Spiegelwelten:AquaSportPress Archiv:UM

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche
Aquasport.png

Dies ist das historische Archiv der AquaSportPress des aquanopolitanischen Sportministeriums mit allen Eintragungen zur Universumsfußballmeisterschaft 2008. Der Lesefreundlichkeit willen, ist der älteste Eintrag zuerst und der jüngste zuletzt aufgelistet.


Muschel.png

9. März 2008

Unter großer Anteilnahme der aquanopolitanischen Bevölkerung hat die Kleine Sportflotte (bestehend aus dem umgebauten Flugzeugträger "Viktoria 04", dem Lazarettschiff "Hals- und Beinbruch", dem Küchenschiff "Volle Schüssel" sowie weiteren Versorgungsschiffen) am frühen Morgen Kurs auf die Skelettinseln genommen. An Bord befinden sich die Spieler der Squadra Aqua, ausgewählte aquanopolitanische Fan-Bürger (mindestens Verdienstklasse II "Helden der Heimat"), Medienvertreter, die Superbande KraftZwerk sowie geladene ausländische Freunde unserer jungen Nation. Begleitet wird die Flotte von einer Sicherungsgruppe leichter Plesiosauri.

Ornam2.png
Muschel.png

10. März 2008

Die Überfahrt verläuft ruhig. Die Squadra Aqua absolviert leichtes Training auf Deck. Am Nachmittag gibt Nationaltrainer Zobelbart Dutzendzwölf eine Pressekonferenz und gab die Mannschaftsaufstellung für das Freundschaftsspiel bekannt. Für Diskussionsstoff sorgt seine Ankündigung, dass Grumbartsch Dutzendzwölf nicht wie gewohnt auf der Position 37, sondern von Anfang an auf der Position 41 spielen wird. Der Wechsel von Ginsbolz (von 3 auf 78) sowie Hartwatsch (von 78 auf 3) hingegen war von Experten bereits erwartet worden. Am Abend findet ein Tanzball auf Deck 9 statt. Spontan beschließen die Spieler das Abfassen eines Grußtelegramms an den Kleinen Führer. Der Abend endet mit dem Absingen der Landeshymne.

Ornam2.png
Muschel.png

11. März 2008

Mit Tagesanbruch erreicht die Flotte die Küste vor Krypta, der lieblichen Hauptstadt der Republik Skelettinseln. Mit zweimal 24 Böllerschüssen ehrt die aquanopolitanische Flotte die Präsidentin Kassandra als auch die Bevölkerung. Anschließend werden die mitgebrachten Gastgeschenke an Land gebracht: 100 Tonnen "Osteoporon" (ein Knochenstärkungsmittel aus den Labors von Agaton Mars) für die Lebenden sowie 1000 Schleifsteine der Marke "SharpSword" (aus der Forschungsabteilung von Ingenieur Sax) für die Klappergestelle.

Die Squadra Aqua verbleibt an Bord bis kurz vor Spielbeginn und wird per Luftschiff ins Stadion geflogen werden, während alle anderen in geschlossenen Wagen direkt ins Stadion gebracht werden, wo ein leichtes Unterhaltungsprogramm die Zeit bis zum Anpfiff verkürzen hilft.

Mit den gebotenen Feierlichkeiten und in den Gastgeber in strahlendstem Licht zeigender Festlichkeit wurden schließlich die Mannschaften begrüßt und das große sportliche Ereignis konnte beginnen. Zuschauer und Athleten erlebten ein von vielen taktischen und strategischen Finessen geprägtes Spiel, in dem beide Mannschaften versuchten, bislang nie gesehene Spielzüge zu präsentieren (vgl. den offiziellen Spielbericht Spiegelwelten:1. Freundschaftsspiel Aquanopolis vs. Rep. Skelettküste). Experten aus allen Lagern sind der Meinung, dass in beiden Mannschaften das Zeug zum Universumsmeister steckt. Der kleine Führer selbst zeigte sich mit dem Spielergebnis sehr zufrieden und meinte:"Jo! Dat moakt wi!".

Einzig verschiedene Unbotmäßigkeiten fremdländischer Fans mit unschönen Tieremblemen trübten ein wenig die Freude. Erwähnt werden muss das vorbildliche Verhalten der aquanopolitanischen Fans, sowohl im Stadion als auch in Aquanopolis, wo Tausende die Radioübertragung live an den öffentlichen Röhrenempfängern verfolgten. Herzergreifend insbesondere das mehr als 70minütige Mitsingen der Hymne der Squadra Aqua, die lyrische Ode an den Kampfgeist The Ball is round.

Ornam2.png
Muschel.png

18. März

Im eigens umgebauten Aquadrom von Isla Grumba fand das Rückspiel statt. Auf der Ehrentribüne sassen neben hohen Ehrengästen aus der Rep. Skelettküste der Kleine Führer, Agaton Mars sowie Ingenieur Sax. Wie entspannt die Stimmung war mag man daran ermessen, dass der Kleine Führer bereits vor dem offiziellen Beginn in der Garderobe der Superbande KraftZwerk sich Autogramme geben ließ und mit den Musikern fünfstimmig sein Lieblingslied "Autobahn" sang.

Sportlich verlief der Abend erwartungsgemäß. Die Squadra Aqua hatte aus der Hinspielniederlage gelernt und Trainer Zobelbart wartete mit einigen taktischen Neuheiten auf. Insbesondere gewisse Aktionen bereits vor Spielbeginn begeisterten das kundige aquanopolitanische Publikum. Internationale Beobachter, die von "unfairem Verhalten" sprachen, wurden noch während des Spieles aus dem Stadion zu ihren Schiffen geleitet.

Als Glücksgriff erwies sich die Engagierung der Hell's Hebrids, die konsequent den Zivilisationsschandfleck der "Elchstörenfriede" in Schach hielt und punktuelle Denkzettel der Oberklasse verteilten.

Artdeco04.png

Leserbriefecke

Na, Ihr kleinen Arschnasen!? Bereit für die große Abreibung? *rülps* Ekky.pngFan-Ronnie * It's Pressefreihheit, Du Sau!

Ornam2.png
Muschel.png

3. Juno 2008

Gegen 4:44 mit ablaufender Tide ist die aquanopolitanische Sportflotte Richtung UM-Austrägungsstätten ausgelaufen. Zur Flotte gehören der umgebaute Flugzeugträger DKFS HauRuck, die drei Schiffe des Triumvirates Örg, Sax und Mars sowie die aus insgesamt einem Dutzend Schiffen bestehende Versorgungsflotte. Der Träger HauRuck fährt in einer künstlichen Nebelbank, da die Squadra Aqua bis zuletzt auf Deck an neuen und, wie aus gut unterrichteten Kreisen verlautete, äußerst waghalsigen Manövern und Spielzügen feilt, die natürlich geheim bleiben sollen. Gesichert wird die Flotte von den bewährten Plesiosaurus-Einheiten. Die Zeppelinflotte startet heute Nacht gegen 23:40. Mit Hilfe des neuen Mondlichtantriebes werden die Schiffe Donnerstag Nacht eingeholt werden. Dem Vernehmen nach führt die Flotte erlesene Gastgeschenke für die die Spiele besuchenden Herrscher aller friedliebenden Völker mit.

