Spiegelwelten:Borkum

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche
Borkum
Borkum
Wahlspruch: "An Borkums Strand nur Inzucht gilt, nur Geschwisterliebe gibt es hier"
Kontinent Eurafrika
Amtssprache Mischung aus deutsch und ostfriesisch
Hauptstadt Borkumer Innenstadt
Staatsform Demokratie
Staatsoberhaupt Hauke Ackermann
Regierungschef Sonja Ackermann
Pressedienst Borkumer Nachrichtenagentur
Einwohnerzahl circa 5000
Währung DM
Unabhängigkeit 2005
Nationalhymne "Ackermanns Insel"
Spiegelwelt
Borkum
SWMap Borkum.png

Borkum (ehemals Ackermann Island die I., nicht zu verwechseln mit Ackermann Island) ist ein aufgeschütteter Sandhaufen im altweltdeutschen Wattenmeer.

Geschichte[Bearbeiten]

Borkum wurde im 19. Jahrhundert von Wilhelm Ackermann („Atom Willy“) aufgeschüttet, weil er diesen Platz für ein Atomkraftwerk brauchte. Da Atomkraftwerke allerdings noch nicht erfunden waren,
Sicht auf den Nordstrand und die Innenstadt
scheiterte der Plan und es blieb ein großer Sandhaufen in der Nordsee übrig.

Auf diesen Haufen baute er sich einen Leuchtturm, indessen Lichte er eine Siedlung für seine 127 köpfige Familie errichtete. Im Laufe der Jahrzehnte stellte der zu dem Zeitpunkt bereits 103-jährige (und damit viert ältester Ostfriese) Willy Ackermann fest, dass seine Familie bedingt durch die Jahrzehnte lange Inzucht komplett verblödet war. Daher entschloss man sich Hotels zu bauen um Menschen mit Verstand und vor allem potenzielle Heiratskandidaten auf die Insel zu locken.

Da es jedoch auf Ackermann Island Gesetz war, Ackermann zu heißen, ließen sich nicht viele Leute davon überzeugen, auf die Insel zu kommen und dort länger als nötig zu bleiben, denn wer wollte schon Ackermann heißen?

Daher beschloss man das Gesetz 1889 aufzuheben und die Insel in Borkum (was soviel bedeutet wie Bor kum oder im Hochdeutschen Jetzt komm) umzubenennen als Aufforderung für die Menschen auch nach hier zu kommen.

Innerhalb der nächsten 20 Jahre entstand so auf Borkum eine klein-, mittel-, bis große Siedlung, in der jedoch irgendwie jeder mit jedem verwandt ist.

Politik[Bearbeiten]

Bis zu seinem Tode im Jahre 1901 war Willy Ackermann der absolute Herrscher von Borkum, der aus dem aufgeschüttetem und von Inzucht geplagten Sandhaufen, eine belebte und größere Insel erschuf.

In den Jahren zwischen 1901 und 1995 versuchten mehrere Ackermänner die Insel zu regieren, wobei es durch verschiedenste Motivationen immer wieder zu unterschiedlichsten Staatsformen auf der Insel kam, u.a. Kleptokratie, Pornokratie, Diktatur und Ochlokratie.

Professor Hauke Ackermann

Nach dem Tod des Bürgermeisters Otto Ackermann, wurde 1995 der bis dato berühmteste Einwohner der Insel, Professor Hauke Ackermann, Bürgermeister. Nach Amtseintritt führte der bekennende Dyson-Anhänger verschiedene neue Regeln ein, schließlich erkannte Ackermann jedoch, dass es besser wäre sein eigenes Ding zu machen und somit wurden die Regeln wieder aufgehoben und Dyson auf der Insel komplett verboten.

Nachdem Dyson verbannt wurde errichtete Hauke Ackermann eine geniale Strategie, um Borkum zu einem Staat zu machen. Er entwickelte ein Marketingkonzept, dass die Insel bekannter machte, wodurch sich immer mehr Menschen auf der Insel niederließen.

Von der Insel zum Staat[Bearbeiten]

Anfang 2005 schenkte Hauke Ackermann Bundeskanzler Gerhard Schröder ein Ferienhaus, um diesen nach Borkum zu locken mit dem Ziel vor Augen ihn so zu beeinflussen, das er die Unabhängigkeitserklärung für seine Insel bekommen würde. Doch erst mit Hilfe von Sanddorn-Gelee, schaffte er es Gerhard Schröder die Unterschrift zu entlocken. Seitdem ist Borkum ein anerkannter Staat, den zwar niemand so richtig wahr haben will und von dem auch wohl keiner weiß, dass es überhaupt ein Staat ist.

Revolution[Bearbeiten]

BN.jpg
Kanzlerin Sonja Ackermann von der FBF

Nach dem herben Verlustes Ihres Eigentums und nach der Flucht des ehemaligen Staatschefs Hauke Ackermann blieb Borkum erst mal führungslos. Da die Einwohner sich nicht auf einen neuen Staatschef einigen konnten, versuchten die Bürger ohne feste Regierung weiterzumachen. Allerdings endete das im Chaos, denn ohne eine feste Regierung und ohne Regeln wurde jede Angelegenheit in Streit geregelt, sodass die Straßen einem großen Boxring ähnelte. Diese gewaltsamen Taten mussten sich vor allem die Touristen ansehen und blieben irgendwann einfach weg. Innerhalb von einem Monat war die Insel wie tot und so blieb auch das Einkommen für die Bürger aus.

