Spiegelwelten:Universumsfußballmeisterschaft 2008/Gruppe A

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
(Weitergeleitet von Sub:UM/GruppeA)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Rang Land Tore Punkte
1 Amerikanien 41:19 9
2 Japan 31:27 4
3 Legoland 31,5:30 4
4 Bushland 9:35,5 0

Die Top-Torschützen der Gruppe A:
11 Tore: Ronan O'Leary (Amerikanien)
10 Tore: John F. Kennedy (Amerikanien)
8,5 Tore: Joe Freeman (Legoland)
7 Tore: Anvady Tatanka (Amerikanien)
5 Tore: Stanislav Legtegislov (Legoland), Rick Cheney (Bushland), Samurai Nguyen (Japan)

Bushland – Legoland 3:9,5 (3:1)

Bushland Legoland
Bushland 1. Spieltag
7. Juni 2008, Dallas

Zuschauer: 96.000 (ausverkauft)
Schiedsrichter: Ukmenere Urumbi, Utopien

Legoland
Trainer: Eusebius Bush Trainer: Lasse Legoson
Soccerball.svg 1:0 Cheney (5.)

2:1 Cheney (23.)
3:1 Nixon (23.)

Soccerball.svg 1:1 Freeman (12.)

3:1,5 Freeman (52.)
3:2,5 Mielegelle (61.)
3:3,5 Fute (72.)
3:4,5 Freeman (81.)
3:5,5 A.M.G. Onder (83.)
3:6,5 Legtegislov (86.)
3:7,5 Mielegelle (90.)
3:8,5 Legobauer (90.+1)
3:9,5 Freeman (90.+2)

Red card.svg Platzverweise für Hersh (31.), Gingrich (34.) und Graham (75.), jeweils durch die bushländische Polizei Yellow card.svg

Spielzusammenfassung

Die Bushländer fanden besser in das Eröffnungsspiel und gingen zuerst mit 1:0, später mit 3:1 in Führung, wurden aber durch die Ordnungshüter aus dem eigenen Land geschwächt, die Hersh und Gingrich noch in der ersten Halbzeit vom Platz schickten.
Nixons Treffer zum zwischenzeitlichen 3:1.

In der zweiten Halbzeit wurden die Legoländer dank der zahlenmäßigen Überlegenheit dann stärker und machten ein kurioses halbes Tor durch Joe Freeman, die legoländische Aufholjagd hatte damit begonnen und durch Tore von Mielegelle und Fute ging Legoland schließlich auch in Führung, die Vorentscheidung fiel wenige Sekunden später, als auch Torwart Willbur Graham von der Sitten-und Religionspolizei vom Spielfeld gezerrt wurde und zeitgleich Joe Freeman auf 4,5:3 erhöhte.
In der Schlussviertelstunde spielten die Sportsfreunde Legoland dann groß auf und ließen den dezimierten Bushländern keine Chance, am Ende der Partie mauerten sie die Hallelujah Guns sogar in Legosteine ein, so dass das Ergebnis letztendlich 9,5:3 für Legoland war.
Man of the match: Joe Freeman (Legoland)

Japan – Amerikanien 6:12 (6:2)

Japan Amerikanien
Japan 1. Spieltag
7. Juni 2008, Holymantown

Zuschauer: 59.000
Schiedsrichter: Hatu Huapacato, Peru

Amerikanien
Trainer: Susi Sushi Trainer: Lothar of Dunkirk
Soccerball.svg 1:1 Samurai Toyota (18.)

2:1 Samurai Nguyen (25.)
3:1 Samurai Fujiama (29.)
4:2 Ash (45.+1)
5:2 Samurai Nguyen (45.+6)
6:2 Samurai Nguyen (45.+6)

Soccerball.svg 0:1 O'Leary (15.)

3:2 O'Leary (36.)
6:3 Tatanka (49.)
6:4 Tatanka (52.)
6:5 Dupeckne (55.)
6:6 Tatanka (70.)
6:7 Godzilla (73., Eigentor)
6:8 Forsythe (80.)
6:9 Tatanka (80.)
6:10 O'Leary (85.)
Schützen des 6:11 und 6:12 selbst nach mehrfacher Studie der Torkamera-Wiederholung nicht auszumachen


Yellow card.svg Yellow card.svg

Spielzusammenfassung

Nach der amerikanensischen Führung durch O'Leary nach einer Viertelstunden gerieten die Angry Elks aus dem Rhytmus und gerieten in Rückstand, auch der zwischenzeitliche Anschlusstreffer hinderte die Japaner nicht daran, bis zur Halbzeitpause auf ein beeindruckendes Resultat von 6:2 gegen den großen Favoriten zu erhöhen.
Zweikampf zwischen O'Leary und einem Schulmädchen vor dem 3:2

