikots sind zwar immer noch gelb/grün, aber das, was vorher grün war, ist nun gelb und umgekehrt. Ich hoffe, in dieser Halbzeit werden die noch verbliebenen Zuschauer vom Augenkrebs verschont bleiben.

Nun denn, es ist soweit: Erneut darf Brasilien anstoßen. Riverto passt zu Silva, Silva passt zu Riverto, Riverto passt zu Silva, Silva passt zu Riverto, Riverto passt zu Silva, Silva passt zu Riverto, Riverto passt zu Silva, Silva passt zu Riverto, Riverto passt zu Silva, Silva passt zu Riverto. Wie lange soll das noch weitergehen? Ah, Silva wagt es, den Ball in die Richtung von Ronaldo zu schießen. Der Ball kommt immer näher an Ronaldo ran. Wo bleibt die australische Abwehr? Oh, sie haben sich alle vor Beginn der Halbzeit in die gegnerische Hälfte gestellt, nun trauen sie sich nicht, über den Platz in die eigene Hälfte zu laufen - Oh, Welch' Dummheit...
Der Ball ist nun nur noch zwei Meter von Ronaldo entfernt, doch es sieht aus, als würde er an ihm vorbeirollen. Ja, das tut er! Der Ball rollt mit circa einen Meter Entfernung an Ronaldo vorbei. Nun rollt der Ball langsam aber sicher in den Australischen Strafraum. Den muss Immel halten! Genau das tut er auch.

Football-small.png Der Held im australischen Tor

Aber, was macht Immel jetzt? Er rennt mit dem Ball in der Hand zu Ronaldo und verpasst ihm eine Ohrfeige! Warum tut er das? Klar, dass der Schiri da die Pfeife und die gelbe Karte zückt. Nun rennt Immel zum Spielfeldrand. Was um Himmelswillen hat er vor? Er redet mit einem Stadionbeauftragten. Ich möchte wissen, was er da mit ihm bespricht. Jetzt rennt Immel wieder zurück zum Tor um wieder seine Lieder zu Singen. Ich verstehe das nicht.
Nach diesem merkwürdigen Verhalten kann das Spiel weitergehen. Ronaldo bekommt einen Freistoß. Ronaldo hat eine hohen Trefferquote, wie Sie sicher alle wissen. Ronaldo schießt... Und... Nanu? Das Stadiondach schließt sich! Hat Immel was damit zu tun? Ah! Immel hat dem Stadionbeauftragten gesagt, er solle das Dach schließen lassen, damit sich die australische Abwehr wieder ins eigene Feld trauen kann - mit einem Dach über dem Kopf sind sie schließlich vor dem Ozonloch geschützt. Damit dies geht, brauchte er eine kleine Spielpause, was er mit der Ohrfeige erreichte. Was für ein cleverer Torwart!
Der Torschuss von Ronaldo ist noch nicht vorbei, der Ball fliegt noch, die australische Abwehr rennt hinterher. Da ist der schnelle Strauss! Schafft er es den Ball noch rechtzeitig zu bekommen? Er rennt dem Ball hinterher, ist nun knapp dran, er springt, kann den Ball mit dem Kopf berühren, der Ball wird abgelenkt und verfehlt das Tor knapp. Doch nach dieser Aktion liegt Strauss am Boden. Die Sanitäter rasen zu ihm. Hat er sich bei dieser wagemutigen Aktion am Kopf verletzt? Die Sanitäter befummeln Strauss, doch es scheint, als würden sie es nicht ernst meinen. Ja! Da haben wir's: Die Sanis rasen wieder vom Platz und Strauss steht auf. Da hat er wohl gerade nochmal Glück gehabt...

Football-small.png Strauss ist tollwütig!

Immel macht den Abstoß und passt zu Strauss. Strauss rennt wie ein Irrer über den Platz, er hinterlässt eine nasse Spur? Er ist am Sabbern! Strauss bekam anscheinend durch den Kopfball vorhin Tollwut! Wie kann das sein? War der Ball etwa infiziert? Nun, es wird sicher früher oder später herausgefunden werden...
Auf jeden Fall ist Strauss immer noch am Ball, er rast an Ronaldo vorbei, jetzt durch den Circulo de Morte, vorbei an Rivaldo, wow sowas schnelles und hartnäckiges habe ich noch nie gesehen. Er hat alle brasilianischen Spieler hinter sich gelassen, zwischen ihm und dem Tor ist nur noch der Torwart. Und der kommt immer näher. Er hat schon den Strafraum verlassen. Anscheinend scheint sich Strauss nicht um den Torwart zu kümmern, er rennt durch in durch - das erinnert mich schon fast an Bowling... Jetzt ist Strauss nur noch zehn Meter vom Tor entfernt, nichts kann ihn mehr aufhalten! Er rast und rast, wird immer schneller und... Tor! Ausgleich! Strauss schafft den Ausgleich! Es steht nun 1:1!

Strauss hört nicht auf zu rennen. Er rennt nun durch das Tor durch, er rast durch das Netz, ein großes Loch ist nun im Netz, jetzt rast er noch durch die Bande, die Tribüne hoch und er verschwindet im Ausgang. Anscheinend hat er seine Bremse nicht gefunden. Muss Australien nun mit einer Person weniger spielen? Auswechseln ist nicht möglich, da man einen Spieler, der sich nicht auf dem Platz befindet, nicht aus dem Spiel nehmen kann. Und nun? Der Schiri steht planlos auf dem Platz, genau wie alle Spieler. Was soll er nun tun? Oha, er pfeift und zeig die rote Karte! Zeig er diese Karte, weil Strauss den Ball mitgenommen hat und das Spiel nun nicht weitergehen kann? Ist dies also eine Art der Spielverzögerung? Wie wird das Spiel nun weitergehen?

