Völkerball

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche
Verletzungsrisiko beim Völkerball!

Völkerball (hochdeutsch: Volkerball) ist eine hochkomplizierte Sportart aus Mikronesien.

Geschichte[Bearbeiten]

Völkerball wurde durch Händler im 18. Jahrhundert nach Deutschland gebracht. Die Ureinwohner Mikronesiens spielten das Spiel mit Kokosnüssen. Der Schiffspionier Volker, der immer als arme Sau die kleinen Inseln als Erster betreten musste wurde von den Mikronesiern mit freudigen Würfen von Kokosnüssen begrüßt.

Da die restliche Besatzung Sport schlimm fand, haben sie Volker weiterspielen lassen und sind verschwunden. Im Hafen von Sachsen angekommen, waren einige Leute ziemlich sauer, da die Schiffscrew Volker ohne Weiteres auf der Insel gelassen hatte. Aber als die Bootsleute, um ihre Haut zu retten, vom Spiel der Mikronsesen erzählten, und dass sie es seinetwegen Volkerball genannt hatten (Sachsen können nicht Volker sagen, sie sagen Völker, deswegen wird das Spiel heute Völkerball genannt...), waren die Einwohner des sachsener Hafens so begeistert, dass sie das Spiel mit der Schiffscrew spielten.

Damals wurden noch Steine benutzt, da sie keine Kokosnüsse und auch keine Latexbälle wie heutzutage hatten. Man erzählt sich, dass das die zerschmetternste Niederlage in der Geschichte des Völkerballs war. Das Spiel verbreitete sich in der ganzen Welt, und wurde bis in die 60er Jahre auch in den USA und in Europa noch mit Steinen gespielt.

Die Hippies aber waren Weicheier und kamen auf die dumme Idee, dass man Völkerball auch mit Gummibällen spielen könnte. Diese irrsinnige Idee verbreitete sich in der ganzen westlichen Welt mit der Droge Haschisch und der Hippiemusik, und daher wurde Völkerball nur noch mit Gummibällen gespielt, da das ja hipp und cool war. Im Iran und in anderen muslimisch geprägten Staaten fand man die Idee allerdings schlecht. Deswegen spielt man dort immer noch nach alter Sitte mit Steinen. Die Spiele erfreuen sich dort großer Beliebtheit und werden liebevoll Steinigung genannt.

Völkerball heute[Bearbeiten]

Heutzutage wird Völkerball fast nur noch an Schulen gespielt. Eine Ausnahme ist die Antifa. Diese spielt immer noch Völkerball, und tritt oft gegen die Polizeimannschaft an. Geeinigt, ob der Wasserschlauch der Polizei gilt, oder doch die Ziegelsteine und Molotowcocktails der Antifa, haben sie sich immer noch nicht.

Wichtige Merksätze und Regeln[Bearbeiten]

  • Wirf immer auf die Mädchen der gegnerischen Mannschaft, denn Mädchen haben meist Angst vor dem Ball.
  • Wirf bevorzugt auf dicke Kinder, die Trefferchancen steigen exorbitant. Fortgeschrittene Spieler werfen vorallem auf dicke Mädchen.
  • Wirf nicht auf Mädchen, die dir gefallen, eine blutige Nase und Hass gegen dich lassen deine Chancen bei diese hübschen Wesen sinken.
  • Wirst du getroffen, behaupte felsenfest, dass du nicht getroffen wurdest.
  • Behaupte, dass du Jemanden getroffen hast, auch wenn dies nicht der Wahrheit entspricht.
  • Wenn der Lehrer behauptet, dass du schummelst, so zeige ihm den Mittelfinger, und sag ihm, dass er nur sauer ist, dass er es nur zum Sportlehrer geschafft hat.
  • Wirf immer auf Lehrer um ihnen deinen Hass zu zeigen.
  • Wirf immer möglichst hart und ziele auf den Kopf, das hat der Lehrer zwar verboten, aber so kannst du ihm noch mehr zeigen, wie wenig wert du auf seine Regeln legst

und gleichzeitig deine Aggressionen ausleben.

Legenden des Völkerballs[Bearbeiten]

Der wohl beste Völkerballspieler allerzeiten ist wohl der Ex-Teilzeitaußenminister und Grünling Joschka Fischer. Schon in frühester Jugend übte er seinen Lieblingssport und seine Wurftechnik mit Molotowcocktails und Steinen. Er spielte bei den Linksextremistischen Rotzern, dem Vorgängerverein der Antifa. Mit dem Beitritt bei den Grünen gab er seine Karriere als Spieler auf.

Weitere bekannte Spieler sind:


Aha Autsch