Anschließend reagierten die Amerikanier wie verwandelt, vor allem der in der ersten Halbzeit spielerisch ziemlich blasse Tatanka und der an diesem Tag überragende O'Leary waren daran beteiligt, dass die Mannschaft von Lothar of Dunkirk 20 Minuten vor Schluss auf 6:6 ausgeglichen hatte, ein Eigentor von Godzilla brachte Japan dann auf die Verliererstraße.
In den letzten Minuten wurde das Spiel zunehmend chaotisch, Forsythe und Tatanka machten 2 weitere Tore für Amerikanien, O'Leary traf 5 Minuten vor Schluss zum 10:6, danach regierte nur noch das Chaos, die Mannschaften prügelten sich nur noch gegenseitig, wie die letzten beiden Treffer für Amerikanien zustande kamen, wissen wahrscheinlich nichtmal die Schützen dieser Tore, die den Endstand von 12:6 herstellten.
Man of the match: Ronan O'Leary (Amerikanien)

Legoland – Japan 11:11 (8:4)

Legoland Japan
Legoland 2. Spieltag
11. Juni 2008, Holymantown

Zuschauer: 51.000
Schiedsrichter: Gustav Gustavsson, Schweden

Japan
Trainer: Lasse Legoson Trainer: Susi Sushi
Soccerball.svg 1:3 Legtegislov (15.)

2:3 Pfeil (15.)
3:3 Legobauer (15.)
4:3 Zauer (15.)
5:3 Mielegelle (43.)
6:4 Freeman (45.)
7:4 Pfeil (45.+1)
8:4 Legobauer (45.+2)
9:4 Freeman (51.)
10:10 Legtegislov (87.)
11:10 Freeman (87.)

Soccerball.svg 0:1 Toyota (2.)

0:2 Fujiama (5.)
0:3 Nguyen (5.)
5:4 Pajero (44.)
9:5 Nguyen (57.)
9:6 Ash (64.)
9:7 Ash (64.)
9:8 Ash (64.)
9:9 Ash (64.)
9:10 Fute (75., Eigentor)
11:11 Schiedsrichter Gustavsson (90.)

Yellow card.svg Yellow card.svg

Spielzusammenfassung

Die Japaner waren besser aus den Kabinen gekommen und führten bereits nach 5 Minuten mit 3:0, aber durch ein geschicktes Manöver gingen die Sportsfreunde in der 15.Minute auf einen Schlag mit 4:3 in Führung. In den Minuten vor Ende der ersten Halbzeit ging es dann hoch her, da mehrere Bälle auf dem Spielfeld waren, letztendlich stand es 8:4 für das Legoland.
Susi Sushi erzwang durch ihre Reize das 11:11

Auch nach Beginn der zweiten Halbzeit sah es nach einem Treffer von Freeman nicht gerade gut aus für den Japanischen Nationalkader, der dann immerhin das 5:9 durch Nguyen schaffte und in der 64.Spielminute durch einen Vierfachtreffer von Ash, auch begünstigt durch den nachsichtigen Schiedsrichter Gustavsson, zum 9:9-Ausgleich kam.
Eine Viertelstunde vor Schluss machte Japan sogar durch ein unglückliches Eigentor von Christoph Fute das 10:9, doch das Legoland gab sich nicht auf und machte in der 87. Minute gleich 2 Tore durch Legtegislov und Freeman, die sie auch noch bis zum Abpfiff tapfer verteidigten, doch danach schenkte Schiedsrichter Gustavsson mit einer der größten Fehlentscheidung dieser UM den Japanern noch ein Tor und damit das Unentschieden.
Man of the match: Samurai Nguyen (Japan)

Bushland – Amerikanien 2:12 (1:1)

Bushland Amerikanien
Bushland 2. Spieltag
11. Juni 2008, J.R Ewington

Zuschauer: 46.000 (ausverkauft)
Schiedsrichter: Marietta Kusch, Virgin Islands

Amerikanien
Trainer: Eusebius Bush Trainer: Lothar of Dunkirk
Soccerball.svg 1:1 Beam (8.)

2:2 Cheney (60.)

Soccerball.svg 0:1 Tatanka (5.)

1:2 Tatanka (47.)
2:3 Kennedy (70.)
2:4 Kennedy (72.)
2:5 Kennedy (74.)
2:6 Kennedy (75.)
2:7 Kennedy (76.)
2:8 Kennedy (77.)
2:9 Kennedy (78.)
2:10 Kennedy (79.)
2:11 Kennedy (84.)
2:12 Kennedy (86.)