Die Superbande Kraftzwörg logiert vernehmungsweise auf dem Schiff des Kleinen Führers, der es sich nicht nehmen lassen wird, die Hymne The Ball is round vor jedem Anpfiff persönlich mitzusingen. Das Verladen der sekundärsportlichen Hilfsmittel aus den Labors und geheimen Werkstätten Ingenieur Sax' soll 72 Stunden gedauert haben. Sämtliche Utensilien sind als Diplomatengepäck deklariert, um eventuellen Problemen bei der Einreise zu entgehen. Aus nämlichem Grund sind sämtliche Spieler und Betreuer sowie das technische Team von Sax sowie das medizinische Team von Mars in den Diplomatenstand erhoben worden.

Zu sämtlichen Spielen wird in Aquanopolis die Arbeit ruhen, um dem friedliebenden Volk von Aquanopolis die Möglichkeit zu geben, live an den Rundfunkempfängern Zeuge des sportlichen Kräftemessens der besten Mannschaften des Universums zu werden.

Ornam2.png
Muschel.png

5. Juno 2008

Wie über Funk in die Heimat berichtet wird, gehen sämtliche abschließenden Vorbereitungen der Squadra Aqua planmäßig vonstatten. Trainer Zobelbart Dutzendzwölf hierzu in der morgendlichen Ansprache zur ersten Trainingseinheit heute morgen um 6 Uhr: "Morgenstund hat Gold im Mund!!" In ganz Aquanopolis wurde dieser Satz von den Zuhörern an den Volksempfängern mit stehendem Applaus bedacht, bevor die erste Aufwärmeinheit der Squadra Aqua von der friedliebenden Bevölkerung Aquanopolis live mitgeturnt wurde. Dem Vernehmen nach standen auf dem weiteren Vormittagprogramm diverse Fallschirmpunktlandeübungen sowie einige Abseilmanöver, deren tieferer Sinn sich unserem Korrespondenten vor Ort, Heribert Z., sich jedoch nicht erschließen mochte. Für den Nachmittag waren diverse Schlachtübungen an Ponies angesetzt, wie Schächten, Elektrotollschocken oder die Medusa-Methode. Für den Rest der Woche steht nun Pferdesauerbraten "Rheinische Art" auf dem Speiseplan. Zur Stunde absolvieren die Dutzendzwölfs ein Lauftraining mit voller sekundärsportlicher Zusatzausrüstung (ca. 35 Kg), wie ein Techniker aus dem Stab von Ingenieur Sax verlautbaren ließ. Vom Schiff des kleinen Führers sind den ganzen Tag über die frohen Gesänge der Superbande Kraftzwörg, ergänzt um die sonore Stimme Örgs, zu hören. Der Zusammenschluss von See- und Zeppelinflotte wird für heute Nacht, 0:12 Ortszeit, angegeben.

Artdeco04.png

Leserbriefecke

  • Ich möchte echt nicht wissen, WIE Ihr kleinen Volltrompeten Rheinischen Sauerbraten zubereitet! Vermutlich mit Rheinwasser aus der Ufergegend von Chemiefabriken! Daher auch "Sauer"-braten! Höhöhö! Dass man aquanopolische Gäule überhaupt essen kann, war mir bislang auch fremd. Ich dachte immer Schaukelpferde seien unverdaulich! Ekky.pngFan-Ronnie * It's Pressefreihheit, Du Sau!

Letzte Meldung

Aus gegebenem Anlass gibt das aquanopolitanische Sportministerium bekannt, dass zur Sicherung der Squadra Aqua u.a. ein Batallion der Hell's Hebrids auf dem Weg nach Bushland ist. Sämtliche Mitglieder dieser schnellen Eingreiftruppe besitzen ebenfalls Diplomatenstatus und verfügen darüber hinaus über ein Blankobegnadigungsschreiben des kleinen Führers für den Fall, dass Straftaten bei der Erfüllung ihrer Aufgaben unumgänglich sein sollten.

Ornam2.png
Muschel.png

7. Juno 2008

Drei Stunden vor Beginn der UM erreichte die Zeppelinmaschine Luftmacht Eins des Kleinen Führers das Luftgebiet der bushländischen Hauptstadt, wo das Gastgeschenk an den bushländischen Führer per Fallschirm abgeworfen wurde. Es handelt sich um eine kostbare Reliquie aus dem frühen 18. Jahrhundert, ein Aschenrest der bekannten Halberstädter Hexenverbrennung, bei der bekanntlich dreißig vom Teufel besessene Weiber der reinigenden Kraft der Flammen übergeben wurden und so ihre Seelen retten konnten.

Die Luftmacht Eins flog von hier aus direkt weiter, um sich über dem Stadion des Eröffnungsspieles in geeigneter Panoramahöhe zu positionieren. Aufgrund eines Gelübdes ist es dem Kleinen Führer selbst verwehrt, bushländischen Boden zu betreten außer bei Spielen, an denen die aquanopolitanische Mannschaft selbst beteiligt ist. An Bord befinden sich neben Ingenieur Sax und Päläobiologe Mars ausgewählte Kriegsveteranen des Großen Vaterländischen Krieges, verdiente Helden der Arbeit der aquanopolitansichen Bevölkerung sowie natürlich Nationaltrainer Zobelbart Dutzendzwölf mit seinem Beobachterstab. Die schnellsten Zeichner Aquanopolis' sollen die wichtigsten Spielszenen in Skizzen festhalten für eine spätere Auswertung.

Der kleine Führer selbst hat es sich nicht nehmen lassen, 100 Seetaler zu wetten. Um die Quoten nicht zu manipulieren, wird aber geheimgehalten, auf welche Mannschaft er gesetzt hat.

Nach dem empörenden Attentat auf Staatsführer Bush kurz vor Ende der ersten Halbzeit schwebte die Luftmacht Eins sofort auf Sicherheitshöhe und auf Anraten der Sicherheitsberater wurde der Kleine Führer in Sicherheit gebracht. Er befindet sich auf dem Rückflug zur aquanopolitanischen Sportflotte, die sich im Alarmzustand befindet. Dem Vernehmen nach hat Örg bereits den internationalen Gerichtshof benachrichtigt, weil er auf Herausgabe seiner 100 Seetaler klagen wird.

Örg, der die zweite Halbzeit in der Übertragung durch den grandiosen Sportreporter Iggy Guttapercha am Röhrengerät live mitverfolgt hat, gratuliert in einem Glückwunschtelegramm der friedliebenden Bevölkerung von Legoland zu diesem grandiosen Sieg über das reaktionäre Bushland. Zitat Örg: "Dieses Spiel widerlegt die Existenz Gottes und ist der Sieg des plastinierten Materialismus über den puritanischen Terror!"

Auch das zweite Spiel, Japan gegen Amerikanien, hat die aquanopolitanische Führung live an den Rundfunkgeräten verfolgt. Wiederholt war aus der Kabine des Kleinen Führers ein "Uahhh" oder auch "Toahhhhdrüber!!" zu hören. Direkt nach Spielende ließ er ein Glüvkwunschtelegramm an JFK schicken sowie an den amerikanensischen Trainer Lothar Dünkirchen. Angesichts der im Rundfunk erwähnten schmählichen Unterbringung auf einem Misthaufen bot der Kleine Führer JFK darüber hinaus einen Zeppelin an, um von dort aus die nächsten Spiele seiner Mannschaft zu genießen.

