1 x 1 Goldauszeichnung von AbrahamLinken1 x 1 Bronzeauszeichnung von Belarusfan

NSA

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der NSA (Abkürzung für Nationaler Spanner- und Abhördienst) ist ein weiterer Verein der USA, der für die Sicherheit auf der Welt verantwortlich ist (da der Horizont aller Amerikaner an den Grenzen der USA endet, ist die Welt in diesem Fall die Vereinigten Staaten).

Für die NSA sind nur die kompetentesten Abhörspezialisten (in unauffälligen Kostümen) im Einsatz.

Funktion[Bearbeiten]

Während sich die CIA hauptsächlich auf Folter, Menschenrechtsverletzung und Beweisfälschung zugunsten der USA beschränkt, ist das Aufgabenfeld des NSA (Nationale Spanner Agentur) wesentlich einfacher. Im Grunde genommen geht es jedem Mitarbeiter des NSA darum, möglichst viele Telefone abzuhören; wer die meisten hat, erringt den Tagessieg. So funktioniert übrigens auch das Beförderungssystem. Da Kompetenz und Intelligenz sowohl in der CIA als auch im NSA keine große Bedeutung haben (wie in den ganzen USA), wird danach entschieden, wer am Ende des Jahres die meisten Tagessiege auf seinem Konto hat; derjenige wird dann befördert. Die logische Konsequenz dessen ist, dass der Chef des NSA seinerzeit die meisten Telefonate abgehört hat. Eine weitere beliebte Tätigkeit des NSA ist es, in ganz Amerika (noch lieber aber auf der ganzen Welt) zu spannen. Die Existenz des NSA war lange Zeit geheim, bis ein Typ namens Dan Brown in einen weiteren seiner reißerischen Thriller den NSA einbaute (Gerüchten zufolge wurde er für dieses Buch von der hier behandelten Agentur angeworben; sie wollte damit die Bevölkerung davon überzeugen, dass es den NSA unmöglich geben kann, denn was Dan Brown schreibt, kann niemals wahr sein). Die von Dan Brown verwendeten Informationen stellten sich jedoch anscheinend als richtig heraus, da sie sowohl von der BILD als auch von Galileo Mystery bestätigt wurden. Da Dan Brown darüber schrieb, wird vermutet, dass der NSA auch etwas mit dem Vatikan oder den Illuminaten zu tun hat. Natürlich muss der NSA ihre Existenz auch irgendwie rechtfertigen, deswegen versuchte die amerikanische Regierung sich damit rauszureden, dass die USA täglich von turbantragenden türkischen Terroristen, Außerirdischen und Deutschen bedroht werde. In der Welt (jetzt ist die richtige Welt gemeint) stieß dies auf Unverständnis, die Masse der Amerikaner reagierten darauf aber nicht überrascht, viele meinten, sie hätten es sowieso schon immer gewusst. Im übrigen wissen sie bestimmt in diesem Augenblick, das du auf dieser Seite bist.

Existenz[Bearbeiten]

Der Telefonmast vorm Kanzleramt. Wer sollte denn dabei bitte an Spionage denken? Zu sehen ist hier nur die Arbeit eines Fachangestellten der Deutschen Telekom.

Jeder, der behauptet, es würde den NSA oder eine ähnliche Organisation geben, redet totalen Müll. Den NSA gibt es nicht und es wird ihn oder eine ähnliche Organisation auch niemals nie geben. Gerüchte über die Existenz des NSA oder einer ähnlichen Organisation wurden von böswilligen Deutschen und arabischen Terroristen in die Welt gesetzt und dienen einzig und allein dem Zweck, dem Ansehen der USA zu schaden. (Dieser Abschnitt wurde nicht etwa vom NSA oder einer ähnlichen Organisation verfasst, sondern allein vom Autor.)

Geschichte[Bearbeiten]

Keiner weiß, wann der NSA gegründet wurde und von wem. Es wird aber vermutet, dass es den NSA schon gab, bevor man in Europa überhaupt von Amerika wusste. Deshalb ist es sehr wahrscheinlich, dass seit etwa 1400 die gesamte Welt abgehört und gestalkt wird. Daran hat sich bis heute nichts geändert. Wer im NSA die Führung hat, ist ebenfalls unklar. Angeblich ist ihr Chef der Russe Kite Bin Alexander, er ist aber möglicherweise gar kein Russe, sondern - viel schlimmer - ein afghanischer Terrorist. Aber nur vielleicht. Aus der Geschichte des NSA ist eigentlich nur eins ersichtlich: Geheimhaltung hat oberste Priorität. Nichts darf an die Öffentlichkeit dringen. An diese Regel, die die wichtigste von allen ist, hält sich aber niemand, was zur Folge hat, dass viele NSA-Agents, die in Russland besser bezahlt werden als in den USA, zum KGB/FSB überlaufen und dort munter über die Geheimnisse des NSA plaudern und ihre ehemaligen Kollegen abhören. Es gibt auch Theorien, denen zufolge die Aufgabe des NSA ursprünglich daraus bestand, pornographisches Material für die amerikanischen Präsidenten zu beschaffen.

Einsätze[Bearbeiten]

Das Haupteinsatzgebiet des NSA ist ihr Hauptquartier irgendwo in Amerika, von wo die Mitarbeiter, wie bereits erwähnt, die gesamte Welt stalken und abhören. Trotzdem wagen sich einige wagemutige NSA-Agenten gelegentlich über die Grenzen der USA heraus und betreten damit automatisch Feindesgebiet.

Wird etwa die NSA von Terroristen kontrolliert?