Red card.svg Rot für M. Nixon (3.), Gingrich und Hersh traten nicht zum Spiel an Red card.svg Rot für R. Nixon (3.) und Scooter (7.)

Spielzusammenfassung

Der Fußball geriet bei diesem spektakulären Spiel wahrlich in den Hintergrund, die sowieso nur zu neunt antretenden Bushländer wurden schon nach 3 Minuten erneut geschwächt, als Abwehrchef Milton Nixon genau wie sein amerikanensischer Bruder Ricky nach einer familieninternen Schlägerei vom Platz gestellt wurde. Das gleiche Schicksal ereilte auch den Torwart der Angry Elks, Woodrow Scooter, dessen Platzverweis auch zur Folge hatte, dass Jim Beam den erst kurz zuvor errungenen Führungstreffer durch Tatanka ausgleichen konnte.
Danach eskaliert die Situation, genau wie die in der ganzen Stadt J.R.Ewington, letztendlich musste die erste Halbzeit schon nach 30 Minuten abgebrochen werden.

Erst danach ging das Spiel kurzzeitig normale Bahnen, Tatanka traf zum 2:1, aber nicht lange Zeit später rammte O'Leary Cheney mit dem Kopf voraus in den Boden und legte damit eine Ölquelle frei, die viele Ölbarone aufs Spielfeld lockte, bis auf den auf die Zuschauerränge geschleuderten Cheney und die beiden Torwarte lagen sämtliche Spieler völlig verklebt in der Öllache, was Cheney prompt dazu nutzte, das 2:2 zu erzielen.
Denkwürdiger Highnoon mitten auf dem Spielfeld

Doch noch bevor Cheney die bushländische Führung erzielen konnte, sprang John F.Kennedy ein, setzte die letzten beiden Bushländer außer Gefecht und machte die Führung für Amerikanien. Bis 10 Minuten vor Schluss hatte Kennedy auf 11:2 erhöht, dann ergriff George W.Bush die Initiative und versuchte, Kennedy zu erschießen, verfehlte aber jämmerlich, traf stattdessen über Umwege nur die Anzeigetafel, die herabstürzte und Bush selbst unter sich begrub. Kennedy machte dann noch das 12:2 und schoss Bushland damit aus dem Turnier, überschattet wurde dieses Match jedoch von schrecklichen Ausschreitungen im Austragungsort J.R.Ewington.
Man of the match: John F. Kennedy (Amerikanien)

Bushland – Japan 4:14 (1:7)

Bushland Japan
Bushland 3. Spieltag
15. Juni 2008, Saint Bush

Zuschauer: 38.000
Schiedsrichter: Riccarda Zucchetti, Italien

Japan
Trainer: Eusebius Bush Trainer: Susi Sushi
Soccerball.svg 1:7 A.Bush (40.)

2:7 Cheney (46.)
3:7 Cheney (48.)
4:14 Beam (90.)

Soccerball.svg 0:1 Pajero (2.)

0:2-0:6 Pokémons (9.)
0:7 Walker (35., Eigentor)
3:8 Godzilla (60.)
3:9 Tourist (65.)
3:10 Fujiama (70.)
3:11 Pikachu (74.)
3:12 Godzilla (82.)
3:13 Godzilla (82.)
3:14 Godzilla (88.)

Yellow card.svg Gelb für Graham (45. wegen Schiedsrichterbeleidigung

Red card.svgGelb/Rot für Graham (66. wegen dummem gucken), Rot für Cheney (70. wegen obszöner Geste) und A.Bush (72. wegen sexueller Diskriminierung)

Yellow card.svg

Spielzusammenfassung

Geprägt war dieses Spiel von fragwürdigen Schiedsrichterentscheidungen, die Italienerin Zucchetti gab Tore für beinahe jeden Gegenstand, der die bushländische Torlinie überschritt, ganz im Gegenteil zu vermeintlichen Treffern der Gastgeber, dazu reihenweise Platzverweise ohne richtige Begründung gegen die Bushländer.
Kampf um den Pfosten zwischen Godzilla und Graham vor dem 8:3