Ornam2.png
Muschel.png

8. Juno 2008

13 Uhr Ortszeit: Soeben wurde der Spielleiter der Squadra Aqua, Zobelbart Dutzendzwölf (Träger u.a. der höchsten aquanopolitanischen Orden) von einem der bekanntesten Vertreter der bürgerlichen Medien, I. Gummibaum interviewt. In gewohnt klaren Worten drückte Zobelbart allen Teilnehmern der UM den Respekt des gesamten aquanopolitanischen Volkes aus um sodann in aller Bescheidenheit die Verdienste des Kleinen Führers für die Sportwissenschaft im Allgemeinen sowie den Fußball im Besonderen herauszustellen. Zur Stunde ist Zobelbart auf dem Rückweg zum Trägerschiff DKFS HauRuck, wo in seiner Abwesenheit das Vormittagstraining von Mannschaftssprecher Ginsbart Dutzendzwölf geleitet wurde.

13:30 Uhr: Sämtliche Zeppeline der Luftflotte sind zu Sight Seeing-Flügen über Bushland unterwegs. Besonders die landschaftlich reizvoll gelegenen militärischen Anlagen Bushlands stehen auf dem Besichtigungsprogramm. Vorgesehen ist, unterwegs über ausgewählten Dörfern und Siedlungen Informationsmaterial für die Bevölkerung abzuwerfen. Aus Übungsgründen ist der Alarmzustand der Flotte nach dem Bush-Attentat noch nicht aufgehoben worden.

Der Kleine Führer hat den Sonntag mit einem zünftigen Gesangsquintett mit seinen Freunden der Superbande KraftZwerk begonnen. Zur Zeit fahren die Herren Wasserski im Kielwasser ihrer Plesiosauri minor.

14:50 Uhr: Seit 50 Minuten lauscht die gesamte aquanopolitanische Führung wieder der Live-Übertragung des Spiels DDR-Wolkenreich. Die beeindruckende Haltung des einzigen DDR-Spielers, Wolfgang Parkinson, hat den Kleinen Führer bewogen, Parkinson die Einbürgerung nach Aquanopolis anzubieten. Örg hierzu: "Hätte es mehr dieser Sorte gegeben, so hiesse die BRD heute DDR!"

Ein erster Zwischenbericht der Hell's Hebrids bestätigt, dass die übelsten fremdländischen Hooligans unter ständiger Beobachtung stehen. Bislang soll es jedoch noch zu keinen antiaquanopolitanischen Vorfällen gekommen sein. Insbesondere die als besonders wüst einzuschätzende Elchtiertruppe ist bislang nur durch diverse verbale Entgleisungen aufgefallen.

15:45 Uhr: Trainer Zobelbart fasst kurz seine Eindrücke vom Spiel DDR-Wolkenreich zusammen: "Ja ne, is klar!"

16:45 Uhr: die aquanopolitanischen Spielbeobachter A.R. Gus und S. Pion funken ihre Erkenntnisse aus der ersten Halbzeit der Begegnung Skelettküste - Wanne-Eickel ins Trainingslager. Fazit: beide Mannschaften kochen nur mit Wasser und zeigen bislang keine überraschend neuen Spielzüge. Zobelbart hierzu: "Ja ne, is klar!" Die Squadra Aqua selber absolviert derweil unter Leitung von Helmboldt Dutzendzwölf eine konditionsfördernde Schnitzeljagd auf eine kleine Rotte Wildschweine, die in einem eigens auf dem Achterdeck der DKFS HauRuck angelegten Wäldchen ausgesetzt wurde. Nach dem endlosen Sauerbraten der letzten Tage wird dies eine willkommene Abwechslung im Speisenplan bringen. Ob mit der Wildschweinjagd auch eine taktische oder gar strategische Vorbereitung in Bezug auf das Spiel gegen Gallien verbunden ist, wollte Helmboldt auf Nachfragen weder bestätigen noch dementieren. Sein Originalkommentar: "Ja ne, is klar!"

17:45 Uhr: Zobelbart D. zum 3:0-Sieg der Skelettküste gegen die Wanne-Eickler: "Wanne-Eickel ist eben nich Schwarz-Weiss Essen, woll!! Un dat dat Koschinsky bissken viel Spegg auffe Rippen hatte, hat die Eickler auch nich grad beflüjelt. Insgesamt verdient der erwartete Sieg der Knochenaugusts." Der Kleine Führer schickte einen Glückwunschkorb ins Knochenmännercamp mit einer Dose frischen Rückenmarks sowie einer Tube Knochenleim aus den Sax-Laboratorien für jeden Spieler.

Ornam2.png
Muschel.png

9. Juno 2008

Ein Schandfleck, der von den bushländischen Sicherheitskräften nicht unterbunden wurde!
Der erste schwerwiegende Vorfall wirft einen langen schwarzen Schatten über die Spiele. Eine widerliche, gezeichnete Morddrohung, auf tausenden Flugblättern offenbar von Elchfans nach Bushland geschmuggelt und unter’s Volk gebracht!! Das aquanopolitanische Aussenministerium hat eine scharfe Protestnote an die bushländischen Veranstalter gesandt. Der Kleine Führer selbst zeigte sich erstaunlich gefasst und er meinte lediglich: "Vermutlich alles Kwatsch!".

Erfreuliches gibt es dafür von der sportlichen Seite zu berichten. Nach einem leichten Frühtraining hat die Squadra Aqua gegen 10 Uhr vormittags den Träger DKFS HauRuck per Luftschiff verlassen und wurde nach Churchington verbracht, wo die Dutzendzwölfs bis kurz vor Beginn des Spieles Autogramme und Informationsmaterial an die Bushländischen Fans verteilten. Der Kleine Führer sang, wie erwartet, sämtliche 12 Strophen in sämtlichen 12 Wiederholungen unserer Hymne zusammen mit der Superbande KraftZwerk. Danach wurde dem Gallischen Staatsoberhaupt, Majestix IV., ein Gastgeschenk des aquanopolitanischen Volkes überreicht: eine neue Züchtung aus den Labors von Agaton Mars mit halb Wildschwein- halb Römergeschmack!

Zum Verlauf des Spieles ist nicht viel zu sagen. In der Stadionkapelle, wohin sich die Squadra kurz vor Spielbeginn noch einmal zurückgezogen hatte (und aus Tarnungsgründen 144 Kerzen anzündete), wurde eine eingeschmuggelte Granitkugel schwarz-weiß angemalt. Die erste Halbzeit wurde überschattet von heftigen Regenfällen, was besonders einige geladene portugiesische Ehrengäste sehr überraschte. Insgesamt, so Trainer Zobelbart, hat die Squadra heute nicht mehr getan als unbedingt nötig und es peinlich vermieden, sich allzu sehr in ihre taktischen und strategischen Karten blicken zu lassen. Die Glückwünsche des Führungstriumvirates wiegelte Dutzendbart denn auch gleich ab: "Meine Jungs sollen sich mal ja nix einbilden drauf!" Trotz des Sieges wird die Mannschaft morgen die gewohnten Trainingseinheiten absolvieren.

Die Hell's Hebrids berichten beunruhigende Tatsachen aus Churchington. Offenbar sind dort gewalttätige Aktionen durch ausländische Fans geplant. Für den Fall anti-aquanopolitanischer Übergriffe behalten sich die Hell's Hebrids ihre sogenannte flexible response vor.

Ornam2.png
Muschel.png

10. Juno 2008

Dank des mutigen Einsatzes der von uns angeworbenen Hell's Hebrids konnten in der vergangenen Nacht anti-aquanopolitanische Ausschreitungen in Churchington im Keime erstickt werden. Diverse Eimer mitgebrachter Rochenscheiße sollen hierbei, so heißt es, gute Dienste geleistet haben.

