Brief-Qualle

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche
Brief-Qualle
Brief-Qualle.jpg
Eine typische Briefqualle in ihrem natürlichen Lebensraum
Systematik
Klasse: Vielzellige
Ordnung: Lebewesen
Unterordnung: Lappenlebewesen
Überfamilie: Posttiere
Familie: Briefquallen
Tribus: Conspiciens animali
ex mare
Verbreitung: Land, Luft und Wasser
Nächster Verwandter: Brieftaube
Wissenschaftlicher Name
Epistola-Medusa

(Zweie aus Linz, 1907)

Die Brief-Qualle ist eine Qualle, die zu den Nesseltieren gehört. Sie ist auch unter dem Namen Epistola-Medusa bekannt. Früher gehörte die Brief-Qualle zu den Quallen, die ein eigenes Hohlstadium bilden, doch heute bildet das einzigartige Geschöpf einen eigenen Stamm und zwar den Stamm Conspiciens animali ex mare (deutsch: intelligente Geschöpfe aus dem Meer).

Brief-Quallen dürfen nicht als normale Quallen betrachtet und schon gar nicht verwechselt werden. Epistola-Medusa können dressiert werden um Briefe zu ihren Menschen zu bringen.

Entdeckung

Seit mehr als 5000 Jahren gibt es Aufzeichnungen von Brief-Quallen, trotzdem hielt man diese Geschöpfe als ein Mythos. Beeindruckende Höhlenmalereien zeigen ihre Lebensweise im Meer und am Land. Lange Zeit konnte der Mensch Brief-Quallen nicht zu Gesicht bekommen, doch seit kurzem können immer öfter Epistola-Medusa beobachtet werden. Zwei junge Forscher aus Linz waren die ersten, die eine Brief-Qualle zu erforschen versuchten und einige Merkmale beschrieben.


Merkmale und Umwelt

Die Spezies Epistola-Medusa wurde bis jetzt ausschließlich im österreichischem Meer gesichtet. Forscher legten schon alle 7 Weltmeere trocken, um weitere Brief-Quallen zu finden, doch blieb das Projekt erfolglos. Auch 92% der Seen auf unserem Planeten wurden gefiltert und dabei der größte Teil der Fische ausgerottet. Forscher vermuten, dass die Brief-Qualle deshalb nur im österreichischem Meer leben kann, da dieses Meer sehr tief ist (56.000 Meter). Epistola-Medusa brauchen, um sich zu paaren, absolute Dunkelheit, da sie ihre Partner abstoßend und hässlich finden. Außerdem ist der Salzgehalt im österreichischen Meer nahezu perfekt für Brief-Quallen. Mit 97,4% Wasser, 2,12% Natrium und 0,48% Regenbogenstaub bietet dieses Meer ein gutes Umfeld. Regenbogenstaub ist somit ein äußerst wichtiger Bestandteil der Brief-Qualle.

Eine Brief-Qualle sieht aus wie jede andere Qualle, ist aber Rosa und hat bunte Anhänge. Sie kann mit den beiden, in der Mitte liegenden Anhängen Briefe transportieren und diese jeweils zu ihrem Menschen bringen. Ein wesentlicher Unterschied zu einfachen Quallen ist, dass die Epistola-Medusa sich auch am Land bewegen kann. Sie schweben durch die Lüfte und können Höhen bis zu 320m erreichen. Forscher vermuten, dass hier der Regenbogenstaub eine wichtige Rolle spielt. Jedoch trocknen sie schnell aus und müssen deshalb des öfteren ins Wasser, um sich wieder aufzufüllen. Hierbei ist es jedoch irrelevant, ob das das österreichische Meer ist oder irgendein x-beliebiges Meer. Obwohl Brief-Quallen sehr scheu und selten zu sehen sind, können diese außergewöhnlichen Tiere dressiert werden. Sie bringen dann Briefe zu den einzelnen Herrchen. Es wurde schon beobachtet, wie ältere und größere Brief-Quallen ganze Pakete transportierten.

Wie sie den richtigen Weg finden, ist bis heute ungeklärt. Es wird vermutet, dass sie sich untereinander verständigen mit sogenannten Medusa radiale (Quallenstrahlen). Eine zweite Theorie ist die exzellente Merkfähigkeit. Beim erstem Mal brauchen sie etwas länger, um den Weg zu finden, doch dann vergessen sie ihn nie wieder. Das ist wahrscheinlich der Grund, wieso Brief-Quallen die neuen besten Freunde des Menschen seien werden. Sie sind immer treu und bleiben ein Leben lang bei ihren Menschen. Sie beißen nicht so wie Hunde und stinken auch nicht. Diese Tiere sind pflegeleicht. Alles, was sie brauchen, ist ein Aquarium mit 0.48% Regenbogenstaub und Wasser.

Arten

Bis jetzt wurde nur eine Art der Brief-Quallen entdeckt und zum kleinen Teil beschrieben. Da diese Spezies unseren Planeten schon mehr als 1,6 Mrd. Jahren bewohnen und sich aus einer Urspezies diese besondere Brief-Qualle des 21. Jahrhunderts entwickelt hat, wissen wir dass es mehrere Arten gibt. Es wurde schon eine neu-entwickelte Qualle gesichtet, die sogenannte Email-Qualle. Jedoch wurde ihre Existenz noch nicht bewiesen. Damit bleibt das nur ein Gerücht.

Feinde

Die größten Feinde der Brief-Qualle sind alle Unternehmen, die auch Briefe zustellen. Die Brief-Qualle könnte ihren Sinn verlieren und dadurch zu Selbstmord neigen. Das sind sehr emotional gesteuerte Lebewesen. Viele Unternehmen jedoch fürchten sich auch vor der Epistola-Medusa, da diese ihr Geschäft in den Ruin treiben könnte.

Persönlichkeiten die bereits eine Brief-Qualle besitzen:

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an das Brief-Quallen Forschungsinstitut Linz bei Oberösterreich.

Fisch
noch´n Fisch