1 x 1 Bronzeauszeichnung von Mad Doc

Mark Benecke

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche
Mark Benecke, begnadeter Zeichner und Zeiger

Dipl.-Biol. Dr. rer. medic., M.Sc., Ph.D., MC Dipl.-Krim., Sir M.Mus., DJ Darth Mark Benecke ist ein bayerischer Kriminalbiologe, Forensiker und Multitalent. In Insiderkreisen gilt er als der "Leonardo da Vinci Deutschlands", nur dass er zusätzlich zu dessen Talenten auch noch singen kann.

Leben[Bearbeiten]

Wikipedia.PNG
Die selbsternannten Experten von Wikipedia haben ebenfalls einen Artikel zu diesem Thema.

Mark Benecke wurde am 26. August 1970 in einem Stall in Rosenheim geboren und löste damit unabsichtlich in einer fernen Galaxie eine Supernova aus. Benecke verbrachte seine ganze Jugend auf dem Bauernhof seiner Eltern auf dem er seine Leidenschaft für Tiere und Tierisches entwickelte. Er schloss Grundschule und Gymnasium in 9 Jahren ab und ging mit einem Stipendium nach Köln. Dort lernte er freizeitlich Spanisch, Russisch, Litauisch und Koreanisch (Sprachen in denen er später einen Großteil seiner Fachliteratur verfasste) und studierte nebenbei Biologie, Psychologie, Zoologie und russisch-animalische Biozoologie. Abends leitete er in Kneipen politische Debatten späterer Ministerpräsidenten oder trat in Bars mit seiner Schlager-Punk-Band Die blonden Burschen auf, in der er parallel sang und Dudelsack spielte.
Nachdem er sein Studium mit Auszeichnung abschloss, brachte er sich selbst Zen-Bogenschießen bei, während er seine Doktorarbeit schrieb und sich beim FBI als Rechtsmediziner bewarb. In der gleichen Zeit ließ er sich per Fernstudium von einer Vielzahl von Elite-Polizeiakademien ausbilden. In der Folgezeit arbeitete er an mehreren spektakulären Kriminalfällen; so klärte er 1999 den Mord an einer im Winter ermordeten Hausfrau aus Göttingen auf, indem er den frischen Reifenspuren im Schnee über 70 Kilometer bis zum Haus des Täters nachrannte, bevor sie von Neuschnee überdeckt wurden. Er untersuchte die Fälle aktueller Serienmörder wie Adolf Hitler oder Jack the Ripper für VOX und RTL II, wobei er in den Drehpausen als Ausbilder an deutschen Polizeischulen und gleichzeitig als Gastdozent auf den Philippinen und in Kolumbien, Vietnam sowie den Vereinigten Staaten tätig war. Benecke schreibt seit 10 Jahren unter Pseudonymen drei verschiedene Kolumnen für die New York Times, das Forensic Science International und das Hundemagazin Wuff, ohne Erfahrungen auf diesem Gebiet zu haben. Durch diese journalistische Tätigkeit gelangte er in diverses Nobelpreiskomitees, wo er seine spätere Frau Lydia kennenlernte, die er 2009 im Zuge eines von ihm inszenierten Mittelalterfestivals heiratete und mit der er 4 Kinder adoptierte und ebenso viele zeugte. Am selben Tag.

Wissenschaftler[Bearbeiten]

Multitalent mit Multitasking-Fähigkeit, Mark Benecke

Beneckes Laufbahn als Wissenschaftler begann im Alter von drei Jahren. Zu dieser Zeit bemerkten seine Eltern, dass ihr Sohn heimlich in seinem Zimmer transurane Elemente entdeckte und Texte von Immanuel Kant auf unterschwellige manipulative Botschaften im Satzschema untersuchte. Ein unvorsichtiger Schulpsychologe gab den Eltern die leichtsinnige Empfehlung, ihren Sohn in eine spezielle Grundschul-Hochbegabtenklasse zu stecken. Sämtliche seiner Mitschüler litten nach einem Monat an schweren Minderwertigkeitskomplexen, die bei manchen Jahrzehnte lang anhielten. Aus diesem Grund wurde Benecke während seiner restlichen Schulzeit fast ausschließlich allein unterrichtet, was ihn nicht davon abhielt, trotzdem eine erstaunlich ausgeprägte soziale Kompetenz zu entwickeln. Sein Abitur legte er in Biologie ist bemerkenswert, da seine Schule mehrere Wochen nach einem Prüfer suchen musste, der die Richtigkeit von Mark Beneckes Aussagen und Schlussfolgerungen verstehen konnte.
Wegen verschiedener Vergehen (wie dem Proben von Nacktseiltanz bei höheren Windstärken zwischen den Fakultäten) wurde gegen ihn ein Disziplinarverfahren an der Uni Köln eingeleitet, in dessen Verlauf er ein längeres Gespräch mit dem Rektor führte. Dieses driftete in wissenschaftlich Bereiche ab und endete damit, dass Benecke für seine restliche Studienzeit Strafimmunität zugesprochen bekam und der Rektor auf Maurer umschulte. Mark Benecke legte soviele Examen ab, dass mehrere seiner Promotionen aus Zeitgründen auf den selben Tag gelegt wurden. Seit dieser Zeit veröffentlichte er verschiedenste Fachwerke, die alle den höchsten Qualitätsstandards genügen. Mit guter Wahrscheinlichkeit wird er bald selbst eine Wissenschaft, da Biologen nachweisen konnten, dass es für ein normales Hirn (wie das eines möglichen Biografen) unmöglich ist, sich alle Errungenschaften und Betätigungen Beneckes zu merken, ohne spontan zu implodieren.