Die Squadra Aqua trainiert plangemäss. Nach der aufschlussreichen Begegnung Scoutopia - Brasilien, die von unseren Beobachtern bis tief in die Nacht diskutiert wurde, steht heute besonderes Anti-Schwindel-Training auf dem Programm, um dem gefürchteten brasilianischen Circulo de Morte Stand halten zu können. Ingenieur Mars hat hierfür extra die Gravitationstester des neuen aquanopolitanischen Raumfahrtprogrammes zur Verfügung gestellt.

Wie soeben bekannt wird, ist dem bushländischen Torhüter Wilbur Graham politisches Asyl in Aquanopolis angeboten worden. Graham war noch auf dem Spielfeld während des Spiels Bushland - Legoland von bushländischen Schergen verhaftet worden. Überhaupt gibt die aquanopolitanische FÜhrung bekannt, dass das Land Aquanopolis an der Einwanderung tüchtiger Bürger interessiert ist.

Für den Nachmittag sind weitere touristische Erkundungen Bushlands durch unsere Zeppelinflotte geplant. Die Verteilung von Informationsmaterial ist hierbei wieder Bestandteil des Programms.

Noch während der Rundfunkübertragung des Spieles Australien - Gayland hat der Kleine Führer drei Fässer Fischpudding sowie 22 absolut wasserdichte Regenschirme aus Rochenseide ins gayländische Mannschaftsquartier schicken lassen. Örg hierzu: "Solche Jungs .. ähm Mädch... ähm Menschen gehören unterstützt, gehören die, jawoll!" Klare Worte des aquanopolitanischen Führers. Trainer Zobelbart zum Spiel selber befragt, meinte: "Ja ne, is klar." Experten entnehmen diesen Worten, dass Zobelbart beide Mannschaften für nicht wirklich schwere Gegner hält, sollte Aquanopolis ihnen auf dem Weg zur Krone überhaupt je begegnen.


Ornam2.png
Muschel.png

11. Juno 2008

Die Squadra Aqua hat auch heute wieder mit leichtem Morgentraining begonnen, begleitet von Tausenden in der Heimat, die die Aufwärmübungen live vor ihren Röhrengeräten mitturnten. Für den Nachmittag hat Trainer Zobelbart einen Ausflug mit den Plesiosauri in die schöne Unterwasserwelt angekündigt.

Bereits seit dem Vormittag war die aquanopolitanische Zeppelinflotte zu Sight Seeingflügen, diesmal zu den Ölförderanlagen um J.R. Ewington herum, unterwegs. Gegen Nachmittag dann nahmen die Zeppeline Panoramaposition ein, um das Spiel Bushland - Amerikanien zu beobachten. Diesmal waren zwei der Zeppeline mit je einer Staffel der Hell's Hebrids besetzt, die das Verhalten der amerikanensischen Elkhools beobachten sollten. Wie in den bürgerlichen Medien berichtet, toben in J.R Ewington seit Stunden schwere Feuersbrünste und Straßenkämpfe. Die Hell's Hebrids haben aus der Luft interveniert und konnten dank heldenhaften Einsatzes und modernster biologischer Kampfmittel einige besonders schwere Krisenherde entspannen.

Sportlich betrachtet war der Nachmittag erfolgreich für Amerikanien. Mit 12:2 wurde Bushland ins sportliche Niemandsland geschickt. Der Kleine Führer hat daraufhin an JFK ein Glückwunschtelegramm sowie ein Präsent geschickt: ein Stück echt irischen Rasen mit einer geschnitzten Holzbank zum Verweilen, als Ersatz für die schmähliche Unterbringung auf einem Scheiterhaufen heute im Stadion von Ewington.

Auch an die Spielercamps von Japan und Legoland wurden Gastgeschenke entsandt: 111 synthetische Walsteaks aus den Labors von Agaton Mars für die japanischen Spieler sowie eine Einladung zu einer 12tägigen Rundreise durch Aquanopolis an die Equipe aus Legoland. Zum Spiel Legoland gegen Japan sagte Trainer Zobelbart: "Ja ne is klar!".

Artdeco04.png

Leserbriefecke

  • Synthetische Walsteaks? Nein, wie gewöhnlich! Bei uns gibts sowas in echt, als Naturprodukt! Neil McNamara, Verteidigungs- und Ernährungsminister Amerikanien.
angesichts des Walsterbens in der realen Welt forscht Aquanopolis auch auf diesem Gebiet. Es gibt bislang cholesterinfreien Wal, Wal mit und ohne Fischgeschmack und Wal mit Walmeistergeschmack. Weitere Fortschritte sind unvermeidlich. J. Lafers aquanopolitanisches Forschungsministerium
  • Ja, in der realen Welt, Sie Rumpelstiltz! Aber in den sauberen, ökologisch intakten Gewässern Ozeaniens doch nicht. Ts! Oder haben Sie etwa vor, diese mit ihrer "Technik" auch bald dem Zustand der "Real"Welt, wie sich dieses Loch aufgeblasen nennt, anzugleichen? Nein MacNamara, Verteidigungs- und Ernährungsministe, Amerikanien
die aquanopolitanische regierung will die verhältnisse in der realen welt so weit verbessern, dass nicht eines tages von dort flüchtlingsströme nach ozeanien aufbrechen und hier die verhältnisse destabilisieren. das nicht jede regierung ozeaniens solch weitsichtige politik verfolgt, zeigt einmal mehr, dass gewisse bürgerliche regime abgewirtschaftet haben! J. Lafers aquanopolitanisches Forschungsministerium
  • Na schön, das mit der Ökomigration IST ein Problem, beeits jetzt schon, wie ich unserem Präsidenten auch immer klarzumachen versuche. Da haben Sie Recht, werter Kollege. MacNamara, Verteidigungs- und Ernährungsministe, Amerikanien
wenn Sie mal in der Nähe sind, schauen Sie doch auf den ein oder anderen Happen rein! Damen inclusive! J. Lafers aquanopolitanisches Forschungsministerium
Ornam2.png
Muschel.png

12. Juno 2008

Trainer Zobelbart erteilt taktische Anweisungen an seine Mannen

Nach dem leichten Frühtraining, zu dem auch ausländische Journalisten zugelassen waren, drehte der Flugzeugträger DKFS HauRuck zu einer Tagesfahrt aufs offene Meer ab. Vermutet wird, dass Zobelbart lediglich sicher gehen will, bei den letzten Vorbereitungen zur Partie gegen Brasilien nicht beobachtet zu werden. Ob weitere Anti-Schwindelübungen auf dem Programm stehen oder möglicherweise der mit Spannung erwartete Einsatz sekundärsportlicher Hilfsmittel heute letztmalig geprobt werden soll, wollte Zobelbart selbst dem Korrespondenten des aquanopolitanischen Rundfunks nicht verraten. Jedoch sitzen seit den frühen Morgenstunden mehrere hochrangige Justizbeamte im Konferenzsaal des Kleinen Führers und diskutieren mit diesem über spezielle Regelauslegungen des Universum-Fußballverbandes. Ebenfalls sind die Botschafter Brasiliens und Bushlands zu einer Mittagsaudienz auf die Yacht des Kleinen Führers geladen.

