2 x 2 Silberauszeichnungen von Assel und Klugscheißer

Amerikanische Wissenschaftler haben herausgefunden, dass...

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche
Nicht alle guten Wissenschaftler sind Amerikaner...
Standardaussage (siehe auch exhumierter Textbaustein) plappermaulender Journalisten, welche eine abgebrochene Ausbildung in Teleprompterlesen oder Artikel-die-die-Welt-nicht-braucht-schreiben vorweisen können und gerne Wurstwasser trinken. Die Verbreitung reicht von sog. Fernsehmoderatoren auf N24 (dem afghanischen Reichspropagandasender innerhalb der Bananenrepublik Deutschland) bis hin zu Textern bei der größten teutonischen Qualitätszeitung BLÖD. Trotzdem scheint es so, als ob Dinge, die von amerikanischen Forschern heraugefunden worden sind, immer der Wahrheit entsprechen. Das hochkarätige Wissenschaftsmagazin Galileo Mystery fand mit seinem imaginären Team amerikanischer Wissenschaftler heraus, dass die Illuminaten der Grund dafür sind.

Meist hat man soeben eine revolutionäre Entdeckung im Bereich des frühmittelalterlichen Xenologismus gemacht (durchschnittlich 3× pro gesendeter Einheit) oder es wurde eine neue Langzeitstudie zum prämenstruellen Verhalten geschlechtsloser Teenies veröffentlicht (exakt 15,67× pro Tag).

Ein Beispiel für diese in den Medien missbrauchte Standardaussage ist:

Amerikanische Wissenschaftler haben durch intensive und zeitaufwändige Studien, welche erst durch das Mitwirken von hochkarätigen und angesehenen deutschen Kollegen ermöglicht wurden, herausgefunden, dass die Erde doch keine Scheibe ist, dass Wasser im experimentellen Versuchsaufbau im Hochsicherheitslabor wahrscheinlich nass ist, und dass anscheinend doch intelligente Lebensformen auf dem Globus in primitiver Form (DSDS-Kandidaten dienten als Versuchsobjekte) anzutreffen sind. Da bedarf es aber noch ein paar theoretischer und praktischer Unterweisungen seitens Faktos F. Faktopulous, wie Dr. Blubbl von und zu Luftblasen Blubbl Blubb mitteilte. Natürlich muss auch bezüglich des Wassers und der Erde intensiv nachgeforscht werden, so dass diese Aussagen 2028 bekräftigt werden können, und die neu erworbenen Kenntnisse und Modifikationen Ansätze bergen, die den Homo Sapiens Sapiens den Vorstoß in uns nie erträumte Welten ermöglicht.

Übrigens[Bearbeiten]

Amerikanische Wissenschaftler haben herausgefunden, dass Statistiken vermutlich gefälscht sind.
  • Amerikanische Forscher haben herausgefunden, dass Heringe sich durch Blähungen verständigen (Kein Witz!).

Ein amerikanischer Philosoph hat kürzlich mit folgender Feststellung für starke Verwirrung gesorgt:

- Sei p der Aussagenstumpf "Amerikanische Wissenschaftler haben herausgefunden, dass".
- Sei q der Aussagenstumpf "amerikanische Wissenschaftler herausgefunden haben, dass".
- Dann führen wir den Begriff der unendlichen Egozentrik ein durch die Konstruktion:
E := p*q mit q := q*q

wobei * die Konkatenation von Aussagen bzw. Aussagenstümpfen ist.

  • Amerikanische Wissenschaftler haben ebenfalls herausgefunden, dass man mit Toten reden kann. Das Blöde ist nur, sie antworten nicht
  • Amerikanische Wissenschaftler haben ebenfalls herausgefunden, dass 90 Prozent der Berichterstattungen über Studien, die mit "Amerikanische Wissenschaftler fanden heraus" beginnen, kompletter Nonsens sind.
  • Amerikanische Wissenschaftler haben herausgefunden, dass 107% der Amerikaner die Prozentrechnung nicht beherrschen.
  • Amerikanische Wissenschaftler haben herausgefunden, dass alle russischen Wissenschaftler nur Marionetten von Putin sind und folglich deren wissenschaftliche Ergebnisse zu nichts taugen.
  • Amerikanische Wissenschaftler haben herausgefunden, nachdem man ihnen den Ausgang zeigte.

Siehe auch[Bearbeiten]

Asienwissenschaftler