Fufball (Wassersport)

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wo gehts'n jetzt lang? Dieser Artikel behandelt die Wassersportart Fufball. Für das falsch ausgesprochene Wort Fufball siehe Fufball
Ein Torschussversuch eines Fufballspielers

Fufball ist eine Wassersportart, bei der zwei Teams versuchen, den nicht schwimmfähigen Ball nur mithilfe ihrer Füße ins Tor des gegnerischen Teams zu befördern.

Spielprinzip[Bearbeiten]

Im Prinzip ist Fufball genau dasselbe wie Fußball. Nur, dass es im Wasser gespielt wird und dazu die Regeln geringfügig angepasst wurden.

Das Spiel wird in einem Wasserbecken ausgetragen, das in etwa die Ausmaße eines Fußballfeldes hat. Ebenso sind auch die vom Fußball bekannten Abseits-, Straf- und Freistoßregelungen geltend. Die Elfmeter-Regel wurde allerdings auf Sechs Meter verkürzt, weil die Torschüsse das Tor selbst nur in den seltensten Fällen erreichten.

Ein Fufball-Spiel gestaltet sich gemeinhin so, dass zwei Teams, die aus jeweils 10 Feldspielern und einem Torwart bestehen, den Ball in das gegnerische Tor befördern müssen. Ist dies geschafft, bekommt die Mannschaft einen Punkt. Die Mannschaft, die am Ende des Spiels ein besseres Verhältnis zwischen Punkten und ertrunkenen Feldspielern aufweist, hat gewonnen.

Ein Spiel besteht aus zwei sog. Halbzeiten, die jeweils eine Länge von 300 Metern aufweisen. Zwischen den beiden Halbzeiten haben die Mannschaften 15 Minuten Zeit, das Spielfeld zu räumen, zu Duschen und anschließend das Spielfeld wieder zu beschwimmen.

Entstehung[Bearbeiten]

Der Fufball wurde von einem italienischen Fußballverein erfunden, die an einem Teich spielten, bis jemand den Ball in eben diesen Teich schoss. Als daraufhin sämtliche Spieler ins Wasser sprangen, um den Ball zu holen, beschlossen sie, im Wasser weiterzuspielen. Jedoch erkannten sie schnell an den vielen Toten, dass es ziemlich schwierig war, mit dem Fuß einen schwimmenden Ball zu spielen, sodass sie den Fußball durch eine Stahlkugel austauschten.

Herkunft des Wortes[Bearbeiten]

Der Begriff "Fufball" stammt von den Spielern, die ihrem Trainer beim wilden Spielen im Wasser erklärten: "Wir fpielen dof nur Fufball".

Spielfeld[Bearbeiten]

Das Spielfeld ist ein mit Rasen bewachsener Pool, der 105m lang und 45m breit ist und etwa 3m unter Wasser steht.

Die beiden Tore sind mittig in den jeweils kürzeren Seiten versenkt und reichen von 2m unter Wasser bis 2m über Wasser.

Wie ein Fußballfeld hat auch das Fufballfeld Feldlinien, die allerdings beim Fufball durch Reihen von Luftdüsen an den entsprechenden Stellen dargestellt werden und somit die Linien sehr gut im Wasser darstellen.

Mannschaften[Bearbeiten]

In einem Spiel kämpfen immer zwei Mannschaften gegen einander. Dabei hat jede Mannschaft 10 Feldspieler, die sich an beliebigen Stellen im Spielfeld aufhalten dürfen. Des Weiteren gibt es jeweils einen Torwart, der als einziger den Ball in die Hand nehmen darf, da es ansonsten alle anderen auch machen würden.

Da es bei einem Fufballspiel häufiger zu tödlichen Unfällen kommt, entschloss sich die FIFA (Federal International Fufball Association), die allgemeinen Regeln dahingehend zu ändern, dass tote Spieler ausgewechselt werden dürfen.

Schiedsrichter[Bearbeiten]

Bei jedem Fufballspiel sind immer drei Schiedsrichter anwesend. Davon sind zwei sog. "Linienrichter", die das Geschehen unter der Wasserlinie verfolgen. der dritte Schiedsrichter steht am Spielfeldrand und verfolgt das Spielgeschehen von dort aus. Er ist auch der Chef der Schiedsrichter.
Der Chefschiedsrichter kann sich seine Funktion zwar aussuchen, aber da die meisten Linienrichter früher oder später ertrinken, übernimmt er diese Funktion nur selten.

Fufballfans[Bearbeiten]

Der Fufball hat (ähnlich wie der Fußball) viele Fans, die teilweise auch gewalttätig sind. Dann spricht man von Fooligans...

Gefahren[Bearbeiten]

Tod durch ertrinken[Bearbeiten]

Viele Spieler und Linienrichter ertrinken, wenn sich von anderen Spielern unter Wasser gedrückt werden. Dies ist anscheinend eine weit verbreitete Strategie der Vereine, weil sie von den meisten Linienrichtern nicht erkannt wird. Hauptsächlich wird sie angewandt, um die gegnerische Mannschaft auszurotten. Angesichts dieser Tatsache kam der Fufball mehrmals in die Kritik von Killerspielgegnern und streitsüchtigen Müttern.

Fufverletzungen[Bearbeiten]

Aufgrund der Tatsache, dass der Fufball sehr schwer ist, besteht die Gefahr, dass sich die Spieler bei zu harten Schüssen am Fuf verletzen. Sogut wie jeder Profispieler hat schon dutzende Knochenbrüche und sonstige Fufverletzungen davongetragen.

Siehe auch[Bearbeiten]

Aha Autsch