Technik[Bearbeiten]

Alles, was der NSA zusammenstalkt, -spannt und -lauscht wird in sogenannten Protokollen abgelegt. Die bekanntesten sind das Hypertext Transfer Protocol und ein Ableger desselben, das Kyoto Protocol, das das gesamte idiotische Gesabbele zum Klimawandelhype enthält. Angeblich soll es auch ein Wireless Angela Protocol, kurz WAP, geben, das extra für die unsinnigen SMS, die die Mutti in ihr Handy tippert, eingeführt wurde, nachdem man erkannte, dass die Frau irgendwie zu nix einen Draht hat. Bis heute sollen darin 28.411 verschiedene Rezepte für das Ruinieren einer Mecklenburger Kartoffelsuppe gespeichert sein.

Struktur[Bearbeiten]

Es gibt vier verschiedene Klassen im NSA: den Chef, den Vize-Chef, den Vertretungs-Vize-Chef und den stinknormalen Angestellten. Wie man Chef, Vize-Chef oder Vertretungs-Vize-Chef wird, ist im Kapitel "Funktion" bereits erklärt. Um es zum stinknormalen Angestellten (abgekürzt SA) zu bringen, muss man eine Reihe von Tests bestehen, die sich zusammensetzen aus verschiedenen Teilgebieten, wie etwa Stochastik, Molekulargenetik, sowie einigem Wissen über die homologe Reihe der Alkanole. Außerdem muss selbstverständlich jedes Kapitel der ruhmreichen amerikanischen Geschichte voll Glanz und Gloria im Schlaf heruntergebetet werden können, wie auch die Namen sämtlicher amerikanischer Präsidenten und sämtlicher Terroristen, denn das ist die offizielle Funktion des NSA: Terrorismusbekämpfung. Zukünftig soll die NSA mit dem Bundesverfassungsschutz zusammengelegt werden. Damit lassen sich Kosten sparen und dadurch wird es keine Notwendigkeit mehr geben den BfV auszuspähen. Auch der BND hat bereits Pläne für ein Joint Venture vorgelegt.

Diabolus[Bearbeiten]

Die NSA sieht alles

Der Fall Diabolus ist eine fiktive Handlung in einem Schriftstück ( ein "bestzellerRoman", ) von Dan Brown über den NSA. Das Buch ist eigentlich nur ein billiger Abklatsch von "Der Herr der Ringe"; es geht um einen Ring, der verleiht dem, der ihn trägt unvorstellbare Macht und die Fähigkeit, im Dunkeln seine Socken zu finden. Der NSA-Chef will diesen Ring unbedingt haben und schickt jemanden los, um besagten Ring zu holen. Der Ring ist natürlich nicht in Amerika und bleibt auch nicht an einem Ort. Nein, munter reist er von Spanien nach Deutschland, von da nach Frankreich, wieder nach Deutschland, nach Schweden, nach Deutschland und nach Polen, wo er dann auch bleibt. Der mutige und edle NSA-Agent findet den Ring und wirft ihn in die Flammen der Zugspitze. Gleichzeitig lässt der NSA-Chef in China eine Atombombe zünden, um die Welt davon abzulenken, dass er eigentlich hinter dem Ring her ist. Als er erfährt, dass dieser geschmolzen ist, fackelt er den Großrechner des NSA-Hauptquartiers ab, nicht ohne noch einmal sinnlos "Susan" zu rufen. Durch dieses Buch wurden viele auf den NSA aufmerksam. Auch die Geschichte mit dem Ring scheint etwas weit hergeholt, aber da der Mist mit der NSA-Existenz stimmte, ist es möglich, dass Dan Brown auch hier die Wahrheit geschrieben hat. Gespannt erwartet nun die Welt Dan Browns neuestes Buch über den NSA: "Diabolus II. Vergeltung.", in dem es um die zwei Türme des World Trade Centers geht, und wie der NSA versuchte, den Anschlag darauf zu verhindern.

Querverbindungen[Bearbeiten]

Jeder Präsident erhält bei Amtseintritt sogleich eine Einschulung für den neuesten Überwachungskram. Hier ist es Barack Obama mit seinem Spyphone. Schließlich liefert Apple sämtliche Daten an die NSA...
In seinem Buch „Diabolus“ äußerte Dan Brown Vermutungen über Querverbindungen zwischen dem NSA und dem Vatikan. Da sich die meisten von Dan Brown publizierten Informationen über den NSA als wahr herausstellten, ist es möglich, dass Dan Brown auch hier Recht behält. Was hat der NSA mit dem Vatikan zu schaffen? Ist der Papst in Wirklichkeit heimliches Oberhaupt des Nationalen Spanner- und Abhördienstes? Werden Katholiken auf der ganzen Welt von den USA zum Narren gehalten? Zumindest die Katholikin und CSU-Präsidentin Gerda Hasselfeldt fühlt sich zum Narren gehalten und zeigte bereits ihre Betroffenheit im Deutschen Fernsehen. Zusammenhänge mit der NSU bestreitet sie jedoch energisch und führt dies auf einen Druckfehler zurück, bei dem die Buchstaben SA vertauscht wurden. Stecken vielleicht auch die Freimaurer mit drin? Was wird im finsteren Vatikan gespielt? Fragen über Fragen - doch die Welt will Antworten.

Weiterführende "Literatur" und Quellen[Bearbeiten]

Dan Brown: Diabolus; Bastei-Lübbe-Verlag

Kite bin Alexander: Den NSA gibt es nicht und es wird ihn oder eine ähnliche Organisation auch nie geben; Ammi-Verlag

George W. Bush: America the best, fuck the rest!; Eigenverlag

Hubert Bepp: Warum der NSA zweifellos etwas mit EHEC zu tun hat; Internationaler Verlag wirrer Theorien (IVWT)

Siehe auch[Bearbeiten]