Eine kleine Gesandschaft der Hell's Hebrids hält seit heute morgen eine Ehrenwache vor dem Hotel des Schiedsrichters Shortwing Duck, der morgen die Partie Aquanopolis - Brasilien pfeifen wird. Dies wurde von der bürgerlich-erzreaktionären Presse unverschämterweise als Drohgeste bezeichnet. Wahr ist, dass diese Ehrenwache lediglich den Respekt Auqanopolis vor dem Mann in Schwarz zum Ausdruck bringen soll.

Die kleine Mittagskonferenz mit den Vertretern Bushlands und Brasiliens verlief in der erwartet freundschaftlichen Atmosphäre. Die Überflugrechte auch grösserer Zeppelinverbände über bushländische Stadien sind hiermit geklärt. Brasilien gab sein vollkommenes Einverständnis zu allen eventuell notwendigen flexiblen Regelauslegungen während des morgigen Spiels, die im Sinne eines reibungslosen Spielablaufes eventuell notwendig werden sollten.

Sportlich brachte der heutige Tag, so Trainer Zobelbart in der Abendkonferenz, keine Überraschungen. Sowohl die favorisierte Skelettküste als auch das Königreich Wanne-Eickel gewannen ihre Spiele gegen zum Teil erschreckend schwache Gegner. Zobelbart hierzu: "War klar? War klar!"

Wieder kam es zu erheblichen Ausschreitungen in den Stadien, zum Teil auch auf dem Spielfeld. Aquanopolis hat daher in einer kurzen diplomatischen Note der bushländischen Regierung angekündigt, dass es gegebenenfalls mit allen Mitteln seine Spieler vor, während und nach dem Spiel zu schützen weiß!! Gleiches gilt für unsere friedliebenden Fans. Ein Teil der auf den Ozeanen Ozeaniens patroullierenden aquanopolitanischen Flotte hat Kurs auf die Küste vor Bushland genommen.

Ornam2.png
Muschel.png

13. Juno 2008

Heute fällt in der Gruppe C eine Vorentscheidung über den Einzug ins Viertelfinale. Gewinnt unsere Mannschaft am Abend gegen die Truppe aus Brasilien, so ist ihr der Gruppensieg nicht mehr zu nehmen. Trainer Zobelbart hat auch den heutigen Tag mit einem leichten Frühtraining begonnen: 40 Runden Dauerlauf über das Oberdeck des Flugzeugträgers DKFS HauRuck mit Marschgepäck nebst eingestreuten Liegestützstationen bei gleichzeitigem Aufsagen der aquanopolitanischen Verfassung. Bis auf Trunkwart, den ein leichter Frühschwindel plagt, zeigen sich alle Dutzendzwölfs in hervorragender körperlicher und geistiger Verfassung.

Aus Sicherheitsgründen wird die Squadra erst sehr spät mit unbekannter Route ins Stadion nach Ewington gebracht werden. Einheiten der Hell's Hebrids werden bereits Stunden vor Anpfiff dort strategische Position beziehen, um ein Maximum an Sicherheit für unsere Spieler und Fans zu gewährleisten.

Geschafft!! Durch ein grandioses 208:15 gegen Brasilien steht unsere Nationalmannschaft als Gruppensieger bereits jetzt fest!! Das Viertelfinale ist damit erreicht und ein weiterer Meilenstein Aquanopolis in der Völkergemeinschaft getan! Das Volk dankt seinen Sport-Helden!!

Dank der klug durchdachten luftgestützten Sicherheitsmassnahmen kam es während des Spiels zu keinerlei Störfällen seitens Hooligans. Die Hell's Hebrids sind derzeit beschäftigt, präventiv diverse potentielle Elkhools zu disziplinieren. Sogar das amerikanensische Herrscherehepaar verfolgte aus einer Ehrenloge live das Spiel und, wie zu beobachten war, dies voller Engagement. Kein Wunder, bei dieser überragenden sportlichen Leistung unserer Mannschaft. Bei allem Feiern soll aber der Leistung der brasilianer ebenfalls gedacht werden. Insbesondere Cafu war ein wahrer Held zwischen den Pfosten. Oder, wie Trainer Zobelbart meint: "Der unterlegene Gegner ist der Spiegel, ohne den der Glanz des Siegers nur halb so groß wäre". Ergreifende Worte, und so wahr!

Für den heutigen Abend hat Zobelbart seinen Mannen frei gegeben. Bei einer Partysoll richtig ausgelassen gefeiert werden: Hymnensingen, Umtrunk und Tanzen stehen angeblich auf dem Programm. Es sei unseren Helden gegönnt!!

Artdeco04.png

Leserbriefe

  • Herr Trunkwart schuldet mir noch die Zeche von Gestern Abend: 3 Flaschen Whiskey Eistee. Bill Drinkit, Wirt der Hafen-Taverne "The Tea Room"
Aquanopolitanische Sportler reisen stets bargeldlos. Bitte reichen Sie ihre Original-Rechnung bei der aquanopolitanischen Rechnungsstelle für sportliche Reisespesen bei Auslandseinsätzen ein: Isla di Grumba, Straße des Ozeanischen Friedens 169 gez. K. Assenwart
Ornam2.png
Muschel.png

14. Juno 2008

Pünktlich um zwei Uhr nachts war die Squadra auf dem Rückflug zum DKFS HauRuck. Wie zu hören war, verlief die Party recht zünftig und die Gesangseinlage unserer Spieler soll auf heftiges Interesse der anderen Gäste gestossen sein. Kleinere Reibereien mit anderen Gästen wurden ebenfalls gemeldet, die Hell's Hebrids berichten jedoch, dass die Verluste in ihren eigenen Reihen nur gering seien.

Trotz Frohsinns am gestrigen Abend steht heute wieder der Ernst des Lebens an. Die Squadra absolviert ein leichtes Tagesprogramm, während aufgrund zahlreicher aufgelaufener internationaler Proteste gegen vereinzelte aquanopolitanische WinkelSpielzüge eine Gesandtschaft von Sportfunktionären nebst militärischer Eskorte zu einer Anhörung vor der UM-Kommission unterwegs ist. Es ist zu erwarten, dass es dem diplomatischen Geschick unserer Vertreter gelingen wird, alle Anschuldigungen und Vorwürfe als das zu enttarnen, was sie sind: neiderfüllte und völlig haltlose Unterstellungen gegen unsere junge aufstrebende Sportnation!

Ornam2.png
Muschel.png

15. Juno 2008

Derzeit kursieren diverse Gerüchte über den Verbleib des Schiedsrichters Shortwing Duck. Das unter den katastrophalen Sicherheitsbedingungen in bushländischen Hotels nicht bereits mehr ausländische Gäste entführt oder gar getötet wurden, muss als reines Wunder bezeichnet werden. Gottlob sind sämtliche Vertreter Aquanopolis' sicher auf den Schiffen der Sportflotte untergebracht.

Die Squadra trainiert unterdes spezielle Taktiken, um gegen die großartige Mannschaft des befreundeten Scoutopia eine 1A-Leistung erbringen zu können. Trainer Zobelbart hierzu: "Die sind gut, is klar, ne!"

Ornam2.png
Muschel.png

16. Juno 2008

Trainer Zobelbart ist bislang sehr zufrieden mit dem Abschneiden der anderen Turnierteilnehmer. In der Frühkonferenz meinte er: "Alle spielen so wie erwartet, sodass unsere Planung für das Viertelfinale sich bereits jetzt als korrekt erweist. Das spart uns viel Arbeit."