Japan brauchte noch einen Sieg mit mindestens 7 Toren Vorsprung um noch das Viertelfinale zu erreichen, es fing nach einem Treffer von Pajero gut an, wichtig waren dann, als sich die Pokémons ins bushländische Tor warfen und damit gleich 5 Treffer erzielten. Nach einer Suppenmahlzeit während des Spiels machte Walker ein von Godzilla vorbereitetes Eigentor, der benötigte Abstand währte allerdings nur 5 Minuten bis zum 1:7, einem schönen Treffer von Archie Bush, der den Halbzeitstand klarmachte.
Es sah so aus, als könnten die Bushländer aufholen, aber sie hatten nicht mit dem immer stärker werdenden Godzilla gerechnet, der nach einem Zweikampf mit Graham das 8:3 machte, nach dem 9:3 wenige Minuten später sah auch noch Torwart Graham die gelb/rote Karte wegen dummen Guckens. Danach kam es knüppelhart für Bushland, innerhalb von 5 Minuten machte Japan zwei weitere Tore, die sie endgültig ins Viertelfinale brachten, darüber hinaus sahen Cheney und Archie Bush die rote Karte.
Für Japan krönte der an diesem Tag enorm starke Godzilla seine Leistung mit drei weiteren Toren, Bushland blieb nur noch der Ehrentreffer zum 4:14 durch Jim Beam.
Man(?) of the match: Godzilla (Japan)

Amerikanien – Legoland 17:11 (10:10)

Amerikanien Legoland
Amerikanien 3. Spieltag
15. Juni 2008, Sparerip-City

Zuschauer: 80.000 (ausverkauft)
Schiedsrichter: Millie Flauschie, San Felix Inseln

Legoland
Trainer: Lothar of Dunkirk Trainer: Lasse Legoson
Soccerball.svg 1:1 O'Leary (7.)

2:2 O'Leary (18.)
3:2 Forsythe (29.)
4:4 Legobauer (38., Eigentor)
5:5 Scooter (40.)
6:6 O'Leary (43.)
7:6 Tatanka (43.)
8:6 Forsythe (43.)
9:6 Diedenhofer (43.)
10:6 Nixon (43.)
11:10 Remarque (55.)
12:11 O'Leary (90.)
13:11 O'Leary (90.)
14:11 O'Leary (90.)
15:11 O'Leary (90.)
16:11 O'Leary (90.)
17:11 O'Leary (90.)

Soccerball.svg 0:1 Mielegelle (4.)

1:2 Pfeil (10.)
3:3 Zauer (34.)
3:4 Freeman (34.)
4:5 Böncha (39.)
5:6 A.M.G. Onder (41.)
10:7 Mielegelle (45.)
10:8 Legtegislov (45.)
10:9 Freeman (45.)
10:10 Zauer (45.)
11:11 Legtegislov (63.)

Yellow card.svg Red card.svg Rot für Böncha (83.) wegen angeblicher Notbremse gegen O'Leary, Zauer hält anschließenden Elfmeter von Tatanka.

Spielzusammenfassung

Die Legoländer brauchten in diesem Spiel ein Unentschieden und schlugen sich dementsprechend stark gegen den klaren Favorit Amerikanien. Bereits nach 4 Minuten traf Mielegelle für Legoland, aber O'Leary glich diesen Treffer wie auch den von Pfeil in der 10. nur kurze Zeit später aus. Danach war es ein ständiges Hin und Her, selbst als Amerikanien in der 43. Minute ein paar legoländische Köpfe ins Tor warfen und gleich mit 10:6 in Führung gingen, wurden diese sofort von den enthaupteten Sportsfreunden ausgeglichen, so dass der Halbzeitstand schließlich ein 11:11 Unentschieden zeigte.
Die Legoländischen Köpfe landen zu den Toren 6:6-10:6 im Tor.

Die zweite Halbzeit lief da viel geordneter ab, der aufgerückte Innenverteidiger Remarque brachte die Angry Elks erneut in Führung, aber nur 8 Minuten später köpfte Legtegislov den Kopf von A.M.G. Onder ins Tor. Das Legoland versuchte danach, das Remis zu halten, was vor allem dank ihres alles überragenden Torwart Jan Böncha lange gut ging, der allerdings nach einer Schwalbe von O'Leary in der 83. Minute vom Platz musste.
Der Sieg schien Amerikanien nun gewiss, aber Tatanka zeigte Nerven und brachte den Ball nicht an Notlösung Zauer im Tor vorbei. Die Sportsfreunde waren dem sicheren Weiterkommen nun schon ernom nah, da gab es in letzter Minute noch einmal Freistoß. O'Leary, der erneut ein starkes Spiel zeigte, nahm einen wahnsinnigen Anlauf und brachte den Widderkopf zusammen mit 5 Legosteinen aus der Legomauer ins Tor und Amerikanien damit den Gruppensieg.
Man of the match: Jan Böncha (Legoland)