Um aus dieser misslichen Lage wieder herauszukommen beschloss eine neugegründete Regierung aus Borkum, das Thailand in der Nordsee zu errichten und so wurde die Frau entmachtet und musste sich dem Mann unterordnen und sich für das thailändische Borkum prostituieren.

Das brachte die Geldbeutel zwar wieder auf Vordermann, jedoch schadete es gewaltig dem Image der Insel, so wurde z. B. ein Hollywood-Star gefesselt in einem Schrank tot von einem Zimmermädchen entdeckt. Das brachte nun auch den letzten Enthüllungs-Journalisten auf die Insel. Die Tatsache, dass sich viele Journalisten auf der Insel befanden nutzte die Frauenbewegung FBF (Freiheit Borkumer Frauen), die mittlerweile eine Partei ist, für sich und startete eine Befreiungsaktion für die Prostituierten. Durch den großen Mediendruck mussten die Männer dafür sorgen dass die Frauen mehr Rechte erhielten und sich eine neue Ordnung durchsetzen konnte, sodass nun auch Borkum wieder zur Demokratie zurückkehren konnte.

Die neu gewählte Kanzlerin des demokratischen Borkums wurde am 16. Juni 2009 gewählt und ist Sonja Ackermann.

Rückkehr von Hauke Ackermann[Bearbeiten]

Während Aufräumarbeiten auf dem Dachboden des Wohnhauses des Inselgründers Willy Ackermann (1795-1901), welches heute als Heimatmuseum benutzt wird, wurde am 6.Februar 2011 zufälligerweise ein altes Textfragment entdeckt, dass von Wissenschaftlern auf das Jahr 1898 datiert wurde.

Bei dem Textfragment handelt es sich offenbar um den Anfang des Testaments von Willy Ackermann – Und genau diese Tatsache löst, neben dem brisanten Inhalt, einen Aufschei in der Bevölkerung des kleinen Inselstaates aus. Bislang gilt nämlich das anlässlich Ackermanns 100. Geburtstages im Jahre 1895 verfasste Testament, welches in der Eingangspforte des Museums zu bestaunen ist, als der rechtskräftige letzte Wille des Patriarchen.

Nun steht die Insel vor einem Problem: Im gültigen Testament (1895) steht geschrieben:

„(...) daher verfüge Ich, dass der Besitz und die Handlungskraft meiner Insel Borkum demjenigen zufallen möge, der stets die meiste Akzeptanz unter allen trage“

Auf dieses Zitat beruft sich die demokratische Geschichte der Insel bis heute.

Die neue Version (1898) , welche jedoch nur zu Hälfte auffindbar war drückt sich in dem Punkt deutlich anders aus:

„ In den letzten Jahren habe Ich feststellen müssen, dass viele Entscheidungen meinerseits im Bezug auf unsere Zukunft falsch waren. Diese Insel benötigt nach meinem Tode eine klare Führungsperson, an der sie sich auf ewig richten möge. Mit Gleichheit hat es noch nie funktioniert, was man an diesem Inzestgeprägten Haufen, der sich inzwischen mein Volk nennt bereits andeuten lässt. Da Ich glaube, dass diese Insel nach meinem Tode es schwer haben, sich ihren freien Platz in der Welt ohne eine klare Linie dauerhaft zu sichern, geht der Besitz und das Handlungsrecht über die Insel an die Nachkommen meines Lieblin....“

Wie unschwer zu erkennen ist fehlt der entscheidende Teil, an desen Stelle sich nur ein Zettel mit dem folgendem Text befand:

Hallo, Ihr lieben Schriftstückjäger,

es grüßt Euch Euer Fährtenleger!
An wen die Insel sich nun bindet
Ihr im Stock des Alten findet
Doch der ist fort, Ich will Euch bitten:
Folgt mir doch nach, folgt meinen Schritten!
Doch nur zu schauen, wo ich bin,
macht ohne Hilfe keinen Sinn!
Drum hab’ ich Hinweise versteckt
und hoffe, dass Ihr sie entdeckt!
Die Tips verraten Euch sodann,
wie man das Ziel erreichten kann.
Der erste Tip ist schon sehr wichtig:
Verlasst den Sand, dann ist es richtig!
Wenn ihr den Kopflosen König von oben seht,
erfahrt Ihr auch, wie’s weiter geht.
Der Große König, gebt fein Acht
steht kalt und still in halber Pracht

Jemand hatte das Testament, welches sich im goldenen Krückstock von Willy Ackermann befindet, gestohlen und veranstaltete nun eine Schnitzeljagd für den möglichen Finder des Stockes.

Dieser Jemand war kein anderer als Hauke Ackermann. Seine Schnitzeljagd, die den eifigen Sucher Dr.Bibo schließlich durch 4 Länder hindurch nach Ackermann Island führte endete für Ackermann mit einem Triumph. Er selbst hatte bereits festgestellt, dass kein anderer als er selbst der rechtmäßige Herrscher von Borkum ist und Dr.Bibo bestätigte ihm dies. Somit ist Ackermann seit dem 2.April 2011 wieder Staatschef von Borkum.

Sport[Bearbeiten]

Hauptartikel: Borkumer Fußballnationalmannschaft


Literatur[Bearbeiten]

  • Ackermann, die bekannteste Familie Borkums; Hauke Ackermann/1975
  • Das Leben der Inselbewohner; Hauke Ackermann/1978
  • Vom Dorf zum Staat; Hauke Ackermann/2007
  • Der etwas andere Reiseführer: Borkum; Ommo Ackermann/2007