Unsere Sporthelden sind heute nachmittag wieder im Spezialtraining. Diesmal stehen Nahkampftechniken Dribbling und Snibbling auf dem Programm, beides Techniken, die bei Spielern der Körpergrösse der Dutzendzwölfs besonders effektiv gegen abnormal große Spieler (ab 1.50 Meter) eingesetzt werden können. Der Kleine Führer persönlich besichtigt das Abschlusstraining vor dem morgigen Spiel gegen Scoutopia.

Ornam2.png
Muschel.png

17. Juno 2008

BRAVO!! BRAVO!! Sowohl an unsere Spieler als auch an die tapferen Athleten aus Scoutopia. Heute nachmittag hat das Universum sicherlich eine der interessantesten Fußballpartien seit dem Wembley-Finale 1966 erleben dürfen. 12:12 trennten sich nach fairem Spiel die Helden. Aquanopolis ist nun verdient Gruppensieger. Scoutopia hingegen scheidet aufgrund katastrophaler Schiedsrichterfehlentscheidungen in seinen beiden vorangegangenen Partien leider aus. Freunde in Scoutopia: für uns wart ihr eine der besten Mannschaften dieses Turniers!!

Durch die ausgezeichneten Dienste der Hell's Hebrids sowie die herzgewinnende Strategie gegenüber den bushländischen Gastgebern verlief der Spielnachmittag in völlig friedlicher Atmosphäre. Der Kleine Führer und Ben Paul, Staatsführer unserer Freunde, schlossen diverse Handels- und Technologieaustauschverträge ab, sodass neben dem sportlichen Erfolg auch ein wesentlicher schritt in eine sichere Zukunft für die friedliebende Bevölkerung von Aquanopolis getan wurde.

Die ErkundungsSight Seeing-Flüge unserer Zeppelinflotte über Bushland sind nahezu abgeschlossen. Wichtige neue Einsichten in die wunderschöne bushländische Landschaft konnten gewonnen werden.

Ornam2.png
Muschel.png

18. Juno 2008

Die Behauptungen der bürgerlich-verkommenen Presse, beim Spiel Aquanopolis-Scoutopien hätte es sich um ein "bizarres" oder gar "skurriles" Schauspiel gehandelt, welches mit Fußball nun gar nichts mehr zu tun habe, müssen wir aufs ALLERSCHÄRFSTE zurückweisen. Diversen Sportreportern wurde die Akkreditierung entzogen und ein unbefristetes Einreiseverbot nach Aquanopolis erteilt. Wahr ist vielmehr, dass dieses Spiel von beiden Mannschaften ein wahres Meisterstück an strategischer und taktischer Effizienz war und diese Partie einen Wendepunkt in der Geschichte des modernen Ballsports bedeuten dürfte!

Die Squadra trainiert unterdes neuartige Spielzüge, bei denen die Spieler zum Teil auf dem Kopf stehen müssen. Trainer Zobelbart verspricht sich hiervon entscheidende Vorteile, wenn wir im Viertelfinale am Sonntag gegen die Down unders spielen müssen. Der Kleine Führer, befragt zum Ergebnis des Viertelfinales, meinte: "Nicht in jedem Spiel kann man 200 Tore schiessen." Wahre Worte!!

Ornam2.png
Muschel.png

19. Juno 2008

Aufgrund wiederholter Angriffe gegen unsere Nationalmannschaft in der bürgerlich-verkommenen Presse hat Aquanopolis allen Reportern bis auf Harry Penndorf und Iggy Guttapercha die Akkreditierung entzogen. Vor dem entscheidenden Viertelfinalspiel gegen Australien besteht allerdings eine völlige Kontaktsperre. Der Flugzeugträger DKFS HauRuck befindet sich mit unbekanntem Kurs in internationalen Gewässern.

Bis auf Trunkwart, so lautet es indes aus gut unterrichteten Kreisen, haben alle Spieler ein absolutes Alkoholverbot bekommen. Ebenfalls soll im Viertelfinale nicht auf dem Spielfeld geraucht werden. Als Gastgeschenk für die Australier hat der Kleine Führer eine Sonnenuhr ausgesucht, die so raffiniert konstruiert ist, dass sie sogar die Zeit anzeigt, wenn sie in Australien auf dem Kopf steht. Das geschenk soll vor dem Anstoss und nach dem feierlichen Hymnensingen überreicht werden.

Ornam2.png
Muschel.png

20. Juno 2008

Noch immer haben wir keinen Kontakt zur DKFS HauRuck. Da jedoch der Kleine Führer mit Ingenieur Sax und Agaton Mars bereits seit den frühen Morgenstunden Wasserski fährt, dürfen wir wohl davon ausgehen, dass alles in bester Ordnung ist.

Für den Abend ist eine kleine Pressekonferenz mit Trainer Zobelbart, zwei Vertretern der Mannschaft sowie Guttapercha und Penndorf anberaumt.

Herrliche Neuigkeiten für alle Bürger des friedliebenden Aquanopolis und sämtliche seiner Freunde! Wie Zobelbart soeben den Reportern mitteilte, wird die Squadra morgen in unveränderter Aufstellung auflaufen können. Damit, so Trainer Zobelbart, ist der halbe Fischschwarm schon im Netz, denn gegen unsere eingespielten Topathleten dürften sich die halbwilden Alkoholiker aus Down Under wohl selber kaum den Hauch einer Chance ausrechnen.

Ornam2.png
Muschel.png

21. Juno 2008

Vivat, vivat hoch, vivat Aquanopolis!!!! Mit einem grandiosen minimalistischen Sieg, der letztlich der Triumph des Geistes über plumpe Muskelkraft darstellte, hat Aquanopolis die Australier der Alten Welt in Grund und Boden gestampft, in die Abgründe des sportlichen Niemandslandes gestürzt, in den Orkus von Schmach und Schande verbannt, oder, um es durchaus ein wenig unbescheiden zu formulieren: heute hat die Squadra Aqua Sportgeschichte geschrieben!! Zum ersten Mal steht unsere Nation bei einem Universum-Event in der Runde der letzten Vier!! Ein stolzer Tag für unser kleines Reich, ein Triumph, an dem alle fleissigen Aquanopolitanerinnen und -taner gleichermassen teilhaben.

Sämtliche Verleumder in Presse und Rundfunk wurden eines anderen, eines BESSEREN belehrt. Mit rein sportlichen Mitteln hat Aquanopolis die Halbwilden besiegt und dies trotz eines Halbaustraliers als Schiedsrichter in der ersten Halbzeit, und dies trotz gedopter Australier, denen verbotene Substanzen aus Blechdosen gleich literweise zugeführt wurden! Nein, nein, liebes Landsleute, heute hat der saubere, der wahre, der faire Sport gesiegt über alle dekadenten Auswüchse degenerierten Altweltsporttums!!

Und, so Trainer Zobelbart wörtlich in der Abendkonferenz nach dem Sieg über Australien: "Liebe Landsleute, ich verspreche Euch, das Halbfinale wird nochmal eine Steigerung unserer Squadra erleben, eine Steigerung an Willenskraft, an Kampf- und Friedenswillen zu Ruhm und Ehre unserer stolzen Nation. Hoch lebe Aquanopolis!" So, liebe Landsleute, so spricht ein wahrer Patriot!!

