Röhrenjeans

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Röhrenjeans, eine extravagante Art, die Bein- und Lendengegend zu verschleiern, wurde von Prof. Dr. Johannes B. Ulimie erfunden. Die Muse küsste ihn, nachdem er 13 Dublonen bezahlt hatte, und auf die Bibel schwor, dass er sich sein Glied sorgfältig gewaschen und es danach mit Reiswein desinfiziert hatte.

Entwicklung und Experimentergebnisse

Die erste Testperson, der er seinen Prototyp anzuziehen gab, war seine Frau, Gräfin Olga von Kotzing. Doch die Siebenjährige reagierte allergisch auf die Rasierklingen an der Innenseite der Jeans und verblutete wenig später.

Trotz dieses Rückschlags dachte Ulimie jedoch noch lange nicht ans Aufgeben . Auf dem Flohmarkt klaute er sich ein Elektronenmikroskop mit Nanoreflexausrichtung, Präzisionslaserzielvorrichtung mit tiefergelegtem Fahrgestell, welches mit Songtexten von Britney Spears zugesprayt war, und begann die Hose genauer zu untersuchen. Ein Lichtjahr später kam er zu dem Schluss, dass sich ultrakleine Scooter-Miezen auf die Jeans-Moleküle setzen und ihre eigenen Exkremente fraßen. Das fanden die Jeans-Moleküle wiederum so ekelhaft, dass sie es filmten und auf MTV zeigten. Dies veranlasste die verfeindete Breakdance-Crew "die schicken Girls" dazu, all ihre Männer zu einem öffentlichen Bungee-Jump-Turnier zu versammeln und in einer monumentalen Schlacht um Drogenrechte in Neapel alle Jeans-Moleküle und deren befreundete Stricher abzuschlachten.

Präsentation und Marketing-Strategien

Als er seine Entdeckung auf der "gentlemen gone wild"-Filmconvention vorstellen wollte, wurde er nur verspottet und mit tollen Accessoires für den Mann mit Geschmack beworfen, da diese Convention hosenfreie Zone war.

Nach dieser Blamage gab es für Ulimie nur noch eine Lösung für sein Dilemma. Etwas, das jeder Mensch mit gesundem Menschenverstand in dieser Situation getan hätte: Er riss einem Straßenpantomimen die Hose ab, streifte ihm eine seiner Röhrenjeans über und band diese mit einem imaginären Seil am Pantomimen fest. Der Pantomime versuchte vergeblich, das imaginäre Seil loszuwerden und beschäftigte sich nach einer Weile wieder damit, aus dem Glaswürfel, in dem er geboren wurde, zu entkommen.

Das Volk war fasziniert, wie gut die Röhrenjeans dem Mann mit Streifenshirt und geschminktem Gesicht stand und jedermann ließ sich von den asiatischen Helferelfen Ulimies eine Kopie dieser Jeans schneidern.

Nachdem man aber wenig später merkte, dass die Hosen verdammt unbequem waren, wurden sie nur noch getragen, um dem neusten Trend der damaligen Zeit (ungefähr 37,8 nach Ford) anzugehören. Heute werden sie nur noch aus dem simplen Grund getragen, weil man sie nicht mehr abkriegt, wenn man sie erst einmal an hat - einer der zahlreichen Nachteile des Widerhakengewebes, aus dem der Jeansstoff gemacht ist. Nicht einmal der Erfinder selbst, Johannes Ulimie, kennt dessen Sinn.

Werbung

Der bis heute grösste Werbeträger für Röhrenjeans ist Chuck Norris. Er wurde nie dafür bezahlt, diese Jeans anzuziehen, wie er an einer Pressekonferenz bestägtigte:

“Nachdem ich die Ställe des Augias ausgemistet und Analverkehr mit dem dort amtierenden Stallburschen hatte,... wie war sein Name noch gleich?... erinnerte mich an einen Disney-Film... ich glaube er hiess Schneewittchen... oder etwas mit Herkules... oder war es Dornröschen?... Na auf jeden Fall lief ich danach sexuell befriedigt nach Hause zu meinem doppelgeschlechtlichen Ehehybrid Martial Artranse Norris. Doch auf dem Weg stellte ich fest, dass mein schöner Schottenrock voll mit Scheiße war! Dieser Stallbursche besass schon Temperament, soviel steht fest. Nun, was machst du wenn die Alte das sieht, frag ich mich. Etwas neues musste her und zwar schnell, denn laut dem 3. Long-Dong-Silver-Amendment müssen Männer mit Penisgrösse über 45 cm zu jeder Zeit ihre Schamgegend bedeckt halten, da das beste Stück ab dieser Grösse als Schlagstock eingestuft wird und eine Bedrohung für Mitmenschen darstellt.

So kam es, dass ich dem nächstbesten Pantomimen die Kleider vom Leib riss und seine Hose anzog, noch bevor dieser seine aus Luft bestehende Schnellfeuerwaffe laden konnte. Nach einer Weile merkte ich, dass die Hose so eng war, dass mein überlanger Liebesstab als Extremität durchgehen konnte und niemand bemerkte, dass ich eigentlich nur ein Bein habe. Und deshalb sagte ich zu mir: Die behalt ich gleich an!"

Röhrenjeansträger

Frauen

Frauen, die Röhrenjeans tragen, sind scharf. Diese Tatsache, die von Kermit dem Frosch beim Woodstock-Festival entdeckt worden war, konnte bis heute nicht als falsch bewiesen werden.
Gründe dafür könnten zum Beispiel das von Papa Schlumpf eingeführte Gesetz, Röhrenjeans nur für Frauen, die ihre Füße sehen können, oder Japans Angriff auf Pearl Harbour sein.

Männer

Männer in Röhrenjeans sind cool. Diese Aussage, die von Miss Piggy aufgestellt wurde, ist falsch. Doch trotz der Aufklärungszeit konnte dieses Gedankengut bis heute nicht aus den Hinterköpfen der weiblichen Bevölkerung vertrieben werden. So werden Jahr für Jahr tausende Nerds und Möchtegerns auf dieser Welt zum Röhrenjeanstragen gezwungen, um Dates mit den hübschen Mädchen aus der Schule zu kriegen.
Doch wenn Männer in Röhrenjeans Musik machen, Heroin-Junkies sind, oder namensverwandt mit dem Papst sind, sind sie wirklich cool. Klingt komisch, ist aber so.

Nackter Mann mit langer Krawatte.jpg
Kopftuchmerkel.jpg