Football-small.png Ein neuer Ball

Schiedsrichter Babak Rafati hält den neuen Spielball in die Luft

Es sind noch rund zehn Minuten zu Spielen, aber es fehlt ein Ball. Oha! Cacao zieht sich eine Kakaobohne aus seiner Tasche. Er zeigt dem Schiri diese Bohne. Anscheinend möchte er, dass das Spiel damit fortgesetzt wird. Ja, der Schiedsrichter nickt und bringt die Bohne, also, den neuen Ball, zum brasilianischen Torwart Cafu. Das Spiel geht nun endlich weiter.
Cafu stößt an, der Ball fliegt und landet im Circulo de Morte. Péelééée nimmt den Ball an, es ist sein erster Ballkontakt in diesem Spiel. Aber er macht nichts besonderes aus seiner Chance, er passt lediglich zu Silva. Nun geht das Passspiel zwischen Silva und Riverto wieder los... Da kommt ein australischer Stürmer dazwischen, ich glaube, es ist Bill. Er kann den Ball abnehmen, rennt sofort zum Tor und schießt. Nein! Knapp! Cafu kann den Ball mit seinem langen Rüssel aufsaugen. Jetzt hat er denn Ball, also die Bohne, tatsächlich aufgesaugt... Oh man, nun haben wir schon wieder keinen Ball! Es ist nur noch eine Minute zu spielen. Wird der Schiri die Spieler und die Zuschauer uns einen Gefallen tun und bereits jetzt abpfeifen? Ja, er tut es. Er beendet das Spiel eine Minute vor dem eigentlichen Spielende. Ich denke, niemand wird ihm da wirklich sauer sein...

Tja, glücklicherweise hat der Wechsel der Trikots bei Australien noch etwas gebracht - keiner der noch anwesenden Zuschauer erlitt in der zweiten Halbzeit Augenkrebs. Bravo!

Football-small.png Nachspiel

  • Der australische Spieler Levi Strauss wurde kurz nach Abpfiff in Rios deutschem Stadtviertel in einer Kneipe gesichtet, als er versuchte, eine Jägermeister-Wandtrophäe zu verspeisen. Offenbar hatte er sich die Tollwut bei seiner spektakulären Kopfball-Rettung eingefangen, da der Ball zuvor vom Ameisenbär in Diensten Brasiliens infiziert wurde. Aktuell befindet sich der Spieler beim australischen Mannschaftsarzt, der zuversichtlich ist, dass Strauss zur UM wieder volles Bewusstsein haben wird. Rückfälle sind allerdings nicht komplett auszuschließen.
  • Der Kommentator Iggy Guttapercha bekam eine sender-interne Prämie für die beste Darstellung eines bedeutungslosen Freundschaftsspieles. Zugleich wurde er von den Lesern einer bekannten Fernsehzeitschrift zum nervigsten Reporter der Welt gewählt, noch vor Marcel Reif.
  • In Deutschland, wo das Spiel auf dem Sender Eurosport gezeigt wurde, lag die Einschaltquote bei 0.35 Prozent. Nur zum Vergleich: Die Dokumentation über ein ost-westphälisches Altenheim, Opas, Omas und Doktoren hatte deutlich mehr Zuschauer.
  • Nach seiner einfallsreichen Leistung wurde Eike Immels Single Wie ein Liebeslied doppelt so oft verkauft wie vor dem Spiel. Daraufhin hat auch Mark Medlock Interesse angemeldet, australischer Nationaltorhüter zu werden.

Football-small.png Stimmen zum Spiel

  • Grandioses Spiel mit vielen tollen Szenen, bei dem das Ergebnis nichts über den Verlauf aussagt!“ ~ Iggy Guttapercha
  • Samba, Samba, Samba di Ronaldo!!!“ ~ Freudige brasilianische Fans
  • Ahh! Meine Augen, meine Augen! Oh mein Gott, meine Augen!“ ~ hysterischer Zuschauer kann die Mannschaften nicht unterscheiden
  • Ich habe ein gutes Spiel von meinen Jungs gesehen. Wir haben kämpferisch wie spielerisch überzeugt und haben mit Eike Immel einen Leader im Tor, von dessen Erfahrung wir stets profitieren.“ ~ Harry Hard, der Trainer Austrailiens
  • Tja, die erste Halbzeit ist für uns noch ganz gut gelaufen und die zweite fing noch besser an. Leider ist der australische Torwart mit seiner verdammten Schiebedach-Aktion recht schlau gewesen, er hat uns weitere Torchancen damit erschwert...“ ~ Brian Sillien, der Trainer Brasiliens

Football-small.png Zusammenfassung

Brasilianische Nationalmannschaft
(Brasilien)
Freundschaftsspiel Australische Socceroos
(Australien)
Brasilien 23. Mai 2008; Rio de Ronaldo, Brasilien

Zuschauer: 12 000 (1. Halbzeit)
800 (2. Halbzeit)
Schiedsrichter: Babak Rafati (Albanistan)

Australien
Soccerball.svg 1:0 Ronaldo (42.)
Soccerball.svg 1:1 Strauss (78.)
Beste Spieler:
Ronaldo
Beste Spieler:
Immel, Strauss
Yellow card.svg Immel (51.)

Red card.svg Strauss (79.)

UM2008-size3.png Universumsfußballmeisterschaft 2008
Die Stupi berichtet vom Sport-Ereignis des Jahres
Siehe auch: UM 2010
UM2008-size3.png
MannschaftenAußerhalb der GrünflächeFreundschaftsspieleAustragungsorteVorrundeFinalrunde
Das Fußballfieber bricht aus!