Artdeco04.png

Leserbriefecke

  • Die Unsitten der Altwelt habt IHR erst nach Ozeanien eingeschleppt, Ihr kleinen Kak*zensiert* A.Nonym
Ornam2.png
Muschel.png

22. Juno 2008

Ungewohnte Bilder heute morgen auf dem Trainingsdeck der DKFS HauRuck: trainingsfrei bis 8 Uhr!! So milde hat man Trainer Zobelbart zuletzt bei der Siegesfeier nach dem großen vaterländischen Krieg im Sommer 2007 erlebt, als er ebenfalls das Morgenexerzieren nach der Schlacht um Newburryport ausfallen ließ und direkt mit dem Vormittagsexerzieren begann. Für den Nachmittag ist psychologisches Training angekündigt, wobei nicht näher bekannt wurde, was darunter zu verstehen ist.

Sorgen macht unserer Mannschaftsleitung derzeit die Schiedsrichterfrage fürs Halbfinale. Mehrere Schiedsrichter waren für unsere Sportdiplomaten, die sich lediglich nach dem Befinden erkundigen wollten, nicht zu erreichen. Derzeit wird beratschlagt, ob die Hell's Hebrids vielleicht in dieser Problemlage intervenieren sollen oder nicht.

Ornam2.png
Muschel.png

23. Juno 2008

Die Schiedsrichterfrage für das Halbfinale ist geklärt. Das Trio Bernard "Monty" Montgomery, zusammen mit seinen zwei Linesmen Patton und Sherman, allesamt verdiente und disziplinierte Kampfbolde ihrer jeweiligen Großen Vaterländischen Kriege findet die volle Zustimmung der aquanopolitanischen Mannschaft. "Kollegen halt", meinte Kapitän Grumbartsch auf der Morgenkonferenz und "Ja ne is klar!" war der Kommentar von Trainer Zobelbart.

Angesichts des besonderen Harmoniebedürfnisses der Israelinenser hat Trainer Zobelbart ein "sanftes" Spiel angekündigt. Konkret hierzu befragt, meinte er: "Nun, ich sach ma so, nen Amerikanenser stampfen wir ungespitzt in den Rasen." Klare Worte, die auf einen fairen Partieverlauf schließen lassen.

Unsere Staatsführung nutzt die freien Tage für Wassersport, wobei natürlich die normale Regierungs- und Forschungsarbeit ebenfalls nicht zu kurz kommt. Agaton Mars beispielsweise hat eine neue Pickelcreme entwickelt, die er noch während der UM der Weltöffentlichkeit präsentieren wird.

Unsere Mannschaft absolviert leichtes Training mit nur halbem Marschgepäck. Stattdessen ist für den Nachmittag eine Chorprobe angesetzt, die aber unter Ausschluss der Öffentlichkeit stattfinden wird.

Ornam2.png
Muschel.png

24. Juno 2008

Erfreuliche Nachrichten aus der Heimat. Das bislang kaum ins öffentliche Bewusstsein vorgedrungene Weltraumprojekt von Aquanopolis entwickelt sich plangemäss. Der Raumbohrer wird in Kürze der Welt vorgestellt werden. Die Squadra Aqua schickte auf diese Meldung hin ein GLückwunschteam an das daheimgebliebene Team der Raketenavantgarde.

Wie zu hören ist, besteht das Gastgeschenk der Squadra an die Israelinenser in einem Dutzenddem, einem Fahrrad für 12 Fahrer, damit die Mannschaft inclusive Trainer in voller Harmonie Ausflüge unternehmen kann.

In der Abendkonferenz verkündete Zobelbart einen trainingsfreien Tag für seine Mannschaft am kommenden Mittwoch.

Ornam2.png
Muschel.png

25. Juno 2008

Wie vom Trainer versprochen, hat die Mannschaft heute trainingsfrei. Stattdessen unternimmt sie mit Trainer Zobelbart einen Tagesausflug in die Bushländisch-Scoutanische Grenzregion, wo sie sich bei einer mehrstündigen Wanderung mit leichtem Gepäck und diversen Klettereinlagen erholen kann. Am Abend steht dann noch ein Erholungstrainingsspiel gegen eine Jugendauswahl von Scoutopia an, bei der die Squadra mit Handicap 7 antritt: eine Hand auf den Rücken gebunden, die andere in der Hosentasche, verbundene Augen sowie 25 Kilo-Rucksack. Ein erholsamer Tag also für unsere Jungs.

Ornam2.png
Muschel.png

26. Juno 2008

Halbfinale!! Die Sicherheitsvorkehrungen für unsere Mannschaft wurden drastisch erhöht, nachdem das korrupte bushländische Regime ein FLugverbot für Zeppeline über dem Spielort verhängt hat. Ganz offenbar sollte dies eine Falle sein, um den Kleinen Führer auf andere Art ins Land zu locken. Aber nicht mit einem Aquanopolitanier, liebe Bushländer!! Unsere Staatsführung wird das heutige Spiel daher an den Röhrenempfängern verfolgen, in internationalen Gewässern unter strengster Bewachung durch Plesiosauri-Einheiten.

Unsere Mannschaft wird, trotz Flugverbot, wie immer per Luftschiff ins Stadion gebracht werden und wehe dem, der sich uns da entgegenzustellen wagen sollte.

Das Live-Mitsingen der Hymne wird heute über Rundfunk stattfinden und alle Menschen unseres friedliebenden Volkes sind aufgerufen, daheim an den Röhrenempfängern mitzusingen, so wie es auch der Kleine Führer tun wird. Für heute ruht in ganz Aquanopolis die Arbeit.

Ornam2.png
Muschel.png

27. Juno 2008

Grandioser Sieg unserer Nationalmannschaft. Wieder einmal hat sich die Überlegenheit moderner Strategie über blosses Gebolze eindrucksvoll bewiesen. Dank ausgeklügeltester Angriffs- und Verteidungsmethoden kontrollierte die Squadra Aqua ab der ersten Minute das Spielgeschehen und steht verdient im Finale der UM, und dies bei der ersten Teilnahme an einer UM überhaupt. Noch deutlicher kann man konzeptionelle Stärke der aquanopolitanischen Sportpolitik kaum herausstellen.

Allerdings fiel ein dunkler Schatten über den Beginn der Halbfinalbegegnung, als durch einen einseitigen Kontrollvorstoss der FIFA nur unsere Spieler einer entwürdigenden Prozedur unterzogen wurden und sämtlicher ihrer Glücksbringer, Talismänner etc. BERAUBT wurden!!! Für jeden friedliebenden Aquanopolitaner ist das Mitführen beispielsweise eine Angelhakens, eines hübschzen Wurfankers oder einiger Meter Schnur oder Seil eine alltägliche Selbstverständlichkeit! Unsere Sportfunktionäre werden entsprechende Portestnoten an geeigneter Stelle unterbreiten. An dieser Stelle darf jedoch klar versichert werden: einer solchen Behandlung sollte niemals mehr jemand die Squadra Aqua aussetzen. Jeden entsprechenden Kontrollversuch wird unsere friedliebende Nation als unfriendly act auffassen und mit militärischen Mitteln beantworten.

Zur Zeit erreichen hunderte von Glückwunschseeschwalben aus der Heimat das aquanopolitanische Spielerquartier und unsere Sporthelden können sich vor lauter Heiratsanträgen kaum retten.

Zur Feier des Tages werden alle Trainingseinheiten um 4% gekürzt.