Musiker[Bearbeiten]

Schon zu Studienzeiten arbeitete Benecke mit den Blonden Burschen als Studiomusiker für Nirvana und die Fantastischen Vier, bis ihm der Durchbruch mit einer Soloversion von Ode an die Freude auf dem Dudelsack der internationale Durchbruch als Musiker gelang. Wahre Erfüllung fand er aber erst im Genre des Gothic Rocks, dessen Kultur er vollkommen aufsog. Bereits 3 Tage nachdem er seine erste Goth-Platte erworben hatte war er wegen seines Kleidungsstils im Dunkeln nicht mehr zu erkennen. Bei mehreren Touren von The Cure war er Organisator und Vorband in einem. Später, als er nach Deutschland zurückgekehrt war, gründete er sein Label "Dark Slavic" und veröffentlichte im Alleingang 3 Alben. 2006 reichten einige seiner Assistenten eine Beschwerde ein, da Benecke während sämtlicher Wartezeiten in unterschiedlichen Laboratorien E-Gitarre übte. Die Beschwerden erreichten nie ihr Ziel, da sie von Benecke-Fans in der Verwaltung feinsäuberlich entsorgt wurden, dennoch sickerten einige Informationen durch und sorgten für einen konstanten Ansturm von interessierten Fans in Beneckes Arbeitumfeld.

Autor[Bearbeiten]

Bis zu seinem 30. Lebensjahr konzentrierte sich Mark Benecke in seiner Tätigkeit als Autor auf das Schreiben von Sachbüchern und beschränkte sich auf drei Dutzend Veröffentlichungen pro Jahr. Als er durch Zufall auf eine Liste aller Romane von Stephen King stieß erwachte sein Ehrgeiz und er verfasste in kürzester Zeit einen Berg von Bestsellern. Er verfasste im Urlaub in Schweden die bekannte Millenium-Trilogie, die wegen einer unleserlichen Adressangabe später Stieg Larsson zugeschrieben wurde. Des weiteren ist er bestätigter Ghostwriter von "Unendlicher Spaß", übersetzte "nur so zum Spaß" die Bibel zurück ins Hebräische und spuckte persönlich auf jede Erstausgabe von "Twilight", bevor diese ausgeliefert wurde. 2004 hatte er mehr Romane verfasst als Stephen King, Robert Harris, Ken Follett, Wolfgang Hohlbein, Dan Brown, John Grisham und James Patterson. Zusammen.

Schauspieler[Bearbeiten]

Mark Benecke spielte (in zahlreichen Verkleidungen) seit 1990 in jedem Film einen Rechtsmediziner, sofern einer vorkam (sein Auftritt in Findet Nemo wurde aus der finalen Version brutal geschnitten). Zu seinen bekanntesten Rollen zählen der Forensiker Eric Delektorsky aus der Serie CSI:Miami und seine geniale Parodie Oliver Welkes in "Der Wixxer". In jedem Film, in dem er eine solche Rolle übernahm, arbeitete er auch als medizinischer bzw. biologischer Berater der Drehbuchautoren (auf Basis einer seiner Skizzen entstand die Welt von Pandora in "Avatar"). Die Figur der Kriminalistin Abby aus Navy CIS, Goth und Forensikerin, soll auf ihm selbst basieren. Zuweilen soll er auch unter Pseudonymen wie Steven Spielberg oder Fritz Lang selbst Regie führen.

Sonstiges[Bearbeiten]

  • Mark Benecke ist Spitzenpolitiker der Partei Die PARTEI. Zwar ist deren Kanzlerkandidat noch immer Martin Sonneborn, der Kandidat für die Führung einer eventuellen Weltregierung aber Benecke.
  • Benecke war auch an der Zusammenstellung und Recherche für Experimentierkästen für Kinder beteiligt. Im Zuge dessen beschäftigte er sich ausgiebig mit Chemie und trat "aus einer Laune heraus" bei Wetten, dass...? an, wo er alle bekannten Elemente durch blindes Erfühlen der Dichte erkannte.
  • Schon als Kind zeigte er ein solche gigantisches Talent fürs Basteln, dass viele ihn für einen unehelichen Sohn von Jean Pütz, MacGyver und Gott hielten.
  • Er schrieb unentgeltlich große Teile des Codes für Minecraft, wurde aber bis heute nicht als Co-Entwickler angegeben.
  • Er ist seit langem bekennender Vegetarier und für die PETA im Einsatz, die ihn für die Onlinewahl zum "Sexiest Vegetarian 2010" nominierte. Benecke trat von der Wahl zurück, da ihm das Auszählprogramm automatisch alle Stimmen zuschreiben wollte.
  • Mark Benecke ist weiterhin bekennender Tätowierer und Vampir. Im Auftrag der Transylvanian Tattoo Society stach er in deutschen Schulklassen Freiwilligen in 5 Minuten einen echten Monet auf den Bizeps, um zur Jugendaufklärung über das Tätowieren beizutragen.