Spiegelwelten:DDR'sche Elf

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
(Weitergeleitet von DDR'sche Elf)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Teamdaten
Trikots ddr.jpg
Spitzname
Die Ossi-Elf
Verband
DDR Sport Verein (Sponsored by Essensmarke GmbH)
Rekordspieler
Wolfgang Parkinson (419)
Rekordtorschütze
Wolfgang Parkinson (1)
Erstes Länderspiel
Amerikanien DDR 3:2 Jugoslawien Jugoslawien
Höchster Sieg
Amerikanien DDR 3:1 Sowjetunion Sowjetunion
Höchste Niederlage
Amerikanien DDR 0:10 Wolkenreich Wolkenreich
(Saint Bush, Bushland; 8. Juni 2008)
Weltmeisterschaft
keine
Universumsmeisterschaft
1. UM 2008, Gruppenphase

Die DDR'sche Elf (oft auch Ossi-Elf) ist die Fußballnationalmannschaft der Deutschen Demokratsch'en Republik.

Gründung und erste Ergebnisse

Die DDR'sche Nationalmannschaft wurde 12 v. Chr. gegründet und war somit die erste Nationalmannschaft. Das erste Spiel der DDRer war gegen die Sovjetsche Auswahl, die natürlich mit einer Niederlage der Ossis ausging, was daran lag, dass die Sovjetsche Regierung den DDRern drohten, die Essensmarken zu verweigern. Noch lange vor dem ersten Spiel, nahmen die DDR als erstes Team überhaupt an der ersten Fußball-WM teil, die zu Ehren eines Kaisers im Jahre 206 stattfanden. Als einzige Teilnehmer setzten sie sich ganz knapp mit vielen Freilosen durch und gewannen den ersten Weltmeisterschaftspokal. Die ganze DDR war da, und doch war das Fritz-Walter-Stadion nur zum Teil gefüllt.
Die DDR gab aber nicht auf und wurde zu einer der besten Nationalmannschaften (natürlich nur auf der Liste der abhängigen Staaten). Die DDR schaffte es sogar in eine Weltmeisterschaft, in der Sie zwar die Gruppenspielphase schafften, aber dann nur noch verloren. Mit der Fusion der DDR mit der BRD wurde auch die DDR'sche Elf aufgelöst.

DDR-Reunion

Als die FIFA im Jahre 2007 bekannt gab, dass es im folgendem Jahr die erste Universumsmeisterschaft geben wird und eine Mannschaft eines nicht mehr existierenden Staates gesucht wird, schlossen sich die noch lebenden Mitglieder der ehemaligen Nationalmannschaft der DDR erneut zusammen, um bei der Qualifikation teilzunehmen. Da die meisten ehemaligen Spieler bereits einen deutschen Pass haben, wurde die Auswahl sehr klein, was dazu führte, dass die DDR'sche Elf am Ende nur noch aus 7 Spielern bestand. 1 Spieler sitzt im Rollstuhl, einer darf nicht ohne seinen Herzschrittmacher rumlaufen und 2 andere Spieler sind an ihr Krankenbett gebunden. Und trotz all dieser Handicaps schafften es die DDR-Succaz (Wie sie von ihrer Fan-Gemeinde liebevoll genannt werden), sich gegen die Leichen Persiens (Komischerweise gab es ein Gegentor) durchzusetzen. Somit steht die DDR'sche Elf in der Endrunde der Universumsmeisterschaft 2008.

Vorbereitung auf die UM

Nachdem die Teilnahme an der Universumsmeisterschaft endgültig bestätigt wurde, fingen die Senioren an ihren alten Körper wieder in Schuss zu bringen. Bei den Dehnübungen brach sich der wohl wichtigste Abwehrspieler der Mannschaft, Peter Palm sämtliche Knochen. Die FIFA bestand ab jetzt darauf, dass keine gefährlichen Übungen mehr gemacht werden dürfen. Also wurde nur noch der Kopf trainiert. Eine weitere Tragödie geschah, als zwei weitere Spieler, die Gebrüder Oliver- und Dieter Franken beim Schachspielen einen Synchron-Herzinfarkt erlitten. Jetzt bestand die DDR'sch Elf nur noch aus drei Spielern. Wie es das Schicksal wollte, starben einen Tag vor dem Flug nach Spare-Rip City der letzte Stürmer, Wilfried Hennig und auch der letzte Mittelfeldspieler, Dietmar Krause. Der Torwart, Wolfgang Parkinson ist somit das einzige Team, das mit nur einem Spieler an der UM teilnimmt. Als Reporter bei dem DDR'schen Manager und Trainer der Nationalmannschaft nach einem Statement fragten, erlitt auch dieser einen tödlichen Herzinfarkt. Parkinson ist somit mit seinen 94 Jahren nicht nur der älteste Fußballnationalspieler der Welt, sondern auch die einzige Person die der DDR die wohl allerletzte Medaille, bei einem Sportereignis besorgen kann. Und trotz dieser unglaublichen Stärke der Konkurrenz, ist sich der Ex-Torwart des Clubs "Hungern Berlin" sicher, dass er ins Finale kommt. Parkinson ist, nach eigener Aussage, für die Universumsmeisterschaft 2008 bereit.

Kader

Wolfgang Parkinson

Gruppenfoto

Topstar, Nationalkapitän, Motivationskünstler, Torjäger, Torwart, Verteidiger... Kein Anderer Nationalspieler der Welt hat so viele Aufgaben wie Wolfgang Parkinson. Und dazu kommt auch noch, dass er mit seinen 94 Jahren der älteste Nationalspieler der Welt ist. Als einziger noch lebender DDR-Nationalspieler ist er alleine das DDR'sche Nationalteam. So lastet der Druck alleine auf seinen alten Schultern. Momentan ist Welt-Rekordspieler Parkinson bei "Altersschwäche Worms" bis 2010 unter Vertrag. Er gewann 2007 mit seinem Club den Senior-Senior UEFA-Pokal. Ob er jetzt auch seinem Land alle Ehre machen kann? Parkinson ist der Meinung, dass sogar das Finale ein Kinderspiel wird. Laut dem MAD-Magazin ist er sogar ein Top-Favorit auf den Titel.

Strategie

Die DDR setzt auf eine raffinierte aber auch riskante 0-0-0-Aufstellung. Parkinson kann somit erst mal im Tor sitzen bleiben, bis ein bisschen Luft ist und er nach vorne stürmen kann. Mit Gehstock braucht Parkinson nur etwa 43 Minuten bis zum anderen Tor. 2 Tore pro Spiel wären somit machbar.

UM2008-size3.png Universumsfußballmeisterschaft 2008
Die Stupi berichtet vom Sport-Ereignis des Jahres
Siehe auch: UM 2010
UM2008-size3.png
MannschaftenAußerhalb der GrünflächeFreundschaftsspieleAustragungsorteVorrundeFinalrunde
Das Fußballfieber bricht aus!