Ornam2.png
Muschel.png

28.Juno 2008

Befragt, mit welchem Aufwand die aquanopolitanische Führung morgen am Finale teilnehmen wird, teilte der Sprecher des Kleinen Führers Folgendes mit: "Angesichts des völlig unangemessen Brimboriums, welches der Kennedy-Clan morgen bei der Durchfahrt durch Dallas veranstalten wird, möchte der Kleine Führer ein Zeichen der Bescheidenheit setzen. Er wird lediglich mit seiner Zeppelinflotte einige Ehrenrunden über Dallas fliegen, einige Tausend handsignierte Autogrammkarten besonders über den Armenvierteln der Stadt abwerfen lassen um sodann, nach den ihm zustehenden 72 Salutschüssen aus der großen Böllerkanone in Panoramaposition mit seiner Luftmacht Eins über dem Soccerdrome einschweben und von dort den Sieg der Squadra Aqua bejubeln." Wahrlich, eines Staatsmannes würdig!

Aus dem engsten Kreis um Trainer Zobelbart hören wir, dass die Squadra morgen im Finale eine Weltneuheit präsentieren wird. Mehr hierzu wurde bislang jedoch nicht verraten.

Die Hell's Hebrids sind angewiesen, angesichts des zu erwartenden aquanopolitanischen Triumphes Gnade vor Recht walten zu lassen und kleinere Überschwangtaten ausländischer Fans nicht allzu streng zu ahnden. Als Entschädigung wurde den Staffeln der Hell's Hebrids eine kleine Hetzjagd in den Wäldern Scoutopiens in Aussicht gestellt.

Heute Nachmittag findet das Abschlusstraining der Squadra in einer Nebelbank außerhalb der 20-Meilen-Zone statt, um zuverlässig die überall georteten ausländischen Spione auszuschließen. Gegen Abend gibt der Kleine Führer auf seiner Yacht einen Empfang für alle Spieler. Bei Wackelpudding und Fischsuppe dürfte dies ein lockerer Abend werden, bei dem sich Lehrreiches mit Erbaulichem abwechseln dürfte. Die Medien sind lieder ausgeschlossen.

Artdeco04.png

Leserbriefe

  • Welches Brimborium bitte? Wir sind doch nur vom Flughafen ins Stadion gefahren! Anders Als Sie ließen wir unseren Zeppelin am Flughafen, wo Zeppeline in der Regel hingehören und beschatteten nicht die halbe Stadt mit einer monströsen Luftflotte. Auch verzichteten wir darauf, selbige Stadt mit peinlichen Autogrammkarten zuzumüllen! Frechheit! JFK
Und die drei Stunden vorher beim Friseur, um die rote Tolle auf Vordermann zu bringen? Und die massgeschneiderten Kugelwesten usw.?? Und die gedungenen amerikanensischen "Schützen", die, lediglich um den Mythos zu erfüllen, mit Platzpatronen ins Leere schossen? Jaja, diese Wahrheiten werden dem Volk vorenthalten, aber die Stunde der Wahrheit naht!! (D. Epp, Historiker an der Universität von Dallas)
Ich hatte an dem Tag enormen Termindruck und daher nur drei Stunden für den Friseur Zeit! Erbärmlich, mir das jetzt vorhalten zu wollen! Kugelwesten trage ich nicht, mein Korsett erfüllt den selben Zweck. Und Punkt drei ist eine haltlose Unterstellung. Als ob ICH sowas nötig hätte. Heiss ich Örg oder was? JFK
Ornam2.png


Muschel.png

29. Juno 2008

Shoot.png

Grandioser moralischer Sieg der Squadra Aqua!! Aquanopolitanische Mannschaft ist Universumsmeister der Herzen!!

In einer über weite Teile hin einseitigen Partie, die vollständig von der Squadra Aqua beherrscht wurde, stand es heute nachmittag im Soccerdrome von Dalls zum Ende der regulären Spielzeit völlig verdient 4:2 für die Squadra, die somit der einzige legitime Universumsmeister 2008 ist. Lediglich durch bislang ungeklärte Manipulationen und völlig regelwidrige Interventionen ließ der offenbar geistig völlig überforderte Schiedsrichter Kaspersky (ein ehemaliger Sträfling und mittlerweiler Gefängnisaufseher) 13 (DREIZEHN!!) Minuten nachspielen, Minuten, die die Amerikanenser für schier unglaubliche Betrügereien und Eigenmächtigkeiten nutzten, die die Squadra offiziell den verdienten Sieg kosteten.

Lediglich der Disziplin und dem Friedenswillen des großartigen aquanopolitanischen Volkes, würdig vertreten durch sein Staatsoberhaupt Örg, ist es zu verdanken, dass diese Entscheidung nicht sofort als Angriff auf das Selbstbestimmungsrecht unserer jungen Nation gewertet und, völkerrechtlich zweifellos völlig berechtigt, mit einer Kriegserklärung beantwortet wurde. Hinzu kommt, dass, offenkundig durch Agententätigkeit von Aussen, das sportwissenschaftliche Werk des Kleinen Führers im Druckbild manipuliert wurde, sodass sich in die grandiosen Berechnungen unserer wissenschaftlichen Strategie- und Taktikkalküle nahezu zwangsläufig ein Fehler einschleichen musste, der uns schweren Nachteil beibrachte. Die Suche nach den Schuldigen läuft!

Volk von Aquanopolis, ihr dürft euch zu recht als Sieger fühlen. Unsere moderne Auffassung eines dynamischen kampfbetonten Fußballs hat einen überragenden Triumph erzielt. Hunderte Einbürgerungsanträge aus allen Teilen des Universums zeugen davon, wie beeindruckt die Menschen überall da draußen von unseren Leistungen sind. Du bist auf dem richtigen Weg, Volk von Aquanopolis!!

Zweifellos wird die Friedensleistung des Kleinen Führers ihre Würdigung erfahren. Es würde daher nicht verwundern, wenn er noch dieses Jahr den Friedensnobelpreis erhielte.

Artdeco04.png

Leserbriefe

Wenn Örg den Friedensnobelpreis bekommt, bekomme ich den Titel "Kahlkopf des Jahres"! "Kubakrise"...tze! Kleiner haben Sie's wohl nicht! JFK

Ornam2.png


Muschel.png

30. Juno 2008

Der heutige Montag, vom Kleinen Führer zum arbeitsfreien Tag erklärt, wird in ganz Aquanopolis ein nicht endenwollendes Fest werden. Die Heimkehr unserer Nationalmannschaft wird für den frühen Abend erwartet, nachdem die Squadra bereits gestern Nachmittag nach der Siegerehrung zurück auf die DKFS HauRuck geflogen wurde. Unserer Sportfiredensflotte wird alle drei aquanopolitanischen Inseln anlaufen und in den Häfen den Jubel und die Glückwünsche der Bevölkerung entgegennehmen. Gegen Abend ist dann auf Isla di Grumba die große offizielle Siegesfeier vorgesehen, auf der der Kleine Führer persönlich alle am Erfolg beteiligten großen und kleinen Helfer persönlich auszeichnen wird.

Ornam2.png
UM2008-size3.png Universumsfußballmeisterschaft 2008
Die Stupi berichtet vom Sport-Ereignis des Jahres
Siehe auch: UM 2010
UM2008-size3.png
MannschaftenAußerhalb der GrünflächeFreundschaftsspieleAustragungsorteVorrundeFinalrunde
Das Fußballfieber bricht aus!