Lars Stiegsson

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche

Lars Stiegsson (geb, 15. August 1954 in Sklalefotannohörumheimensgattan, Esterhasynobottens Iän; gest. 9. November 2004 in Åa) war ein schwedischer Schriftsteller.

Verweilung (auf Erden)[Bearbeiten]

Neben seiner Tätigkeit bei der Tageszeitung „Åa Rsleckan“ wurde er vor allem durch seinen frühen Tod berühmt. Er starb an einem Herzbruch in Folge einer Sturzwirkung, die er sich beim Fall aus der Spiegel Online Bestsellerliste zuzog.

Veröffentlichungen (seiner Werke)[Bearbeiten]

VERBLÖDUNG, Filmplakat mit Lisbeth Salamander

Seine drei Hauptwerke wurden von der Kritik als JahrhundertMilleniums-Trilogie gefeiert. Die Romane verfolgen das Leben der Hauptperson Kalle Blomkvist und Lisbeth Salamander bei der Aufklärung aller schwedischen Verbrechen und Verschwörungen des letzten Jahrtausends (daher der Name Milleniums-Reihe).

  • Verdummung – The girl with the drag queen tattoo

Originaltitel: Män som hatar khatar
Dt. Fassung: Keinhirntrottel

  • Verarschung – The girl who played with a kindle fire

Originaltitel: Fickan som lekte med elden (FSK 13: anrüchiger Titel)
Dt. Fassung: Das Mädchen, das mit dem Freier spielte

Originaltitel: Lufttoilettet som sprängdes
Dt. Fassung: Die Luftpumpe, die verengt wurde

Vermächtnis (sein Erbe)[Bearbeiten]

Nach seinem übereilten Tod, gab es eine längere juristische Auseinandersetzung um seinen Nachlass. Sowohl sein Vater und sein Bruder, die aufgrund eine familiären genetischen Besonderheit ein und dieselbe Person sind, als auch seine Lebensgefährtin wollten ein Stück vom Kuchen. Da die Millenium Reihe ursprünglich auf ca. 1000 Romane angelegt war (daher der Name Millenium-Reihe), fehlten zu Stiegssons Todeszeitpunkt noch 997 Teile. Diese seine aber schon so gut wie fertig in seinem Computer vorhanden und stellen daher einen beträchtlichen finanziellen Schatz dar. Vor allem wenn man bedenkt, das die ersten drei Bände schon ca. 630 Mio mal verkauft wurden. Linear extrapoliert würden alle Bände zusammen mehr Papier erfordern als auf der Welt vorhanden ist. Daher war eine Veröffentlichung von Stiegsson selbst nur als Hörbuch oder E-book vorgesehen.

Verriss (seiner Kritiker)[Bearbeiten]

Ja, Literatur hat er angeblich auch geschrieben, wenn man das, im weiteren Sinne, so sagen mag. Mehr Informationen finden sich unter dem Punkt „Werke“. Die Einordnung seiner Werke im internationalen Literaturkanon fand unterschiedlichen Anklang. Die meisten ordenen ihn irgendwo zwischen Thomas Pynchon und Astrid Lindgren ein. Der bekannte Literaturkritiker Marcel Reich-Ranicki adelte Stiegsson posthum zum “Achim Mentzel” des Kriminalromans.

Verfilmung[Bearbeiten]

Wie bei allen leidlich erfolgreichen Büchern wollte auch hier die internationale Filmbranche ihren Schnitt machen und hat bereits alle drei Teile der Trilogie ins Kino gebracht. Neben Star Wars, Herr der Ringe und den gesammelten Folgen der Familie Barbapapa gilt die Serie schon heute als Favorit auf die beste Produktion der letzen 1000 Jahre (daher auch der Titel Millenium-Reihe).

Verlinkung[Bearbeiten]